Aktuelle Ausgabe des Mitgliedermagazines Unimog-Heft’l erschienen

BildDas attraktives UCG-Mitgliedermagazin „Unimog-Heft’l“, welches vierteljährlich erscheint, bietet den Unimog-Fans interessante Artikel über die Geschichte des Unimog und MB-trac, wertvolle Technik-Tipps, Reiseberichte, Veranstaltungshinweise, Kleinanzeigen, Informationen zu Modellen sowie zahlreiche eindrucksvolle Fotos.

Die neueren Ausgaben werden auch als englische Sprachvariante angeboten.

Club-Shop online

Alle noch erhältliche Unimog-Heft’l-Ausgaben sowie die Sonderhefte können in unserem Club-Shop online bestellt werden.

Aktuelles Ausgabe
Heft’l-Ausgabe 122 in deutsch und englisch ist die aktuelle Ausgabe und wurde im April 2024 an die Mitglieder verschickt.

weiter zum ganzen Artikel…

Technikschulung Basis U 421 Mai 2024

U 421.123

U 421.123

 

Anmeldung

Die Anmeldung und Bezahlung erfolgen über die Geschäftsstelle, die Durchführung der Schulung erfolgt durch das Unimog-Museum.

Ort

Die Schulung findet in der Werkstatt des Unimog-Museums statt.

Termine

Jeder Kurs dauert 2 Tage. Pro Kurs können 10 Personen teilnehmen. Folgende Termine stehen zur Auswahl:

02. – 03. Mai 2024

06. – 07. Mai 2024

13. – 14. Mai 2024

16. – 17. Mai 2024

21. – 22. Mai 2024

weiter zum ganzen Artikel…

Kurz & bündig: UCG Jahrestreffen 2024 in Sand in Taufers, Südtirol

Das diesjährige Jahrestreffen findet in Italien / Südtirol statt. Umrundet von Bergen und atemberaubender Landschaft treffen sich die Unimog-Enthusiasten um sich auszutauschen und Unimog-Freundschaften zu pflegen. Die Veranstalter haben ein buntes Rahmenprogramm organisiert, damit es auf keinen Fall langweilig wird.

  • Unimog-Jahrestreffen von Freitag, 14.06., bis Sonntag, 16.06.2024 
  • Sand in Taufers im Ahrntal, Südtirol, Italien 
  • Anfahrt: Brenner, Sterzing, Franzensfeste, Abzweigung Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Lienz – Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Reschenpass 

Detaillierte Information rund um das Treffen gibt es hier auf dieser Seite weiter unten.

⬇️  DOWNLOAD Anmeldeformular ⬇️ 
Für das Anmeldeformular einfach hier klicken!
 

📄 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM DOWNLOADS  📄

⬇️ Adressen zu Unterkünfte in Sand in Taufers: DOWNLOAD Infos Unterkünfte Sand in Taufers
⬇️  Alle zur Maut: DOWNLOAD Infos zur Maut
⬇️  Allgemeine Infos zu Sand in Taufers: DOWNLOAD Allgemeine Infos rund um Sand in Taufers

Programm der Mercedes-Benz Markenclubs auf der Techno Classica 2024 in Halle 1, Stand 1 bis 110

Auf der Techno Classica Essen werden vom 03. bis 07. April 2024 die Mercedes-Benz Markenclubs im Rahmen ihres Gemeinschaftsauftritts in der Halle 1 neben über 40 Fahrzeugen aus der Entwicklungsgeschichte der Marke auch eine Vielzahl von Besucher-Maßnahmen präsentieren. Sie bieten damit den Messebesuchern ein neues Erlebnis und die einzigartige Möglichkeit, die Fahrzeuge wirklich live zu erleben.

Das Ausstellen verschlossener Fahrzeuge gehört damit der Vergangenheit an! Die ausgestellten Fahrzeuge sollen für die Besucher erfahrbar und spürbar werden.

In diesem Jahr bespielen die 19 anwesenden Markenclubs auf der Techno Classica eine Fläche von über 2.000 m². Direkt am Eingang zur Halle 1 erstreckt sich die Gemeinschaftsfläche über die gesamte Hallenbreite.

Über die Mercedes-Benz Markenclubs

Die deutschen Mercedes-Benz Markenclubs sind 20 eigenständige Interessengemeinschaften, welche als Markenvertreter vom Mutterkonzern vielfältig unterstützt werden. Dabei vertreten einige Clubs einzelne Baureihen oder Baumuster, andere Clubs vertreten Fahrzeugtypen mehrerer Baureihen in ihrer Entwicklung über die letzten Jahrzehnte. Die Clubs bündeln ihre Aktivitäten im Rahmen der gemeinsamen Messeauftritte auf den bundesweiten Oldtimermessen, um Synergieeffekte zu nutzen und als Gemeinschaft der Marke wiedererkennbar zu sein. Mit Auftritten auf Ausstellungsflächen von bis zu 2.500 qm gehören sie zu den größten Ausstellern auf den deutschen Klassik- & Oldtimermessen.

Highlights der Markenclubs in der Halle 1 auf der Techno Classica 2024

Ein Highlight ist die Driving Experience: Hier wird den Messebesuchern die Möglichkeit geboten, in eines der 10 dafür bereitstehenden Clubfahrzeuge einzusteigen und dieses in einer 20-minütigen Rundfahrt, um das Messegelände, unmittelbar und live erleben zu dürfen. Vom großen Unimog über die SL-Baureihen der 60er Jahre bis hin zum SLR McLaren haben die Besucher kostenfrei die Möglichkeit, ihren Lieblings-Wagen live vom Beifahrersitz zu erleben. Die Ticketberechtigung erhalten die Messebesucher auf den Standflächen des R129-SL Club, SL-Pagode-Club, S-Klasse Club, W124-Club, VDH, Unimog-Club und beim SLR-Club.

 

Ein weiteres Highlight, das die Besucher auf der Techno Classica 2024 erwartet, ist das Autokino, eine neue Maßnahme, die von den Clubs SL Pagode, R107, S-Klasse und W123 präsentiert wird. Das Autokino verspricht eine einzigartige Atmosphäre und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die Oldtimer der Clubs und die Marke Mercedes-Benz hautnah zu erleben. Inmitten einer besonderen Kulisse können die Besucher die Faszination der Fahrzeuge in einem ganz neuen Licht erleben.

Die Carrerabahn ist nicht nur ein Ort für Rennspaß, sondern auch ein Ort des Engagements des AMG-Clubs, des S-Klasse Clubs, sowie dem MVC und dem MBMC. Die gesamte Markenclubgemeinschaft beteiligt sich zudem an der Zusammenarbeit mit der Stiftung Kinderherz. Am letzten Messetag möchten wir stolz die gesammelten Spenden aus der Carrerabahn, der Driving Experience und den anderen Maßnahmen, sowie das gespendete Geld an den Clubtheken, mit einem Check an die Stiftung Kinderherz übergeben. Die Clubs werden den gesammelten Spendenbetrag noch großzügig aufstocken, um einen bedeutenden Beitrag zu leisten.

Die Maßnahmen für die kleinen Besucher sind ebenso vielfältig. Neben den Kindermaltischen, die vom Unimog-Club präsentiert werden, bringt der Unimog zusätzlich Tretunimogs mit und baut einen Parkour aus Pylonen und Hindernissen auf. Darüber hinaus bietet der G-Klasse Club einen Crawler-Parcours, auf dem technisch anspruchsvolle, ferngesteuerte Geländewagen durchfahren werden können. Hier haben Kinder die Möglichkeit, technische Features wie die Sperrdifferenziale live zu erleben und sich wie echte Offroad-Profis zu fühlen.

Ein weiteres Highlight der Techno Classica 2024 ist das interaktive Quiz, präsentiert vom AMG-Club und dem R129 Club. Hier haben die Besucher die Möglichkeit, ihr Wissen über die ausgestellten Fahrzeuge unter Beweis zu stellen. Der AMG-Club präsentiert dabei zwei besondere Fahrzeuge: Zum einen die „Rote Sau“, das erste von AMG gebaute Fahrzeug, und zum anderen den AMG GT Black Series, ein Performance-Modell der Marke AMG. Der R129 Club bringt ebenfalls ein außergewöhnliches Fahrzeug mit: den „Gläsernen“ SL, bei dem alle technischen Funktionsweisen sichtbar sind, da das Fahrzeug komplett transparent ist. Durch diese einzigartigen Fahrzeuge können die Besucher nicht nur ihr Wissen testen, sondern auch die Technik und das Design der Fahrzeuge hautnah erleben.

PS: Die meisten Markenclubs öffnen gerne ihre Türen und Hauben für die Messebesucher und ermöglichen so besondere Einblicke – fragen Sie einfach nach und steigen Sie ein!

 

Maßnahmen und Durchführungszeiten

Maßnahme Zeiten Platzierung
Driving Experience Do-So, 10-13 & 14-17 Uhr Freigelände 2
Autokino Do-So, 10-17 Uhr Clubfläche oben rechts
Carrerabahn Fr-So, 09-18 Uhr MBMC
Kindermaltische Mi-So, 10-18 Uhr Unimog Club
Tretunimogs mit Parkour Do-So, 10-18 Uhr Unimog Club
Crawler-Parcour Mi-So, 10-18 Uhr G-Klasse Club
Quiz zu den Fahrzeugen Mi-So, 10-18 Uhr AMG-Club, R129-Club

 

Programme of the Mercedes-Benz brand clubs at Techno Classica 2024 in Hall 1, Stand 1 to 110

At Techno Classica Essen from 3 to 7 April 2024, the Mercedes-Benz brand clubs will present over 40 vehicles from the brand’s development history as well as a variety of visitor activities as part of their joint appearance in Hall 1. They will thus offer trade fair visitors a new experience and the unique opportunity to really experience the vehicles live.

Exhibiting locked vehicles is now a thing of the past! Visitors will be able to experience and feel the vehicles on display.

This year, the 19 brand clubs present at Techno Classica will occupy an area of over 2,000 square metres. Directly at the entrance to Hall 1, the community area extends across the entire width of the hall.

About the Mercedes-Benz brand clubs

The German Mercedes-Benz brand clubs are 20 independent interest groups which, as brand representatives, are supported by the parent company in a variety of ways. Some clubs represent individual model series or models, while other clubs represent vehicle types from several model series in their development over the past decades. The clubs bundle their activities within the framework of joint trade fair appearances at the nationwide classic car fairs in order to utilise synergy effects and be recognisable as a community of the brand. With appearances on exhibition areas of up to 2,500 square metres, they are among the largest exhibitors at German classic and vintage car fairs.

Highlights of the brand clubs in Hall 1 at Techno Classica 2024

One highlight is the Driving Experience: here, visitors to the trade fair will have the opportunity to get into one of the 10 club vehicles available for this purpose and experience it directly and live in a 20-minute drive around the exhibition centre. From the large Unimog to the SL model series of the 1960s and the SLR McLaren, visitors will have the opportunity to experience their favourite car live from the passenger seat free of charge. Visitors can obtain their ticket authorisation at the stands of the R129-SL Club, SL-Pagoda Club, S-Class Club, W124 Club, VDH, Unimog Club and the SLR Club.

Another highlight awaiting visitors at Techno Classica 2024 is the drive-in cinema, a new feature presented by the SL Pagoda, R107, S-Class and W123 clubs. The drive-in cinema promises a unique atmosphere and offers visitors the opportunity to experience the clubs‘ classic cars and the Mercedes-Benz brand up close. In the midst of a special backdrop, visitors can experience the fascination of the vehicles in a completely new light.

The Carrera track is not only a place for racing fun, but also a place of commitment for the AMG Club, the S-Class Club, the MVC and the MBMC. The entire brand club community is also involved in co-operation with the Children’s Heart Foundation. On the last day of the fair, we would like to proudly hand over the donations collected from the Carrera track, the Driving Experience and the other activities, as well as the money donated at the club counters, with a cheque to the Children’s Heart Foundation. The clubs will generously top up the amount collected to make a significant contribution.

The activities for the younger visitors are just as varied. In addition to the children’s colouring tables presented by the Unimog Club, the Unimog will also be bringing pedal Unimogs and setting up a parkour of pylons and obstacles. In addition, the G-Class Club offers a crawler course on which technically demanding, remote-controlled off-road vehicles can be driven through. Here, children have the opportunity to experience technical features such as the limited slip differentials live and feel like real off-road professionals.

Another highlight of Techno Classica 2024 is the interactive quiz presented by the AMG Club and the R129 Club. Here, visitors will have the opportunity to put their knowledge of the vehicles on display to the test. The AMG Club will be presenting two special vehicles: the „Rote Sau“, the first vehicle built by AMG, and the AMG GT Black Series, a performance model from the AMG brand. The R129 Club will also be bringing along an extraordinary vehicle: the „glass“ SL, in which all technical functions are visible as the vehicle is completely transparent. These unique vehicles not only allow visitors to test their knowledge, but also to experience the technology and design of the vehicles up close.

PS: Most of the brand clubs are happy to open their doors and bonnets to visitors to the trade fair and thus provide special insights – just ask and get in!

Measures and implementation times

Measure Times Placement
Driving Experience Thu-Sun, 10-13 & 14-17 h Outdoor area 2
Drive-in cinema Thu-Sun, 10-17 h Club area top right
Carrera track Fri-Sun, 09-18 h MBMC
Children’s colouring tables Wed-Sun, 10-18 h Unimog Club
Pedal Unimogs with parkour Thu-Sun, 10am-6pm Unimog Club
Crawler course Wed-Sun, 10am-6pm G-Class Club
Quiz about the vehicles Wed-Sun, 10am-6pm AMG Club, R129 Club

 

Alle Infos zum Jahrestreffen 2024 des Unimog-Club Gaggenau in Sand in Taufers

++ 🇬🇧 English Version please click here 🇬🇧 ++ 🇮🇹 Clicca qui per la versione italiana 🇮🇹 ++ 

 

 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

sind Sie schon zum diesjährigen Jahrestreffen in Sand in Taufers angemeldet? Untenstehend finden Sie alle Infos zur Veranstaltung. Wir würden uns freuen, zahlreiche Mitglieder vor Ort begrüßen zu können.

Termin

Freitag, 14. Juni bis Sonntag, 16. Juni 2024

Ort

Sand in Taufers im Ahrntal, Südtirol, Italien

Beim Sportzentrum Cascade, Industriestrasse 2 – 39032 Sand in Taufers (BZ), Italien

Koordinaten: 46.91236673095442, 11.961501603496618)

 

Veranstalter

Unimog-Club Gaggenau e. V.

Tourismusverein Sand in Taufers

Unimog-Freunde Ahrntal

Freiwillige Feuerwehr FF Sand in Taufers

 

Anfahrt

Brenner, Sterzing, Franzensfeste, Abzweigung Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Lienz – Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Reschenpass

 

Historie

Einige Sandner Unimog-Fans veranstalten seit einigen Jahren regelmäßig Treffen dieser besonderen Fahrzeuge – Universal-Motor-Gerät in Sand in Taufers – eine kleine Tradition entstand. Daher freuen sich die Veranstalter sehr über dieses Get-Together. Erwartet werden bis zu vierhundert Unimog zum Treffen in Sand in Taufers: Willkommen!

 

Sand in Taufers

Der Veranstaltungsort ist ein kleiner Ort im Tauferer Ahrntal, mit über 2000 Einwohnern. Dazu gehören die Fraktionen Mühlen, Kematen, Ahornach, Rein, mit insgesamt etwa 5700 Einwohnern. Meereshöhe 860 bis 1600 m., daher im Juni angenehm warm.  Meistbesuchte Sehenswürdigkeiten sind die Burg Taufers aus dem 13. Jh. und die Reinbach-Wasserfälle, sie gehören zu den höchsten und schönsten in Südtirol, seit 1989 Naturdenkmal.

Sand in Taufers ist der Hauptort des etwa 45 km langen Tauferer Ahrntals, einem Seitental des Pustertales. Sand in Taufers ist Klimagemeinde mit Goldstatus, sie setzt auf umweltfreundliche und ressourcensparende Energiepolitik. Der Ort lebt von Gewerbe und in Teilen von Industrie, hauptsächlich von Sommer- und Wintertourismus. Sommer- und Wintersportmöglichkeiten, endlose Sommer- und Winterwanderwege jeglicher Schwierigkeitsgrade, Unterhaltungs- und Freizeitmöglichkeiten und kulturelle und kulinarische Veranstaltungen bieten ein reizvolles Wohn- und Tourismusumfeld. www.ahrntal.com

 

Location

Ein großer ebener Parkplatz in der Sportzone Sand in Taufers (1 km entfernt vom Ortszentrum) steht zur Verfügung. Nebenan das Sportzentrum Cascade, sie lädt zu genussvollen Schwimmzügen im Naturbadeteich oder zur Stärkung ins Restaurant-Café ein. Die nahegelegenen Reinbach-Wasserfälle gehören zu den schönsten Südtirols und sind bequem zu erwandern. Das fabelhafte Panorama mit Burg Taufers vor der Gletscherkulisse macht Lust auf einen geführten Rundgang.

 

Check-In/Anmeldung

Unsere Anmeldung ist zu folgenden Zeiten besetzt

Freitag und Samstag 09:00 – 18:00 Uhr

Sonntag 09:00 -13:00 Uhr

Der Platz ist erst ab Freitag 09:00Uhr befahrbar/zugänglich. Wenn Sie früher anreisen, können Sie auf den umliegenden Campingplätzen oder am Parkplatz der Talstation Speikboden übernachten.

 

Clubshop

In unserem Clubshop-Anhänger finden Sie T-Shirts, Sonderhefte, Tassen, Mützen und vieles mehr. Wir sind für Sie zu folgenden Zeiten da:

Freitag und Samstag 09:00 – 18:00 Uhr

Sonntag 09:00 -13:00 Uhr

 

Ölschutzmatten

Wir wissen, dass ein Unimog kein Öl verliert, sondern nur sein Revier markiert. Jedoch müssen aus umwelttechnischen Gründen Ölschutzmatten unter die Fahrzeuge gelegt werden. Am Clubshop führen wir einen kleinen Bestand mit, die im Bedarfsfall käuflich erworben werden können.

 

Verpflegung

Für Freitag bis Sonntag steht in oder vor der Sporthalle vis-á-vis der Catering-Service der FF zur Verfügung: morgens, mittags, abends. Eine Reservierung ist notwendig. Somit ist für Ihr leibliches Wohl bestens gesorgt. Unterstützen Sie die die Feuerwehr, die mit regionalen Köstlichkeiten auf Sie wartet. Die örtliche Feuerwehr ist für den gesamten Aufbau und Organisation vor Ort zuständig und stellt uns die Infrastruktur kostenfrei zur Verfügung. Sie haben nur den Verdienst am Essen für Ihre Vereinskasse, daher bitten wir um zahlreiche Vorbestellungen beim angebotenen Essen. Auf dem Speiseplan steht:

 

  • Freitag, 14.06.2024 Mittagessen
    Hirtenmaccheroni + Parmesankäse und gemischter Salat

 

  • Freitag, 14.06.2024 / Abendessen
    Truthahnschnitzel vom Rost mit knusprigen Kartoffelspalten und gemischtem Salat

 

  • Samstag, 15.06.2024 / Frühstück
    Buffet mit: Kaffee – Tee / Marmelade / Honig / Butter / Brot / Schinkenwurst / Käse

 

  • Samstag, 15.06.2024 / Mittagessen
    Rindsgulasch mit Reis und gemischtem Salat

 

  • Samstag, 15.06.2024 / Abendessen
    Halbes Grillhähnchen mit Pommes und gemischtem Salat

 

  • Sonntag, 16.06.2024 / Frühstück
    Buffet mit: Kaffee – Tee / Marmelade / Honig / Butter / Brot / Schinkenwurst / Käse

 

  • Sonntag, 16.06.2024 / Mittagessen
    Südtiroler Schlutzkrapfen (Spinat- / Topfenfüllung) mit brauner Butter und Parmesankäse

Das o.g. Essen sollte vorbestellt werden. Für Samstag und Sonntag können auch am Freitag vor Ort noch Essenmarken gekauft werden.

Zusätzlich bietet ein Imbissstand leckere Snacks. Die Veranstalter wünschen sich ein abendliches gemütliches Beisammensein und einen Plausch mit Freunden. Dafür steht die Sporthalle zur Verfügung: Je nach Wetterlage sitzt man in der Abendsonne draußen oder bei Flutlicht drinnen bei einem kühlen Blonden und lässt es sich gutgehen: Dafür sorgt die Feuerwehr.

Übernachtungsmöglichkeiten

Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie über die Homepage www.ahrntal.com .

 

Freizeit

Einem gepflegten Unimog-Wochenende unter Freunden in Sand in Taufers steht nichts im Wege: Die Organisatoren, der Unimog-Club Gaggenau e.V., die Freiwillige Feuerwehr FF Sand in

Taufers, die Unimog-Freunde Ahrntal und der Tourismusverein Sand in Taufers bauen ein kleines Unimog-Zentrum auf, wo es sich prima tafeln, feiern, plauschen – und auch schlafen lässt.

 

Ein Verkaufs-Kiosk präsentiert Ersatzteile, Zubehör, Gadgets passend zum Thema. Für besonderes Feeling sorgt die Vorführ-Rampe, wo Unimog-Piloten spektakuläre Manöver vorführen dürfen. Kinder: Her mit ihnen! Sie dürfen ihren eigenen Unimog-Parcours bespielen.

Veranstaltungen in der Region

Am gleichen Wochenende sind in Sand in Taufers zahlreiche Chöre aus dem In- und Ausland im Rahmen des Chörefestivals zu hören. In Lappach, etwa 10 km entfernt im Mühlwaldertal, feiert man den traditionellen ‘Lappocha Kirschta‘ (Kirchtag).

Ermäßigter Eintritt

Alle Teilnehmer des Treffens erhalten eine Kennkarte (Gästekarte) mit ermäßigten Eintritten für:

  • die Burg Taufers (https://www.burgeninstitut.com/taufers_besucherinfo.htm)
  • die Fly-Line bei den Reinbach-Wasserfällen (https://www.fly-line-wasserfall.eu/)
  • die Sauna in der Cascade (https://www.cascade-suedtirol.com/)
  • eine Berg- und Talfahrt am Speikboden (https://www.skiworldahrntal.it/de/sommer)

Infos

  • Handy-Netzabdeckung ist im Unimog-Zentrum gegeben; WLAN befindet sich in unmittelbarer Nähe.
  • Sanitäre Anlagen (Toiletten, Duschen) gibt es in der Sporthalle, mobile Anlagen befinden sich am Gelände. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants gibt es in Sand, Mühlen, Kematen.
  • Tourismus-Information im Ortszentrum von Sand in Taufers (info@taufers.com, +39 0474 678076).
  • Je eine Tankstelle in Mühlen, in Sand in Taufers und Luttach. Elektrotankstelle bei der Sporthalle bzw. für Teilnehmende direkt am Gelände.
  • Die Klimagemeinde freut sich, wenn die Motoren möglichst wenig bewegt werden: Sie sind ja auch so spektakulär anzuschauen.
  • Der Citybus verbindet das Unimog-Gelände bequem mit den Orten Sand, Mühlen und Kematen. Der Linienbus verkehrt ab Ortszentren im Halbstundentakt zwischen Bruneck, Sand in Taufers und dem Ahrntal.
  • Über eine besondere Aktion freuen wir uns besonders: Als Ausgleich für drei Tage Unimog Treffen pflanzen wir gemeinsam pro teilnehmenden Unimog einen Baum.
  • Strom ist nur bis Sonntag 22 h verfügbar

 

⬇️  DOWNLOAD Anmeldeformular ⬇️ 
Für das Anmeldeformular einfach hier klicken!
 

📄 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM DOWNLOADS  📄

⬇️ Adressen zu Unterkünfte in Sand in Taufers: DOWNLOAD Infos Unterkünfte Sand in Taufers
⬇️  Alle zur Maut: DOWNLOAD Infos zur Maut
⬇️  Allgemeine Infos zu Sand in Taufers: DOWNLOAD Allgemeine Infos rund um Sand in Taufers

UCG-Regionaltreffen Nordbaden in Bad Rappenau-Grombach

 
Am 04. und 05. Mai 2024 richtet die UCG-Regionalgruppe Nordbaden wieder ihr „Regionaltreffen Nordbaden“ aus und ladet Euch hierzu recht herzlich ein.
 
Wie in den Jahren zuvor findet es auf dem Gelände des Kleintierzuchtvereins in Bad Rappenau-Grombach in unmittelbarer Nähe zur Firma ZAGRO – Unimog-Spezialist für Zweiwegefahrzeuge – statt.
 
Bewirtet werden die Unimog-Freunde von den Kleintierzüchtern.  Übernachtung im Unimog oder in der Halle der Kleintierzüchter ist möglich.
 
Viele Grüße aus Sinsheim/Bad Wimpfen
 
Achim Kasper, Regionalbeauftragter
Manfred Fritz, Stellvertreter

Erster in Serie gefertigter Unimog wurde vor 75 Jahren ausgeliefert

Der erste Serien-Unimog aus der Baureihe 70200 mit der Fahrgestellnummer 003, der das stilisierte Ochsenkopf-Logo von Boehringer auf der Haube trug, ging an einen Kunden in Hößlinswart. Die beiden Unimog mit den Nummern 001 und 002 wurden als Erprobungsfahrzeuge nur für interne Zwecke gebaut und gelangten nicht in den Handel. Das Fahrzeug vereinte erstmals die Vorzüge von Schlepper, Geräteträger und Lkw und unterschied sich nicht nur optisch, sondern auch durch seine vielseitige Einsatzmöglichkeiten deutlich von den konventionellen Traktoren, die damals am Markt verfügbar waren.

Innerhalb kürzester Zeit war die Nachfrage nach dem vielseitig einsetzbaren Unimog im weitgehend zerstörten Deutschland der Nachkriegszeit so groß, dass die Produktionskapazität von Boehringer rasch an ihr Limit geriet. Der Siegeszug des Unimog wurde ab Herbst 1950 unter der Regie der damaligen Daimler‑Benz AG fortgesetzt. Die Produktion des Allrad-Fahrzeugs erfolgte ab Juni 1951 im Werk Gaggenau und ab August 2002 im Werk Wörth. Heute ist der Geländegänger und Geräteträger mit der langen Tradition nicht nur weit bekannt, sondern auch ein hochmodernes Fahrzeug, das unter anderem in Kommunen, bei Feuerwehren, im Katastrophenschutz, in der Landwirtschaft und im militärischen Bereich eingesetzt wird.

weiter zum ganzen Artikel…

UCG regional group Breisgau at the „Blühendes Endingen“ event

The Breisgau regional group of the Gaggenau Unimog Club successfully presented itself at the „Blühendes Endingen“ event organised by the Endingen trade and commerce association in mid-March, which met with a very positive response.

 
👍 The UCG was represented with 17 Unimogs and of course did a great job of promoting the club and the Unimog Museum.[ngg src=“galleries“ ids=“52″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

UCG-Regionalgruppe Breisgau auf der Veranstaltung „Blühendes Endingen“

Die Regionalgruppe Breisgau des Unimog-Club Gaggenau hat sich Mitte März mit Erfolg und viel positiver Resonanz an der Veranstaltung „Blühendes Endingen“ der Gewerbe- und Handelsvereinigung Endingen präsentiert.

 
👍 Der UCG war mit 17 Unimog vertreten und hat natürlich ordentlich Werbung für den Club und das Unimog-Museum gemacht.[ngg src=“galleries“ ids=“52″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″]

 

ScaleART „Unimog in 1:14,5“ – Modellbau in Perfektion

ScaleArt Unimog im Einsatz im Unimog-Museum

ScaleArt Unimog im Einsatz im Unimog-Museum

Das Unimog-Museum und ScaleART, die renommierten Modellbauexperten aus Waldsee, laden herzlich ein zu einem einzigartigen Event: „Unimog in 1:14,5“ – Modellbau in Perfektion. Die Veranstaltung findet am 23. und 24. März 2024 statt und verspricht allen Besuchern ein unvergessliches Erlebnis.

weiter zum ganzen Artikel…

Tischeisenbahn trifft Unimog – Event-Rückblick aus dem Unimog-Museum

Die ersten 602 Serien-Unimog wurden bei Gebrüder Boehringer in Göppingen gebaut. Märklin-Eisenbahnen kommen heute noch aus dieser Stadt. 

 

Große Begeisterung beim 16. Treffen der Fahrgemeinschaft Tischeisenbahn im Unimog-Museum Gaggenau

Am letzten Februar-Wochenende 2024 war das Unimog-Museum in Gaggenau wieder das Mekka vieler Tischeisenbahn-Freunde aus ganz Europa, denn sie pilgerten zu einer Ausstellung der besonderen Art: Nach dem Motto “alles was auf Tischen fahren kann” sahen Besucher wieder ratternde Blechbahnen und alte Loks in Aktion. Vorgeführt wurden sie von der Fahrgemeinschaft Tischeisenbahn, einer Gruppe bekannter Sammler aus der gesamten Bundesrepublik und dem angrenzenden Ausland. Inzwischen ist es die größte Ausstellung dieser Art auf dem europäischen Festland.

Aussteller, die bereits mehrmals mit dabei waren, zeigten sich begeistert von der „großzügigen“ Erweiterung des Museums. War doch die inzwischen international etablierte Schau ihrer Anlagen an die räumlichen Grenzen gestoßen, weshalb es eng zu ging und einige Aussteller bereits seit ein paar Jahren auf die weniger frequentierte Empore ausweichen mussten. Der wieder weiter gestiegene Andrang mit am Ende über 1500 Besuchern an den beiden Tagen konnte dadurch „spielend“ bewältigt werden.

Auf dem Tisch fuhren Eisenbahnen – auf dem Display Unimog. 

 

weiter zum ganzen Artikel…

Impressionen UCG Jahrestreffen 2023 in Aufenau

[ngg src=“galleries“ ids=“51″ display=“basic_thumbnail“ thumbnail_crop=“0″] 

Danke an Matthias und Alexander Wissgott (rennblick.de) aus Pohlheim-Holzheim für die Impressionen zu unserem Jahrestreffen 2023.

UNIMOG CLUB NIEDERLANDE-Treffen zum 20-jährigen Jubiläum

Am Wochenende vom 10. bis 12. Mai ist es Zeit für das jährliche Treffen und die Feier des 20-jährigen Bestehens des Unimog-Club Niederland. Ein Jahrestreffen, das ganz anders sein wird, als Sie es vom UCN gewohnt sind. Dieses Jahr findet das Jahrestreffen in den Beekse Bergen, Beekse Bergen 1, 5081 NJ in Hilvarenbeek statt.

Sie sind am Freitag ab 12.00 Uhr herzlich willkommen.

Das Programm

Freitag, 10. Mai

Ankunft von 12.00 bis 20.00 Uhr (eine spätere Ankunft als 20.00 Uhr ist aufgrund der Parkregeln nicht möglich).
Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Wenn Sie einen Attraktionspass (für ein Mitglied) haben, können Sie diesen für den Safaripark und das Speelland nutzen. An diesem Tag müssen Sie selbst für Ihre Verpflegung sorgen. Im Park gibt es einen kleinen Supermarkt und ein Restaurant.

Samstag, 11. Mai

9 Uhr Frühstück.
11 Uhr Tour mit Zwischenstopp.
Wenn Sie einen Attraktionspass haben, haben Sie nach der Tour die Möglichkeit, den Safaripark bis 17.30 Uhr zu besuchen.
18.00 Uhr Grillen und Beginn eines gemütlichen Abends am Strand (mit der Möglichkeit, trocken zu sitzen) mit Getränken und sanfter Musik.

Sonntag, 12. Mai

9.00 Uhr Frühstück
10.00 Uhr Bustransfer zum Safaripark.
10.15 Uhr Bussafari durch den Safaripark mit Führer (nur wer einen Attraction Pass hat, kann daran teilnehmen).
12.00 Uhr Bustransfer zum Veranstaltungsgelände.

Wenn Sie einen Attraktionspass haben, können Sie nach der Bussafari bis 17.30 Uhr den Safaripark besuchen (bitte beachten Sie, dass wir das Veranstaltungsgelände spätestens um 18.00 Uhr verlassen müssen).
16.00-18.00 Uhr Aufräumen und Abschluss der Jahresveranstaltung.

weiter zum ganzen Artikel…

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2024 des Unimog-Club Gaggenau e. V.

Einladung

zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2024 des Unimog-Club Gaggenau e. V.

am Samstag, den 11. Mai 2024 um 14:00 Uhr im Unimog Museum, an der B 462, in 76571 Gaggenau. Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

Tagesordnung

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
  2. Totenehrung
  3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit
  4. Genehmigung der Tagesordnung
  5. Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 13.05.2023
  6. Ehrungen für 25jährige ununterbrochene Mitgliedschaft
  7. Berichte des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2023
  8. Bericht der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 2023
  9. Entlastung des Kassierers für das Geschäftsjahr 2023
  10. Entlastung der weiteren Vorstandsmitglieder für das Geschäftsjahr 2023
  11. Wahl des Wahlleiters
  12. Wahl des Vorsitzenden
  13. Wahl des 2. Stellvertreters
  14. Wahl des Kassierers
  15. Vorschau 2024/2025
  16. Anträge
  17. Verschiedenes

 

Hinweise

Gemäß §9 Ziff. 3 der Satzung erfolgt die Einberufung durch den Vorstand mit einer Frist von sechs Wochen durch Veröffentlichung der Einladung auf der Homepage https://unimog-club-gaggenau.de. Die Frist beginnt mit dem auf die Veröffentlichung folgenden Tag und endet am Donnerstag, 28. März 2024. Mit der Publikation der Einladung am 1. März 2024 ist die Frist eingehalten.

Stimmberechtigt sind Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr (§7 Ziff. 1 der Satzung), welche zum Zeitpunkt der Mitgliederversammlung seit mindestens drei Monaten Mitglied des Vereins sind (§4 Ziff. 2 der Satzung)

Anträge gemäß §9 Ziff. 10 der Satzung: Ergänzungen zur Tagesordnung müssen bis spätestens drei Wochen vor dem 11.Mai 2024 in Textform bei der Geschäftsstelle des Vereins eingehen. Die Frist endet gemäß den gesetzlichen Bestimmungen am Freitag, den 19. April 2024. Ergänzungen zur Tagesordnung werden spätestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung auf der Homepage bekanntgegeben.

 

Bitte bringen Sie zur leichteren Identifikation Ihre Mercedes-Benz Club Card respektive den aktuellen entsprechenden QR-Code zur Hauptversammlung mit!

Der Vorstand

Diese Einladung wurde am 1. März 2024 veröffentlicht.

Alle Informationen zum UCG Jahrestreffen 2024

 

Infos kompakt:  

  • Unimog-Jahrestreffen von Freitag, 14.06., bis Sonntag, 16.06.2024 
  • Sand in Taufers im Ahrntal, Südtirol, Italien 
  • Anfahrt: Brenner, Sterzing, Franzensfeste, Abzweigung Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Lienz – Pustertal, Bruneck: Abzweigung Sand in Taufers/Ahrntal; Reschenpass  

 📄📄📄 DOWNLOADS 📄📄📄

⬇️ Adressen zu Unterkünfte in Sand in Taufers: Infos JT Sand in Taufers – Unterkünfte
⬇️  Alle zur Maut: Infos JT Sand in Taufers – Maut
⬇️  Allgemeine Infos zu Sand in Taufers: Infos JT Sand in Taufers – Allgemein 

 

Liebe Mitglieder, liebe Unimog-Freunde! 

Einige Sandner Unimog-Fans veranstalten seit einigen Jahren regelmäßig Treffen dieser besonderen Fahrzeuge – Universal-Motor-Gerät –  in Sand in Taufers – eine kleine Tradition entstand. Daher freuen wir uns sehr über dieses Get-together. Erwartet werden bis zu vierhundert Unimogs zum Treffen in Sand in Taufers: Willkommen!  

Sand in Taufers 

ist ein kleiner Ort im Tauferer Ahrntal, mit über 2000 Einwohnern. Dazu gehören die Fraktionen Mühlen, Kematen, Ahornach, Rein, mit insgesamt etwa 5700 Einwohnern. Meereshöhe 860 bis 1600 m., daher im Juni angenehm warm.  Meistbesuchte Sehenswürdigkeiten sind die Burg Taufers aus dem 13. Jh. und die Reinbach-Wasserfälle, sie gehören zu den höchsten und schönsten Südtirols, seit 1989 Naturdenkmal. Sand in Taufers ist der Hauptort des etwa 45 km langen Tauferer Ahrntals, einem Seitental des Pustertales. 

Sand in Taufers ist KlimaGemeinde mit Goldstatus, sie setzt auf umweltfreundliche und ressourcensparende Energiepolitik. Der Ort lebt von Gewerbe und in Teilen von Industrie, hauptsächlich von Sommer- und Wintertourismus. Sommer- und Wintersportmöglichkeiten, endlose Sommer- und Winterwanderwege jeglicher Schwierigkeitsgrade, Unterhaltungs- und Freizeitmöglichkeiten und kulturelle und kulinarische Veranstaltungen bieten ein reizvolles Wohn- und Tourismusumfeld. www.ahrntal.com  

Location 

Ein großer ebener Parkplatz (Koordinaten: 46.91236673095442, 11.961501603496618) in der Sportzone Sand in Taufers (1 km entfernt vom Ortszentrum) steht zur Verfügung. Nebenan die Cascade, sie lädt zu genussvollen Schwimmzügen im Naturbadeteich oder zur Stärkung ins Restaurant-Café ein. Die nahegelegenen Reinbach-Wasserfälle gehören zu den schönsten Südtirols und sind beqem zu erwandern. Das fabelhafte Panorama mit Burg Taufers vor der Gletscherkulisse macht Lust auf einen geführten Rundgang.  

Verpflegung und Zeitvertreib 

Einem gepflegten Unimog-Wochenende unter Freunden in Sand in Taufers steht nichts im Wege: Die Organisatoren, der Unimog-Club Gaggenau e.V., die Freiwillige Feuerwehr FF Sand in Taufers, die Unimog-Freunde Ahrntal und der Tourismusverein Sand in Taufers bauen ein kleines Unimog-Zentrum auf, wo es sich prima tafeln, feiern, plauschen  – und auch schlafen lässt. 

Für Freitag bis Sonntag, 14.-16.06., steht in oder vor der Sporthalle vis-á-vis der Catering-Service der FF zur Verfügung: morgens, mittags, abends. Reservierung notwendig:

Menüvorschlag: 

Freitag 14.06.2024 / MITTAGESSEN  

Hirtenmaccheroni + Parmesankäse und gemischter Salat  

(Hirtenmaccheroni = (Nudeln – Pennette / Tomatensauce / Rahm / Champignons / Schinken / Erbsen) 

Freitag 14.06.2024 / Abendessen  

Truthahnschnitzel vom Rost mit knusprigen Kartoffelspalten und gemischtem Salat 

Samstag 15.06.2024 / Frühstück  

Buffet mit: Kaffee – Tee / Marmelade / Honig / Butter / Brot / Schinkenwurst / Käse 

Samstag 15.06.2024 / Mittagessen  

Rindsgulasch mit Reis und gemischtem Salat 

Samstag 15.06.2024 / Abendessen  

Halbes Grillhähnchen mit Pommes und gemischtem Salat 

Sonntag 16.06.2024 / Frühstück  

Buffet mit: Kaffee – Tee / Marmelade / Honig / Butter / Brot / Schinkenwurst / Käse 

Sonntag 16.06.2024 / Frühstück  

Südtiroler Schlutzkrapfen (Spinat- / Topfenfüllung) mit brauner Butter und Parmesankäse 

Ein Imbissstandl bietet leckere Snacks. Ein Verkaufs-Kiosk präsentiert Ersatzteile, Zubehör, Gadgets passend zum Thema. Für besonderes Feeling sorgt die Vorführ-Rampe, wo Unimog-Piloten spektakuläre Manöver vorführen dürfen. Kinder: Her mit ihnen! Sie dürfen ihren eigenen Unimog-Parcours bespielen.  

Veranstaltungen 

Am gleichen Wochenende sind in Sand in Taufers zahlreiche Chöre aus dem In- und Ausland im Rahmen des Chörefestivals zu hören. In Lappach, etwa 10 km entfernt im Mühlwaldertal, feiert man den traditionellen  ‘Lappocha Kirschta‘ (Kirchtag).  

⬇️  DOWNLOAD Anmeldeformular ⬇️ 
Für das Anmeldeformular einfach hier klicken!
 

📄 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM DOWNLOADS  📄

⬇️ Adressen zu Unterkünfte in Sand in Taufers: DOWNLOAD Infos Unterkünfte Sand in Taufers
⬇️  Alle zur Maut: DOWNLOAD Infos zur Maut
⬇️  Allgemeine Infos zu Sand in Taufers: DOWNLOAD Allgemeine Infos rund um Sand in Taufers

Wichtige Informationen zur Anreise: Mit dem Unimog zum Jahrestreffen 

Wer von Deutschland aus das Jahrestreffen in Sand in Taufers besuchen will, muss entweder über Österreich oder die Schweiz nach Italien fahren. Die genannten drei Länder haben unterschiedliche Regelungen bezüglich Strassennutzungsgebühren und temporären Fahrverboten. Angesichts der enormen Vielfalt an zulassungsrechtlichen Varianten der Unimog ist man im Zweifelsfall gut beraten, sich vorgängig bei den zuständigen Behörden zu erkundigen, um nicht bei einer Kontrolle an der Weiterfahrt gehindert zu werden. 

Sand in Taufers im Südtirol gehört zur autonomen Provinz Bozen, wo die deutsche Sprache mit der italienischen Sprache gleichberechtigt ist. 

 

Italien 

Maut / Strassennutzungsgebühren 

Grundsätzlich werden in Italien weder streckenabhängige noch pauschal bemessene Strassen-Benutzungsgebühren erhoben, und zwar unabhängig von der Gewichtsklasse oder Einstufung eines Fahrzeuges respektive einer Fahrzeugkombination. Davon ausgenommen sind einzig die grün beschilderten Autobahnen, bei denen eine streckenabhängige Maut anfällt, welche beim Verlassen der Autobahn eingezogen wird. Blau beschilderte Autobahnen (Superstrade) hingegen sind, wie das übrige Strassennetz, in der Nutzung frei. 

Temporäre Fahrverbote 

Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen bis 7,5 Tonnen tzGM können grundsätzlich rund um die Uhr auf dem Strassennetz verkehren. 

Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen über 7,5 Tonnen tzGM dürfen an Sonntagen von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr NICHT auf öffentlichen Strassen verkehren. Dies gilt auch für Veteranenfahrzeuge (H-Kennzeichen oder entsprechendem Vermerk im Fahrzeugbrief) mit oder ohne Anhänger über 7,5 Tonnen tzGM.  

Ausgenommen sind einzig Fahrzeuge, welche dem Personentransport dienen (Busse) oder im Fahrzeugbrief als (schwere) Wohnmotorwagen klassiert sind. 

Österreich 

Maut / Strassennutzungsgebühren 

Alle Informationen finden sich auf www.asfinag.at 

PKW, Motorräder und Wohnmotorwagen bis 3,5 Tonnen tzGM benötigen für die Nutzung von Schnellstrassen und Autobahnen einen Aufkleber (Vignette, «Pickerl»). Vignetten mit einer Gültigkeitsdauer von zehn Tagen, 2 Monaten, oder 1 Jahr können an zahlreichen Vertriebsstellen (z. Bsp. Tankstellen) gekauft werden. Anhänger benötigen keine eigene Vignette. Auf baulich kostenintensiven Strecken, unter anderem der Brenner Autobahn, gelten für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen tzGM Streckenmauttarife  

Fahrzeuge über 3,5 Tonnen tzGM unterliegen einer fahrleistungsabhängigen LKW-Maut, welche als «GO-Maut» bezeichnet wird.  Die Abrechnung erfolgt über ein kleines Gerät, «Go-BOX» genannt, welches vor der Nutzung einer Autobahn oder Schnellstrasse zu besorgen ist, sofern nicht ein zugelassenes Gerät anderer Anbieter (emotach, Toll Collect etc.) installiert ist. An der GO-BOX ist auch die Anzahl Achsen, auch von mitgeführten Anhängern, manuell einzustellen. 

 Temporäre Fahrverbote 

Von Samstag 15.00 Uhr bis Sonntag, 22.00 Uhr gilt für folgende Fahrzeuge / Fahrzeugkombinationen ein generelles Fahrverbot: 

  • LKW mit Anhänger, sofern das höchste zulässige Gesamtgewicht des LKW oder des Anhängers mehr als 3,5 Tonnen beträgt 
  • LKW mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen 

Allgemeines Nachtfahrverbot für LKW mit über 7,5 Tonnen höchstzulässiges Gesamtgewicht in der Zeit von 22.00 Uhr bis 05.00 

Schwere Wohnmobile über 3,5 Tonnen GG sind den LKW-Beschränkungen nicht unterstellt. Veteranenfahrzeuge hingegen, sind derzeit weiterhin den normalen LKW gleichgestellt. 

Schweiz 

Da die Schweiz weder Mitglied der EU noch des europäischen Binnenmarktes ist, sind bei der Ein- und Durchreise weitere Aspekte zu beachten. Die Ausführungen gelten auch für das Fürstentum Liechtenstein, obschon dieses dem EWR angehört. 

Personen- und Güterverkehr 

Die Schweiz ist weder Mitgliedsstaat der EU noch des EWR, sie ist allerdings Teil des «Schengenraumes», womit an den Grenzübergängen keine systematischen Personenkontrollen stattfinden. Die Schweiz ist nicht Teil des europäischen Binnenmarktes (Zollunion), weshalb in Bezug auf mitgeführte Güter, vor allem landwirtschaftliche Produkte und Alkohol besondere Vorschriften / Mengenbeschränkungen einzuhalten sind.  

Für persönliche Gebrauchsgegenstände finden sich die einschlägigen Vorschriften unter www.bazg.admin.ch in der Lasche «Information Private». 

Für Handelswaren, also Güter die zum Verkauf bestimmt sind, müssen bei der Einreise am Schweizer Zoll angemeldet werden und es fallen die Schweizerische Mehrwertsteuer (8,1 %) und je nach Produkt allenfalls weitere Abgaben an. Details siehe www.bazg.admin.ch Lasche «Information Firmen» 

Personen, welche mit Handelswaren zum Jahrestreffen fahren wird empfohlen die Schweiz zu meiden und über Österreich zu fahren. 

Euro 

Gesetzliches Zahlungsmittel ist der Schweizer Franken. Handel und Dienstleister sind nicht verpflichtet, Zahlungen in anderen Währungen anzunehmen. Vor allem in grenznahmen oder Tourismusgegenden wird allerdings der € akzeptiert, wobei das Wechselgeld in der Regel in CHF vergütet wird. Auch ist der angewandte Wechselkurs für den Kunden oft wenig vorteilhaft.  

 Maut / Strassennutzungsgebühren 

Motorfahrzeuge bis zu einem GG von 3,5 Tonnen sowie Anhänger bis zu einem GG von 3,5 Tonnen benötigen für das Befahren von grün beschilderten Autobahnen und Autostrassen  sowohl am Zugfahrzeug als auch am Anhänger eine Autobahnvignette. Das übrige Strassennetz steht ihnen zur freien Benutzung zur Verfügung. 

Lastwagen über 3,5 t GG bezahlen für jeden in der Schweiz zurück gelegten Kilometer eine gewichts- und Emissionsstufenabhängige Schwerverkehrsabgabe. Busse und schwere Wohnmotorwagen bezahlen eine (Tages-)Pauschale. Veteranenfahrzeuge sind von der Schwerverkehrsabgabe befreit. 

 Temporäre Fahrverbote 

Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen dürfen ohne zeitliche Einschränkungen auf dem öffentlichen Strassennetz gefahren werden. 

Bei Motorfahrzeugen über 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht gilt immer ein Fahrverbot jeweils von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr des Folgetages («Nachtfahrverbot») sowie für den ganzen Sonntag (gleichgestellt sind öffentliche Feiertage). Wesentliche Ausnahme vom Sonntagsfahrverbot betrifft die Fahrzeuge zum Personentransport (Bus, schwere Wohnmotorwagen) sowie Veteranenfahrzeuge (H-Kennzeichen / Eintrag im Fahrzeugbrief)  

Anmeldung für Unimog-Teilemarkt 2024 ab sofort möglich

 

Information und allgemeine Hinweise zum Teilemarkt am 11. Mai 2024

Jetzt online als Händler anmelden: PDF-Datei Anmeldung Teilemarkt 2024 MS Word-Datei: Anmeldung Teilemarkt 2024

  • 11.05.2024 Teilemarkt in Kuppenheim (vormittags)
  • 11.05.2024 Mitgliederversammlung UCG im Unimog-Museum

 

Selbsteinschätzung

Jeder Teilnehmer schätzt seine Größe (XS, S, M, L….) selbst ein. Der Preis ist abhängig vom Gewerbe und der Verkaufsfläche. Die unterschiedlichen Größen werden offen kommuniziert und veröffentlicht.

Veranstaltungsort

Der diesjährige Teilemarkt findet auf dem Motoballplatz des MSC Puma statt (Eichetstraße 39 in 76456 Kuppenheim).

Standflächen

Alle Standflächen sind nach einem festen Schema gerastert.

Anmeldung

Die Anmeldung ist kostenpflichtig. Das ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte bis zum 30.04.2024 an die Geschäftsstelle. Vorortanmeldungen sind ebenfalls möglich.

Zahlung

Die Zahlung bitte unter dem Stichwort „Teilemarkt 2024“ auf folgendes Konto:

IBAN:             DE51 6625 0030 0050 0054 61

BIC:                SOLADES1BAD

Zahlung vor Ort in bar sind ebenfalls möglich.

Standflächenvergabe

Die Reihenfolge der Anmeldung bestimmt die Vergabe der Standflächen.

Parken, Einfahrt und Aufbau für die Verkäufer

Angemeldete Verkäufer können ab 7:00 Uhr auf das Gelände. Nichtangemeldete Verkäufer bitten wir vor der Einfahrt die Anmeldung und Zahlung vorzunehmen. Da die Einfahrt erst ab 07:00 Uhr möglich ist, stellen wartende Verkäufer ihre Fahrzeuge außerhalb, an der Längsseite des Platzes, auf der Wiese ab. Bitte die Durchfahrt freihalten. Auf dem Wendeplatz ist absolutes Halteverbot.

Der Platz ist bis max. 7,5 t zulässig. Gesamtgewicht befahrbar. Schwere Fahrzeuge erhalten einen Stellplatz unmittelbar neben dem Platz zugewiesen. Für die Befestigung von Pavillons oder Zelten sind nur Gewichte zulässig. Die Verwendung von Nägeln ist verboten. Um eine Ölverschmutzung des Platzes zu vermeiden, sind geeignete Materialien (z. B. Ölschutzmatten) unterzulegen.

Besucherparkplätze

Parkplätze für Besucher befinden sich seitlich auf der Wiese und auf der Wiese hinter dem Motoballplatz. Nicht auf der Zufahrtsstraße.

Ladezone für Käufer

Am Käufereingang halten wir für die Beladung von gekauften Teilen eine Ladezone frei. Beginn und Einlass für Käufer ist ab 8:00 Uhr möglich. Der Abbau beginnt ab 12:00 Uhr.

Bewirtung

Für das leibliche Wohl sorgen in der Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr die Mitglieder des MSC Puma. Für alle Verkäufer gilt die Händler-Richtlinie des UCG. Diese kann der Homepage entnommen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Zeiten

Hier nochmals die Zeiten als Zusammenfassung

  • ab 6:00 Uhr Aufbau durch den UCG
  • ab 7:00 Uhr Aufbau Verkäufer
  • ab 8:00 Uhr Zugang für Käufer / Bewirtung durch den MS Puma
  • ab 12 Uhr Abbau Verkäufer
  • ab 13 Uhr Ende der Bewirtung

Newsletter Februar 2024

+++ Download PDF Newsletter Februar 2024 +++

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

das neue Jahr hat begonnen und bald kann der Unimog oder MB-trac aus dem Winterquartier geholt werden, wenn er dort überhaupt war?! Das Vereinsjahr startet mit der ersten Messe, der Techno Classica in Essen und auch das Jahrestreffen in Sand in Taufers (Südtirol) wird bereits geplant. Aktuelle Infos gibt es im Heft`l, auf der Homepage und im Newsletter.

MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Nachdem die über den Jahreswechsel eingegangenen Meldungen verarbeitet sind, beträgt der Mitgliederbestand zu Jahresbeginn 8.192 Mitglieder, was ein Zuwachs von 312 Mitgliedern im Jahr 2023 bedeutet. Derzeit sind wir in 46 Ländern vertreten.


Heft’l in englischer und deutscher Sprache

Seit dem Heft’l 119 erscheint die Club-Zeitschrift auch in englischer Sprache. Wer künftig eine andere Sprachfassung wünscht, sendet bitte eine Nachricht an die E-Mail-Adresse mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de, damit dies zukünftig berücksichtigt werden kann. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich. Die Magazine können aber über den Club-Shop erworben werden.

 

INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Digitale ClubCard

Ab sofort gibt es den Mitgliedsausweis nur noch in digitaler Form. Eine Anleitung, wie Sie ihren Ausweis erstellen können, finden Sie im untenstehenden Link. 

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

Wichtig dabei ist, dass dieser auch in der digitalen Form jedes Jahr erneut heruntergeladen werden muss, damit er aktuell bleibt.

Unimog-Informations-System

Kennen Sie schon unser UIS? Hier finden Sie alle Infos zu den verschiedenen Unimog-Typen von Schaltplänen und Querschnitten über historische Fotos und vieles mehr. Zu finden ist diese Typenkunde über unsere Homepage und dem Mitgliederbereich. Hierzu benötigen Sie Ihre Clubcard-ID (steht auf der Rückseite Ihrer Clubcard) und ein Passwort. Falls Sie sich noch nie eingeloggt haben, können Sie über die Geschäftsstelle ein neues Passwort beantragen. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@unimog-club-gaggenau.de.

INFOS AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Jahrestreffen Sand im Taufers vom 14.-16.06.2024


Ab sofort können Sie sich für unser Jahrestreffen anmelden. Alle Infos und das Anmeldeformular finden Sie hier:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/


INFOS AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Im vergangenen Jahr kam es zu einigen personellen Veränderungen in den Regionalgruppen, da einige Wahlen stattfanden.

Die Regionalgruppe Franken wurde neu besetzt. Der ehemalige weiße Fleck auf unserer Landkarte ist nun Vergangenheit. Neuer Regionalbeauftragter ist Christian W. Schwarzer, sein Stellvertreter ist Martin Schneider. In der Regionalgruppe Mittlerer Neckar wurde Melina Hägele als neue Stellvertreterin gewählt. In Nordhessen ist Frank Knauf neu im Team als erster Stellvertreter. Ebenso in der Regionalgruppe Göppingen/Stauferland, in der Wolfgang Maier den Regionalbeauftragten Peter Winkler abgelöst hat, der aber weiterhin aktiv als Stellvertreter mit unterstützt. Auch in Ortenau/Elsass gibt es einen neuen Stellvertreter: Sven Marx. Ebenso wurde in Berlin/Brandenburg umstrukturiert. Der bisherige Stellvertreter Ralf Warmuth ist neuer Regionalbeauftragter. Neu an seiner Seite ist als Stellvertreter Patrick Rathmann.

Wir wünschen allen neuen Ehrenamtlichen viel Spaß bei der Vereinsarbeit und danken den Vorgängern für Ihr Engagement und Vertrauen.

CLUB-SHOP

Neu im Programm ist das Stammbaum-T-Shirt für 26,90 Euro (zzgl. Versand).

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/t-shirt-mit-unimog-stammbaum/

 

UNIMOG-MUSEUM

Unimog trifft Tischeisenbahn

Nach dem Motto “Alles, was auf Tischen fahren kann” sehen Besucher des Unimog-Museums am 24. und 25. Februar 2024 ratternde Blechbahnen und alte Loks in Aktion. Vorgeführt werden sie von der Fahrgemeinschaft Tischeisenbahn, einer Gruppe bekannter Sammler aus der gesamten Bundesrepublik und dem angrenzenden Ausland.

 

ScaleART „Unimog in 1:14,5“ – Modellbau in Perfektion

Das Unimog-Museum lädt in Zusammenarbeit mit den Modellbau-Experten von ScaleART

am 23. und 24. März 2024 alle Besucher dazu ein, das einzigartige Universalmotorgerät hautnah, in Groß und Klein, zu erleben.

 

Eröffnung der Sonderausstellung „Alles unter blauem Licht“

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Welt der Rettungsfahrzeuge, die im Einsatz ihr Blaulicht erstrahlen lassen. Eröffnet wird die Ausstellung am 28. April 2024 und zeigt die heldenhaften Fahrzeuge der Seenotretter, der Feuerwehr, des THW und anderer wichtiger Rettungsdienste und Hilfsorganisationen, die mit ihrem Einsatz Leben retten und Sicherheit gewährleisten.

 

TERMINVORSCHAU 2024

03.-07.04.2024        Techno Classica                                        Essen

25.-28.04.2024        Retro Classics                                           Stuttgart

10.05.2024               RB-Tagung                                                Museum

11.05.2024               Teilemarkt (vormittags)                            Kuppenheim

11.05.2024               Mitgliederversammlung (nachmittags)    Museum

07.-09.06.2024        Klassikwelt Bodensee                                Friedrichshafen

14.-16.06.2024        Jahrestreffen                                              Sand in Taufers/Südtirol

Unimog-Hotel in Gaggenau

 

Mir schwant etwas! Eventuell schon 2025 können hier Unimog-Fans übernachten.  – I have a feeling! Unimog fans may be able to spend the night here as early as 2025. Foto Michael Wessel

 

See English text below:

Eventuell bereits Ende 2025: Unimog-Hotel in Gaggenau

Eine komplette Etage für Unimog- und MB-trac-Fans

Im Zentrum von Gaggenau steht in bester Lage das Parkhotel, das durch seine besondere Architektur, ein Dreiecksbau, auffällt. Gestaltet wurde es Anfang der 1980er Jahre durch den Schweizer Star-Architekten Professor Justus Dahinden. Aber bereits seit 18 Jahren steht dieses viergeschossige Haus leer. Jetzt besteht die berechtigte Hoffnung, dass es im Laufe des Jahres 2025 wieder mit Leben erfüllt wird.

Der Grund zur Hoffnung: Die Stadt Gaggenau hat das Gebäude erworben und wird mit der Lebenshilfe eine gemeinnützige Betreibergesellschaft für ein Inklusionshotel gründen. Eine Etage werden daher die  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Einschränkung bewohnen. Und das Besondere für die Unimog-Szene wird es sein, dass in Zusammenarbeit mit dem Unimog-Museum Gaggenau unter anderem die komplette vierte Etage mit Unimog-Zimmern gestaltet wird. Das fängt dann bei der Zimmernummer – zum Beispiel 411 – an und geht über die Bettwäsche, das Mobiliar und die Wandgestaltung mit entsprechenden Motiven weiter. Vermutlich wird das größte Themenzimmer dem MB-trac 1800 intercooler vorbehalten. Beim großen Unimog 2450 L 6×6 könnte 6×6 zu hohe Erwartungen hervorrufen. Bei der Ausstattung der Flure und Räume wird sicherlich der Phantasie freien Lauf gelassen. Denkbar ist auch, dass im Restaurant deutlich wird: „Gaggenau ist Unimog und Unimog ist Gaggenau!“.

Es schläft sich gut in Bettwäsche mit Unimog-Motiven! – Sleep well in bed linen with Unimog motifs!

 

Die früheren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden im Januar zur Besichtigung ihrer ehemaligen Arbeitsstelle eingeladen. Dabei ließen es sich Oberbürgermeister Michael Pfeiffer und der Vorsitzende der Lebenshilfe Kreisvereinigung Rastatt/Murgtal, Professor Dr. Rupert Felder, nicht nehmen, die Gruppen selbst zu führen. Die Besucher waren verblüfft, in welch gutem Zustand sich im Innern das Hotel und somit auch die einzelnen Zimmer befanden.

Mit dabei war auch Silke Kühn, die dort 1983, also gleich bei der Eröffnung, eine Ausbildung zur Hotelfachfrau begann. Viele Erinnerungen kamen bei ihr hoch. Dies besonders an einem Becken, in dem früher lebende Forellen vorgehalten wurden. Sie dachte wieder daran, dass sie eine Forelle mit dem Kescher herausholen musste, die ihr dann im Fahrstuhl aus dem Netz sprang. Aber der Fisch landete dann doch noch „fangfrisch“ auf einem Teller. Nicht immer einfach war es natürlich für sie, die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen wieder zu erkennen. Rund vier Jahrzehnte waren schließlich zwischenzeitlich vergangen. Einer sagte: „Stelle dir vor, ich hätte eine Kochmütze auf! Vielleicht fällt dann der Groschen?“. Später war Silke Kühn übrigens viele Jahre bei Buch&Bild beschäftigt und verschickte Unimog-Literatur in alle Welt.

Die Partnerschaft mit dem Unimog-Museum bringt sicher Gewinn für beide Seiten, denn dann können Museumsgästen endlich mehr Zimmer zur Übernachtung in Gaggenau angeboten werden. Denkbar sind auch touristische Angebotspakete zum Beispiel in Verbindung mit den begehrten Unimog-Fahrertrainings.

Mehr zum Unimog-Museum: www.unimog-museum.com

Michael Wessel

Da lacht das Herz des Unimog-Fans! – The Unimog fan’s heart will smile!

 

Possibly as early as the end of 2025: Unimog Hotel in Gaggenau

A complete floor for Unimog and MB-trac fans

The Parkhotel is in a prime location in the centre of Gaggenau and stands out due to its special architecture, a triangular building. It was designed in the early 1980s by the Swiss star architect Professor Justus Dahinden. However, this four-storey building has been empty for 18 years. Now there is great hope that it will be filled with life again in the course of 2025.

The reason for hope: the city of Gaggenau has acquired the building and will establish a non-profit operating company for an inclusive hotel together with Lebenshilfe. One floor will therefore be occupied by employees with disabilities. And the special thing for the Unimog scene will be that, in collaboration with the Unimog Museum Gaggenau, the entire fourth floor will be designed with Unimog rooms, among other things. This starts with the room number – for example 411 – and continues with the bed linen, furniture and wall design with corresponding motifs. The largest themed room will probably be reserved for the MB-trac 1800 intercooler. With the large Unimog 2450 L 6×6, 6×6 could raise expectations too high. Imagination will certainly be given free rein when it comes to furnishing the corridors and rooms. It is also conceivable that the restaurant will emphasise: „Gaggenau is Unimog and Unimog is Gaggenau!“.

The former employees were invited to visit their former workplace in January. The Mayor of Gaggenau, Michael Pfeiffer, and the Chairman of Lebenshilfe Kreisvereinigung Rastatt/Murgtal, Professor Dr Rupert Felder, took the opportunity to guide the groups themselves. The visitors were amazed at the good condition of the hotel interior and the individual rooms.

Silke Kühn, who began her training as a hotel manageress there in 1983, when the hotel opened, was also there. Many memories came back to her. This was particularly true of a tank in which live trout used to be kept. She thought back to when she had to pull out a trout with a landing net, which then jumped out of the net in the lift. But the fish ended up „freshly caught“ on a plate after all. Of course, it was not always easy for her to recognise her former colleagues. After all, around four decades had passed in the meantime. One of them said: „Imagine if I had a chef’s hat on! Maybe then the penny would drop?“. Silke Kühn later worked at Buch&Bild for many years and sent Unimog literature all over the world.

The partnership with the Unimog Museum will certainly benefit both sides, as museum guests can finally be offered more rooms for overnight stays in Gaggenau. Tourist packages are also conceivable, for example in conjunction with the popular Unimog driver training courses.

More about the Unimog Museum: www.unimog-museum.com

Michael Wessel

UCG Newsletter November 2023

Newsletter November 2023/PDF/English Version

Dear members, dear regional representatives, dear Unimog friends,

the days are getting shorter and autumn has us fully in its grip. The pleasantly warm holiday season for the Unimog is over, but that doesn’t mean it has to go into winter quarters. There is still plenty to do for this all-purpose vehicle

MEMBERSHIP MANAGEMENT
Membership
As at 1 November, we had 8,380 members and the highest membership number issued was 12,546


Issues in English and German
The Club magazine has also been published in English since issue 119. If you would like a different language version in future, please send a message to the e-mail address mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de so that this can be taken into account in future. It is not possible to receive both language versions automatically. However, the magazines can be purchased via the Club Shop


INFORMATION FROM THE BOARD
Stolen Unimog World sign
This photo was posted on Instragram on 29 October 2023. The road sign for our Unimog World was stolen from the Unimog Museum, the post was published at midday. The photo was taken from the S-Bahn 8 in the direction of Karlsruhe. Anyone who has noticed anything should please contact us

The photo shows the back. „Unimog-Welt“ is written in large letters on the front

Digital ClubCard
The membership card is now also available in digital form. Instructions on how to create your card can be found in the link below. By the way: From 1 January 2025, membership cards will only be available in digital form

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

It is important to note that this must also be downloaded repeatedly each year in digital form so that it remains up to date

DIE GESCHÄFTSSTELLE INFORMIERT
Aufenau annual meeting stickers
We still have some leftover „Aufenau 2023“ stickers from this year’s annual meeting. You can order them in the club shop for 1.00 Euro plus shipping. We will donate the proceeds of this sale

Here is the link to the club shop

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/aufkleber-jahrestreffen-2023-aufenau/


Technical training U 406
There is still great demand for technical training courses. The first of a total of 7 fully booked training dates are currently running. Due to the high demand, an additional date has been generated and the total number of participants has been increased from 10 to 12

VISITED EVENTS
50 years of MB-trac
The MB-trac went into series production on 1 July 1973. Reason enough for the Unimog Museum to commemorate the origins, further development and finally the end of production of this Mercedes tractor in a special exhibition. This exhibition was opened in the museum on the last weekend of October and was duly celebrated with an anniversary party. The UCG was also on site with its club shop

Photo: Unimog Museum

Excursion with the Gaggenau Lebenshilfe organisation
Last year was the first and this year it was repeated. On 22 October, the UCG organised a Unimog excursion for people with disabilities. Driving through the Murg Valley and the Black Forest as a passenger was a dream come true. There were beaming faces and enthusiastic people everywhere…and they weren’t just the co-drivers!

CLUB-SHOP
New in the programme is the family tree T-shirt for 26.90 euros (plus shipping)

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/t-shirt-mit-unimog-stammbaum/

UNIMOG-MUSEUM
The Unimog Museum is looking for reinforcements. You can find the exact job advertisement here

https://www.unimog-museum.com/aktuelles/wir-suchen-einen-kfz-technikerin-oder-mechatronikerin-mit-erfahrung-fachrichtung-nutzfahrzeugtechnik/

FORECAST DATES 2024
02-04/02/2024 Bremen Classic Motorshow Bremen
03.-07/04/2024 Techno Classica Essen
25.-28.04.2024 Retro Classics Stuttgart
10.05.2024 RB Conference Museum
11.05.2024 Parts market (in the morning) Kuppenheim
11.05.2024 Members‘ meeting (afternoon) Museum
07.-09.06.2024 Klassikwelt Bodensee Friedrichshafen
14.-16/06/2024 Annual meeting Sand in Taufers/South Tyrol

UCG-Newsletter November 2023

Newsletter November 2023/PDF/English Version

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

die Tage werden kürzer und der Herbst hat uns voll im Griff. Die angenehme warme Urlaubssaison für den Unimog ist vorbei, was aber nicht heißen soll, dass er ins Winterquartier muss. Es gibt noch genug zu tun für das universell einsetzbare Fahrzeug.

MITGLIEDERVERWALTUNG
Mitgliederstand
Zum 1. November hatten wir 8.380 Mitglieder und die höchste vergebene Mitgliedsnummer war die 12.546.


Heft’l in englischer und deutscher Sprache
Seit dem Heft’l 119 erscheint die Club-Zeitschrift auch in englischer Sprache. Wer künftig eine andere Sprachfassung wünscht, sendet bitte eine Nachricht an die E-Mail-Adresse mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de, damit dies zukünftig berücksichtigt werden kann. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich. Die Magazine können aber über den Club-Shop erworben werden.


INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT
Gestohlenes Unimog-Welt-Schild
Am 29.10.2023 wurde dieses Foto bei Instragram gepostet. Das Verkehrsschild unserer Unimog-Welt wurde am Unimog-Museum gestohlen, der Post wurde mittags veröffentlicht. Das Foto stammt aus der S-Bahn 8 in Richtung Karlsruhe. Wem etwas aufgefallen ist, soll sich bitte bei uns melden.

Auf dem Foto ist die Rückseite zu sehen. Auf der Vorderseite steht in großen Lettern „Unimog-Welt“.

 

 

 

 

 

 

 

Digitale ClubCard
Ab sofort gibt es den Mitgliedsausweis auch in digitaler Form. Eine Anleitung, wie Sie ihren Ausweis erstellen können, finden Sie im untenstehenden Link. Übrigens: Ab dem 01.01.2025 werden die Ausweise nur noch in digitaler Form zur Verfügung stehen.

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

Wichtig dabei ist, dass dieser auch in der digitalen Form jedes Jahr wiederholt heruntergeladen werden muss, damit er aktuell bleibt.

 

DIE GESCHÄFTSSTELLE INFORMIERT
Aufkleber Jahrestreffen Aufenau
Wir haben noch einige Restbestände Aufkleber „Aufenau 2023” vom diesjährigen Jahrestreffen. Für 1,00 Euro zzgl. Versand kann man sie im Clubshop bestellen. Den Erlös dieser Verkaufsaktion werden wir spenden.

Hier der Link zum Clubshop:

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/aufkleber-jahrestreffen-2023-aufenau/


Technikschulung U 406
Eine große Nachfrage herrscht nach wie vor zum Thema Technikschulungen. Derzeit laufen die ersten der insgesamt 7 ausgebuchten Schulungsterminen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde ein zusätzlicher Termin generiert und die Gesamtteilnehmerzahl wurde von 10 auf 12 Personen erhöht.

 BESUCHTE VERANSTALTUNGEN
50 Jahre MB-trac
Am 01. Juli 1973 ging der MB-trac in Serie. Grund genug für das Unimog-Museum, an die Entstehungsgeschichte, die Weiterentwicklung und schließlich das Produktionsende dieses Mercedes-Traktors in einer Sonderausstellung zu erinnern. Diese Ausstellung wurde am letzten Oktoberwochenende im Museum eröffnet und mit einem Jubiläumfest gebührend gefeiert. Auch der UCG war mit seinem Clubshop vor Ort.

Foto: Unimog-Museum

 

 

 

 

 

Ausfahrt mit der Gaggenauer Lebenshilfe
Letztes Jahr folgte der Auftakt und in diesem Jahr die Wiederholung. Am 22.10. organisierte der UCG für Menschen mit Einschränkungen eine Unimog-Ausfahrt. Einmal als Beifahrer durchs Murgtal und den Schwarzwald fahren, dieser Traum wurde erfüllt. Überall waren strahlende Gesichter und begeisterte Menschen zu sehen…und das waren nicht nur die Beifahrer!

 

CLUB-SHOP
Neu im Programm ist das Stammbaum-T-Shirt für 26,90 Euro (zzgl. Versand).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/t-shirt-mit-unimog-stammbaum/

 

UNIMOG-MUSEUM
Das Unimog-Museum sucht Verstärkung. Die genaue Ausschreibung finden Sie hier:

https://www.unimog-museum.com/aktuelles/wir-suchen-einen-kfz-technikerin-oder-mechatronikerin-mit-erfahrung-fachrichtung-nutzfahrzeugtechnik/

 

TERMINVORSCHAU 2024
02.-04.02.2024       Bremen Classic Motorshow                 Bremen
03.-07.04.2024       Techno Classica                                   Essen
25.-28.04.2024       Retro Classics                                      Stuttgart
10.05.2024             RB-Tagung                                            Museum
11.05.2024             Teilemarkt (vormittags)                        Kuppenheim
11.05.2024             Mitgliederversammlung (nachmittags) Museum
07.-09.06.2024       Klassikwelt Bodensee                          Friedrichshafen
14.-16.06.2024       Jahrestreffen                                        Sand in Taufers/Südtirol

 

 

 

Veranstaltung „50 Jahre MB-trac“ Historie – Technik – Action

 

Liebe Unimog- und MB-trac Freunde,

in diesem Jahr steht die Sonderausstellung des Unimog-Museums unter dem Motto: „50 Jahre MB-trac“.

Und auch wenn er 1991 eingestellt wurde, die Liebe zum MB-trac ist ungebrochen und die Fangemeinde stark wachsend. Aus diesem Grund möchte das Unimog-Museum mit euch den MB-trac feiern und ladet euch herzlich am 28. und 29. Oktober dazu ein, gemeinsam zu Fachsimpeln und die Geschichte des MB-trac Revue passieren zu lassen.

Hierfür hat das Unimog-Museum ein buntes Programm zusammengestellt und Experten und Zeitzeugen eingeladen.

Samstag 28. Oktober

10:15 Uhr Die Anfänge des MB-trac und Markterfahrung mit Roland Kaufmann, VA-Raum

10:30 Uhr Familienführung durch das Unimog-Museum mit Frieder Behringer, Museumshalle

11:00 Uhr Entwicklung MB-trac Fahrerhaus mit Norbert Rieger, VA-Raum

11:30 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „50 Jahre MB-trac“ mit Roland Kaufmann, Museumshalle

12:30 Uhr MB-trac und seine Exoten ein Bildvortrag mit Ralf Maile, VA-Raum

13:00 Uhr Workshop „Vorderachse MB-trac“ mit dem Technik-Team des Museums, Werkstatt

14:00 Uhr Die neuen MB-trac Baureihen 700-1000, Kabinenkomfortfederung, Breitreifen/Zwillingsbereifung und der MB trac 2000 mit Karl-Heinz Gießner, VA-Raum

14:30 Uhr Familienführung durch das Unimog-Museum mit Frieder Behringer, Museumshalle

15:30 Uhr Vorführungen von MB-trac, Außengelände

16:00 Uhr Die letzten MB-trac, Entwicklungen und die TTVG mit Werner Schmeing, VA-Raum

16:30 Uhr Familienführung durch das Unimog-Museum mit Frieder Behringer, Museumshalle

17:00 Uhr Geschichten aus dem Kundendienst und Betreuung der Landwirte mit Karl Josef Leib, VA-Raum

Ab 18:00 Uhr Oktoberfest, historisches „Feldtage“-Festzelt

19:00 Uhr DJ Richy Oktoberfestparty, historisches „Feldtage“-Festzelt

11:00 Uhr-15:00 Uhr Alttypenberatung live – das Technikteam beantwortet Fragen zu Ihren Fahrzeugen.

Zudem in der Museumshalle: Verkauf historischer Prospekte und Druckschriften, Werkstatthandbücher, Betriebsanleitungen und vieles mehr.

 

Sonntag 29. Oktober

10:00 Uhr Workshop „Achsschenkelreparatur MB-trac“ mit dem Technik-Team des Museums, Werkstatt

10:30 Uhr Familienführung durch das Unimog-Museum mit Frieder Behringer, Museumshalle

11:00 Uhr MB-trac und seine Exoten ein Bildvortrag mit Ralf Maile,

11:00-13:00 Uhr Frühshoppen mit Musikkapelle Bischweier „Üfü’s“, historisches „Feldtage“-Festzelt

11:30 Uhr Projekt und Umsetzung MB-trac 1800 intercooler mit Hans Degünther,

12:30 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „50 Jahre MB-trac“ mit Roland Kaufmann, Museumshalle

13:30 Uhr Vorführungen von MB-Trac, Außengelände

14:00 Uhr Die neuen MB-trac Baureihen 700-1000, Kabinenkomfortfederung, Breitreifen/Zwillingsbereifung und der MB trac 2000 mit Karl-Heinz Gießner, VA-Raum

14:00 Uhr Familienführung durch das Unimog-Museum mit Frieder Behringer, Museumshalle

15:00 Uhr Vorführungen von MB-Trac, Außengelände

11:00 Uhr-14:00 Uhr Alttypenberatung live – das Technikteam beantwortet Fragen zu Ihren Fahrzeugen

Zudem in der Museumshalle: Verkauf historischer Prospekte und Druckschriften, Werkstatthandbücher, Betriebsanleitungen und vieles mehr.
Der UCG ist mit seinem Club-Shop-Verkaufsstand auch dabei.

Das Unimog-Museums- Team rund um Sarah Kraft freut sich über euer Kommen – gerne mit MB-Trac oder Unimog.

 

Diskussionen um EU-Führerscheinrichtlinie

Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments diskutiert Änderungsanträge / ADAC Positionen zum Kommissions-Vorschlag

Anlässlich der Diskussionen über die Neufassung der EU-Führerscheinrichtlinie stellt der ADAC klar: Viele Vorschläge, die derzeit öffentlich werden, resultieren aus Stellungnahmen und Rückmeldungen zum Entwurf der EU-Kommission zur Führerscheinrichtlinie, die seit März 2023 vorliegt. Sie vermitteln ein Bild von der Breite der Diskussion, beschreiben aber noch nicht eine konkrete Entscheidung. Das gilt beispielsweise für die Einführung eines Stufenführerscheins in der Klasse B mit den Klassen B für leichtere und B+ für schwerere Fahrzeuge sowie für ein mögliches Nachtfahrverbot für Fahranfänger. Die finale Neufassung ist vor 2024 nicht zu erwarten. Grundsätzlich verfolgt die vierte EU-Führerscheinrichtlinie das Ziel, die Verkehrssicherheit in den europäischen Mitgliedstaaten weiter zu verbessern.

Zu den Inhalten des Vorschlags der EU-Kommission hat auch der ADAC – wie folgt – Stellung bezogen.

Fahreignungsprüfungen ab 70: Eine Verpflichtung zu Überprüfung der Fahreignung für bestimmte Altersgruppen lehnt der ADAC ab. Zwar kann es mit zunehmendem Alter zu Leistungseinbußen kommen, dennoch ist das Unfallrisiko älterer Autofahrer nicht außergewöhnlich hoch. Der ADAC befürwortet freiwillige unterstützende Elemente, wie ein Fahr-Fitness-Check, können einen positiven Beitrag zum Erhalt der eigenen Fahrfähigkeiten und zur Verbesserung der Verkehrssicherheit leisten.

Erweiterung der Gültigkeit von Führerscheinen der Klasse B auf 4,25t mit alternativem Antrieb: Der ADAC fordert für Wohnmobile die generelle Erweiterung der Führerscheinklasse B auf 4,25t zGM – unabhängig von deren Antriebsart. Und dies ohne eine Begrenzung der Regelung auf einen Vorbesitz der Klasse B von zwei Jahren, ehe diese Fahrzeuge gefahren werden dürfen.

Digitaler Führerschein: Mit der 4. Führerscheinrichtlinie soll ein europaweit gültiger digitaler Führerschein (als App auf dem Smartphone) eingeführt werden. Der ADAC begrüßt die Idee auf EU-Ebene, weil sie Erleichterungen für den Bürger mitbringt, der nur noch sein Handy – das er ohnehin immer dabeihat – vorzeigen muss. Es muss jedoch in der Umsetzung geklärt werden, wie Fahrverbote/Fahrerlaubnisentzüge in einer Polizeikontrolle schnell erkannt werden können.

Begleitetes Fahren: Die Rahmenbedingungen für das begleitete Fahren sollen vereinheitlicht und EU-weit anerkannt werden. Fahrten im Rahmen des begleiteten Fahrens über die Landesgrenzen hinweg wären dann möglich. Die Möglichkeit zum Begleiteten Fahren ab 16 Jahren ist jedoch nicht – wie vom ADAC für die Fahrerlaubnis-Klasse B gefordert – in der Richtlinie enthalten. Nach dem Entwurf ist das begleitete Fahren wie bisher erst ab 17 Jahren möglich, da das Mindestalter für den Erhalt der Fahrerlaubnisklasse B bei 17 Jahren festgeschrieben ist.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf adac.de.

UCG Newsletter August

**** PDF Newsletter / English Version ***

Dear members, dear regional representatives, dear Unimog friends,

the summer offers everything at the moment, from wind and rain to sunshine. So nothing stands in the way of agricultural work, restoring the best piece of equipment, holidays or Sunday outings with the Unimog and MB-trac.

MEMBER MANAGEMENT

Membership status

As of 26/7/23, the highest membership number assigned was 12,403 and the number of members is 8,244.

 

Booklet in English and German language

As announced in issue 118, from issue 119 onwards it will also be published in English. Members in Germany, Austria, Switzerland, Liechtenstein and South Tyrol will continue to receive the German edition. Members in all other countries will receive the English edition. If you live abroad and would like to continue receiving the German edition, please send a message to mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de. Automatic subscription to both language versions is not possible. However, the magazines can be purchased via the Club Shop.

 

INFO FROM THE BOARD

Digital ClubCard

From now on, the membership card is also available in digital form. Instructions on how to create your membership card can be found in the link below. By the way: From 01.01.2025, the ID cards will only be available in digital form.

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

New Club Unimog

The UCG’s vehicle fleet has grown, a U 5023.

Model: U 5023

Year of manufacture: 2023

Engine: OM 934

Special features: Double cab with

Full equipment

Photo: Klaus Lukas

 

Donation


A request from the DLRG Cuxhaven aroused our interest. The local group owns four Unimogs, which are used for tidal flat rescue. However, expensive repairs make the everyday life of the rescue workers more difficult. The call for help from the north went to the board of the Unimog Club. Without further ado, it was decided to use the donations collected at the annual meeting from the rides in the club Unimog and the two Unimogs of the Rhine-Main Regional Group for this purpose. The sum was rounded up by the UCG and thus the lifesavers could be happy about a donation of 1,000 Euros, which helped to make the Unimog in Cuxhaven fit again for their missions. We wish you a peaceful service!



Photos: André Schurig

Would you also like to support DLRG Cuxhaven? Then donate to the following account number:

Holder: DLRG OG Cuxhaven e.V.

IBAN: DE64 2415 0001 0000 1967 90

Subject: Donation campaign Unimog-Club Gaggenau

 

THE OFFICE INFORMS

Sticker Annual Meeting Aufenau

We still have some remaining stickers „Aufenau 2023“ from this year’s annual meeting. You can order them in the club shop for 1,00 Euro plus shipping. We will donate the proceeds of this sale.

Here is the link to the club shop:

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/aufkleber-jahrestreffen-2023-aufenau/

EVENTS ATTENDED

UVC Meeting

The annual meeting of the UVC took place this year from 06-10 July in Bruchhausen/Vilsen. We were there with the new Club Unimog and our sales trailer. It was an interesting event with many nice programme items. This meeting was organised by the Mittelweser regional group, which is also the regulars‘ table of the UVC.

Photos: Klaus Lukas

 

Austria-East

The Regional Group in Austria organised its annual outing in July with a rich social programme. A part of the board followed the invitation of the regional representative René Dick. A detailed report can be found in the September issue of Unimog-Heft`l.



Photo: Matthias Hirsch

 

Upcoming events

Excursion with the Gaggenau Lebenshilfe

Newsletter August 2023 Last year was the kick-off and this year the repeat. On 22.10. we will organise a Unimog excursion for people with disabilities. Driving through the Murgtal and the Black Forest as a co-driver is a dream come true. If you are available to drive your Unimog on that day, please contact the office(info@unimog-club-gaggenau.de or Tel: 07222-8089938).

Annual meeting of the Unimog Club Italia

The Unimog Club Italy will hold a meeting in Mandello del Lario in September. A rich programme with excursions and sightseeing is planned. All information can be found on the homepage of the Unimog Club Italy

Unimog Club Italia – Novità

 

CLUB-SHOP

Vesperset for 20,00 Euro

The outdoor season is open. What is perfect for this is a „UCG Vesperset“, consisting of a wooden board and a beer glass, both with UCG logo. For 20.00 euros, you don’t have to miss out on the fascination of the Unimog during the break.

Vesperset – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

UNIMOG MUSEUM

Special exhibition MB-trac

The MB-trac went into series production on 01 July 1973. Reason enough for the Unimog Museum to commemorate the history, the further development and finally the end of production of this Mercedes tractor in a special exhibition. Not only all MB-trac series, but also some predecessors of the MB-trac, such as the famous OE agricultural tractor from Daimler-Benz from 1928, will be on display in the museum.

Visit the exhibition during opening hours from Tuesday to Sunday from 10:00 to 17:00. As a UCG member, you get free admission when you show your ClubCard. This is also possible digitally (see above).

 

DIVISION PREVIEW 2023

22.-24.09.2023 Meeting Unimog Club Italy Mandello del Lario

22.10.2023 Life Aid Action Gaggenau

UCG-Newsletter August

**** For English, see below ***

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Sommer bietet im Moment alles, von Wind, Regen bis hin zu Sonnenschein. Somit steht der landwirtschaftlichen Arbeit, der Restaurierung des besten Stückes, dem Urlaub oder der Sonntagsausfahrt mit dem Unimog und MB-trac nichts mehr im Wege.

 MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Am 26.7.23 war die höchste vergebene Mitgliedsnummer die 12.403, die Anzahl Mitglieder beträgt 8.244.


Heft’l in englischer und deutscher Sprache

Wie im Heft’l 118 mitgeteilt, wird ab dem Heft’l 119 dieses auch in englischer Sprache erscheinen. Mitglieder in Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Südtirol erhalten weiterhin die deutsche Ausgabe. Mitglieder in allen anderen Ländern erhalten die englische Ausgabe. Wer im Ausland wohnt und weiterhin die deutsche Ausgabe erhalten möchte, bitte eine Nachricht an mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de senden. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich. Die Magazine können aber über den Club-Shop erworben werden.


INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Digitale ClubCard

Ab sofort gibt es den Mitgliedsausweis auch in digitaler Form. Eine Anleitung, wie Sie ihren Ausweis erstellen können, finden Sie im untenstehenden Link. Übrigens: Ab dem 01.01.2025 werden die Ausweise nur noch in digitaler Form zur Verfügung stehen.

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

 

Neuer Club-Unimog

Der Fuhrpark des UCG hat Zuwachs bekommen, einen U 5023.

 

Baumuster:               U 5023

Baujahr:                    2023

Motor:                        OM 934

Besonderheiten:      Doppelkabine mit

Vollausstattung

Foto: Klaus Lukas


Spende

Eine Anfrage der DLRG Cuxhaven hat unser Interesse geweckt. Die Ortsgruppe ist im Besitz von vier Unimog, die für die Wattrettung eingesetzt werden. Doch teure Reparaturen erschweren den Alltag der Rettungskräfte. Der Hilferuf aus dem Norden richtete sich an die Vorstandschaft des Unimog-Clubs. Kurzerhand wurde entschieden, die Spenden, die beim Jahrestreffen durch die Mitfahrt im Club-Unimog und den beiden Unimog der Regionalgruppe Rhein-Main zusammenkamen, für diesen Zweck einzusetzen. Die Summe wurde durch den UCG aufgerundet und somit konnten sich die Lebensretter über 1.000 Euro Spende freuen, die geholfen hat, die Unimog in Cuxhaven für Ihre Einsätze wieder fit zu machen. Wir wünschen einen ruhigen Dienst!


Fotos: André Schurig

Sie möchten die DLRG Cuxhaven auch unterstützen? Dann spenden Sie an folgende Kontonummer:

 

Inhaber:                     DLRG OG Cuxhaven e.V.

IBAN:                         DE64 2415 0001 0000 1967 90

Betreff:                      Spendenaktion Unimog-Club Gaggenau


DIE GESCHÄFTSSTELLE INFORMIERT

Aufkleber Jahrestreffen Aufenau

Wir haben noch einige Restbestände Aufkleber „Aufenau 2023” vom diesjährigen Jahrestreffen. Für 1,00 Euro zzgl. Versand kann man sie im Clubshop bestellen. Den Erlös dieser Verkaufsaktion werden wir spenden.

 

Hier der Link zum Clubshop:

https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/aufkleber-jahrestreffen-2023-aufenau/

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

UVC-Treffen

Das Jahrestreffen des UVC fand dieses Jahr vom 06.-10. Juli in Bruchhausen/Vilsen statt. Wir waren mit dem neuen Club-Unimog und unserem Verkaufsanhänger vor Ort. Es war eine interessante Veranstaltung mit vielen schönen Programmpunkten. Organisiert wurde dieses Treffen von der Regionalgruppe Mittelweser, die in Personalunion auch der Stammtisch des UVC ist.

 

Fotos: Klaus Lukas


Österreich-Ost

Die Regionalgruppe in Österreich veranstaltete im Juli Ihre jährliche Ausfahrt mit reichhaltigem Rahmenprogramm. Ein Teil der Vorstandschaft folgte der Einladung des Regionalbeauftragten René Dick. Einen ausführlichen Bericht dazu gibt es in der September-Ausgabe des Unimog-Heft`l.


Foto: Matthias Hirsch


Bevorstehende Veranstaltungen

Ausfahrt mit der Gaggenauer Lebenshilfe

Newsletter August 2023 Letztes Jahr folgte der Auftakt und in diesem Jahr die Wiederholung. Am 22.10. organisieren wir für Menschen mit Einschränkungen eine Unimog-Ausfahrt. Einmal als Beifahrer durchs Murgtal und den Schwarzwald fahren, dieser Traum wird erfüllt. Wer an dem Tag als Fahrer mitsamt seinem Unimog zur Verfügung steht, darf sich gerne in der Geschäftsstelle melden (info@unimog-club-gaggenau.de oder Tel: 07222-8089938).

Jahrestreffen Unimog-Club Italia

Der Unimog-Club Italien veranstaltet im September ein Treffen in Mandello del Lario. Ein reichhaltiges Programm mit Ausfahrten und Besichtigungen ist geplant. Alle Infos findet man auf der Homepage des Unimog-Club Italien

Unimog Club Italia – Novità

 

CLUB-SHOP

Vesperset für 20,00 Euro

Die Freiluft-Saison ist eröffnet. Was sich hierfür anbietet, ist ein „UCG-Vesperset“, bestehend aus einem Holzbrett und einem Bierglas, beides mit UCG-Logo. Für 20,00 Euro muss bei der Pause auf die Faszination Unimog nicht verzichtet werden muss.

 

Vesperset – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)


UNIMOG-MUSEUM

Sonderausstellung MB-trac

Am 01. Juli 1973 ging der MB-trac in Serie. Grund genug für das Unimog-Museum, an die Entstehungsgeschichte, die Weiterentwicklung und schließlich das Produktionsende dieses Mercedes-Traktors in einer Sonderausstellung zu erinnern. Dabei werden nicht nur alle MB-trac-Baureihen, sondern auch einige Vorläufer des MB-trac, wie der berühmte Ackerschlepper OE von Daimler-Benz aus dem Jahr 1928, im Museum zu sehen sein.

Besuchen Sie die Ausstellung zu den Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Als UCG-Mitglied erhalten Sie freien Eintritt, wenn Sie Ihre ClubCard vorlegen. Dies geht auch digital (siehe oben).


TERMINVORSCHAU 2023

22.-24.09.2023        Treffen Unimog-Club Italien          Mandello del Lario

22.10.2023               Lebenshilfe-Aktion                        Gaggenau

Südtiroler Unimog-Treffen am Speikboden vom 23. bis 25. Juni 2023

Unimog-Fans aufgepasst! Das Südtiroler Unimog-Treffen steht vor der Tür und verspricht bereits zum 6. Mal ein unvergessliches Erlebnis für alle Liebhaber dieses einzigartigen Geländewagens zu werden. Egal, ob du selbst stolzer Besitzer eines Unimogs bist oder einfach nur von diesen robusten Fahrzeugen fasziniert bist – das Treffen bietet die perfekte Gelegenheit, Gleichgesinnte zu treffen, sich auszutauschen und gemeinsam die Faszination Unimog zu erleben.

Wie jedes Jahr wartet ein abwechslungsreiches Programm mit einer spannenden Ausfahrt auf die Teilnehmer. Verpasse nicht die Gelegenheit, Teil dieses einzigartigen Events zu sein und melde dich noch heute zum Unimog-Treffen an!

BIG NEWS: UCG Jahrestreffen 2024 in Südtirol

Im Jahr 2024 wird Sand in Taufers/Südtirol zum Austragungsort des UCG Jahrestreffen. Vom 14. Juni bis 16. Juni 2024 schmücken zahlreiche Unimog den Talboden. Sei auch du dabei und streiche dir bereits jetzt den Termin im Kalender an.

UCG Newsletter May 2023

**** Download PDF Newsletter May 2023 / English Version of our Newsletter**

Dear members, dear regional representatives, dear Unimog friends,

the first events are already behind us and next month the June issue of the Unimog-Heft`l will be published. This weekend we will continue with the KLASSIKWELT BODENSEE trade fair and next week with the members‘ meeting and the parts market. So there is a lot going on at the moment, not to mention that there are only four weeks left until the annual meeting in Aufenau.

MEMBER ADMINISTRATION

Membership status

As of 21 April, the highest membership number assigned is 12,226 and the number of members is 8,079. 211 new members have joined since the beginning of the year to date.

HEFT’L

As announced in Issue ‚l 118, from the June issue onwards the Issue ‚l will also be published simultaneously in English. Members in Germany, Austria, Switzerland, Liechtenstein and South Tyrol will continue to receive the German edition. Members in all other countries will receive the English edition. Those who wish to continue receiving the German edition must notify mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de by the end of May at the latest. Automatic subscription to both language versions is not possible.

INFORMATION FROM THE BOARD OF DIRECTORS

Digital Clubcard

The membership card is now also available in digital form. You can find out how to access this version in the link below. From 01.01.2025 the membership cards will only be available in digital form. At this year’s General Assembly you will have the opportunity for the first time to show your membership card in both versions (analogue or digital).

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

EVENTS ATTENDED

Messe Stuttgart 23-26 February 2023

In February, we started our trade fair appearances at Retro Classics in Stuttgart. This year, the focus was on the anniversary of the Unimog 406 series.

The trade fair concept was fundamentally revised with various activities: The ride in the Unimog (Driving Experience), the photo box and the painting table for our younger visitors. There were also lectures and the opportunity to sit in the vehicles. Some new members were recruited and many questions about the Unimog and the association were answered.

Many thanks to Werner Vögele and his stand service team for preparation, implementation and dismantling.

Photo: Angelika Grieb-Erhardt

Essen Fair 12-16 April 2023

Shortly after Easter, the Techno Classica fair took place in Essen. The fact that a Unimog can not only be used for working in the forest and in agriculture was beautifully presented at the UCG stand. John von Dijck, together with Gerd Wetzel, presented the Unimog 421 with an erected roof tent and matching camping ambience. This was definitely an eye-catcher.

As in Stuttgart, tours with the Clubunimog were also offered in the outdoor area of the trade fair. Our thanks go to John van Dijk and his team.



Text: Angelika Grieb-Erhardt

Photos: Klaus Lukas

Upcoming events

Annual Meeting Aufenau 08 – 11 June 2023

This year’s annual meeting will take place in Aufenau near Frankfurt am Main. You will find detailed information and the registration form in the March issue`l. Those who register now will benefit from the lower prices. Take a look at our homepage under Events / UCG Annual Meeting. Here is the link:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/

Breakfast, lunch and dinner can only be booked in advance. Short-notice bookings on site and cancellations are not possible for organisational reasons. A snack trolley is available on the grounds for quick snacks.

Regional Officers‘ Meeting 12 May 2023

In May, our Regional Officers meet for their twice-yearly conference. In addition to the opportunity to exchange ideas with each other, the Regional Officers will receive the latest information from the Board and the Heads of Department. We look forward to the day together.

Parts Market 13 May 2023

Do you still have a brake disc for sale? Or are you looking for a spare part for your vehicle? You can already register for the parts market. You will find all information on our homepage under Events / UCG Parts Market. Here is the link:

UCG Parts Market – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

General Meeting 13 May 2023

Please make a note of this important date now. The meeting will take place in the Unimog Museum after the parts market. The invitation with agenda is published in the Heft’l as well as on our homepage.

CLUB-SHOP

Craft sheet set for 2,00 Euro

New in the Club Shop offer is our craft sheet set, consisting of two craft sheets (U 411 and U 1000) as well as one of the pictured pins for the price of 2,00 Euro (plus shipping). Click here to go directly to the Club Shop:

Handicraft sheet set – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

Vesperset for 20,00 Euro

The open-air season is open. What is ideal for this is a „UCG Vesperset“, consisting of a wooden board and a beer glass, both with UCG logo. For 20.00 euros, you don’t have to miss out on the fascination of the Unimog during the break.

Vesperset – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

DATE PREVIEW 2023

05.-07.05.2023 Motorworld Classic Bodensee Friedrichshafen

12.05.2023 RB Conference Gaggenau

13.05.2023 Parts market (morning) in Kuppenheim

Members‘ Meeting (afternoon) in Gaggenau

08.-11.06.2023 UCG Annual Meeting in Aufenau

23.-25.06.2023 South Tyrolean Unimog Meeting Speikboden, Sand in Taufers

30.06.-02.07.2023 UVC Annual Meeting in Bruchhausen-Vilsen

UCG-Newsletter Mai 2023

**** Download PDF Newsletter Mai 2023 / English Version of our Newsletter**

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

die ersten Veranstaltungen liegen bereits hinter uns und im kommenden Monat erscheint die Juni-Ausgabe des Unimog-Heft`l. An diesem Wochenende geht es mit der Messe KLASSIKWELT BODENSEE weiter und kommende Wochemit der Mitgliederversammlung und dem Teilemarkt. Es ist also eine Menge los im Moment, nicht zu vergessen, dass es auch nur noch knapp vier Wochen bis zum Jahrestreffen in Aufenau sind.

MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Am 21. April lautet die höchste vergebene Mitgliedsnummer 12.226, die Anzahl der Mitglieder beträgt 8.079. Seit Jahresbeginn sind bis heute 211 neue Mitglieder eingetreten.

HEFT’L

Wie im Heft’l 118 mitgeteilt, wird ab der Juni-Ausgabe das Heft’l zeitgleich auch in englischer Sprache erscheinen. Mitglieder in Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Südtirol erhalten weiterhin die deutsche Ausgabe. Mitglieder in allen anderen Ländern erhalten die englische Ausgabe. Wer weiterhin die deutsche Ausgabe erhalten möchte, muss dies bis spätestens Ende Mai an mitgliederverwaltung@unimog-club-gaggenau.de melden. Der automatische Bezug beider Sprachfassungen ist nicht möglich.

 

INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Digitale Clubcard

Den Mitgliedsausweis gibt es ab sofort auch in digitaler Form. Wie Sie auf diese Variante zugreifen können, finden Sie im unten stehenden Link. Ab dem 01.01.2025 werden die Ausweise nur noch in digitaler Form zur Verfügung stehen. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung haben Sie erstmalig die Möglichkeit, den Ausweis in beiden Varianten (analog oder digital) vorzuzeigen.

https://unimog-club-gaggenau.de/2023/05/05/die-digitale-clubkarte-des-ucg-ist-da/

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart 23.-26. Februar 2023

Im Februar starteten wir mit unseren Messeauftritten auf der Retro Classics in Stuttgart. In diesem Jahr stand das Baureihenjubiläum Unimog 406 im Mittelpunkt.

Dabei wurde das Messekonzept grundlegend mit verschiedenen Aktionen überarbeitet: Das Mitfahren im Unimog (Driving Experience), die Fotobox und der Maltisch für unsere jüngeren Besucher. Ebenso gab es Vorträge und die Möglichkeit, sich in die Fahrzeuge zu setzten. Es konnten einige neue Mitglieder geworben und viele Fragen rund um den Unimog und den Verein beantwortet werden.

Vielen Dank an Werner Vögele und sein Standdienst-Team für Vorbereitung, Durchführung und den Abbau.

Foto: Angelika Grieb-Erhardt

 

Messe Essen 12.-16. April 2023

Kurz nach Ostern fand in Essen die Techno Classica Messe statt. Dass ein Unimog nicht nur zum Arbeiten im Wald und in der Landwirtschaft genutzt werden kann, wurde am Stand des UCG sehr schön präsentiert. John von Dijck präsentierte zusammen mit Gerd Wetzel den Unimog 421 mit einem aufgebauten Dachzelt und passendem Campingambiente. Dies war auf jeden Fall ein Hingucker.

Im Außenbereich der Messe wurden auch wie schon in Stuttgart Rundfahrten mit dem Clubunimog angeboten. Unser Dank gilt John van Dijk und seinem Team.


Text: Angelika Grieb-Erhardt

Fotos: Klaus Lukas


Bevorstehende Veranstaltungen

Jahrestreffen Aufenau 08. – 11 Juni 2023

Das Jahrestreffen findet in diesem Jahr in Aufenau in der Nähe von Frankfurt am Main statt. Im März-Heft`l finden Sie detaillierte Informationen sowie das Anmeldeformular. Wer sich jetzt schon anmeldet, profitiert von den günstigeren Preisen. Schauen Sie auf unserer Homepage unter Veranstaltungen / UCG-Jahrestreffen. Hier der Link:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/

 

Frühstück, Mittag- und Abendessen können nur vorab verbindlich zu bestellt werden. Eine kurzfristige Buchung vor Ort ist ebenso wie eine Stornierung aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Ein Imbisswagen für den schnellen Hunger zwischendurch steht auf dem Gelände.

 

Regionalbeauftragtentagung 12. Mai 2023

Im Mai treffen sich unsere Regionalbeauftragten zur zwei Mal im Jahr stattfindenden Tagung. Neben der Möglichkeit zum Austausch untereinander erhalten die Regionalleiter die neuesten Informationen des Vorstands und der Ressortleiter. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Tag.

 

Teilemarkt 13. Mai 2023

Sie haben noch eine Bremsscheibe zu verkaufen? Oder Sie suchen ein Ersatzteil für Ihr Fahrzeug? Bereits jetzt können Sie sich für den Teilemarkt anmelden. Alle Infos hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter Veranstaltungen / UCG-Teilemarkt. Hier der Link:

UCG-Teilemarkt – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Mitgliederversammlung 13. Mai 2023

Bitte notieren Sie sich schon jetzt dieses wichtige Datum. Die Versammlung findet im Unimog-Museum im Anschluss an den Teilemarkt statt. Die Einladung mit Tagesordnung ist sowohl im Heft’l als auch auf unserer Homepage veröffentlicht.

 

CLUB-SHOP

Bastelbogenset für 2,00 Euro

Neu im Clubshop-Angebot ist unser Bastelbogenset, bestehend aus zwei Bastelbögen (U 411 und U 1000) sowie einem der abgebildeten Pins zum Preis von 2,00 Euro (zzgl. Versand). Hier geht es direkt zum Clubshop:

Bastelbogenset – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Vesperset für 20,00 Euro

Die Freiluft-Saison ist eröffnet. Was sich hierfür anbietet ist ein „UCG-Vesperset“, bestehend aus einem Holzbrett und einem Bierglas, beides mit UCG-Logo. Für 20,00 Euro muss bei der Pause auf die Faszination Unimog nicht verzichtet werden muss.

 

Vesperset – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

 TERMINVORSCHAU 2023

05.-07.05.2023        Motorworld Classic Bodensee Friedrichshafen

12.05.2023                RB-Tagung Gaggenau

13.05.2023                Teilemarkt (morgens) in Kuppenheim

                                    Mitgliederversammlung (nachmittags) in Gaggenau

08.-11.06.2023        UCG-Jahrestreffen in Aufenau

23.-25.06.2023        Südtiroler Unimog-Treffen Speikboden, Sand in Taufers

30.06.-02.07.2023   UVC-Jahrestreffen in Bruchhausen-Vilsen

Die digitale Clubkarte des UCG ist da

Liebe Unimog-Freunde,

Eure digitale Clubkarte steht zum Herunterladen bereit. In den folgenden Zeilen und Bildern erklären wir Euch wie das funktioniert.

Hier geht es zur PDF-Anleitung.

 

Möglichkeit 1

Ihr könnt ein pdf-Dkument auf Euren PC herunterladen und so funktioniert es:

In einem Internet Browser Eurer Wahl (Safari, Mozilla, Internet Explorer, etc.) gebt Ihr folgenden Link ein: https://clublounge.mb-lounge.com/de/anmeldung.html

Jetzt seid Ihr auf der Seite der MB Club Lounge. Dort müsst Ihr Euch anmelden. Der Benutzername ist die Clubkartennummer UCG…… und das Passwort.

Falls Ihr Euer Passwort nicht mehr finden solltet, die Zugangsdaten neu auf der Website anfordern oder kurze eMail an info@unimog-club-gaggenau.de – wir versenden dann ein neues Passwort an Euch.

Nachdem Ihr Euch angemeldet habt, erscheint folgende Seite.


Im nächsten Schritt klickt Ihr auf ClubCard.


Ihr seid am Ziel angekommen, jetzt könnt Ihr auf PDF herunterladen klicken und schon habt Ihr Euren Ausweis auf dem PC gespeichert.

Ergebnis:


Möglichkeit 2 – jetzt werden wir wirklich digital

Ihr könnt den Ausweis zu Eurem Google Wallet oder dem Apple Wallet hinzufügen.

In einem Internetbrowser auf Eurem Handy müsst Ihr folgenden Link eingeben:

https://clublounge.mb-lounge.com/de/anmeldung.html

Jetzt seid Ihr auf der Seite der MB Club Lounge. Dort müsst Ihr Euch anmelden. Der Benutzername ist die ClubCard-Nummer UCG…… und das Passwort. Falls Ihr Euer Passwort nicht mehr finden solltet, die Zugangsdaten neu auf der Website anfordern oder kurze eMail an info@unimog-club-gaggenau.de – wir versenden dann ein neues Passwort an Euch.

Diese Seite erscheint auf dem mobilen Telefon, auch hier muss man sich zunächst anmelden.

Im nächsten Schritt auf ClubCard klicken.

Es erscheint das folgende Bild.

Hier kann man jetzt auswählen. Habe ich ein iPhone, klicke ich auf iPhone und lade mir den digitalen Clubausweis für Apple Wallet herunter.

Habe ich ein Android oder anderes mobiles Telefon, klicke ich auf „Hinzufügen zu Google Wallet“

 

Folgendes Bild erscheint, hier muss ich auf Hinzufügen klicken.

Jetzt ist der Vorgang abgeschlossen und der digitale Clubausweis ist auf dem jeweiligen

mobilen Telefon installiert.

Das fertige Ergebnis, hier im Apple Wallet, sieht dann so aus.

Gerne helfen wir Euch bei der Einrichtung. Bitte ladet den digitalen Ausweis herunter und bringt ihn entweder auf dem Telefon oder als Ausdruck mit. Der QR Code wird bei der Mitgliederversammlung zur Eingangskontrolle benutzt. Auch in den Museen kann der Code gelesen werden und Ihr habt damit freien Eintritt.

Old- und Youngtimertreff „Classics & Coffee“ am Mercedes-Benz Museum – am 17. September mit Unimog & Nutzfahrzeugen

Sie kommen aus der Region, manche sogar aus dem Ausland, und es sind viele: Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen steigt die Vorfreude auf Classics & Coffee. Der beliebte Old- und Youngtimertreff am Mercedes-Benz Museum findet vom 16. April bis 8. Oktober 2023 immer sonntags statt. Bei guten Wetterverhältnissen verwandeln mehrere Hundert glänzende Karosserien den Hügel in eine einzige große Freilicht-Automobilausstellung. Es geht um die Liebe zu altem und bestens gepflegtem Blech, ums Fachsimpeln beim Benzingespräch und natürlich darum, zu sehen und gesehen zu werden. Vorfahren können Fahrzeuge aller Automobilmarken mit H-Kennzeichen sowie mehr als 20 Jahre alte Youngtimer in gutem Zustand. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, und die Teilnahme ist kostenlos.

Eines der Erfolgsgeheimnisse von „Classics & Coffee“ ist die Vielfalt: Sämtliche Automobilmarken und Fahrzeuge aus allen Epochen sind willkommen. Der Museumshügel ist die repräsentative Präsentationsfläche für diesen „Carwalk“. So wird der Treff mit seinem besonderen Flair auch für das Museumspublikum ohne eigenes Fahrzeug zum Erlebnis.

Abwechslung in die Szenerie bringen Themenspecials zu mehreren Mercedes-Baureihen. Dem beliebten Mercedes-Benz 190 „Baby-Benz“ ist sogar ein komplettes Wochenende gewidmet. Wobei an allen Special-Terminen Fahrzeuge anderer Marken stets willkommen sind. Erstmals zu Gast ist die Online-Plattform Collecting Cars mit dem „Coffee Run“, bei dem Supersportwagen auf dem Hügel vorfahren. Mitte August gratuliert das Mercedes-Benz Museum zu „75 Jahre Porsche“ und heißt alle Sportwagen mit dem Stuttgarter „Rössle“ auf der Motorhaube willkommen.

weiter zum ganzen Artikel…

Zuverlässiges Kraftpaket auch fürs Grüne: Mercedes-Benz Special Trucks präsentiert auf der Freilandmesse Demopark die große Vielfalt des Unimog

  • Rund 20 Unimog Exponate der Baureihen UGE und UHE unterstreichen die Systemkompetenz des seit über 75 Jahren bewährten Allrounders.
  • Die Fahrzeuge sind mit verschiedensten An- und Aufbaugeräten für die grüne Branche ausgestattet und demonstrieren die Einsatzbereitschaft des Unimog über das ganze Jahr hinweg.
  • Highlights sind unter anderem die Spitzenmodelle U 535 und U 435 mit 260 kW (354 PS) Leistung und abgasarmen Motoren nach Euro VIe.
  • Die Hydrofeder sorgt für ein konstantes Fahrniveau und ist eine Hilfe beim Auf- und Absatteln von Aufbaugeräten.
  • Mercedes-Benz Special Trucks zeigt im Rahmen des öffentlich geförderten Projekts „WaVe“ einen Prototyp des Unimog auf Basis des U 430 mit wasserstoffbetriebenem Verbrennungsmotor.

Ob es darum geht, steile Böschungen am Straßenrand zu mähen, Grünanlagen zu pflegen, dem Rasen auf dem Sport- oder Golfplatz den entsprechenden Cut zu verpassen oder im Winter die Straße zu räumen: Dienstleister brauchen für diese und viele weitere Aufgaben einen ebenso zuverlässigen wie leistungsstarken Geräteträger, der in Sachen Produktivität, Effizienz und Umweltfreundlichkeit gleichermaßen sehr hohen Ansprüchen gerecht wird. Genau hierfür steht seit über 75 Jahren der Unimog von Mercedes-Benz. Wie variabel das Kraftpaket einsetzbar ist, zeigt Mercedes-Benz Special Trucks mit über 20 Exponaten der Geräteträger-Baureihen sowie der hochgeländegängigen Baureihe vom 18. bis zum 20. Juni 2023 auf der Demopark auf dem Flugplatz Kindel bei Eisenach. Die Messe ist nach eigenen Angaben die größte Freilandausstellung Europas für die grüne Branche und gilt als richtungsweisend für den Markt der Kommunaltechnik sowie im Garten- und Landschaftsbau. Typisch für die Demopark: Hier lassen sich Exponate nicht nur anschauen, sondern auch im Einsatz erleben und in vielen Fällen auch selbst ausprobieren.

Franziska Cusumano, Leiterin Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks: „Mit unserem ganzjährig einsetzbaren Unimog unterstreichen wir seit Jahrzehnten die Vielfalt des Geräteträgers unter anderem in Anwendungsfeldern wie Grünflächenpflege, Garten- und Landschaftsbau oder Winterdienst. Zugleich haben wir die Zukunft fest im Blick und engagieren uns als Konsortialführer des Innovationsprojekts WaVe auch für die Dekarbonisierung des Arbeitsmaschinensektors. Wir untermauern damit die Ambition von Daimler Truck, in seinen Kernmärkten bis 2039 nur noch im Fahrbetrieb klimaneutrale Neufahrzeuge anzubieten, indem wir im Rahmen dieses Forschungsprojektes einen ersten Prototyp des Unimog mit wasserstoffbetriebenem Verbrennungsmotor vorstellen.“

Eine Fahrzeugklasse für sich

Explizit für den Geräteeinsatz entwickelt, bietet der Unimog im Verbund mit vielen qualifizierten Aufbaupartnern individuelle Systemlösungen, die sowohl die Produktivität als auch die Auslastung eines Fuhrparks steigern können. Standardisierte und genormte Schnittstellen ermöglichen dabei einen schnellen Gerätewechsel. Das unterstreichen auf der Demopark unter anderem der U 535 und der U 435. Der U 535 als schwerste und leistungsstärkste Unimog Baureihe ist dabei mit einem Heckmähgerät ohne zusätzliche Achsblockierung von Unimog Expert Partner Mulag zu sehen. Im vergangenen Jahr konnten der Unimog und Mulag auf eine 50-jährige Zusammenarbeit zurückschauen. Der U 435 steht auf der Messe mit einem Streuer von Bucher Municipal. Verbaut ist in beiden Fahrzeugen ein starker Diesel-Motor mit 260 kW (354 PS) Leistung.

Im Unimog übersetzt das voll synchronisierte elektropneumatische Schaltgetriebe die Leistung der wartungsfreundlichen, sparsamen, laufruhigen und durchzugsstarken Euro-VI-Motoren in Vortrieb. Die synchronisierte Wendegruppe Electronic Quick Reverse erleichtert den schnellen Richtungswechsel, zum Beispiel beim Räumen oder Manövrieren. Einen hohen Mehrwert bietet auch die Komfortlenkung – sie reduziert die Lenkkräfte bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stand. Das ist besonders vorteilhaft bei Arbeiten mit schweren Frontanbaugeräten wie zum Beispiel Mähkombinationen oder großvolumiger Bereifung. Das elektrohydraulische System arbeitet geschwindigkeitsabhängig auf die jeweilige Fahrsituation angepasst. So erzeugt die Komfortlenkung ein variables und der Fahrsituation angepasstes Lenkgefühl.

Wichtiges Sicherheits-Feature: Durch die Freisichtkabine mit ihrem kurzen Vorbaumaß hat man einen guten Blick auf den Arbeitsbereich. Um die Gefahr von Unfällen beim Rechtsabbiegen reduzieren zu können, ist darüber hinaus bei allen Unimog Geräteträgern mit Euro VI die Nachrüstung eines Abbiegeassistenten möglich. Zugleich bietet der Unimog eine hohe Bremssicherheit durch ein Zwei-Kreis-Betriebsbremssystem mit Scheibenbremsen an allen vier Rädern. Dank Vier-Kanal-ABS bleibt der Unimog bei einer Vollbremsung lenkfähig und spurstabil.

Federleicht im Gelände

Um für die Kunden die Arbeit mit dem Unimog noch effizienter und komfortabler zu gestalten, ist das Fahrzeug optional mit einer hydropneumatischen Federung an der Hinterachse erhältlich. Hierbei wird Gas durch eine Ölvolumenänderung zusammengepresst oder entspannt, wodurch eine federnde Wirkung entsteht. Im Zusammenspiel mit Hydraulikzylindern, Federspeichern, Hydraulikventilen, Sensoren und Regeleinheit ermöglicht die Hydrofeder neben dem konstanten Fahrniveau bei den unterschiedlichsten Beladungszuständen oder schweren Heckanbaugeräten auch ein stabileres Fahrverhalten. Insbesondere bei einseitigen Belastungen und Kurvenfahrten erhöht sich der Fahrkomfort erheblich. Gleichzeitig ist das System eine Hilfe beim Auf- und Absatteln von Aufbaugeräten – es bringt sowohl Arbeitserleichterungen als auch geringere Rüstzeiten beim Gerätewechsel mit sich.

 

Forschungsprojekt: Unimog mit Wasserstoffmotor

Auf der diesjährigen Freilandausstellung Demopark präsentiert Mercedes-Benz Special Trucks im Rahmen des öffentlich geförderten Projekts „WaVe“ außerdem einen Prototyp des Unimog auf Basis des U 430 mit wasserstoffbetriebenem Verbrennungsmotor.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz geförderte Projekt wird von 18 Partnern aus Industrie und Wissenschaft gemeinschaftlich umgesetzt und begann im Juli 2021. Konsortialführer ist Mercedes-Benz Special Trucks, die administrative Steuerung liegt in Händen der Commercial Vehicle Cluster Nutzfahrzeug GmbH. Nachdem im Herbst 2022 die erste Testphase des H2-Motors auf dem Prüfstand erfolgreich abgeschlossen wurde, erfolgten zum Jahreswechsel der Einbau des Motors zusammen mit Tank-, Sicherheits- und Überwachungssystemen in den Unimog sowie erste Tests im Fahrbetrieb. Im zweiten Quartal 2023 wird der Prototyp mit einem Aufbaugerät zum Mähen ausgestattet, um daraus dann weitere Erkenntnisse im Arbeitsbetrieb zu gewinnen.

Zielsetzung des Projekts WaVe ist es, zu prüfen, inwieweit die Aufgaben eines konventionellen Dieselmotors als Multienergieverteiler für den Fahrantrieb und alle Nebenabtriebe in Zukunft auch von einem wasserstoffbetriebenen Verbrennungsmotor übernommen werden können. Für den Unimog könnte sich diese Variante als eine mögliche alternative Antriebsform erweisen. Denn der Geräteträger stellt hohe Anforderungen an Leistung, Performance und Nutzlast. Da gleichzeitig aber der Bauraum limitiert ist, wäre die Installation eines rein batterieelektrischen Antriebs beziehungsweise von wasserstoffbasierten Brennstoffzellen mit großen Herausforderungen verbunden.

Bis 2039 möchte Daimler Truck in seinen globalen Kernmärkten (EU30, USA und Japan) nur noch klimaneutrale Neufahrzeuge im Fahrbetrieb anbieten. Um dieses Ziel zu erreichen, hat das Unternehmen für sich die strategischen Weichen eindeutig gestellt und verfolgt konsequent eine Doppelstrategie bei der Elektrifizierung seines Portfolios: mit Batterie und wasserstoffbasierten Antrieben. Daneben erfolgt noch bis Ende Juni 2024 zu Forschungszwecken die Untersuchung von komplementären Antriebssystemen wie der sogenannten heißen Wasserstoffverbrennung im Kolbenmotor für den Unimog im Rahmen des erwähnten Verbundvorhabens WaVe.

Zu Ostern ins Mercedes-Benz Museum – als UCG Club-Mitglied kostenlos

 

  • Das Museum ist an allen Osterfeiertagen von 9 bis 18 Uhr geöffnet
  • Kunstausstellung „Moving in Stereo“: verlängert bis 17. September 2023
  • Neu in der Rennkurve: die Stromlinien-Rennwagen Benz Spezial-Tourenwagen „Prinz Heinrich“ (1910) und Mercedes-Benz SSKL „Avus“ (1932)
     
  • In den Ferien (6. bis 15. April 2023) Kreativangebote für Kinder im CAMPUS

Ein Besuch im Mercedes-Benz Museum zu Ostern ist ein Erlebnis für alle Generationen – und für Mitglieder des Unimog-Club Gaggenau beim Vorzeigen der Mercedes-Benz ClubCard kostenlos. Gelegenheit beispielsweise für einen Familienausflug gibt es an allen Feiertagen: Das Museum hat von Karfreitag (7. April 2023) bis Ostermontag (10. April 2023) täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Dauerausstellung mit 160 Fahrzeugen und insgesamt 1.500 Exponaten erzählt die Geschichte des Automobils von seiner Erfindung durch Carl Benz und Gottlieb Daimler im Jahr 1886 bis in die Zukunft.

Ergänzt wird der Rundgang im Museum derzeit durch die große Sonderausstellung „Moving in Stereo“. Zu sehen sind mehr als 150 Kunstwerke aus der Zeit von 1910 bis heute aus dem Besitz der Mercedes-Benz Art Collection. Von den südwestdeutschen Klassikern wie Willi Baumeister, Adolf Hölzel und Oskar Schlemmer bis zu jungen internationalen Künstlerinnen und Künstlern wie Clément Cogitore, Alia Farid, Cao Fei und Haris Epaminonda sind Werke aus einem breiten medialen Spektrum präsentiert: von Malerei, Zeichnung, Skulpturen und Lichtobjekten über Fotografie und Installation bis zu Video. Die Ausstellung „Moving in Stereo“ wurde verlängert und läuft noch bis zum 17. September 2023.

weiter zum ganzen Artikel…

BEST OF: Funktionsmodellmesse im Unimog-Museum

Klein trifft Groß im Unimog-Museum

Am 4. und 5. März treffen sich die Fans von den kleineren Unimog bei den großen Unimog in Gaggenau im Unimog-Museum. Bereits am ersten Tag ist das Interesse groß, denn in vielen Eigenschaften stehen die kleinen Modelle ihren großen Vorbildern in nichts nach. Echte Hydraulik, realistischer Sound und Beleuchtung und viele weitere Details lassen das Herz des Modellbauers höher schlagen. Unter der Leitung von ScaleArt aus Waldsee wurde diese Messe ins Leben gerufen und traf damit genau ins Schwarze. Auf mehreren Parcours wird gebaggert, Erdaushub transportiert, Kanal verlegt, eine Brücke gebaut und noch vieles mehr. Mit dabei auch eine Seilbahn mit Schnee und Pistenraupen, natürlich auch originalgetreu bis ins Detail. Gerade das Ambiente im Unimog-Museum macht dabei viel aus, denn draußern fahren die echten Unimog mit den Besuchern im Parcours, drinnen kann man von außen die Leistungsfähigkeit bestaunen. Es wird sicherlich nicht die letzte Messe dieser Art gewesen sein.

Mehr Informationen über Aussteller, Eintrittspreise und dem Rahmenprogramm gibt es unter www.best-of-funktionsmodellbau.de

UCG Newsletter February 2023

+++ Newsletter as PDF Newsletter February 2023 +++ German Version +++

Dear members, dear regional representatives, dear Unimog friends,

we hope you had a good start into the new year. Together with all our members, officers, friends and supporters, we are looking forward to an interesting and varied year with the Unimog and MB-trac.

MEMBER MANAGEMENT

Membership status

Almost exactly two years to the day after the membership number 11,000, we were able to assign the membership number 12,000 at the end of December.

The member is a 42 year old Swiss from Tamins. He is currently restoring a 421 and was given his membership as a birthday present by a club member living in the same village.

With the addition of a member from Pakistan, the UCG is now represented in 49 countries.

 

Dues collection

At the end of February we will collect the contribution (45,00 Euro). If your account number has changed, please send a message to the office.

NEWS FROM THE REGIONAL GROUPS

Münsterland regional group


We are pleased to announce that the regional group has been re-staffed. Finn Schürmann and Madeleine Henkenjohann are heading it and have already successfully completed their first regional event in the form of a New Year’s reception. Further activities will follow.

Photos: David Endres

Regional Group Saar-Lor-Lux

After many years of voluntary work for the UCG, the regional representative Michael Weyrich handed over the office to his successor Florian Schorr. At the last regional representative meeting we had already said goodbye to Michael Weyrich personally. We would like to take this opportunity to thank him once again for his many years of commitment.

We wish all three „newcomers“ a good start in the Unimog world of the UCG and look forward to the coming cooperation.

INFOS FROM THE OFFICE

Remaining places technique training U 411

We are again offering technical training courses at the Unimog Museum. If you are interested in the basic course for the U 411, please contact the office. There you will also receive the exact announcement with details about the course. There are still places available on the following dates:

09.-10.03.2023 (one place still available)

16.-17.03.2023 (still one place available)

EVENTS ATTENDED

Regional Representative Meeting

At the end of November, all functionaries met again for a regular exchange among themselves and with the Executive Board. This time, the one-day event took place in Dreieich near Frankfurt am Main.

Photo: Axel Otersen

Opening Unimog Museum

This event was celebrated for several days. On Thursday, the volunteers of the museum as well as the companies involved in the construction and their employees were invited. On Friday, guests from business and politics as well as sponsors and supporters were welcomed. The extended board of directors and their partners were also present that evening and were able to enjoy the first glimpses of the new Unimog Museum. On Saturday and Sunday the

Were open to all guests. In total, more than 1,200 visitors could be counted. There was something for everyone: music, children’s entertainment and guided tours! Or you could just enjoy the new exhibition.

If you were not able to be there, you are welcome to make up for it. As a UCG member, you receive free admission to the Unimog Museum upon presentation of your Club Card.

On Saturday morning, the museum was ceremoniously opened with the cutting of the red ribbon. The photo shows Hildegard Knoop, Christof Florus, Stefan Schwaab, Rainer Hildebrand (from left) and museum dog Steffi.

UPCOMING EVENTS

Stuttgart Trade Fair 23-26 February 2023

In February we will start with our trade fair appearances at the Retro Classics in Stuttgart. This year, the focus is on the series anniversary Unimog 406. New at the trade fair are the following activities: Ride-along in a Unimog, the photo box and the painting table for our younger visitors. Visit our booth in hall 7 at the Mercedes-Benz brand clubs.

Annual Meeting Aufenau 08 – 11 June 2023

Our annual meeting this year will take place in Aufenau. In the March issue`l you will find detailed information as well as the registration form. If you would like to register now and take advantage of the discounted fees, check our homepage under Events / UCG Annual Meeting. Here is the link:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/

Parts market 15 May 2023

Do you still have a brake disc for sale? Or you are looking for a spare part for your vehicle. Already now you can register for the parts market. You can find all the info on our homepage under Events / UCG Parts Market. Here is the link:

UCG Parts Market – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

General meeting 15 May 2023

Please make a note of this date already now. The meeting will take place at the Unimog Museum following the parts market. The invitation with agenda will be published in the Heft’l as well as on our homepage shortly.

CLUB-SHOP


Are you cold? How about something warm on your ears and in your cup? And all that with Unimog Club logo? Then our wool hats and mugs are something for you.

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/

SCHEDULE PREVIEW 2023

23.-26.02.2023 Retro Classics Stuttgart

12.-16.04.2023 Techno Classica Essen

05.-07.05.2023 Motorworld Classic Bodensee Friedrichshafen

12.05.2023 RB-Conference Gaggenau

13.05.2023 Parts market (morning) in Kuppenheim

Members meeting (afternoon) in Gaggenau

08.-11.06.2023 UCG annual meeting in Aufenau

23.-25.06.2023 South Tyrolean Unimog meeting Speikboden, Sand in Taufers

30.06.-02.07.2023 UVC annual meeting in Bruchhausen-Vilsen

UCG-Newsletter Februar 2023

+++ Newsletter als PDF Newsletter Februar 2023 +++ English Version +++

 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir freuen uns zusammen mit allen unseren Mitgliedern, Funktionsträgern, Freunden und Förderern auf ein interessantes und abwechslungsreiches Jahr mit dem Unimog und MB-trac.

 

MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach der Mitgliedsnummer 11.000 konnten wir Ende Dezember die Mitgliedsnummer 12.000 vergeben.

Es handelt sich um einen 42jährigen Schweizer aus Tamins. Er restauriert zurzeit  einen 421er  und hat seine Mitgliedschaft von einem im selben Dorf ansässigen Clubmitglied zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Mit der Aufnahme eines Mitgliedes aus der Pakistan ist der UCG jetzt in 49 Ländern vertreten.


Beitragseinzug

Ende Februar werden wir den Beitrag (45,00 Euro) einziehen. Falls sich Ihre Kontonummer geändert hat, bitten wir um eine Nachricht an die Geschäftsstelle.

 

NEUES VON DEN REGIONALGRUPPEN

Regionalgruppe Münsterland


 

Wir freuen uns, dass die Regionalgruppe wieder besetzt wurde. Finn Schürmann und Madeleine Henkenjohann leiten diese und haben schon ihre erste regionale Veranstaltung in Form eines Neujahrsempfangs erfolgreich absolviert. Weitere Aktivitäten werden folgen.

Fotos: David Endres

 

 

 

Regionalgruppe Saar-Lor-Lux

Nach vielen Jahren der ehrenamtlichen Tätigkeit für den UCG übergab der Regionalbeauftragte Michael Weyrich das Amt seinem Nachfolger Florian Schorr. Bei der letzten Regionalbeauftragten-Tagung hatten wir uns bereits von Michael Weyrich persönlich verabschiedet. An dieser Stelle senden wir nochmals ein herzliches Dankeschön für das langjährige Engagement.

Wir wünschen allen drei „Neuen“ einen guten Start in die Unimog-Welt des UCG und freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit.

 

INFOS VON DER GESCHÄFTSSTELLE

Restplätze Technikschulung U 411

Wir bieten wieder Technikschulungen im Unimog-Museum an. Falls Sie Interesse an dem Basiskurs für den U 411 haben, melden Sie sich in der Geschäftsstelle. Dort erhalten Sie auch die genaue Ausschreibung mit Details über den Kurs. Es sind zu folgenden Termine noch Restplätze frei:

09.-10.03.2023 (noch ein Platz frei)

16.-17.03.2023 (noch ein Platz frei)

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Regionalbeauftragten-Tagung

Ende November trafen sich wieder alle Funktionsträger zum regelmäßigen Austausch untereinander und mit dem Vorstand. Dieses Mal fand die eintägige Veranstaltung in Dreieich bei Frankfurt am Main statt.

Foto: Axel Otersen

 

Eröffnung Unimog-Museum

Dieses Ereignis wurde mehrere Tage lang gefeiert. Am Donnerstag waren die Ehrenamtlichen des Museums sowie die am Bau beteiligten Unternehmen und deren Mitarbeiter eingeladen. Am Freitag wurden Gäste aus Wirtschaft und Politik sowie Sponsoren und Unterstützer empfangen. Auch die erweiterte Vorstandschaft mitsamt Partnern waren an diesem Abend dabei und konnten die ersten Einblicke ins neue Unimog-Museum genießen. Am Samstag und Sonntag waren die

Tore dann für alle Gäste geöffnet. Insgesamt konnten über 1.200 Besucher gezählt werden. Es war für jeden etwas dabei: Musik, Kinderunterhaltung und Führungen! Oder man konnte auch einfach nur die neue Ausstellung genießen.

Falls Sie nicht dabei sein konnten, dürfen Sie dies gern noch nachholen. Als UCG-Mitglied erhalten Sie nach Vorlage der Club Card freien Eintritt ins Unimog-Museum.

Am Samstagmorgen wurde das Museum mit dem Durchschneiden des roten Bandes feierlich eröffnet. Auf dem Foto zu sehen sind Hildegard Knoop, Christof Florus, Stefan Schwaab, Rainer Hildebrand (v. l.) und Museumshund Steffi.

 

BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart 23.-26. Februar 2023

Im Februar starten wir mit unseren Messeauftritten auf der Retro Classics in Stuttgart. In diesem Jahr steht das Baureihenjubiläum Unimog 406 im Mittelpunkt. Neu auf der Messe sind folgende Aktionen: Mitfahren im Unimog, die Fotobox und der Maltisch für unsere jüngeren Besucher. Besuchen Sie unseren Stand in der Halle 7 bei den Mercedes-Benz Markenclubs.

 

Jahrestreffen Aufenau 08. – 11 Juni 2023

Unser diesjähriges Jahrestreffen findet in Aufenau statt. Im März-Heft`l finden Sie detaillierte Informationen sowie das Anmeldeformular. Wenn Sie sich jetzt schon anmelden und die vergünstigten Gebühren nutzen möchten, schauen Sie auf unserer Homepage unter Veranstaltungen / UCG-Jahrestreffen. Hier der Link:

https://unimog-club-gaggenau.de/category/ucg-news/jahrestreffen/ucg-news/jahrestreffen/

 

Teilemarkt 15. Mai 2023

Sie haben noch eine Bremsscheibe zu verkaufen? Oder Sie suchen ein Ersatzteil für Ihr Fahrzeug. Bereits jetzt können Sie sich für den Teilemarkt anmelden. Alle Infos hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter Veranstaltungen / UCG-Teilemarkt. Hier der Link:

UCG-Teilemarkt – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Mitgliederversammlung 15. Mai 2023

Bitte notieren Sie sich schon jetzt dieses Datum. Die Versammlung findet im Unimog-Museum im Anschluss an den Teilemarkt statt. Die Einladung mit Tagesordnung wird sowohl im Heft’l als auch auf unserer Homepage in Kürze veröffentlicht.

CLUB-SHOP


Ist Ihnen kalt? Wie wäre es mit etwas Warmen auf die Ohren und in der Tasse? Und das alles mit Unimog-Club-Logo? Dann sind unsere Wollmützen und Tassen etwas für Sie.

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/

 

TERMINVORSCHAU 2023

 

23.-26.02.2023        Retro Classics Stuttgart

12.-16.04.2023        Techno Classica Essen

05.-07.05.2023        Motorworld Classic Bodensee Friedrichshafen

12.05.2023                RB-Tagung Gaggenau

13.05.2023                Teilemarkt (morgens) in Kuppenheim

                                    Mitgliederversammlung (nachmittags) in Gaggenau

08.-11.06.2023        UCG-Jahrestreffen in Aufenau

23.-25.06.2023        Südtiroler Unimog-Treffen Speikboden, Sand in Taufers

30.06.-02.07.2023   UVC-Jahrestreffen in Bruchhausen-Vilsen

Unimog Club Gaggenau at Retro Classics 2023

 


The German recognized Mercedes-Benz brand clubs are 20 independent communities of interest which receive material and non-material support from Mercedes-Benz as brand ambassadors. In addition to clubs that represent individual model series or model types, there are overarching clubs that represent the vehicle types of several model series. The clubs bundle their activities in some places, for example in the context of joint trade fair appearances at the nationwide classic car fairs, in order to exploit synergy effects and reduce individual expenses. To this end, the brand clubs have set themselves up professionally over the past few years and are designing presentations with a total area of up to 2,500 square meters.

As a joint area, the brand clubs will be occupying an area of just under 2,000 square meters this year. Directly at the entrance to Hall 7, the joint area extends across the entire width of the hall. The 19 brand clubs present (out of 20) will be spread across the entire area, which will once again house the gastronomic plaza in its center for catering stand personnel and visitors.

From this year 2023, the clubs will organize exciting measures to further increase the experience factor for visitors and offer exciting attractions for young and old. In addition to three jointly organized measures, the brand clubs also offer several individual measures. The measures are spread across the entire stand area and are visually advertised in a wide variety of forms.

Highlights of the MB brand clubs in Hall 7 at Retro Classics 2023

One highlight is the MBC Club Driving Experience, where trade fair visitors can climb into six club vehicles and experience them live and first-hand in a 20-minute round trip. Visitors to the trade fair can obtain ticket entitlement at the Unimog Club, MVC, W123 Club, W124 Club, S-Class Club and G-Class Club booths.

For all visitors who would like to give a hand themselves, three clubs offer the Pit-Stopp Challenge at the booth of the S-Class Club. Here, two volunteers compete against each other and against the stopwatch in a timed wheel change.

Personal memories of the show can be captured in the photo box on the stand area of the SLK Club. With the virtually embedded backgrounds, trade show visitors will find themselves directly in front of their dream car.

For all those who are interested in lectures with content, the MVC offers exciting impulses around the automobile and the development history of the last 130 years with its lecture corner. 4

As a highlight for the younger guests, there are children’s painting tables at the Unimog Club and a crawler course in the area of the G-Class Club.

And for those who would like to take a seat in a truly authentic vehicle, the Pagoda Club’s „Touch-Me Pagoda“ gives them the opportunity to touch and experience a car without any inhibitions. PS: Most of the brand clubs are also happy to open their doors and hoods to trade fair visitors – just ask!

4. Measures and implementation times Measure

Times

Placement

Public

Driving Experience

Fri-Sun, 10 a.m.-1 p.m. & 2 p.m.-5 p.m

AMG Club

yes

Pit-Stop Challenge

Thu.-Sun., 10-17 h

S-Class Club

Yes

Photobox

Thu.-Sun., 10-17 h

SLK Club

Yes

„Touch-Me Pagoda

Thu.-Sun., 10am-6pm

Pagoda / All Clubs

Yes

Crawler Course

Thu.-Sun., 10-18 h

G-Class Club

Yes

Children’s painting tables

Thu.-Sun., 10-18 h

Unimog Club

Yes

Lecture corner

Details on request

Veterans Club (MVC)

No

The Unimog Museum will also be present at the UCG booth as every year.

Unimog-Club Gaggenau auf der Retro Classics 2023


Die deutschen anerkannten Mercedes-Benz Markenclubs sind 20 eigenständige Interessensgemeinschaften, welche als Markenbotschafter von Mercedes-Benz materiell und ideell unterstützt werden. Neben Clubs, welche einzelne Baureihen oder Baumuster vertreten, gibt es übergreifende Clubs, welche die Fahrzeugtypen von mehreren Baureihen vertreten. Die Clubs bündeln ihre Aktivitäten an einigen Stellen, so zum Beispiel im Rahmen der gemeinsamen Messeauftritte auf den bundesweiten Oldtimermessen, um Synergieeffekte zu nutzen und die individuellen Aufwendungen zu reduzieren. Dafür haben sich die Markenclubs in den letzten Jahren professionell aufgestellt und gestalten Auftritte mit bis zu 2.500 qm Gesamtfläche.

Als Gemeinschaftsfläche bespielen die Markenclubs in diesem Jahr Rahmen eine Fläche von knapp 2.000 qm. Direkt am Eingang in die Halle 7 erstreckt sich die Gemeinschaftsfläche auf der gesamten Hallenbreite. Die anwesenden 19 (von 20 Markenclubs) verteilen sich über die gesamte Fläche, welche in ihrer Mitte wieder die gastronomische Plaza zur Verpflegung von Standpersonal und Besuchern beherbergt.

Ab diesem Jahr 2023 veranstalten die Clubs spannende Maßnahmen, um den Erlebnisfaktor für die Besucher weiter zu steigern und spannende Attraktionen für Jung und Alt anzubieten. Neben drei gemeinschaftlich organisierten Maßnahmen bieten die Markenclubs auch einige individuelle Maßnahmen an. Die Maßnahmen verteilen sind auf der gesamten Standfläche und werden in unterschiedlichsten Formen visuell beworben.

Highlights der MB Markenclubs in der Halle 7 auf der Retro Classics 2023

Ein Highlight ist die MBC Club Driving Experience, bei welcher die Messebesucher in sechs Clubfahrzeuge einsteigen und diese in einer 20 minütigen Rundfahrt live und unmittelbar erleben dürfen. Die Ticketberechtigung erhalten die Messebesucher auf den Standflächen des Unimog-Club, MVC, W123-Club, W124-Club, S-Klasse Club und bei dem G-Klasse Club.

Für alle Besucher, die gerne einmal selbst Hand anlegen möchten, bieten drei Clubs auf dem Stand des S-Klasse Club die Pit-Stopp Challenge an. Zwei Freiwillige treten hier, beim Räderwechsel auf Zeit, gegeneinander und gegen die Stoppuhr an.

In der Fotobox auf der Standfläche vom SLK-Club können persönliche Erinnerungen an die Messe festgehalten werden. Mit den virtuell eingebetteten Hintergründen findet sich der Messebesucher direkt vor seinem Traumwagen wieder.

Für alle, die an inhaltlichen Vorträgen interessiert sind, bietet der MVC mit seiner Vortragsecke spannende Impulse rund um das Automobil und die Entwicklungsgeschichte der letzten 130 Jahre. 4

Als Highlight für die kleinen Gäste finden sich Kindermaltische beim Unimog-Club und ein Crawler-Parcours auf der Fläche des G-Klasse Club.

Und wer mal in einem wirklich authentischen Fahrzeug Platz nehmen möchte, der hat beim Pagode-Club mit der „Touch-Me Pagode“ die Möglichkeit einen Wagen ganz ohne Hemmungen anzufassen und zu erleben. PS: Die meisten Markenclubs machen ihre Türen und Hauben auch gerne für die Messebesucher auf – fragt einfach nach!

4. Maßnahmen und Durchführungszeiten Maßnahme

Zeiten

Platzierung

Öffentlich

Driving Experience

Fr.-So., 10-13 & 14-17 Uhr

AMG-Club

ja

Pit-Stop Challenge

Do.-So., 10-17 Uhr

S-Klasse Club

Ja

Fotobox

Do.-So., 10-17 Uhr

SLK Club

Ja

„Touch-Me Pagode“

Do.-So., 10-18 Uhr

Pagode / Alle Clubs

Ja

Crawler-Parcours

Do.-So., 10-18 Uhr

G-Klasse Club

Ja

Kindermaltische

Do.-So., 10-18 Uhr

Unimog Club

Ja

Vortragsecke

Details auf Nachfrage

Veteranen Club (MVC)

Nein

 

Das Unimog-Museum ist am Stand des UCG wie jedes Jahr auch vertreten.

MB Clubs mit neuen Ideen für Mitgliederwerbung auf der RetroClassic Stuttgart

 
Kommende Woche findet wieder die RetroClassics in Stuttgart mit dem Unimog-Club Gaggenau statt. Die Markenclubs haben sich dieses Jahr neue Highlights ausgedacht:

  • Haben Sie auch schon einmal über die Zukunft unseres Oldtimer-Hobbies nachgedacht?
  • Wie kann man das Interesse am eigenen Club ankurbeln?
  • Und wie sollen junge Interessenten/innen auf unsere Fahrzeuge aufmerksam werden?

Die Mercedes-Benz Marken Clubs präsentieren sich Ihrem Gemeinschaftsclubstand auf der RetroClassics in Stuttgart und bringen drei tolle neue Ideen mit:

Schrauber-Challenge: Reifen-Wechsel auf Zeit mit je zwei Gewinnen pro Tag und Schrauber-Workshops am Tag


Foto
-Box: Eine digitale Möglichkeit sich als Besucher in ein Traum-Bild mit den Autos zu bringen

MB Driving Experience: Chance bei einem Auto der Wahl für ca. 20 Minuten mitzufahren und anschließend mit dem Club in Kontakt zu kommen.
Alle Bilder sind nur zur Veranschaulichung bzw. Computer-Animation
Quelle: MVCTicker, Jörg Maschke

Die Technorama Ulm – Faszination Oldtimer und Youngtimer!

Zum 43. Mal ist die Technorama Ulm der Treffpunkt für alle Oldtimerfreunde. Am 22. + 23. April 2023 treffen sich rund 800 Ausstellern und 20.000 Besucher aus Nah und fern in Ulm, um über alte Autos und Motorräder zu diskutieren und gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Ulm gilt in der Oldtimerszene als einer der größten und best-sortiertesten Teilemärkte in Europa! 
Die Technorama hat in 10 Hallen und auf 20.000 m2 Freigelände einiges zu bieten. So wird die Suche nach Anlasser, Motorteilen, Chromleisten, Zündkerzen und Zubehör sowie Literatur und Miniaturmodellen für die Schrauber und Sammler zum Erfolgserlebnis. Unter den Teilehändlern sind viele Spezialisten, beispielsweise ein Spezialist für Blechteile und ein ital. Vergaserspezialist. Teile für Vorkriegsfahrzeuge sind genauso zu haben wie für Motorsportfahrzeuge oder Youngtimer. Auch bei den Ersatzteilen für Motorräder, Mopeds und Mofas ist die Auswahl groß.
 

Interessant sind ebenfalls die Clubs, Vereine und IGs, die ihre Schmuckstücke vorstellen und wissenswerte Informationen für die Oldtimerfans bieten, bis hin zu Tipps für Restaurations- und Reparaturarbeiten. Kaufen kann man die Schätze auf zwei oder vier Räder auf dem Sammlerfahrzeugverkauf in der Donauhalle. Dort ist die Vielfalt der ausgestellten Klassiker zu angemessenen Preisen beeindruckend. So wird beispielsweise ein Renault Monaquattre, Bj. 1934 neben einigen Youngtimern zum Verkauf angeboten.

Die Liebhaber historischer Landtechnik schätzen den traditionellen Szene-Treffpunkt in Halle 7. Neben großen Schlepper und Traktoren sind auch Unimog-Exponate zu bestaunen. Wie jedes Jahr findet das Oldtimertreffen bis Bj. 65 und das Schlepper-/Traktorentreffen hinter der Traktorhalle 7 statt.

Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 9 – 18 Uhr und am Sonntag von 9 – 16 Uhr.
Die Tageskarte kostet 15 Euro, mit Ermäßigung 12 Euro.Weitere Informationen und Impressionen finden Sie unter www.technorama.de oder auf Facebook und Instagram unter:
Facebook: www.facebook.de/technorama.der.oldtimermarkt.in.europa
Instagram: www.instagram.com/technorama_der.oldtimermarkt

Veranstalter Technorama

Jens Güttinger e. K., Ulm
Telefon 0731/ 189 68-0
E-mail: info@technorama.de

Veranstaltungsort
Ulm Messe
Böfinger Straße 50
89073 Ulm

🤩 Neuer Service: Podcast des Unimog-Club Gaggenau


Der neue Unimog-Podcast des Unimog-Club Gaggenau bietet vielfältige Informationen über Geschichte, Technik und Einsatz der verschiedenen Unimog- und MBtrac-Baureihen und erklärt gleichzeitig die Begeisterung für ein einzigartiges Fahrzeugkonzept.

🎙️ Erste Folge: CK Modellbau im Gespräch mit Unimog-Heft’l-Redakteur Axel Otersen


In der nächsten Ausgabe des Unimog-Heft’ls – dem exklusiven Club-Magazin des Unimog-Club Gaggenau – kommt ein ausführlicher Bericht über das aktuelle Unimog-Modell U 406 Modell Forstumbau und das Unternehmen CK-Modellbau (www.ck-modellbaushop.de). Vorab diese Podcast-Premiere als Appetizer für die kommende Veröffentlichung.

Alle Folgen gibt es auf der Website, auf Spotify und Anchor.
Mehr auf http://unimog-club-gaggenau.de/podcast

🤩 New service: Podcast of the Unimog Club Gaggenau


The new Unimog podcast from the Unimog Club Gaggenau offers a wide range of information about the history, technology and use of the various Unimog and MBtrac series, while also explaining the enthusiasm for a unique vehicle concept.

🎙️ First episode: CK Modellbau in conversation with Unimog Heft’l editor Axel Otersen


In the next issue of Unimog-Heft’l – the exclusive club magazine of the Unimog Club Gaggenau – there will be a detailed report about the current Unimog model U 406 Modell Forstumbau and the company CK-Modellbau (www.ck-modellbaushop.de). In advance, this podcast premiere as an appetizer for the upcoming release.

All episodes are available on the website, Spotify and Anchor.
More at http://unimog-club-gaggenau.de/podcast

Visit to the Unimog Museum: NOW DOUBLE AS GOOD AS BEFORE

 

 

MORE EXHIBITION SPACE FOR UNIMOG HISTORY

The Unimog Museum in Gaggenau is a success story and has already welcomed over half a million guests since it opened in 2006. There has always been more to see and marvel at than there was room for. An extension has now been added to the existing building with a second exhibition hall plus an event room, for which around 4.3 million euros have been invested. The cost of the conversion has increased by about half a million euros compared to the original plan. The construction of the museum was financed by donations, financial subsidies from the city of Gaggenau and the district of Rastatt.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

SPECIAL EXHIBITION SHOWS THE BEST FROM THE UNIMOG MUSEUM

The new hall construction is around ten meters high and extends the exhibition area to currently around 1,100 square meters. There is also additional space on a gallery. At the opening of the Unimog, almost all model series of the Unimog as well as the MB-trac tractor from various application areas are currently on display. The museum is showing exhibits from donations and private permanent loans.

Highlights of the exhibition include the prototype „U6“ built in 1948, an original restored Boehringer Unimog with the number 70200/00221 from 1950, and a Unimog 416a with bus body.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

In addition to the exhibits, the vehicles are now shown with new digital exhibit steles, which the Unimog Club Gaggenau has made available to the museum. Thus, visitors can click directly about the specific vehicle and the series, to photos and films with examples of use. Since two vehicles or units always share a stele, there are currently 30 of them in the museum. In addition, multimedia guides in several languages and a dedicated app are available to guide visitors through the exhibition.

Parallel to the opening of the new building, the existing exhibition area of the Unimog Museum was redesigned and equipped with new exhibits. In two cabs, visitors can get behind the wheel of the Unimog themselves and get a feel for what it was and is like to use a Unimog as a working machine.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

 

PERMANENT EXHIBITION AROUND AUTOMOTIVE ENGINEERING IN GAGGENAU

Special emphasis is now also placed on the presentation of the „MB-trac“ models, where five instead of the previous two of these exceptional vehicles are now on display. The highlight here is the MB-trac 1800 intercooler, the last „flagship“ from Gaggenau production. The exhibition is supplemented by a permanent display of five classic vehicles around the automobile manufacturing in Gaggenau from 1894 to the present day.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

Should not be missing in any Unimog garage: Family tree of the Unimog and MB-trac with all model series & color codes as a tin plate

 

Get a piece of Unimog museum at home. This 60 x 40 cm sheet metal sign is an eye-catcher, whether in the garage, workshop, kitchen or office. On the embossed tin sign is the history of the Unimog from 1946. Each individual Unimog embossed, with great attention to, detail. Ideal for Unimog fans, whether of historical or modern models.

Exclusively now order online at Buch & Bild:
https://www.buchundbild.de/de/blechschild-br-unimog-stammbaum

 

Family tree of Mercedes-Benz Unimog and MB-trac

 

The graphic is in the Unimog museum in Gaggenau in the format of 5 x 6m.

Reopening of the Unimog Museum on 28 January 2023

After four weeks of complete closure and construction of the new exhibition, the museum was ceremoniously (re)opened and presented to the public on 28 January. More than 1,200 visitors came on Saturday and Sunday to get to know the new museum. In addition to almost doubling the exhibition space, the new exhibition shows the Unimog in its entire development with exhibits from all model series. And the presentation has also changed, there are now steles with screens where you can get detailed information about the respective exhibit. This new digital form of presentation was financed by the Unimog Club Gaggenau. There is a lot to discover in the Unimog Museum and certainly always something new in the future, so a visit is well worthwhile.

Hildegard Knoop, Gaggenau’s mayor Christof Florus, Stefan Schwaab and Rainer Hildebrandt (from left) and museum dog Steffi cutting the ribbon (Photo: David Endres).

Wiedereröffnung des Unimog-Museums am 28. Januar 2023

Nach vier Wochen kompletter Schließung und Aufbau der neuen Ausstellung wurde das Museum am 28. Januar feierlich (wieder-) eröffnet und der Öffentlichkeit präsentiert. Mehr als 1.200 Besucher kamen am Samstag und Sonntag, um das neue Museum kennenzulernen. Neben einer nahezu verdoppelten Ausstellungsfläche wird der Unimog in der neues Ausstellung in seiner gesamten Entwicklung gezeigt mit Exponaten aus allen Baureihen. Und auch die Darstellung hat sich verändert, es gibt nun Stelen mit Bildschirmen, an denen man sich über das jeweilige Exponat detailliert informieren kann. Diese neue digitale Form der Präsentation wurde finanziert vom Unimog-Club Gaggenau. Es gibt eine Menge zu entdecken im Unimog-Museum und sicherlich auch in Zukunft immer wieder etwas Neues, ein Besuch lohnt sich also.

Hildegard Knoop, Gaggenaus Oberbürgermeister Christof Florus, Stefan Schwaab und Rainer Hildebrandt (v.l.) sowie Museumshund Steffi beim Durchschneiden des Bandes (Foto: David Endres).

Darf in keiner Unimog-Garage fehlen: Stammbaum des Unimog und MB-trac mit allen Baureihen & Farbcodes als Blechschild

 

Holen Sie sich ein Stück Unimog-Museum nach Hause. Dieses 60 x 40 cm große Blechschild ist ein Blickfang, egal ob in der Garage, in der Werkstatt, in der Küche oder im Büro. Auf dem geprägten Blechschild ist die Historie des Unimog ab 1946 abgebildet. Jeder einzelne Unimog geprägt, mit viel Liebe zu, Detail. Ideal für Unimog-Fans, egal ob von historischen oder modern Modellen.

Exklusiv jetzt online bestellen bei Buch & Bild:
https://www.buchundbild.de/de/blechschild-br-unimog-stammbaum

 

Stammbaum vom Mercedes-Benz Unimog und MB-trac

 

Die Grafik befindet sich im Unimog-Museum in Gaggenau im Format von 5 x 6m.

 

38. Technorama am 25. + 26. März 2023 in Kassel

Start in den Oldtimerfrühling auf der Technorama Kassel 

Wenn am 25. + 26. März auf der Technorama in Kassel die Oldtimer einfahren, dann ist es wieder soweit: Die Oldtimerszene trifft sich, um ihre Fahrzeuge für die neue Saison wieder flott zu machen. In 11 Messehallen und im Freigelände dreht sich so ziemlich alles um die Oldtimer- und Youngtimer-Fahrzeuge auf zwei und vier Räder. Welch gute Gelegenheit für Oldtimerfans und Schrauber, die auf Hochglanz polierten Schätze zu bewundern, Ersatzteile zu erstehen und ausgiebig zu fachsimpeln. 

Die Aussteller präsentieren ein breites Spektrum an Ersatzteilen, Zubehör und Komplettfahrzeuge für Schrauber und Sammler. Das vielfältige Angebot wie Lenkräder aus Holz, Chromteile, Vergaser sowie Restaurationsmaterial, Literatur, Lederbekleidung und Zubehör kann viele Besucherwünsche erfüllen. In den 4 Hallen des traditionellen Teilemarktes und im Freigelände zeigen die Fachhändler ihr Sortiment und können mit fachkundiger Beratung, Tipps und Erfahrungswerten überzeugen. Auf der Messe findet man meistens auch Teile, die sonst schwer zu haben sind. 

Zwei komplette Motorrad-Messehallen mit Motorradclubs, Stammtischen und Spezialisten bilden die Plattform zum Erfahrungsaustausch unter den Zweiradfans und die einmalige Gelegenheit, Motorradgeschichte live zu erleben. Schöne Klassiker, ideenreiche Unikate und eine Vielfalt an Bikes, Mopeds, Mofas und Roller können bestaunt werden. 

Historische Fahrzeuge auf 4 Räder sind in 4 Messehallen präsent. Voller Begeisterung engagieren sich die Oldtimer-Experten mit unglaublicher Energie für ihr Hobby. In der Mercedesclub Halle beispielsweise zeigt sich die ganze Bandbreite der Fahrzeuge mit dem Stern bis hin zu den Fahrzeugen des historischen Motorsports. Verschiedene Mercedesclubs präsentieren sich und haben Vorführungs- und Restaurationsmodelle aufgebaut. So werden Erfahrungswerte und Tipps unter 

Gleichgesinnten ausgetauscht und neue Mitglieder herzlich aufgenommen. Es wird diskutiert, gefachsimpelt und so manches Schätzchen wechselt seinen Besitzer. 

Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 9 – 18 Uhr und am Sonntag von 9 – 16 Uhr. Die Eintrittskarten sind an der Tageskasse erhältlich. Das Parken auf dem Messeparkplatz ist kostenlos. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.technorama.de oder auch auf Facebook und Instagram unter: www.facebook.de/technorama.der.oldtimermarkt.in.europa  und www.instagram.com/technorama_der.oldtimermarkt 

Veranstaltungsort: 

Messe Kassel 
Damaschkestraße 55 
34121 Kassel 

MBpassion.de-Blog zu Besuch im Unimog-Museum: NUN DOPPELT SO GUT WIE ZUVOR

 

 

MEHR AUSSTELLUNGSFLÄCHE FÜR UNIMOG-GESCHICHTE

Das Unimog-Museum in Gaggenau ist eine Erfolgsgeschichte und hat seit seiner Eröffnung im Jahr 2006 bereits über eine halbe Million Gäste empfangen. Dabei gab es schon immer mehr zu sehen und zu bestaunen, als man bislang Platz hatte. So hat man an das bestehende Gebäude nun einen Erweiterungsbau mit einer zweiten Ausstellungshalle plus Veranstaltungsraum angeschlossen und dazu rund 4,3 Millionen Euro investiert. Die Kosten des Umbaus haben sich dabei um etwa eine halbe Million Euro verteuert, als ursprünglich geplant. Finanziert wurde der Bau des Museums durch Spenden, finanziellen Zuschüssen der Stadt Gaggenau und des Landkreises Rastatt.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

 

SONDERAUSSTELLUNG ZEIGT DAS BESTE AUS DEM UNIMOG-MUSEUM

Der neue Hallenbau ist rund zehn Meter hoch und erweitert die Ausstellungsfläche auf aktuell rund 1.100 Quadratmeter. Auf einer Empore gibt es dazu noch zusätzliche Flächen. Zur Eröffnung des Unimog gibt es derzeit nahezu alle Baureihen des Unimog sowie des Traktors MB-trac aus verschiedenen Anwendungsbereichen zu sehen. Dabei zeigt das Museum Ausstellungsstücke aus Schenkungen und privaten Dauerleihgaben.

Highlight der Ausstellung ist unter anderem der 1948 erbaute Prototyp „U6, ein original restaurierter Boehringer-Unimog mit der Nummer 70200/00221 aus dem Jahr 1950 sowie ein Unimog 416a mit Busaufbau.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

Neben den Ausstellungsstücken zeigt man die Fahrzeuge nun mit neuen digitalen Exponatsstelen, die der Unimog-Club Gaggenau dem Museum zur Verfügung gestellt hat. So können sich die Besucher direkt über das konkrete Fahrzeug und der Baureihe, bis hin zu Fotos und Filmen mit Anwendungsbeispielen klicken. Da sich immer zwei Fahrzeuge oder Aggregate eine Stele teilen, gibt es aktuell 30 davon im Museum. Zusätzlich stehen Multimediaguides in mehreren Sprachen sowie eine eigene App bereit, um Besucher durch die Ausstellung zu führen.

Parallel zur Eröffnung des Neubaus wurde die bestehende Ausstellungsfläche des Unimog Museums umgestaltet und mit neuen Ausstellungsstücken ausgestattet. In zwei Fahrerhäusern kann sich der Besucher selbst ans Steuer des Unimog setzen und das Gefühl bekommen, wie es so war und ist, einen Unimog als Arbeitsgerät zu nutzen.

 

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

 

DAUERAUSSTELLUNG UM AUTOMOBILBAU IN GAGGENAU

Ein besonderer Stellenwert zeigt sich nun auch mit der Präsentation der „MB-trac“ Modelle, wo man nun fünf statt bislang zwei der außergewöhnlichen Fahrzeuge präsentiert. Highlight ist dabei der MB-trac 1800 intercooler, das letzte „Flaggschiff“ aus der Gaggenauer Produktion. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Dauerausstellung mit fünf klassischen Fahrzeugen um den Automobilbau in Gaggenau von 1894 bis heute.

Das Unimog-Museum in Gaggenau: nun doppelt so gut wie zuvor

 

Neueröffnung des Unimog-Museums

Am 28. Januar um kurz vor zehn Uhr war es soweit, und das Unimog-Museum wurde für die Öffentlichkeit freigegeben. Am vergangenen Wochenende nutzten über 1.200 Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, dem Museum einen Besuch abzustatten. Dabei wurde die Ausstellungsfläche nahezu verdoppelt und auch sonst hat sich eine Menge verändert im Museum. Die neue Ausstellung zeigt den Unimog in seiner gesamten Bandbreite und Historie. So werden alle Baureihen präsentiert und damit die gesamte Entwicklung des Unimog eindrucksvoll dargestellt. An den Exponaten befinden sich kleine Stelen mit Bildschirmen, an denen sich die Besucher ausführlich in digitaler Form informieren können. Dies war ein entscheidender Schritt in Richtung Digitalisierung, der Unimog-Club Gaggenau war hier federführend und hat die neue Darstellungsform finanziert. Mit dem Unimog-Informations-System (UIS) ist es fortan möglich, auf vielfältige Informationen digital zurückgreifen zu können. Die Mitglieder des Unimog-Club Gaggenau haben zudem die Möglichkeit, über das Internet einen Zugang zum UIS zu erhalten und können die Daten online abrufen.

 

Hildegard Knoop, Gaggenaus Oberbürgermeister Christof Florus, Stefan Schwaab und Rainer Hildebrandt (v.l.) sowie Museumshund Steffi beim Durchschneiden des Bandes (Foto: David Endres).

Neueröffnung Unimog-Museum am kommenden Wochenende

Veranstaltungsdatum: 28.01.2023 um 10:00 – 29.01.2023 um 17:00

Am letzten Januar-Wochenende ist es so weit: Das neue Unimog-Museum öffnet seine Pforten. Und in seiner ersten Ausstellung zeigt es “Das Beste aus dem Unimog-Museum”.

Doppelt so groß, doppelt so viel zu sehen, doppelt so viel zu erleben – so kann man zusammenfassen, was die Besucherinnen und Besucher im neuen Unimog-Museum erwartet.

Bau und Innenausstattung

Entworfen von Kohlbecker Gesamtplan und realisiert durch die Grötz GmbH als Generalunternehmer bietet das Gesamt-Ensemble neben einer beeindruckenden Optik mit viel Holz nicht nur Platz für doppelt so viele Unimog in der Ausstellung wie bisher, sondern auch für die dazugehörigen Aggregate, eine „Seilwindenstraße“ und Vieles mehr. Erläutert wird das alles mittels neuer digitaler Exponatstelen. Ergänzt wird die Unimog-Ausstellung auf 200 Quadratmetern im Neubau durch eine Dauerausstellung über den Automobilbau in Gaggenau von 1894 bis heute.

Doch nicht nur die Information, sondern auch das Erleben kommen nicht zu kurz. In zwei Fahrerhäusern kann man sich selbst ans Steuer des Unimog setzen und ein Gefühl dafür bekommen, wie es war und ist, einen Unimog als Arbeitsgerät zu nutzen. Der Kinderiglu für die Kleinen wird neu bestückt und mehr ins Zentrum des Museums gerückt. Größere Kinder können sich eine digitale Schnitzeljagd aufs Handy laden, und nach wie vor lädt der Außenparcours zur Mitfahrt über Stock und Stein ein.

Unimog- und MB-trac-Gesamtschau

Die erste Ausstellung in diesen neuen Räumlichkeiten lautet “Das Beste aus dem Unimog-Museum”. In ihr werden fast alle Baureihen des Unimog und MB-trac und dazu etliche Anbauten aus den verschiedensten Anwendungsbereichen präsentiert. Bestückt ist die Schau wo immer es geht mit Fahrzeugen und anderen Exponaten aus den Museumsdepots, die zum  Teil noch nie in einer Ausstellung zu sehen waren.

Das Programm zur Eröffnung:

Samstag, 28.01.2023 Was? Wo?
10:00 Uhr Countdown und Öffnung Eingang
11:30 – 12:45 Uhr Offene Führung Treffpunkt im Foyer
ab 12:00 Uhr Besuch vom Clown Gesamtes Museum
13:00 – 16:00 Uhr Kinderschminken Empore
13:30 – 14:45 Uhr Offene Führung Treffpunkt im Foyer
15:30 – 16:45 Uhr Offene Führung Treffpunkt im Foyer
Sonntag, 29.01.2023    
11:00 – 13:00 Uhr Jazzfrühschoppen mit All About Jazz Anbau
13:30 – 14:45 Uhr Offene Führung Treffpunkt im Foyer
13:00 – 16:00 Uhr Kinderschminken Empore
15:30 – 16:45 Uhr Offene Führung Treffpunkt im Foyer

 

Das gesamte Wochenende haben Sie die Möglichkeit unseren Multimedia-Guide zu nutzen inkl. Schnitzeljagd und unser neues multimediales Fahrerhaus.

Für die Kinder gibt es eine Bastel- und Malecke. Des Weiteren wurde das Kinderiglu neu bestückt und lädt zum Verweilen ein.

Mercedes-Benz finanziert globales Fellowship für junge Menschen – und fördert so nachhaltiges Handeln 

Mercedes-Benz finanziert ein globales Förderprogramm, das Tausende junge Menschen aus aller Welt mit Wissen, Coaching und Stipendien dabei unterstützen wird, innovative Projekte in den Bereichen Umweltschutz und Dekarbonisierung umzusetzen. Um das Startkapital für das Programm aufzubringen, versteigerte Mercedes-Benz das teuerste Automobil der Geschichte, ein SLR Uhlenhaut Coupé aus dem Jahr 1955, für den Rekordpreis von 135 Millionen Euro.

„Für uns als globales Unternehmen und Luxusmarke endet unsere Verantwortung nicht an den Werkstoren. Mit Erlösen aus der Versteigerung des wertvollsten Automobils der Geschichte, des 300 SLR Uhlenhaut Coupés, können wir etwas wirklich Unbezahlbares unterstützen: nachhaltigen Wandel. beVisioneers zielt darauf ab, dass sowohl die jungen Teilnehmenden profitieren als auch ihre Gemeinschaften vor Ort und die Umwelt. Wir sind sehr stolz darauf, diese einzigartige Initiative zu finanzieren – und so eine neue und vielfältige Generation von Innovatorinnen und Innovatoren zu stärken. Wir wünschen den Fellows allen Erfolg der Welt bei der Umsetzung ihrer Vision.“ so Renata Jungo Brüngger, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG für Integrität und Recht.

weiter zum ganzen Artikel…

UCG Korporativ-Partner ADAC auf Wachstumskurs


Der Mobilitätsclub konnte seine Mitgliederzahl deutlich auf jetzt über 21,4 Millionen steigern

Ende des Jahres 2022 waren über 21,4 Millionen Menschen Mitglied beim ADAC. Der Verein konnte den Mitgliederbestand um mehr als 190.000 steigern und damit deutlich stärker als in den beiden von der Pandemie stark geprägten Vorjahren.

Hintergrund für das deutlich Plus ist vor allem die gegenüber den Jahren 2020 und 2021 erhöhte Mobilität und Reiseaktivität. Zugleich sieht sich der Club in seinem strategischen Kurs bestätigt, Angebote und Leistungen entsprechend den Mitgliederbedürfnissen weiterzuentwickeln und auszuweiten. „Hilfe, Rat und Schutz verstehen wir heute umfassender“, sagt ADAC Vorstand Dr. Dieter Nirschl. „Und wir sehen, dass das Bedürfnis der Menschen nach zuverlässiger Unterstützung und nach Sicherheit – im Bereich der Mobilität und darüber hinaus – steigt.“

Der ADAC hat deshalb im vergangenen Jahr unter anderem die ADAC Fahrradpannenhilfe gestartet, die von Mitgliedern sehr gut angenommen wird. Damit trägt der Club einem veränderten Mobilitätsverhalten Rechnung und unterstützt den Mobilitätswandel aktiv.

Im Bereich der Elektromobilität engagiert sich der Club in Kooperation mit dem Partner EnBW unter anderem mit dem Ladeangebot ADAC e- Charge, das bereits mehr als 250.000 Menschen nutzen. Zusätzlich übernimmt der ADAC seit April 2022 mit dem THG Bonus die Vermittlung der THG Quote. Mehr als 80.000 E-Auto-Besitzer nutzen bereits das neue Angebot des ADAC.

Dem erhöhten Bedürfnis nach Absicherung auf Reisen kommt der ADAC unter anderem mit der Premiummitgliedschaft nach, die 2020 eingeführt wurde. Diese hochwertige Mitgliedschaft konnte am stärksten wachsen und wird in besonderem Maße von jungen Familien nachgefragt.

Erfolgreich entwickelt der ADAC auch Angebote in den Bereichen Gesundheit und Zuhause weiter. So können Premiummitglieder und Versicherte mit einem Auslandskrankenschutz über die ADAC Medical App unter anderem telemedizinische Leitungen im Ausland in Anspruch nehmen. Für den häuslichen Bereich bietet der Club bereits in vielen Städten einen Schlüsselnotdienst an.

ADAC Vorstand Nirschl: „Vor dem Hintergrund der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zählt der Erfolg beim Mitgliederwachstum doppelt. Wir nehmen ihn als Anspruch und Aufforderung, weiterhin auf Qualität und Zuverlässigkeit bei unseren Angeboten zu setzen. Auch in diesem Jahr wollen wir unseren Mitgliedern weitere passgenaue und zeitgemäße Angebote machen.“

Der UCG ist Korporativclub des ADAC.

Jetzt schnell anmelden: Technikschulung Basis U 411 im April 2023

Der Lehrgang ist ausschließlich geeignet für Technik-Einsteiger mit wenig Schrauber-Erfahrung. Somit ist dies kein Lehrgang für ausgebildete Mechaniker oder Profis. Es folgen zu späteren Zeitpunkten Aufbaumodule mit Schwerpunkten wie z.B. Motor, Getriebe und Achsen. Auf folgende theoretische Themen wird eingegangen:

• Technische Daten

• Besonderheiten des Modells

• Erklärung der Motoren und Getriebe an Schulungsaggregaten und Schnittmodellen

• Erklärung der Aggregate und ihrer Besonderheiten

• Bremsenplan pneumatisch und hydraulisch

• Schwachstellen des Modells und Reparaturlösungen (Korrosion, Undichtheiten, Verschleiß)

• Wartung und die passenden Öle in der heutigen Zeit

• Hydraulikanlage

Doch auch die Praxis kommt nicht zu kurz, denn es werden folgende Dinge praktisch erlernt:

• Fahrerhaus abnehmen und besprechen, was zu beachten ist (mit Unterstützung durch das Werkstatthandbuch)

• Wartungstechnische Themen wie Öle, Ölwechsel an Aggregaten und Achsen zum Handanlegen

• Wechsel der Bremsflüssigkeit

• Schmierplan am Fahrzeug durchgehen und Ventile am Motor einstellen

• Thema Bremsen, deren Instandsetzung, Reparatur und Einstellung

• Reparatur und Instandsetzung bei Undichtigkeit an der Achse

• Tipps und Tricks zur Instandsetzung des Druckluftsystems, Hydrauliksystems und Bremssystems

 

Anmeldung

Die Anmeldung und Bezahlung erfolgen über die Geschäftsstelle, das durchführende Institut ist das Unimog-Museum. Die Schulung findet in der Werkstatt des Unimog-Museums statt.

Termine

Jeder Kurs dauert 2 Tage. Pro Kurs können 10 Personen teilnehmen. Folgende Termine stehen zur Auswahl:

02. – 03.03.2023 ausgebucht

06. – 07.03.2023 – Noch Platz vorhanden

09. – 10.03.2023 – Noch Platz vorhanden

13. – 14.03.2023 – Noch Platz vorhanden

16. – 17.03.2023 – Noch Platz vorhanden

23. – 24.03.2023 – Noch Platz vorhanden


Zeiten

Tag 1: von 08:30 Uhr bis ca.16:00 Uhr (Treffpunkt direkt in der Werkstatt)

Tag 2: von 08:00 Uhr bis ca.16:00 Uhr (Treffpunkt direkt in der Werkstatt)

Die Kaffeepause am Vormittag ist im Kurspreis inklusive. Es werden Brezeln, Kaffee und Kaltgetränke bereitgestellt. In der Mittagspause können sich die Teilnehmer selbst verpflegen oder im Unimog-Restaurant essen gehen. Montags hat das Restaurant geschlossen, es gibt jedoch im Ort mehrere Möglichkeiten essen zu gehen.

Kosten

Die Schulung kostet 399,00 Euro. UCG- oder Museumsvereins-Mitglieder erhalten einen Sonderpreis in Höhe von 359,00 Euro. Der Betrag ist nach der Vereinbarung eines freien Termines im Vorfeld an den Unimog-Club zu überweisen (IBAN DE16 6625 0030 0050 2813 77). Nur durch Eingang des Geldes ist die Anmeldung fix gültig. Im Preis enthalten ist eine normale Lehrgangs- oder Tagungsverpflegung mit Kaltgetränken, Brezeln und Kaffee zum Frühstück. Nicht enthalten ist das Mittagessen. Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche Dokumentation (Handout) sowie eine Teilnahmebestätigung.

Stornobedingungen
Muss die Veranstaltung aufgrund der Coronapandemie von uns abgesagt werden, erhalten die Teilnehmer den Gesamtbetrag zurückerstattet oder einen Ersatztermin angeboten. Bei einer Absage des Teilnehmers bis zu 14 Tage vor dem Event erhält der Teilnehmer 80 % des Betrages zurückerstattet. Bei einer Absage des Teilnehmers ab 14 Tage vor dem Event erhält der Teilnehmer 50 % des Betrages zurückerstattet.

Kontaktdaten

Unimog-Club Gaggenau e.V., Eichetstraße 4, 76456 Kuppenheim, Tel.: 07222/8089938

Unimog Museum, An der B 462, 76571 Gaggenau, Tel.: 07225/981310

Das neue Unimog-Museum eröffnet Ende Januar mit Eröffnungswochenende

 

Fast zwei Jahre Bauzeit, immer wieder Verzögerungen durch Material- und Handwerkerengpässe, Kostenexplosion in fast allen Bereichen – das alles ist vergessen, wenn das Unimog-Museum in Gaggenau am letzten Januarwochenende 2023 für die BesucherInnen neu eröffnet wird.

Unimog- und MB-trac-Gesamtschau

Ab dem 28. und 29. Januar 2023 wird die Ausstellung „Das Beste aus dem Unimog-Museum“ im dann mehr als doppelt so großen Gesamtbau zu sehen und zu erleben sein. In ihr werden fast alle Baureihen des Unimog und MB-trac und dazu etliche Anbauten aus den verschiedensten Anwendungsbereichen präsentiert. Bestückt ist diese Schau wo immer es geht mit Fahrzeugen und anderen Exponaten aus den Depots. Denn im Laufe seines bald 17jährigen Bestehens wurden dem Museum viele schöne und außergewöhnliche Unimog, MB-trac, Aggregate und Anbauten als Dauerleihgaben überlassen, für kleines Geld verkauft oder testamentarisch vermacht, die zum Teil noch nie in einer Ausstellung zu sehen waren.

Bau und Innenausstattung

Entworfen von Kohlbecker Gesamtplan und realisiert durch die Grötz GmbH als Generalunternehmer bietet das neue Unimog-Museum neben einer beeindruckenden Optik mit viel Holz nicht nur Platz für doppelt so viele Unimog in der Ausstellung wie bisher, sondern auch für die dazugehörigen Aggregate. Erläutert wird das alles mittels neuer digitaler Exponatstelen, die der Unimog-Club Gaggenau dem Museum zur Verfügung stellt. Die Besucher können sich durch Informationen über das konkrete Fahrzeug und die Baureihe bis hin zu Fotos und Filmen mit Anwendungsbeispielen klicken.

Darüber hinaus warten digitale Großstelen mit allgemeinen Informationen zum Unimog und seiner Einbindung in die regionale, deutsche und internationale (Wirtschafts-)Geschichte auf. Groß geschrieben wird im neuen Museum das Kapitel „MB-trac“. Vier statt bislang zwei Fahrzeuge sind zu sehen, und die Geschichte des MB-trac wird in Wort und – bewegtem – Bild ausführlich dokumentiert.

Ergänzt wird die Unimog-Ausstellung auf 200 Quadratmetern im Neubau durch eine Dauerausstellung über den Automobilbau in Gaggenau von 1894 bis heute – mit fünf Fahrzeugen, die diese Geschichte repräsentieren.

Des Weiteren gibt es einen Multimediaguide in Deutsch, Englisch und Französisch. Laden Sie sich hierfür gerne vorab die entsprechende App im Play- oder Appstore unter dem Stichwort „Unimog-Museum“ herunter. Sie werden mit ihrem eigenen Smartphone durch die Ausstellung geführt und erhalten an 15 Stationen zusätzliche Information in Form von Videos.

Doch nicht nur die Information, sondern auch das Erleben kommen nicht zu kurz. In zwei Fahrerhäusern – einem alten und einem neuen – kann man sich selbst ans Steuer des Unimog setzen und ein Gefühl dafür bekommen, wie es war und ist, einen Unimog als Arbeitsgerät zu nutzen.

Zwei weitere Veranstaltungsräume, die sich zum Waldrand hin öffnen und dadurch eine ganz eigene Atmosphäre haben und die außerdem mit der neuesten Veranstaltungstechnik bestückt sind, ein eigener Sanitärbereich in der neuen Halle, der bei Außenveranstaltungen auch von außen begangen werden kann, eine Ausfahrtschleuse und ein Depot für Mobiliar und Ausstellungsgegenstände runden das Raumangebot im Neubau ab.

Bauchronologie

Der Baubeginn für das Museum war im April 2021. Richtfest wurde am 26. November 2021 gefeiert. Der Innenausbau dauerte dann noch einmal ein ganzes Jahr. Seit Mitte 2021 wurde parallel mit Hochdruck an der neuen Gestaltung des gesamten Museums gearbeitet.

In einer einmonatigen Schließungsphase schließlich wurde im Januar 2023 mit viel ehrenamtlicher Unterstützung das alte Museum zurückgebaut und grundgereinigt und das neue, nun doppelt so große Museum eingerichtet.

Eröffnungswochenende

Die Feierlichkeiten beginnen am Donnerstag, dem 26. Januar 2023 um 17 Uhr mit einem Fest für alle am Bau beteiligten Handwerker und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Am Freitag, dem 27. Januar 2023 findet um 19 Uhr ein Empfang für alle UnterstützerInnen des Baus sowie Vertreterinnen und Vertreter von Politik und Wirtschaft statt. Am 28. und 29. Januar 2023 öffnet das Museum seine Pforten für alle Besucherinnen und Besucher. Das Programm des Eröffnungswochenendes wird Anfang Januar feststehen und auf der Homepage veröffentlicht.

The new Unimog Museum opens at the end of January with opening weekend

Almost two years of construction, repeated delays due to material and tradesmen bottlenecks, cost explosion in almost all areas – all this will be forgotten when the Unimog Museum in Gaggenau reopens to visitors on the last weekend in January 2023.

Unimog and MB-trac show

From January 28 and 29, 2023, the exhibition „The Best of the Unimog Museum“ will be on display and can be experienced in the overall building, which will then be more than twice as large. Almost all Unimog and MB-trac series will be presented, along with a number of attachments from a wide range of applications. Wherever possible, this show will be equipped with vehicles and other exhibits from the depots. In the course of its almost 17 years of existence, the museum has received many beautiful and unusual Unimogs, MB-tracs, power units and attachments as permanent loans, sold them for small sums of money or bequeathed them in wills, some of which have never before been on display in an exhibition.

Construction and interior

Designed by Kohlbecker Gesamtplan and realized by Grötz GmbH as general contractor, the new Unimog Museum not only offers an impressive visual appearance with lots of wood, but also space for twice as many Unimogs in the exhibition as before, as well as for the associated aggregates. All this is explained by means of new digital exhibit steles provided to the museum by the Gaggenau Unimog Club. Visitors can click their way through information about the specific vehicle and the model series, right up to photos and films with examples of applications.

In addition, large digital steles provide general information about the Unimog and its involvement in regional, German and international (economic) history. The „MB-trac“ chapter is a major focus in the new museum. Four instead of two vehicles are on display, and the history of the MB-trac is documented in detail in words and moving pictures.

The Unimog exhibition on 200 square meters in the new building is supplemented by a permanent exhibition on automobile manufacturing in Gaggenau from 1894 to the present day – with five vehicles representing this history.

There is also a multimedia guide in German, English and French. You are welcome to download the corresponding app in advance from the Play or Appstore under the keyword „Unimog Museum“. You will be guided through the exhibition with your own smartphone and receive additional information in the form of videos at 15 stations.

However, it’s not just the information that’s on offer, but also the experience. In two cabs – one old and one new – you can get behind the wheel of the Unimog yourself and get a feel for what it was and is like to use a Unimog as a work tool.

Two additional event rooms, which open onto the edge of the forest and thus have their own unique atmosphere, and which are also equipped with the latest event technology, a separate sanitary area in the new hall, which can also be accessed from the outside during outdoor events, an exit sluice and a depot for furniture and exhibits round off the space on offer in the new building.

Construction chronology

Construction of the museum began in April 2021, and the topping-out ceremony was held on November 26, 2021. Interior construction then took another full year. Since the middle of 2021, work on the new design of the entire museum was carried out in parallel at full speed.

Finally, in January 2023, during a one-month closure phase, the old museum was dismantled and thoroughly cleaned with a lot of volunteer support, and the new museum, now twice as large, was set up.

Opening weekend

The festivities will begin on Thursday, January 26, 2023 at 5 p.m. with a celebration for all the craftsmen and volunteers involved in the construction. On Friday, January 27, 2023, a reception will be held at 7 p.m. for all supporters of the construction as well as representatives of politics and business. On January 28 and 29, 2023 , the museum will open its doors to all visitors. The program for the opening weekend will be finalized in early January and published on the homepage.

Unimog-Pionier Otto Pfeifer mit 96 Jahren gestorben

Unimog-Pionier Otto Pfeifer 2005 mit Pokal für seinen Unimog 421 beim Traktor-, Unimog- und Motorrad-Treffen auf dem Dobel, Schwarzwald – Unimog pioneer Otto Pfeifer 2005 with trophy for his Unimog 421 at the tractor, Unimog and motorbike meeting at Dobel, Black Forest – Photo Michael Wessel

See English text below

Otto Pfeifer: „Mein Leben war Unimog!“

Unimog-Pionier mit 96 Jahren in Bernbach gestorben

Mit 96 Jahren ist am 2. Januar 2023 der Ur-Bernbacher und Unimog-Pionier Otto Pfeifer nach wenigen Krankheitstagen gestorben. Er gehörte bereits zu einer Gruppe von sechs Kfz-Spezialisten, die 1951 vom Benzwerk Gaggenau aus nach Göppingen zur Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer beordert wurden. Dort sollten sie die Montage des Unimog und das Fahren mit ihm im Gelände kennenlernen. Bei Boehringer waren bekanntlich ab 1949 die ersten 602 Unimog gebaut worden. Diese Abordnung war sicher eine besondere Auszeichnung für den damals 25-jährigen Ur-Bernbacher, wie er sich gerne bezeichnete.

In dem Buch „Geschichten rund um den Unimog“ hatte Otto Pfeifer dazu geschrieben: „ Im Frühjahr 1951 rief mich Herr Groß vom Personalbüro zu sich und sagte sinngemäß: ‚Wir beabsichtigen, das neue landwirtschaftliche Fahrzeug, das bisher in Göppingen gebaut wurde, in Gaggenau zu produzieren. Sie verstehen doch etwas von der Landwirtschaft und haben eine Lehre als Kraftfahrzeugschlosser absolviert. Probieren Sie mal was Neues! Hätten Sie nicht Lust, bei dem neuen Team mitzuarbeiten?’“ – Und er hatte Lust – sein ganzes weiteres berufliche Leben und darüber hinaus.

Etwas Besseres hätte ihm auch kaum passieren können, denn er bewies weiter viel technisches Geschick und wurde daher als Vorführer und Kundendienst-Fachmann für den Unimog in ganz Europa eingesetzt. So nahm er bereits 1951 an einer mehrwöchigen Vorführung in Jugoslawien teil – somit hinter dem sogenannten „Eisernen Vorhang“.

Pfeifer erinnerte sich weiter: „Ich wurde öfter rausgeschickt und habe mich immer mehr auf Forsteinsätze spezialisiert. Ich hatte wohl den richtigen Blick für die Arbeiten im Wald, denn nur mit dem Anbinden des Seils war es nicht getan. Wir hatten damals wenig PS und nicht die richtige Seilwinde und sollten trotzdem riesige ‚Kaventzmänner‘ aus dem Forst holen. Oftmals mussten wir mit unseren 25 oder 32 PS gegen Konkurrenten mit 60 bis 70 PS antreten. Tricks und Geschicklichkeit waren da gefragt. Im Laufe der Zeit hatten wir uns schließlich zu Experten entwickelt.“

Auf vielen Unimog-Werbefotos ist Otto Pfeifer zu sehen. So hier rechts mit seinem Kollegen Hirth. Otto Pfeifer can be seen in many Unimog advertising photos. Here on the right with his colleague Hirth.  Photo Mercedes-Benz AG

Gerne dachte Otto Pfeifer auch an einen besonderen Einsatz in Island Anfang der 1960er Jahre zurück, um dort ein Filmteam bei den Dreharbeiten für „Snorry und seine wilden Pferde“ zu unterstützen. Das weite Land mit seien heißen Geysiren und wilden Pferden beeindruckte ihn sehr. „Ich hatte eine sehr abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in vielen Ländern dank des Unimog!“ erinnerte er sich später.

Bevor Otto Pfeifer 1987 mit 45 Dienstjahren in Rente ging, kaufte er sich noch einen gebrauchten Unimog 421 aus den Beständen der Bundeswehr. Damit war er die nächsten Monate beschäftigt, denn er zerlegte dieses Fahrzeug in alle Einzelteile und restaurierte es komplett. Beim Holzmachen, beim Mähen und beim Winterdienst in seinem über 500 Meter hoch gelegenen Heimatort leistete der 421er ihm fortan wertvolle Dienste. Als Mitglied im Unimog-Club Gaggenau nahm Otto Pfeifer auch gerne an Ausfahrten teil. Und bei den jährlichen Traktor-, Unimog- und Motorrad-Treffen auf dem Dobel war er nicht nur Stammgast sondern durfte auch immer wieder Ehrenpokale mit nach Hause nehmen. Dort war er aber auch stets ein geschätzter Fachmann und Gesprächspartner – nicht nur in Sachen Unimog-Oldtimer.

Otto Pfeifer erfreute sich einer guten Gesundheit und deutete dennoch kürzlich seinen Familienmitgliedern sehr zu deren Freude an, dass er in nächster Zeit das Fahren mit dem Pkw aufgeben werde. Auf die Fahrten mit dem Unimog wolle er aber noch nicht verzichten. An Heiligabend holte er sich jedoch einen Infekt, der zu einer tödlichen Lungenentzündung führte.  

Die Trauerfeier und Beerdigung für Otto Pfeifer fand am 10. Januar 2023 in seiner Heimatgemeinde Herrenalb-Bernbach unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Dass der Unimog eine ganz besondere Bedeutung im Leben des Verstorbenen hatte, wurde der Trauergemeinde bereits dadurch im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen geführt, dass neben dem Sarg ein großes Bild des Unimog 421 von Otto Pfeifer aufgestellt war. Der Unimog fand dann auch immer wieder Erwähnung in den sehr einfühlsamen Worten von Pfarrer Florian Lampadius. Es wurde aber auch deutlich, dass das Familienleben für Otto Pfeifer sehr wichtig war. Zumal er sehr früh seine Frau verloren hatte. Er war ein stets hilfsbereiter Nachbar – natürlich auch immer wieder mit seinem Unimog. Egal ob beim Holzholen, Mähen oder beim Winterdienst in der immerhin 365 Meter hoch gelegenen Gemeinde. Vertreter örtlicher Vereine würdigten zudem sein Engagement in der Dorfgemeinschaft. Aus den abschließenden Worten des Pfarrers klingt nach: „Seien wir alle dankbar, dass wir Otto Pfeifer kennen lernen durften!“

Wir werden Otto Pfeifer in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Michael Wessel

Ehrenvorsitzender des Unimog-Club Gaggenau e. V.

Januar 2023

Die Begeisterung für den Unimog konnte Otto Pfeifer an seinen Enkel Arno Appenzeller weitergeben, der den Unimog 421 seines Opas in Ehren halten wird. Foto von Carl-Heinz Vogler aus 2015 bei einem Treffen der Regionalgruppe Mittelbaden des Unimog-Club Gaggenau – Otto Pfeifer was able to pass on his enthusiasm for the Unimog to his grandson Arno Appenzeller, who will cherish his grandfather’s Unimog 421. Photo by Carl-Heinz Vogler at a meeting of the Central Baden Regional Group of the Unimog Club Gaggenau

 

Otto Pfeifer: „My life was Unimog!“
Unimog pioneer dies in Bernbach at the age of 96

At the age of 96, the original Bernbach resident and Unimog pioneer Otto Pfeifer died on 2 January 2023. He was already one of a group of six motor vehicle specialists who were ordered from the Benzwerk Gaggenau to the Gebrüder Boehringer machine factory in Göppingen in 1951 to learn how to assemble the Unimog and drive it off-road. As is well known, the first 602 Unimogs were built at Boehringer from 1949 onwards. This delegation was certainly a special honour for the then 25-year-old Ur-Bernbacher, as he liked to call himself.

In the book „Geschichten rund um den Unimog“ (Stories about the Unimog), Otto Pfeifer wrote: „In the spring of 1951, Mr Groß from the personnel office called me and said: ‚We intend to produce the new agricultural vehicle, which was previously built in Göppingen, in Gaggenau. You know something about agriculture and have completed an apprenticeship as a motor vehicle mechanic. Try something new! Wouldn’t you like to join the new team?'“ – And he did – for the rest of his professional life and beyond.

Something better could hardly have happened to him, because he continued to demonstrate a great deal of technical skill and was therefore employed as a demonstrator and customer service specialist for the Unimog throughout Europe. In 1951, for example, he took part in a demonstration lasting several weeks in Yugoslavia – thus behind the so-called „Iron Curtain“.

Pfeifer recalled further: „I was sent out more often and specialised more and more in forestry operations. I must have had the right eye for the work in the forest, because just tying the rope was not enough. At that time we had little horsepower and not the right winch, and yet we were supposed to get huge ‚kaventzmen‘ out of the forest. Often we had to compete with our 25 or 32 horsepower against competitors with 60 to 70 horsepower. Tricks and skill were in demand. In the course of time, we had finally developed into experts.“

Otto Pfeifer also liked to think back to a special assignment in Iceland at the beginning of the 1960s to support a film crew there during the shooting of „Snorry and his Wild Horses“. The vast country with its hot geysers and wild horses impressed him very much. „I had a very varied and interesting job in many countries thanks to the Unimog!“ he later recalled.

Before Otto Pfeifer retired in 1987 with 45 years of service, he bought a second-hand Unimog 421 from the stocks of the Bundeswehr. This kept him busy for the next few months, as he dismantled this vehicle into all its individual parts and completely restored it. From then on, the 421 provided him with valuable services for woodcutting, mowing and winter maintenance in his hometown at an altitude of over 500 metres. As a member of the Gaggenau Unimog Club, Otto Pfeifer also enjoyed taking part in outings. And at the annual tractor, Unimog and motorbike meetings on the Dobel, he was not only a regular guest but was also always allowed to take home trophies. But he was also always a valued expert and discussion partner – not only in the field of Unimog vintage cars.

Otto Pfeifer was in good health and yet recently indicated to his family members, much to their delight, that he would be giving up driving a car in the near future. However, he does not want to give up driving the Unimog yet. On Christmas Eve, however, he caught an infection that led to a fatal case of pneumonia.

The funeral service and burial for Otto Pfeifer took place on 10 January 2023 in his home town of Herrenalb-Bernbach with great participation from the local population. The fact that the Unimog had a very special meaning in the life of the deceased was already made clear to the mourners in the truest sense of the word by the fact that a large picture of Otto Pfeifer’s Unimog 421 was set up next to the coffin. The Unimog was also mentioned again and again in the very sensitive words of Pastor Florian Lampadius. It also became clear that family life was very important to Otto Pfeifer. Especially as he had lost his wife very early. He was an ever-helpful neighbour – of course always with his Unimog. No matter whether he was fetching wood, mowing or doing winter maintenance in the community, which is situated at an altitude of 365 metres. Representatives of local associations also paid tribute to his commitment to the village community. The closing words of the pastor resonate: „Let us all be grateful that we were allowed to get to know Otto Pfeifer!“

Otto Pfeifer was able to pass on his enthusiasm for the Unimog to his grandson Arno Appenzeller, who will cherish his grandfather’s Unimog 421.

We will keep Otto Pfeifer in good memory and honour his memory.

Michael Wessel
Honorary President of the Unimog Club Gaggenau e. V.
January 2023

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

With the genes of Sprinter & Co.: The Daimler motorised business vehicle of 1899

 

Did you already know? As a member of the Unimog Club Gaggenau, your „Mercedes-Benz ClubCard“ membership card gets you into the Unimog Museum in Gaggenau for free – and into the Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. The Stuttgart museum shows the history of trucks from the very beginning – therefore this time in view: the Daimler motorised business vehicle.

The Daimler motorised business vehicle

Increased power: What is the function of the circular component with the hole pattern on the front of the 1899 Daimler motorised business vehicle? The inlets behind the sieve-like plate are the air ducts of a tubular radiator invented by mobility pioneer Wilhelm Maybach. With this innovation, Maybach significantly improved engine cooling and thus the performance of the automobiles built by Daimler. The tubular radiator was first used 125 years ago, in the Phoenix model, and utility model protection was registered on 24 December 1897. December of that same year saw the introduction of the Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) motorised business vehicles.

 

[ngg src=“galleries“ ids=“48″ display=“basic_thumbnail“] 

Evolution: DMG continued to improve its van models. The exhibit in Legend Room 1: “Pioneers – The invention of the automobile” at the Mercedes-Benz Museum was built in 1899, two years after the premiere of this model family. This motorised business vehicle was designed for a 500-kilogram payload. It is powered by a 4.1 kW (5.6 hp) two-cylinder engine with a displacement of 1,527 cubic centimetres and has a top speed of 16 km/h. By comparison, for the year 1900, the sales list mentions business vehicles with payloads of 800 to 3,200 kilograms and power ranging from 2.9 kW (4 hp) to 5.9 kW (8 hp) with a two-cylinder engine and 4.4 kW (6 hp) to 8.8 kW (12 hp) with a four-cylinder engine.

Innovation platform with the genes of a horse-drawn cart: Compared to the illustration in the first sales advertisement, the vehicle soon changed. In 1897, it was still a delivery van with the engine under the seat and a free-standing steering column. The example at the Museum, dating from 1899, has the engine located above the front axle, protected by a high bonnet. Directly below it is the tubular radiator with the starting crank in its centre. These innovative details stand in contrast to the traditional design features: the driver sat on an open bench with no protection from the weather. It resembles the workplace of a coachman delivering goods with his horse and cart. Nevertheless, the motorised business vehicle clearly represented a departure from the era of the horse-drawn coach: in front of the driver is the vertical steering column with wooden steering wheel. Outside, on the right, is the gear lever in an open shift gate. And the large horn commands attention in traffic.

Power transmission and rubber wheels: The engine power is transmitted to the rear wheels via two chain wheels and two roller chains. This distinguishes the transporter from the pinion-driven DMG trucks that had been built since 1896. The spoked wooden wheels are significantly larger at the rear than at the front, with solid rubber tyres all round. This was a real comfort feature in commercial vehicles at the end of the 19th century, as delivery trucks and lorries often drove on steel-tyred wooden wheels. Daimler charged an extra 350 to 400 marks for these solid rubber wheels in 1897. For vehicles with a payload of more than 1,200 kilograms, DMG advised against using the rubber-shod wheels: “Rubber tyres are not recommended for these larger wagons,” the DMG sales list states.

Five winners: The “business vehicle” was an expert when it came to flexible logistics. This strength still characterises Mercedes-Benz vans today. “Daimler business vehicles are a particular speciality among motorised vehicles,” the Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) advertised in 1897. The sales advertisement highlighted the delivery van’s versatility: the loading area can be used with a box body, as a platform or with bench seats (“for excursions and for passenger transport”). The Cannstatt-based company offered five different versions of the motorised business vehicle. The payload was between 500 and 2,000 kilograms. Initially, the vehicles were powered by engines delivering 2.2 kW (3 hp) to 7.4 kW (10 hp).

Mini to maxi: The length (3,400 to 4,600 millimetres), width (1,700 to 1,800 millimetres) and weight (1,000 to 2,500 kilograms) of the motorised business vehicles varied according to payload. This underlined the diversity of this very recently introduced vehicle concept. Only the year before, Benz & Cie. had presented a comparable vehicle in Mannheim and founded the segment with its “delivery van”.

Van-building tradition: The success story of Mercedes-Benz light commercial vehicles stretches from the first vans of 1896 and 1897 to the Sprinter, Vito and Citan. Their antecedents revolutionised flexible and fast logistics with the combustion engine at the end of the 19th century. Today, Mercedes-Benz vans stand for a new era in sustainable and emission-free mobility for goods transport, the manual trades, delivery services and much more. The Mercedes-Benz Museum displays several representatives of this long success story.

 

Mit den Genen von Sprinter & Co.: Der Daimler Motor-Geschäftswagen von 1899

 

Schon gewußt? Als Mitglied des Unimog-Club Gaggenau kommt man mit dem Mitgliedsausweis „Mercedes-Benz ClubCard“ kostenlos ins Unimog-Museum in Gaggenau – und in das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Das Stuttgarter Museum zeigt die Geschichte der Lastkraftwagen von den Anfängen an – daher diesmal im Blick: der Daimler Motor-Geschäftswagen.

Der Daimler Motor-Geschäftswagen

Leistungssteigerung: Welche Funktion hat das kreisrunde Bauteil mit dem Lochmuster an der Front des Daimler Motor-Geschäftswagens aus dem Jahr 1899? Die Einlässe hinter der siebartigen Platte sind Luftkanäle eines Röhrchenkühlers, den der Mobilitätspionier Wilhelm Maybach erfand. Mit dieser Innovation verbessert Maybach die Motorkühlung und damit die Leistungsfähigkeit der von Daimler gebauten Automobile erheblich. Der Röhrchenkühler wird erstmals vor 125 Jahren im Phönix-Wagen verwendet, der Gebrauchsmusterschutz wird am 24. Dezember 1897 eingetragen. Im Dezember desselben Jahres kommen die Motor-Geschäftswagen der Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) auf den Markt.

[ngg src=“galleries“ ids=“48″ display=“basic_thumbnail“]

 

weiter zum ganzen Artikel…

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2023

Viele Grüße vom Vorstand des Unimog-Club Gaggenau e.V.

Merry Christmas and all the best for 2023

Many greetings from the board of the Unimog-Club Gaggenau e.V.

Franziska Cusumano appointed as new Head of Mercedes-Benz Special Trucks

 

Franziska Cusumano is responsible for Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks since December 1, 2022

Personnel change at Mercedes-Benz Trucks: Franziska Cusumano (33) will take over the responsiblity for the business unit Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks (CTT) starting December 1st, 2022. She succeeds Ralf Forcher (59) who will retire at the end of the year. In her new role she is in charge of the development, production and sales of the Mercedes-Benz models Unimog, Econic and Zetros in Wörth, as well as the Custom Tailored Trucks business unit in Molsheim, Alsace/France, for individual customer conversions.

Franziska Cusumano joined the Daimler group in 2008 and started in the operations field of the foundry business in Mannheim and South Africa. This was followed by various positions in Research & Development at the Fuso Global Hybrid Center in Japan, Product Management Mercedes-Benz and Plattform Management for Engines and Axles. In 2018, she took on the role as Executive Assistant to the Chairman of Daimler Truck. In addition, she became Chief of Staff and Head of Corporate Office with the spin-off in 2021 responsible for the Board of Management and the Supervisory Board and its committees. Besides her Bachelor’s degree in International Business, Franziska Cusumano holds a Master of Science from the Columbia University, New York, having specialized in transportation & future mobility as well as environment & sustainability.

Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks: “I am happy that Franziska Cusumano will take over the responsibility for Mercedes-Benz Special Trucks. Franziska is a great leader with a broad expertise. I am convinced that with her passion and dedication to deliver the best products and solutions for our customers she will continue to build on the success of Mercedes-Benz Special Trucks and take the business to the next level. I wish her a successful start and all the best in her new role.”

weiter zum ganzen Artikel…

Franziska Cusumano übernimmt Leitung von Mercedes-Benz Special Trucks

Franziska Cusumano ist seit 1. Dezember 2022 verantwortlich für Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks

Personelle Veränderung bei Mercedes-Benz Trucks: Franziska Cusumano (33) wird ab 1. Dezember 2022 die Leitung des Sonderfahrzeugbereichs Mercedes-Benz Special Trucks & Custom Tailored Trucks (CTT) übernehmen. Sie folgt auf Ralf Forcher (59), der zum Jahresende in den Ruhestand geht. In ihrer neuen Funktion verantwortet sie die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb der Mercedes-Benz Baureihen Unimog, Econic und Zetros in Wörth sowie die Geschäftseinheit für individuelle Kundenumbauten in Molsheim im Elsass.

Franziska Cusumano trat 2008 in den Daimler Konzern ein und startete im Gießereigeschäft in Mannheim und Südafrika. Es folgten verschiedene Positionen in der Forschung & Entwicklung im Fuso Global Hybrid Center in Japan, sowie im Mercedes-Benz Produktmanagement und Plattformmanagement für Motoren und Achsen. Im Jahr 2018 übernahm sie die Rolle als Executive Assistant des Vorsitzenden von Daimler Truck und wurde mit der Ausgliederung 2021 zusätzlich Stabschefin und Leiterin des Corporate Office zuständig sowohl für den Vorstand als auch den Aufsichtsrat und dessen Ausschüsse. Neben ihrem Bachelor-Abschluss in International Business erhielt Franziska Cusumano einen Master of Science von der Columbia University, New York, mit den Schwerpunkten Transport und zukünftige Mobilität sowie Umwelt und Nachhaltigkeit.

Karin Rådström, CEO Mercedes-Benz Trucks: „Ich freue mich, dass Franziska Cusumano die Verantwortung für den Geschäftsbereich Mercedes-Benz Special Trucks übernimmt. Franziska bringt eine hervorragende Führungspersönlichkeit und ein breites Fachwissen mit. Ich bin überzeugt, dass sie mit ihrer Leidenschaft und ihrem Engagement die besten Produkte und Lösungen für unsere Kunden liefern, den Erfolg von Mercedes-Benz Special Trucks ausbauen und das Geschäft weiter voranbringen wird. Ich wünsche ihr einen erfolgreichen Start und alles Gute in ihrer neuen Rolle.“

 

weiter zum ganzen Artikel…

Production Anniversary: 20 Years of Unimog Production in Wörth

The Mercedes-Benz plant in Wörth is celebrating a special anniversary: the Unimog has been produced here for 20 years. After the vehicle had been manufactured at the sister plant in Gaggenau for many years, production of the universal engine-powered machine moved from Gaggenau to the Wörth plant in 2002. As a so-called special truck for particularly challenging tasks, the Unimog has since been produced in the largest plant for Mercedes-Benz trucks with a high proportion of manual assembly, which allows a particularly high degree of flexibility in the processes.

To this day, the Unimog is still associated with the Gaggenau plant, where it was produced for over 50 years. The Unimog-specific portal axles, transmissions and numerous other components are still manufactured in Gaggenau. Today, the Unimog Museum is also located near the former production site. Since the start of production in 1951, over 370,000 Unimogs have rolled off the production lines at the Gaggenau and Wörth plants.

weiter zum ganzen Artikel…

Produktionsjubiläum 20 Jahre Unimog-Fertigung in Wörth

Das Mercedes-Benz Werk Wörth feiert ein besonderes Jubiläum: Seit 20 Jahren wird hier der Unimog produziert. Nachdem das Fahrzeug über viele Jahre im Schwesterwerk Gaggenau gefertigt wurde, zog die Produktion des Universal-Motor-Geräts im Jahr 2002 von Gaggenau in das Werk Wörth um. Als sogenannter Special Truck für besonders herausfordernde Aufgaben wird der Unimog seitdem im größten Werk für Mercedes-Benz Lkw mit hohen Anteilen an manueller Montage produziert, was eine besonders hohe Flexibilität in den Abläufen ermöglicht.

Der Unimog ist bis heute noch immer mit dem Werk Gaggenau verbunden, wo er über 50 Jahre hinweg produziert wurde. In Gaggenau werden nach wie vor die Unimog-spezifischen Portalachsen, Getriebe sowie zahlreiche andere Komponenten gefertigt. In der Nähe der ehemaligen Produktionsstätte befindet sich heute auch das Unimog-Museum. Seit dem Produktionsstart im Jahr 1951 sind bisher über 370.000 Unimogs in den Werken Gaggenau und Wörth vom Band gerollt.

weiter zum ganzen Artikel…

Tagung der Regionalbeauftragten Unimog-Club Gaggenau e. V. in Dreieichenhain

Am 26. November trafen sich die Repräsentanten in der Turnhalle des Turnvereines Dreieichenhain zu ihrer zweimal jährlich stattfindenden Zusammenkunft. Insgesamt kamen über 50 Teilnehmer zusammen, um sich über Datenschutz, Nachwuchsarbeit und die Zukunft des Clubs auszutauschen. Der Unimog-Club Gaggenau hat weltweit über 8.000 Mitglieder in 49 Ländern, Tendenz steigend. Zwar liegt der Schwerpunkt im deutschsprachigen Raum, doch die Mitgliederzahlen im internationalen Bereich steigen stetig. Das jährliche Treffen des Clubs, abwechselnd in verschiedenen Regionen veranstaltet, findet im kommenden Jahr in Aufenau in der Nähe von Bad Soden Salmünster statt. Erwartet werden mehrere Hundert Fahrzeuge und zahlreiche Tagesgäste.

Zukunftsstrategien waren ein wichtiges Thema, denn die aktuellen Krisen und steigenden Energiepreise betreffen natürlich auch den Unimog-Club. Wie in allen anderen Vereinen auch ist der Nachwuchs eines der größten Probleme für die Zukunft. Hier wurden neue Wege aufgezeigt und einige Aktivitäten vorgestellt, z. B. mehr gezielte Angebote für Kinder. Diskutiert wurde auch die Präsentationsform des Clubs auf den zentralen Veranstaltungen, mit der Frage ob die Fahrzeuge mehr bewegt werden sollen mit Darstellung der Einsatzzwecke? Liegt der Fokus auf die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit oder ist es eher eine interne Veranstaltung? Diese Fragen wurden ausgiebig erörtert und vielfach beantwortet, aber eine allgemein gültige Absprache konnte nicht getroffen werden.

Neben dem Club gibt es auch ein Unimog-Museum in Gaggenau in der Unimog-Welt. Hier wurde diskutiert, wie man sich als Club mehr einbringen kann in die Arbeit des Museums. Vor Ort wird der Unimog erlebbar, Ende Januar wird das Museum neu eröffnet mit Erweiterungsbau, der personelle ehrenamtliche Aufwand ist enorm, um den Musemsbetrieb am Laufen zu halten. Hier suchte man nach Möglichkeiten, das Museum zu unterstützen. Digital geht man völlig neue Wege mit dem Unimog-Informations-System, einem Portal, welches den digitalen Zugang zu Informationen rund um den Unimog und seine verschiedenen Baureihen ermöglicht. Der Zugang über das Internet ermöglicht jedem Mitglied einen Zugang von zu Hause aus.

Am Ende des Tages hat es, wie bei vielen anderen großen Konferenzen, dann kaum mit der Zeit gereicht. Dennoch wurden viele neue Perspektiven aufgezeigt, neue Kontakte geknüpft und die Regionalbeauftragten mit neuen Anregungen im Gepäck nach Hause fahren konnten.

Die Regionalbeauftragte des Unimog-Club Gaggenau treffen sich zweimal im Jahr mit dem Club-Vorstand, um sich über aktuelle und zukünftige Themen auszutauschen.

Referenzschreiben für Boehringer-Unimog – Letter of reference for Boehringer Unimog

Heinrich Walter, Mitarbeiter von Bernhard Damann, mit dem Vorserien-Unimog Nr. 39

See English text below

Einige Monate nach Auslieferung der ersten Unimog schrieb die Maschinenbaufabrik Gebrüder Boehringer einige Kunden an und bat sie um ein Referenzschreiben. Dazu gehörte auch der Landwirt Bernhard Damann in Astrup. Er hatte über die Vertretung Hoeser im August 1949 den Boehringer Nummer 39 ausgeliefert bekommen. Hier das Schreiben des offensichtlich sehr zufriedenen Kunden:

 

Astrup, 12.1.50

Die Landwirtschaft ist bekanntlich ein Transportgewerbe wider Willen. Das trifft besonders zu für unsere vielseitigen Betriebe mit Veredelungswirtschaft, Gemüse- und Obstbau. Seit August 1949 bin ich im Besitz eines UNIMOG. Er ist nicht mein erster Schlepper. Nachdem ich 1945 nähere Einzelheiten erfuhr, habe ich mich gleich entschlossen, diesen neuzeitlichen Schlepper anzuschaffen. Meine Begeisterung über ihn ist noch genau so gross wie am ersten Tag, ja noch grösser.

Der UNIMOG hat einen neuen Rhythmus in meinen Betrieb gebracht. Vom Standpunkt des Schlepperfahrers ist der UNIMOG komfortabel eingerichtet. Selbst bei schlechtem Wetter kann ich den ganzen Tag hinter dem Steuer sitzen, ohne dass mir  Regen, Wind oder Kälte etwas anhaben können. Was das bedeutet, kann der am besten beurteilen, der im November oder Dezember tagelang bei nasskaltem Herbstwetter gepflügt hat.

Ausserordentlich ist auch die Ladefläche. Man stösst jeden Tag auf neue Anwendungsmöglichkeiten. Ich habe einen besonderen Aufsatz für den Schweinetransport und einen anderen, der aus dem UNIMOG einen Lieferwagen macht. Wenn ich mit angebauter Pflanzmaschine arbeite, dient die Ladefläche zur Aufnahme der Pflanzen. Für die Schädlingsbekämpfung kommt auf die Ladefläche ein 1000 Ltr. grosser Behälter und die Pumpe wird von der Zapfwelle angetrieben.

Sehr angenehm ist das flüssige Fahren von 1 km bis hinauf zu 50 km/Std. Das bedeutet etwas im Zeitalter des Tempos.

Der UNIMOG bringt Leben in jeden Betrieb. Durch seine UNIVERSALITÄT reizt er direkt zum Einsatz.

Bernhard Damann

Bauer ein Astrup

über Vechta/Oldenburg

Heinrich Walter, Mitarbeiter von Bernhard Damann, mit dem Vorserien-Unimog Nr. 39 – schon mit neuem Kennzeichen für den Landkreis Vechta

Gerne hätte Damann seinerzeit voller Begeisterung eine Unimog-Vertretung aufgebaut. Diese erhielt jedoch Hoes in Oldenburg, erinnerte sich Bernhard Walter, dessen Vater Heinrich als Schlosser und als Fahrer für den Unimog zunächst auf dem Hof arbeitete. 

Bernhard Damann und Heinrich Walter waren ideenreiche Tüftler. Nächtelang experimentierten sie und so entstanden sehr viele Geräte. Ursprünglich für den Eigenbedarf, bald auch für Dritte. So beispielsweise Apfel-Sortiermaschinen oder eine patentierte Musmühle für Rüben. Für die selbstgebauten Pflanzmaschinen war der Unimog wegen seines Kriechgangs als Zugfahrzeug besonders gut geeignet.  –  Anfang der 50er Jahre beschäftigte Damann in der Landtechnik und auf seinem Hof insgesamt etwa 20 Mitarbeiter.

Aus Band 3 der „Geschichten rund um den Unimog“. Dieses Buch mit 154 Seiten ist zum Sonderpreis von 10 Euro im Unimog-Museum Gaggenau oder über www.buchundbild.de (dann zuzüglich Versandkosten) erhältlich. Ein nettes Geschenk für einen Unimog-Fan

Letter of reference for Boehringer Unimog

A few months after delivery of the first Unimog, the engineering company Gebrüder Boehringer wrote to a number of customers asking for a letter of reference. Among them was the farmer Bernhard Damann in Astrup. He had taken delivery of the Boehringer number 39 in August 1949 via the Hoeser agency. Here is the letter from the obviously very satisfied customer:

Astrup, 12.1.50

As is well known, agriculture is a transport industry against its will. This is especially true for our versatile farms with processing, vegetable and fruit growing. I have owned a UNIMOG since August 1949. It is not my first tractor. After I learned more details in 1945, I immediately decided to buy this modern tractor. My enthusiasm for it is still as great as it was on the first day, even greater.
The UNIMOG has brought a new rhythm to my farm. From the tractor driver’s point of view, the UNIMOG is comfortable. Even in bad weather I can sit behind the wheel all day without rain, wind or cold affecting me. What this means is best judged by someone who has ploughed for days in November or December in wet, cold autumn weather.
The loading area is also extraordinary. You come across new applications every day. I have a special attachment for transporting pigs and another that turns the UNIMOG into a delivery truck. When I work with a planter attached, the loading area is used to hold the plants. For pest control, a 1000-litre tank is placed on the loading area and the pump is driven by the power take-off shaft.
Very pleasant is the smooth driving from 1 km up to 50 km/hour. That means something in this age of speed.
The UNIMOG brings life to any farm. Due to its UNIVERSALITY, it is immediately appealing for use.

Bernhard Damann
Farmer an Astrup
via Vechta/Oldenburg

At the time, Damann would have been delighted to set up a Unimog dealership. However, this was given to Hoes in Oldenburg, remembers Bernhard Walter, whose father Heinrich initially worked on the farm as a locksmith and as a driver for the Unimog.
Bernhard Damann and Heinrich Walter were inventive tinkerers. They experimented all night long, and that’s how a lot of equipment came into being. Originally for their own use, but soon also for third parties. For example, apple sorting machines or a patented mush mill for beets. The Unimog was particularly well suited as a towing vehicle for the self-built planting machines because of its crawling gear.
In the early 1950s, Damann employed a total of about 20 people in agricultural engineering and on his farm.

From Volume 3 of the “Stories about the Unimog”. This 154-page book is available at a special price of 10 euros from the Unimog Museum in Gaggenau or from www.buchundbild.de (plus postage). German language.

Save-the-Date: UCG Mitgliederversammlung 2024

Am 1. März 2024 mehr über unsere Mitgliederversammlung in 2024 – jetzt schon Mal den Termin sichern.

  • 11.05.2023 Teilemarkt in Kuppenheim (vormittags)
  • 11.05.2023 Mitgliederversammlung UCG im Unimog-Museum

Impressionen vom UCG-Jahrestreffen 2022

 

Impressionen vom Jahrestreffen 2022 in Bahrenfleth

Das Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau fand vom 26. bis 28. August 2022 im hohen Norden statt, nämlich kurz hinter Hamburg zwischen Itzehoe und Glückstadt. Damit man noch einmal einen kleinen Eindruck vom Unimog-Highlight bekommt, hat unser Mitglied David Endres vor Ort sehenswerte Impressionen festgehalten.

[ngg src=“galleries“ ids=“44″ display=“basic_thumbnail“] 

 

November-Newsletter des Unimog-Club Gaggenau

Newsletter November 2022 als PDF *** For English Newsletter November 2022

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Sommer und viele erfolgreiche Veranstaltungen rund um den Unimog liegen hinter uns. Dabei ging es hoch hinaus auf die Berge, nahe an die Nordseeküste oder auch mittendrin in Aufenau quer durch das Gelände. Es war also für jeden Geschmack etwas dabei und dies wird hoffentlich im kommenden Jahr genauso sein.

 MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Die höchste vergebene Mitgliedsnummer Ende Oktober lautete 11.935 bei insgesamt 8.030 Mitgliedern. Seit Ende September zählt der Unimog-Club Gaggenau erstmals über 8.000 aktive Mitglieder. Das „Mitglied 8000“ mit der Mitgliedsnummer 11.900 ist ein 24-jähriger Mann aus der Regionalgruppe Österreich-Ost, der seit Kindertagen vom Unimog begleitet wird.

 

INFOS VON DER GESCHÄFTSSTELLE

Die Geschäftsstelle ist vom 22.12.2022 bis 08.01.2023 urlaubsbedingt nicht besetzt.

 

INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Regionalbeauftragten-Tagung

Ende November treffen sich wieder alle Funktionsträger zum regelmäßigen Austausch untereinander und mit dem Vorstand. Dieses Mal findet die eintägige Veranstaltung in Dreieich bei Frankfurt am Main statt.

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Jahrestreffen in Bahrenfleth

Das Jahrestreffen im hohen Norden konnte nun endlich stattfinden.

Geplant war es bereits im Jahr 2020, jedoch kam die Pandemie dazwischen. Bei der Anreise aus dem Süden konnte man sogar den „Seeweg“ nutzen, nämlich mit der Fähre von Wischhafen über die Elbe nach Glückstadt. Dies war ein besonderes Erlebnis für jeden Unimog(-besitzer). Vor Ort sorgten Marten Schröder, Jens Möller und deren Teams für Essen, Trinken und Rahmenprogramm. Drei Ausfahrten am Samstag sowie eine Scheunendisco rundeten das Treffen ab. Vielen Dank an alle Helfer, die uns vor Ort und im Hintergrund unterstützt hatten.

Fotos: Beatrice Ehrlich

 

Nordhorn

Auch in diesem Jahr war der Club-Unimog und der Verkaufsanhänger gemeinsam mit Buch & Bild bei den Feldtagen in Nordhorn präsent. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit war es eine staubige Angelegenheit vor Ort, was aber die Stimmung nicht trübte.



Foto: Axel Otersen

 

Strandspektakel Ijmuiden

Am Strand mit dem Unimog fahren? Dies ist in den Niederlanden (noch) möglich. Vom 15.-16.10.2022 kamen ca. 35 Unimog mit ihren Fahrern nach Ijmuiden und wurden von David Koks und seinem Team begrüßt. Einmal über Sandhügel fahren, durch Matsch und am Meer entlang, all diese Träume wurden erfüllt. Die Abende rundete das Team des „Pavillion Nordzee“ mit kulinarischen Köstlichkeiten ab.

Foto: Rainer Hildebrandt

 

Lebenshilfe Aktion

Am letzten Oktober-Wochenende besuchte der Unimog-Club mit Unterstützung von weiteren Unimog die Gaggenauer Lebenshilfe. Menschen mit Behinderung hatten die Gelegenheit, an einer Unimog-Ausfahrt teilnehmen. Strahlende Gesichter waren rundum zu sehen, egal ob bei Fahrer oder Beifahrer. Der detaillierte Bericht ist im Dezember-Heftl zu finden. Der Unimog-Club bedankt sich bei allen, die sich bereit erklärt haben, diese Aktion zu unterstützen.


UNIMOG-MUSEUM

Stand des Anbaus

Inzwischen wurde der Spielplatz fertig installiert und wartet nun nur noch auf seine TÜV-Abnahme.  Im neuen Veranstaltungsraum wurde inzwischen der Fußboden verlegt und die neue Teeküche eingebaut. Die Elektriker sind dabei, die letzten Kabel zu verlegen und der Künstler, der die Toiletten gestaltet, seine letzten „Pinselstriche“ zu setzen.

 

Familienführungen

In der Adventszeit finden wieder jeden Sonntag (27. November, sowie am 04.,11. und 18. Dezember) offene Familienführungen durch die Sonderausstellung statt. Beginn ist jeweils um 11:30 Uhr, Dies ist die letzte Gelegenheit, die sehenswerte Ausstellung „Der Unimog im Gebirge“ im Rahmen einer Führung zu erleben.

 

Eröffnung

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit öffnet am letzten Januar-Wochenende kommenden Jahres  das neue Unimog-Museum seine Pforten. Am 28. und 29. Januar 2023 wird die Ausstellung „Das Beste aus dem Unimog-Museum“ im dann doppelt so großen Gebäude erstmals zu sehen sein.

Am 30.12.2022 ist die letzte Chance, das „alte“ Unimog-Museum zu besuchen, denn ab dem 2. Januar wird das Bestandsgebäude geräumt und gesäubert. Im Rahmen dieser Aktion werden alle Fahrzeuge von innen und außen gereinigt und die neuen Stelen aufgestellt. Es gibt also allerhand zu tun.

Wer Lust und Zeit hat, zu unterstützen, kann sich gerne beim Unimog-Museum melden: info@unimog-museum.de oder Tel.: 07225 981310

 

CLUB-SHOP

Zwei neue Sonderheft’l sind in unserem Clubshop erhältlich:

                                 

 Unimog Wissen                                                       Unimog Spezial

U 411 Elektrik                                                          Dieseli

Preis: 25,00 Euro                                                     Preis: 15,00 Euro

Alle o.g. Preise sind inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/

 

TERMINVORSCHAU 2022 und 2023

26.11.2022               RB-Tagung

28./29.01.2023       Eröffnung neues Unimog-Museum

23.-26.02.2023        Retro Classics Stuttgart

12.-16.04.2023        Techno Classica Essen

05.-07.05.2023        Motorworld Classic Bodensee Friedrichshafen

12.05.2023              RB-Tagung Gaggenau

13.05.2023              Teilemarkt (morgens) in Kuppenheim

                                 Mitgliederversammlung (nachmittags) in Gaggenau

08.-11.06.2023       UCG-Jahrestreffen in Aufenau

30.06.-02.07.2023  UVC-Jahrestreffen in Bruchhausen-Vilsen

Regionalgruppe Mittelbaden: Unimog-Ausfahrt im Schwarzwald bereitete viel Freude

Zwei kleine Unimog zwischen ihren großen Brüdern vor Gebäuden der Lebenshilfe in Gaggenau-Ottenau. Two small Unimogs between their big brothers in front of Lebenshilfe buildings in Gaggenau-Ottenau.  Foto: Michael Wessel

 

 

 

 

Nach wie vor gilt: „Gaggenau isch Unimog und Unimog isch Gaggenau“ obwohl der Unimog seit 20 Jahren im Werk Wörth von Daimler Trucks gebaut wird. Und so überrascht es nicht, dass Katrin Leicht, Leiterin der Offenen Hilfe bei der Lebenshilfe für Menschen mit Einschränkungen, die Idee hatte, eine Unimog-Ausfahrt von ihren Werkstätten in Gaggenau aus anzubieten. Sie war überrascht, wie schnell und unkompliziert sich diese umsetzten ließ: „Als ich das Unimog-Museum und den Unimog-Club Gaggenau ansprach, hatte ich das Gefühl, offene Türen einzurennen“.Der stellvertretende Regionalbeauftragte Mittelbaden des Unimog-Club Gaggenau, Paul Westermann, begeisterte schnell einige Clubmitglieder für das Vorhaben und so fuhren dann am Morgen des 30. Oktober 2022 zehn Unimog vom Unimog-Museum in Bad Rotenfels zu den Werkstätten der Lebenshilfe in Gaggenau-Ottenau. Dort wurden sie von 19 erwartungsvollen Fahrgästen und deren Betreuerinnen und Betreuern begrüßt. Und die Sonntagsausfahrt konnte beginnen, die über Gernsbach zum Schloss Eberstein führte. Vorbei am weiteren Ausflugsziel „Nachtigall“ ging die Fahrt zurück.

Auch den Betreuerinnen und Betreuern hat die Ausfahrt sehr gut gefallen, und so kam der Wunsch auf, diese in den nächsten Jahren regelmäßig zu wiederholen. Dem steht wohl nichts entgegen, denn der Regionalbeauftragte des Unimog-Club Gaggenau, Joachim Westermann, der mit seinem Unimog 427 mit dabei war, schwärmte: „Es vermittelt ein gutes Gefühl, wenn man mit einer solchen Unimog-Ausfahrt so viel Freude bereiten kann.“

Michael Wessel

Gaggenau is still closely associated with the Unimog, even though the Unimog has been built at Daimler Trucks‘ Wörth plant for 20 years. And so it comes as no surprise that Katrin Leicht, Head of Open Help at Lebenshilfe for people with disabilities, had the idea of offering a Unimog excursion from her workshops in Gaggenau. She was surprised at how quickly and straightforwardly it could be implemented: „When I approached the Unimog Museum and the Unimog Club Gaggenau, I had the feeling I was knocking down open doors“. The deputy regional representative for Central Baden of the Unimog Club Gaggenau, Paul Westermann, quickly got some club members enthusiastic about the project and so on the morning of 30 October 2022, ten Unimogs drove from the Unimog Museum in Bad Rotenfels to the Lebenshilfe workshops in Gaggenau-Ottenau. There they were greeted by 19 expectant passengers and their carers. And the Sunday excursion could begin, which led via Gernsbach to Eberstein Castle. The journey continued past the „Nachtigall“ (Nightingale), another excursion destination, and back.

The carers also enjoyed the trip very much and wanted to repeat it regularly in the next few years. Nothing stands in the way of that, because the regional representative of the Unimog Club Gaggenau, Joachim Westermann, who was there with his Unimog 427, enthused: „It gives you a good feeling when you can give so much pleasure with such a Unimog outing.“

Aufstellung vor der Ausfahrt vor dem Unimog-Museum. Line-up before the exit in front of the Unimog Museum – Foto: Beatrice Ehrlich

 

 

 

Impressionen vom Unimog-Club Gaggenau-Jahrestreffen 2022 in Bahrenfleth

Das Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau fand vom 26. bis 28. August 2022 im hohen Norden statt, nämlich kurz hinter Hamburg zwischen Itzehoe und Glückstadt. Damit man noch einmal einen kleinen Eindruck vom Unimog-Highlight bekommt, hat unser Mitglied David Endres vor Ort diesen sehenswerten Film gedreht.

 

Das aktuelle Heft`l 116 ist auf dem Weg zu den Mitgliedern. Einige haben es bereits erhalten, dennoch sollte es in den nächsten Tagen bei allen ankommen. In dieser Ausgabe gibt es einige Berichte aus den Regionalgruppen, Theoriewissen zum Thema „Schaltplan“ und wie immer viele weitere Informationen und Geschichten rund um den Unimog.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Heft`l 116 auf dem Weg zu den Mitgliedern

Das aktuelle Heft`l 116 ist auf dem Weg zu den Mitgliedern. Einige haben es bereits erhalten, dennoch sollte es in den nächsten Tagen bei allen ankommen. In dieser Ausgabe gibt es einige Berichte aus den Regionalgruppen, Theoriewissen zum Thema „Schaltplan“ und wie immer viele weitere Informationen und Geschichten rund um den Unimog.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Mehr als 8.000 Mitglieder im UCG

Der Club wächst und wächst…

Die Zahlen sind beeindruckend, denn in den letzten fünf Jahren sind zusätzlich über 1.400 Mitglieder dem Unimog-Club beigetreten, der Unimog-Fans aus 46 Ländern hat. Ende September konnte mit Lukas Gerhold aus Voitsberg / Steiermark das achttausendste Mitglied begrüßt werden. Damit hat die Regionalgruppe Österreich-Ost Zuwachs bekommen. Lukas Gerhold ist kein unbeschriebenes Blatt, was das Thema Unimog betrifft. Sein ganzes Leben lang hat ihn der Unimog auf dem elterlichen Hof begleitet, ein Unimog 406 und 421 sind bis heute im Arbeitseinsatz, in früheren Zeiten gab es bereits einen Unimog 401 und 411. Und natürlich legt er bei Instandsetzungsarbeiten selbst Hand an, damit er noch lange Freude an seinen Unimog hat.

 

Der Unimog 406 im Ernteeinsatz

BUCHTIPP: UCG Unimog Wissen Elektrik Unimog U 411 von Markus Hame

Das Buch „Unimog Wissen Elektrik U 411“ umfasst die Baureihe U 411 von 1956 bis 1974 mit Schwerpunkt auf Elektrik und wichtigen elektrischen Komponenten.

Der Leser soll ein Überblick über die ab Werk verbauten elektrischen Komponenten erhalten, so dass bei einer Restauration oder Reparatur entschieden werden kann, was original am Fahrzeug verbaut wurde.

Autor Markus Hame

Elektrische Besonderheiten des Unimog U 411 werden von Markus Hame ausführlich erklärt und es erfolgt, soweit möglich, eine Zuordnung zum entsprechenden Baujahr. Neben Teilenummern wird auch jeweils anschaulich bebildert ein Eindruck des beschriebenen Bauteils vermittelt. Das ganze wird durch übersichtliche Schaltpläne ergänzt.

Abgerundet wird das ganze durch wenig beachtete Fakten und Sonderausstattungen. Auch Hinweise zur eigenen Kabelbaumfertigung sind enthalten.

Abschließend wird der Bezug zu den Beschreibungen elektrischer Komponenten in diversen Betriebsanleitungen des Unimog 411 hergestellt.

Das Buch ist für elektrische Laien genauso interessant, wie für den ambitionierten Schrauber oder detailverliebten Liebhaber.

Das Buch umfasst ca. 85 Seiten. Jetzt im Online-Shop des Unimog-Club Gaggenau bestellen.

 

 

Event-Tipp: 16. Unimog-Treffen im Nordschwarzwald 

Am 11.09.2022 findet zwischen 10 – 17 Uhr das 16. Unimog-Treffen im Nordschwarzwald statt – im alten Steinbruch Kaltenbach in 72280 Dornstetten.

Weitere Informationen zum Event unter nordschwarzwald.unimog-club-gaggenau.de

Erste Wörther Unimog vor zwanzig Jahren

Hier sind noch die letzten in Gaggenau montierten Unimog zu sehen. Foto Carl-Heinz Vogler

 

Nach 51 Jahren der Produktion des Unimog im Mercedes-Benz Werk Gaggenau wurde er am 26. August 2002 – also vor zwanzig Jahren – in das Lkw-Werk Wörth verlagert. Zuvor war am 2. August der letzte Gaggenauer Unimog montiert worden.

1951 kam der Unimog von Boehringer in Göppingen, wo die ersten 602 Unimog gebaut worden waren, in das Murgtal. Mit dabei auch einige Mitarbeiter. „Unimog isch Gaggenau und Gaggenau isch Unimog“ wurde immer wieder mal gesagt, denn neben Luxusküchen mit gleichem Namen wurde Gaggenau so in aller Welt bekannt. Der Unimog entwickelte sich zum Kultfahrzeug und brachte es im besten Jahr auf über 10.000 Einheiten. Geringere Nachfrage des Militärs, veränderte Anforderungen in der Landwirtschaft und Zurückhaltungen kommunaler Auftraggeber führten aber zu geringen Jahresproduktionen. Die Suche nach einem Kooperations- oder gar Übernahmeunternehmens war erfolglos.

In einem beispielhaften Beteiligungsprozess wurden 2001 die Mitarbeiter zur beabsichtigten Verlagerung des Unimog in das Schwesterwerk Wörth befragt. Die Vorteile waren so eindeutig, dass 92,2 % der Belegschaft dieses Vorhaben für richtig einstuften. Das sollte sich in den Folgejahren zusätzlich bestätigen, denn die Jahresproduktion fiel weiter. Niemand hätte eine Fortsetzung der Produktion ernsthaft fordern können. Doch da wurde im Schweizer Saurer-Werk in Arbon die weitere Montage des Econic kurzfristig eingestellt. Es gelang, diese zusätzlich auf das Unimog-Montageband zu legen. Der Unimog überlebte dadurch.

Heute erinnert das 2006 eingeweihte Unimog-Museum an die Erfolgsgeschichte des Unimog in Gaggenau. Es ist aufgrund der Besucherzahlen und des ehrenamlichen Engagements vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer auch selbst eine Erfolgsgeschichte, und so wird Ende diesen Jahres der Erweiterungsbau in Betrieb genommen werden können. Damit verdoppelt sich die Ausstellungsfläche und es können auf einer Sonderfläche auch einige Exponate aus der über 100jährigen Gaggenauer Automobilgeschichte gezeigt werden. Schließlich ist das Werk Gaggenau das älteste Automobilwerk der Welt am gleichen Standort. Gelegentlich wird entgegengehalten, dass doch die von Gottlieb Daimler und Karl Benz gegründeten Werke älter sein müssten. Doch diese Werke zogen kurz nach ihrer Gründung um.

Michael Wessel

Gerhard Hinrichs, der „Mister Unimog“ in Berlin, ist nicht mehr

Gerhard Hinrichs, Mister Unimog Berlin, ist nicht mehr unter uns

 

English text after the photos

Gerhard Hinrichs, der „Mister Unimog“ in Berlin ist nicht mehr

Wir haben von Hans-Rüdiger Endres die traurige Nachricht erhalten, dass Gerhard Hinrichs am 14. August 2022 im 93. Lebensjahr seine Augen für immer geschlossen hat. Er hatte ein arbeitsreiches, langes und erfülltes Leben.

Hans-Rüdiger Endres, sein langjähriger früherer Chef und Freund, schreibt dazu:

Gerhard Hinrichs war sein ganzes Berufsleben in der Unimog-Generalvertretung Hans-Henning Endres tätig. Als Meister des Kraftfahrzeug-Handwerks wurde ihm im Jahr 1960 aufgrund seiner fachlichen Qualifikation die Werkstattleitung übertragen. Als ich 1970 in den elterlichen Betrieb eintrat, war er für mich eine Respektsperson und ein sehr hilfsbereiter Ratgeber. Bis zu seinem Ausscheiden Ende 1994 hat er viel zum guten Ruf der Unimog-Generalvertretung Hans-Henning Endres beigetragen. Liebevoll nannte man ihn Mister-Unimog in Berlin.

In seinem Ruhestand hielten wir weiterhin miteinander Kontakt und zwischen uns entwickelte sich ein freundschaftliches Verhältnis. Mich beeindruckte immer sein positives Denken und sein Erinnerungsvermögen an alles, was mit dem Unimog zu tun hatte. Sein Leben lang arbeitete er am, mit und für den Unimog.

Alle, die mit Gerhard Hinrichs ein Stück seines Lebensweges zusammen gegangen sind, mochten seine sympathische Art.

Gerhard wünschte sich eine Urnenbeisetzung in aller Stille.

Wir trauern um einen liebenswerten Menschen, den wir in guter Erinnerung behalten werden.

Zur Erinnerung auch einige Fotos mit ihm:

1952, also in jungen Jahre, rechts zu sehen

 

1975 beim 70. Geburtstag seines ersten Chefs, Hans-Henning Endres

 

1989 bei seinem 60. Geburtstag mit den Geschwistern Hans-Rüdiger Endres und Angelika Meyer-Grant, den damaligen Inhabern der Unimog-Generalvertretung Endres

 

Der „ewig jung Gebliebene“ bei einem Besuch in der Unimog-Generalvertretung

 

Ende der 1990er Jahre bei einem Besuch des UCG-Vorstands in Berlin. Im Hintergrund der in seiner Regie liebevoll restaurierte „Unimog-Putzteufel“, der heute im Bestand des Unimog-Museums ist.

 

2011 beim Besuch des Festes „60 Jahre Mercedes-Benz Unimog“

Fotos: privat, Hans-Rüdiger Endres, Mercedes-Benz, Carl-Heinz Vogler

Gerhard Hinrichs, der „Mister Unimog“ in Berlin ist nicht mehr

We have received the sad news from Hans-Rüdiger Endres that Gerhard Hinrichs closed his eyes forever on 14 August 2022 at the age of 93. He had a busy, long and fulfilled life.

Hans-Rüdiger Endres, his former boss and friend for many years, writes about this:

Gerhard Hinrichs worked all his professional life at the Unimog general agency Hans-Henning Endres. As a master craftsman in the motor vehicle trade, he was given the job of workshop manager in 1960 due to his professional qualifications. When I joined my parents‘ business in 1970, he was a person of respect for me and a very helpful advisor. Until his retirement at the end of 1994, he contributed a lot to the good reputation of the Unimog general agency Hans-Henning Endres. He was affectionately known as Mister-Unimog in Berlin.

In his retirement we continued to keep in touch and a friendly relationship developed between us. I was always impressed by his positive thinking and his memory of everything to do with the Unimog. Throughout his life he worked on, with and for the Unimog.

All those who walked a part of his life’s journey with Gerhard Hinrichs liked his likeable manner.

Gerhard wished to be buried in silence.

We mourn the loss of a lovely person whom we will keep in good memory.

Dirk Meissner, 2013      Copyright Hans-Rüdiger Endres

Trotz traurigem Anlass etwas zum Schmunzeln

Gerhard Hinrichs hat seinem früheren Chef Hans-Rüdiger Endres 2013 einige Anekdoten erzählt, die dieser und Christoph Lehmann schriftlich festgehalten haben. Danach beauftragte Hans-Rüdiger Endres den Cartoonisten Dirk  Meissner, zu den Geschichten jeweils ein Cartoon zu zeichnen. Wir freuen uns, dass Hans-Rüdiger Endres uns vor einigen Jahren diese Reihe für eine monatliche Veröffentlichung zur Verfügung gestellt hat. Hier ein Beispiel:

Ein ungewollter Geschwindigkeitsrekord im Jahr 1956

Ein Mittel, die Leistungsfähigkeit des Unimog unter Beweis zu stellen, waren praktische Vorführungen im Betriebsalltag des Interessenten. In diesem Falle sollten zwei Anhänger, mit denen flüssiger Asphalt transportiert wurde, quer durch Berlin von Rudow nach Wannsee gebracht werden. Unter heutigen Bedingungen würde dieser Transport zu einer Verkehrsmeldung in den Nachrichten führen, denn dieses Gespann benötigte zwei Ampelphasen zur Querung einer großen Kreuzung.

Diese „Teerkocher“ waren im Straßenbild häufig hinter einem Unimog zu sehen und wirkten aufgrund des rauchenden Schlotes, des ratternden Dieselmotors und der schwarzen Teerhaut wie kleine Dampfloks auf Gummireifen. Mit den aus heutiger Sicht mageren 25 PS des Unimog in den 50er Jahren musste gut gehaushaltet werden, was im Klartext hieß, ständig mit Vollgas zu fahren und jedes Gefälle auszunutzen, damit man mal die 50 km/h-Schallmauer durchbrechen konnte.

Auf der Rückfahrt vom Abladeort in Wannsee bot sich die Gelegenheit zu einer „Hochgeschwindigkeitsfahrt“, denn die Königstraße ist kerzengerade und stark abschüssig. Das damals geringe Verkehrsaufkommen und fehlende Ampeln veranlassten Meister Hinrichs, vor den Augen des Beifahrers eine „gute Zeit“ herauszufahren. Trotz des laut Hinrichs „saumäßigen Zustandes“ der Straße, wurde eine Geschwindigkeit gefahren, die den besorgten Beifahrer veranlasste, den Enthusiasmus von Hinrichs zu bremsen, denn er fürchtete um die Schamotte-Auskleidung der Teerkocher. Die bretthart gefederten Anhänger hüpften unglücklicherweise lustig hinter dem Unimog hin und her.

Siedend heiß fiel Hinrichs ein, dass er beim Wechseln der Anhänger nicht kontrolliert hatte, ob die Bremskraftregler der Anhänger von ungebremst auf Leerfahrt umgestellt waren. Daher lenkte er das Gespann geistesgegenwärtig auf einen Radweg und konnte auf einen im spitzen Winkel abzweigenden Waldweg fahren. Dieser führte glücklicherweise bergauf, ähnlich einer Notbremsgasse in den Alpen. So kamen der Unimog und die Teerkocher unbeschadet zum Stehen! Mit zittriger Hand wurde erst einmal eine Beruhigungszigarette angesteckt, bevor die Unversehrtheit des Materials festgestellt werden konnte.

Trotz dieses Schreckens konnte der Interessent überzeugt und mehrfach in die Käuferliste der Unimog-Generalvertretung Endres eingetragen werden.

Alle Infos zum UCG-Jahrestreffen 2022 des Unimog-Club Gaggenau vom 26. bis 28. August in Bahrenfleth

Das Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau e. V. findet vom 26. bis 28. August 2022 im hohen Norden statt, nämlich kurz hinter Hamburg zwischen Itzehoe und Glückstadt. Damit man schon einmal einen kleinen Vorgeschmack von Bahrenfleth bekommt, hat unser rasender Reporter Axel Otersen vor Ort diesen Appetitmacher gedreht. Aufgrund von aktuellen Verzögerungen bei der Heft’l-Auslieferung wurde die Anmeldefrist verlängert bis zum 31. Juli 2022.  

Anmeldeformular und Infos finden Sie hier
UCG_Bahrenfleth_Anmeldung_Juli 2022
UCG_Bahrenfleth_Info
Für Teilnehmer: Wichtige Infos als PDF
Für Teilnehmer: Platzkarte Bahrenfleth

 

Viele Unimog-Freunde fiebern dem Highlight des Jahres 2022 bereits entgegen. Hier noch einige Fakten:

Ausfahrt
Am Samstag ist um 10:00 Uhr eine Ausfahrt vorgesehen in die nähere Umgebung. Gefahren wird größtenteils auf Nebenstraßen.

Adresse für das Navigationsgerät
Uhrendorfer Weg 6A, 25569 Bahrenfleth
Vor Ort der Beschilderung folgen.

Frühere Anreise, spätere Abreise
Ist nach Absprache möglich, bitte diese telefonisch vorher anmelden bei Marten Schröder, Tel.: 0170 3179605

Hotels
In unmittelbarer Nähe gibt es kleinere Pensionen und Ferienwohnungen:

  • Fährhaus Hodorf, Dorfstr.14,
    25569 Hodorf, Tel.: 0152 09403445
  • Hotel Steffens, Dorfstr. 9,
    25569 Kremperheide, Tel.: 04821 89910
  • Pension Gallas, Klein Wisch 2,
    25569 Bahrenfleth, Tel.: 04824 300479
  • Kuhlmann, Handwerkerheide 7,
    25569 Bahrenfleth, Tel.: 04824 2524

 

Hotline
Ansprechpartner Marten Schröder, Tel.: 0170 3179605

Kinder
Hüpfburg, Strohturnen, Parcours-Fahren mit dem Unimog.

Musik
Disco am Samstagabend ab 20:00 Uhr, offizieller Teil.

Sanitäre Einrichtungen
WC und Duschen

Sehenswertes in der Umgebung
Glückstadt, tiefste Landstelle in Deutschland, Seilfähre Else, Nord-Ostsee-Kanal, Wacken, Störsperrwerk, Nordsee.

Strom
Ist vorhanden, allerdings ist es sinnvoll eine Kabeltrommel mit mindestens 50 Meter Kabel einzupacken, da nicht so viele Steckdosen vorhanden sind.

Teilemarkt
Falls Sie Ersatzteile verkaufen möchten, können Sie dies direkt von Ihrem Platz aus. Es gibt kein spezielles Gebiet für einen Teilemarkt. Zusätzliche Gebühren fallen keine an.

Verpflegung

Samstag und Sonntag wird ein Frühstück angeboten, ebenso kann ein Abendessen vorbestellt werden. Auf dem Veranstaltungsgelände werden aber auch Alternativen angeboten.

Adresse fürs Navi
Klein Bahrenfleth Nr. 6 25569 Bahrenfleth
GPS Koordinaten 53,86847° N, 9,43934° O

Anmeldung vor Ort
Bitte melden Sie sich bei der Anmeldung an (im Lageplan blau markiert), bevor Sie auf Ihren Stellplatz fahren (im Lageplan grün markiert). Sie erhalten an der Anmeldung Ihre Essensgutscheine und die Jahresplakette, bereits vorbereitet in einem Umschlag mit Ihrer Anmeldenummer. Ebenso können Sie hier noch weitere Essensgutscheine kaufen oder sich kurzfristig anmelden.
Die Anmeldung ist am Freitag (26.08.) und Samstag (27.08.) von 9-18 Uhr besetzt und am Sonntag (28.08.) von 9 – 12 Uhr.

Falls Sie vor dem 26.08. anreisen, können Sie sich einfach auf den Platz stellen und die Anmeldung am Freitag nachholen. Es kann sein, dass Frühanreiser sich nochmal umstellen müssen.

Platz
Nach der Anmeldung können Sie sich einen Platz suchen. Ein Platzeinweiser befindet sich auf dem Feld, bitte richten Sie sich nach seinen Anweisungen.

Treckerscheune
Ca. 1 km entfernt befindet sich das Treckerscheunengelände des Vereins “Trecker, Land und Leben”. Besichtigungen in Eigenregie sind in der Zeit von 09 – 17 Uhr möglich (im Lageplan rot markiert).

Ausfahrt
Am Samstag sind insgesamt drei Ausfahrten (eine längere Strecke und eine kürzere Strecke) zu zwei verschiedenen Uhrzeiten geplant. Anmeldungen hierfür sind erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Eine Liste wird an der Anmeldung geführt. Sie können die Ausfahrten auch in Eigenregie durchführen. Die Routen erhalten Sie an der Anmeldung.

Abreise
Sie können bis Montag vormittag auf Ihrem Platz stehen bleiben. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren Stellplatz sauber hinterlassen. Bitte entsorgen Sie Ihren Müll selbst. Müllcontainer sind vor Ort.

Helfer
Wir sind immer auf der Suche nach Helfern. Ein Helferplan liegt bei der Anmeldung aus. Falls Sie Zeit und Lust haben, können Sie sich für einen Dienst (z. B. als Parkplatzeinweiser, Dauer 3,5 h) melden.

Anreise
Für Fahrer mit langsamen Fahrzeugen, die südlich von Hamburg anreisen, wird empfohlen, die Fähre über Glückstadt zu nutzen.

 

Unimog-Club-Newsletter August 2022

 Download Newsletter August 2022 *** Englisch Version

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Wettergott meint es gut mit unserem Clubleben. Alle Veranstaltungen fanden bei strahlendem Sonnenschein statt. Deshalb auch unser Sommertipp: Den Newsletter am besten an einem schattigen kühlen Platz mit eine Kaltgetränk durchlesen.

 MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Im Juli konnten wir 29 neue Mitglieder willkommen heißen und zählen nun 7.924 Mitglieder. Die derzeit höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 11.822.


Infos von der Vorstandschaft

Neuer Transportanhänger

Um unser umfangsreiches Equipment zu Veranstaltungen und Messen mit dem Pkw transportieren zu können, haben wir uns einen geschlossenen Pkw-Anhänger angeschafft. Damit sind wir schneller und spritsparender unterwegs.


BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Unimogtreffen Speikboden

Vom 17.-19.06.2022 veranstalteten die Südtiroler Unimog-Freunde bereits zum fünften Mal ihr Unimog-Treffen. Rund 80 Fahrzeugbesatzungen genossen einmal mehr einen sehr entspannten und perfekt organisierten Anlass.

Fotos: Claudio Lazzarini


Regionaltreffen Rhein-Main in Aufenau

Vom 16. bis zum 19. Juni fand ein überaus erfolgreiches Treffen mit weit mehr als hundert Teilnehmern statt, das bereits großen Appetit auf das Jahrestreffen des UCG im kommenden Juni an selber Stelle machte. Die Geländestrecke wurde ein wenig geändert und damit noch ein wenig spannender und noch herausfordernder geworden. 1,4 km auf einer extrem trockenen und staubigen Piste machten richtig Spaß, ganz abgesehen vom Trial, einem der Höhepunkte. In Aufenau ist einfach die fast perfekte Strecke für einen Unimog, und nicht nur für den.

 Text: Georg Kunze Foto: David Endres

 

10 Jahre UC Italia

Buon compleanno! Der UCI (Unimog-Club Italia) feierte sein zehntes Wiegenfest. Aufgrund dessen organisierten Marco Citterio, Pietro Anghileri und deren Team ein Unimog-Treffen in Cervinia. Dies ist ein Ort direkt an der Schweizer Grenze, auf der anderen Seite des Matterhorns. Am Fuße des „Monte Cervino“, wie der imposante Berg auf Italienisch genannt wird, befand sich das Basislager. Ca. 45 Fahrzeuge aus Italien, der Schweiz, Deutschland und Spanien waren vor Ort, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wollten sich das spektakuläre Wochenende nicht entgehen lassen. Das Highlight war die Unimog-Ausfahrt am Samstag auf 3.300 Meter Höhe. Ein unvergessliches Abenteuer, wie man es nur selten erlebt.

Text und Fotos: Beatrice Ehrlich


25 Jahre Oberbayerische Unimog-Freunde

Vom 22. bis 24. Juli 2022 feierten die Oberbayerischen Unimog Freunde bzw. die UCG Regionalgruppe Oberbayern ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde bei einem dreitägigen Unimog-Treffen in Aufhofen/Egling (20 km südlich von München) groß mit Unimog-Gästen aus nah und fern gefeiert.

Besonders beeindruckend waren die Vorführungen mit zahlreichen historischen Anbaugeräten.


Fotos: Claudio Lazzarini

Weltenbummlertreffen

Auch in diesem Jahr trafen sich am letzten Juli-Wochenende zum mittlerweile zehnten Mal Weltreisende und ihre „Allradler“ im Unimog-Museum in Gaggenau. Dort, wo letztes Jahr noch eine große Baustelle war, erblickte man dieses Jahr den Erweiterungsbau. Es waren 120 Fahrzeuge angemeldet und der Wettergott meinte es wirklich gut mit den Weltenbummlern. Langeweile kam keine auf, zumal da man sich auch bei Werkstattkursen und Vorträgen anmelden konnte.

Foto: David Endres


Jahrestreffen UVC

Vom 05.-07.08. fand das Jahrestreffen des UVC in Meinbrexen statt auf dem Rittergut der Familie von Mansberg statt. Unser Verkaufsanhänger mitsamt Verkaufsteam war mit dabei.

Foto: Jörg Hornikel


BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Nordhorn

Auch in diesem Jahr wird der Clubunimog und der Verkaufsanhänger gemeinsam mit Buch & Bild bei den Feldtagen in Nordhorn mit dabei sein.

Strandspektakel Ijmuiden

Am Strand mit dem Unimog fahren? Dies ist in den Niederlanden möglich. Alle Infos zu dieser Veranstaltung finden Sie hier

Unimog und größer 2022 Deutsch – Strandspektakel IJmuiden

 

JAHRESTREFFEN

Derzeit sind schon 180 Anmeldungen eingegangen. Sie können sich weiterhin noch anmelden! Wir freuen uns über jeden Teilnehmer.

UNIMOG-MUSEUM

 

Tischbahn trifft Unimog

Zwar ist das Unimog-Museum primär ein Museum mit und über den titelgebenden Alleskönner, doch auch Fans anderer Techniken und Antriebe sind dort immer schon auf ihre Kosten gekommen. Und so findet am 08. und 09. Oktober eine der Traditions-Veranstaltungen mit den Modelleisenbahnern statt, und zwar bereits zum 15. Mal.

Stand des Anbaus

Das Tischeisenbahn-Wochenende wird voraussichtlich eine der letzten großen Veranstaltungen im „alten“ Unimog-Museum sein. Der Innenausbau des Museums schreitet nach einigen materialbedingten Verzögerungen langsamer als erhofft, aber stetig voran.

Eine Arbeitsgruppe „Inneneinrichtung“ beschäftigt sich derweil mit der (Neu-) Gestaltung der Museumsinhalte. Neben der Digitalisierung der Fahrzeuginformationen, die sowohl hard- und software-technisch als auch inhaltlich von Experten des Unimog-Club betreut wird, wird es eine neue Eingangswand, neue Wandbilder und zusätzliche Inhaltsschwerpunkte geben. Insgesamt besteht die begründete Hoffnung, dass in der nächsten Ausgabe des Heft’l im Dezember entweder ein Eröffnungstermin bekanntgegeben oder vielleicht sogar über die erfolgte Eröffnung berichtet werden kann.

CLUB-SHOP

Sie können nicht zum Jahrestreffen kommen, möchten aber trotzdem die Plakette? Kein Problem: Diese können Sie für 15 Euro (zzgl. Versand) in unserem Clubshop bestellen

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/

 

TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

 

August

27. – 28.08.2022 Jahrestreffen UCG                                     Bahrenfleth

September

03.-04.09.2022        MB-trac Unimog Treffen u. Feldtage       Nordhorn

Oktober

15.-16.10.2022        Strandspektakel Niederlande                   Ijmuiden

 

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

Unimog auf Kundenwunsch – Roland Feix stellte Spezialfahrzeug für die Pipelinewartung zusammen

Ausschnitt aus einem Unimog-Prospekt zur Erdgas- und Erdölgewinnung – Extract from a Unimog brochure for natural gas and oil extraction

English text below

1949 hat der Egerländer Roland Feix, Jahrgang 1928, in der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer in Göppingen als Monteur am Unimog-Band angefangen und war kurze Zeit später Vorführer geworden. Der Unimog hatte ihn fasziniert, und das sollte nicht nur bis zum Ende seiner erfolgreichen beruflichen Tätigkeit so bleiben. Denn auch nach seiner Pensionierung ist er mit dem Unimog eng verbunden. Er vermittelte beispielsweise viele Unimog-Feuerwehrfahrzeuge nach Lateinamerika. Dort fanden sie ihren weiterhin wertvollen Einsatz. Viele Jahre war er im Vorstand unseres Unimog-Club Gaggenau Betreuer der spanischsprechenden Mitglieder und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Auch heute noch führt er immer wieder Besuchergruppen durch das Unimog-Museum Gaggenau. Die Gäste schwärmen danach, mit welcher Begeisterung für den Unimog ihnen Roland Feix die Fahrzeuge und deren Geschichte vorgestellt hat.

Bereits als Werksdelegierter für den Unimog in Lateinamerika hatte Roland Feix 1967 in Mexiko einen besonders interessanten Bedarfsfall: Die staatliche Erdölgesellschaft Petróleos Mexicanos (PEMEX) war auf der Suche nach einem Fahrzeug für Wartungs- und Reparaturarbeiten ihrer Pipelines. Die bisher eingesetzten schweren Lastwagen waren im Gelände immer wieder an ihre Grenzen gestoßen und nicht bis zum vorgesehenen Eisatzort gelangt.

Im Gespräch mit den Verantwortlichen der Pipeline-Instandsetzung wurde vor Ort für Roland Feix schnell klar, dass ein Unimog 416 mit kurzem Rahmen das ideale Basisfahrzeug für die zu erledigenden Arbeiten ist. Als Ausstattung wurden ein Strom- und Schweißgenerator, eine Tauchpumpe und eine Rahmenseilwinde definiert.

 

Strom- und Schweißgenerato  – Power and welding generator

 

Tauchpumpe und darunter die Rahmenseilwinde – Submersible pump and underneath the frame cable winch

 

Spezielle Reserverad-Halterung – Special spare wheel holder

Und danach bewährten sich die kurzen Wege, die im Unimog-Bereich seinerzeit möglich waren: Als Werksdelegierter hatte Roland Feix enge Verbindung mit den Aufbaugeräte-Herstellern. So in diesem Fall mit Werner & Co. in Trier-Ehrang. Dort konnte er die genaue Platzierung festlegen. Fertig war das Spezialfahrzeug für die PEMEX. Es wurde viele Jahre eingesetzt, was zu weit mehr als 100 Fahrzeugen führte.

Der speziell für die Anforderungen der PEMEX zusammengestellte Unimog 416 von hinten ….  – The Unimog 416, specially assembled for the requirements of PEMEX, from behind….

 

….und von der Seite – … and from the side.

 

Und hier im Einsatz: Wasser in einem Graben wird mittels Tauchpumpe entfernt –
And here in action: Water in a ditch is removed by means of a submersible pump

Spezieller Unimog-Prospekt

1986 brachte der Unimog-Bereich einen speziellen Prospekt für die Erdgas- und Erdölgewinnung heraus, auf dessen Titelseite der PEMEX -Unimog zu sehen ist.

„Mit dem Unimog dem Erdgas und Erdöl auf die Spur kommen“ lautet eine Überschrift. Dann heißt es einleitend: „Infolge der zunehmenden Energieknappheit kommt dieser Aufgabe immer größere Bedeutung zu.

Auf der Suche nach Erdgas und Erdöl dringt man auf dem Festland in immer unwegsameres Gelände vor. Neue Untersuchungsmethoden werden von Geologen und Geophysikern entwickelt.

Bevor Erdgas- und Erdölbohrungen durchgeführt werden können, stellt sich das Problem der Bodenerkundung und -untersuchung. Wissenschaftliche Methoden wie Reflexionsseismik, Gravimetrie, Geomagnetik oder Geoelektrik ermöglichen dabei von der Erdformation ein Bild zu vermitteln.

Die Probleme seit der ersten wirtschaftlich genutzten Ölbohrung 1859 wurde immer größer – die Anforderungen an die Technik in gleichem Maße. Einer, der seit Jahrzehnten tatkräftige Unterstützung leistet, ist der Unimog. Er ist ein wichtiger Partner bei Forschungstrupps überall dort, wo Bodenerkundungen und -untersuchungen durchgeführt werden. Denn durch seine Robustheit und hohe Geländegängigkeit in Verbindung mit seinen Federungseigenschaften bringt er auch empfindliche Geräte sicher an seinen Einsatzort.“

Weiter heißt es: „Bei Probebohrungen ist der Unimog ein unentbehrlicher Partner, dem man einiges aufladen und anhängen kann. Dank seines niedrigen spezifischen Bodendrucks und der hohen Geländegängigkeit ist der Unimog als Trägerfahrzeug mit Bohrgerät für Tiefen bis 200 Meter unübertroffen.“

Und an anderer Stelle: „Nachdem Erdgas gefunden und gefördert ist, wird es in Pipelines über große Entfernungen und unterschiedlichstes Gelände transportiert. Bei der Pipelineunterhaltung zeigt der Unimog seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten. Mit seiner technischen Konzeption, mehr als nur eine Spezialaufgabe vollwertig zu erledigen, werden alle Anforderungen bei der Unterhaltung und Reparatur erfüllt.

Michael Wessel

 

Hier noch der gesamte Prospekt: – Here is the entire brochure:

Titel des Prospekts von 1986 – Title of the 1986 prospectus

 

 

Die PEMEX heute

Auf Wikipedia ist zu lesen:

Die Petróleos Mexicanos (PEMEX) ist der staatliche Mineralölkonzern der Erdölwirtschaft in Mexiko. Das 1938 gegründete Unternehmen besaß bis 2014 in der Förderung von Treibstoff (Benzin sowie Dieselkraftstoff) ein Monopol in Mexiko und der Vergabe von Konzessionen an Tankstellen. 2014 wurde das Monopol beendet und das Unternehmen zudem für privates Kapital geöffnet. Seit November 2017 setzen die Inhaber von Tankstellen auch die Treibstoffpreise vollständig selbst. PEMEX zählt zu den zehn größten Ölgesellschaften weltweit und nimmt eine bedeutende Rolle für Mexikos Wirtschaft und Staatseinnahmen ein, leidet jedoch unter anderem nach Korruptionsskandalen und unterbliebenen Investitionen in den letzten Jahrzehnten aktuell auch unter einer geringen Produktivität.

Mehr unter https://de.wikipedia.org/wiki/PEMEX

 

Unimog on customer request

Roland Feix put together special vehicle for pipeline maintenance

In 1949, Roland Feix, born in 1928 in Egerland, started working as a mechanic on the Unimog assembly line at the mechanical engineering company Gebrüder Boehringer in Göppingen and shortly afterwards became a demonstrator. The Unimog had fascinated him, and this was to remain so not only until the end of his successful professional career. For even after his retirement, he remained closely associated with the Unimog. For example, he sent many Unimog fire engines to Latin America. There they found their continued valuable use. For many years, he was a member of the board of the Unimog Club Gaggenau, looking after the Spanish-speaking members, and was made an honorary member. Even today, he still guides groups of visitors through the Unimog Museum Gaggenau. The guests rave afterwards about the enthusiasm for the Unimog with which Roland Feix presented the vehicles and their history to them.

Back in 1967, as works delegate for the Unimog in Latin America, Roland Feix had a particularly interesting case of need in Mexico: the state oil company Petróleos Mexicanos (PEMEX) was looking for a vehicle for maintenance and repair work on its pipelines. The heavy trucks used so far had repeatedly reached their limits in the terrain and had not made it to the intended site.

In discussions with those responsible for pipeline maintenance, it quickly became clear to Roland Feix on site that a Unimog 416 with a short frame would be the ideal base vehicle for the work to be done. A power and welding generator, a submersible pump and a frame cable winch were defined as equipment.

And after that, the short distances that were possible in the Unimog sector at the time proved their worth: As works delegate, Roland Feix had close contact with the body manufacturers. In this case with Werner & Co. in Trier-Ehrang. There he was able to determine the exact placement. The special vehicle for PEMEX was ready. It was used for many years, resulting in far more than 100 vehicles.

Special Unimog brochure

In 1986, the Unimog division brought out a special brochure for natural gas and oil extraction, with the PEMEX Unimog on the cover.

„Tracking down natural gas and crude oil with the Unimog“ is a headline. Then it says in the introduction: „As a result of the increasing energy shortage, this task is becoming more and more important.

In the search for natural gas and crude oil on the mainland, the terrain is becoming more and more impassable. New investigation methods are being developed by geologists and geophysicists.

Before natural gas and oil wells can be drilled, the problem of soil exploration and investigation arises. Scientific methods such as reflection seismics, gravimetry, geomagnetics or geoelectrics make it possible to obtain a picture of the earth’s formation.

Since the first commercially exploited oil well was drilled in 1859, the problems have grown – and so have the demands on the technology. One that has been providing active support for decades is the Unimog. It is an important partner for research teams wherever soil exploration and investigations are carried out. This is because its robustness and high off-road mobility, combined with its suspension characteristics, enable it to bring even sensitive equipment safely to its place of use.“

It goes on to say, „When it comes to test drilling, the Unimog is an indispensable partner that can be loaded and hitched up with a lot. Thanks to its low specific ground pressure and high off-road mobility, the Unimog is unsurpassed as a carrier vehicle with drilling equipment for depths of up to 200 metres.“

And elsewhere: „Once natural gas has been found and extracted, it is transported in pipelines over long distances and a wide variety of terrain. In pipeline maintenance, the Unimog shows its versatility. With its technical conception to fully perform more than one special task, all requirements are met during maintenance and repair.

PEMEX today

Wikipedia states:

Petróleos Mexicanos (PEMEX) is the state-owned petroleum company of the petroleum industry in Mexico. Founded in 1938, the company held a monopoly in the production of fuel (petrol as well as diesel fuel) in Mexico and the granting of concessions to petrol stations until 2014. In 2014, the monopoly was ended and the company was also opened up to private capital. Since November 2017, the owners of petrol stations also set the fuel prices completely themselves. PEMEX is one of the ten largest oil companies in the world and plays an important role in Mexico’s economy and state revenues. However, it is currently also suffering from low productivity following corruption scandals and a lack of investment in recent decades.

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

 

 

Weitere Schenkung für das Unimog-Museum

Glückliche Gesichter bei der Fahrzeugübergabe (von links): Daniel Müller, Hildegard Knoop, Claudio Lazzarini, Rainer Hildebrandt und Stefan Schwaab. Foto: Richard Koch

 

Seit Ende Juli 2022 ist das Unimog-Museum stolzer Besitzer eines liebevoll restaurierten U 411 DVF mit großem Westfalia-Fahrerhaus. Gespendet hat ihn der Kuratoriumsvorsitzende des Museums und Kassier des Unimog-Club Gaggenau, Claudio Lazzarini. Er ließ es sich nicht nehmen, das Fahrzeug auf eigener Achse vom schweizerischen Chur nach Gaggenau zu fahren.

Claudio Lazzarini hatte den U 411, der zuvor Jahrzehnte lang bei den Elektrizitätswerken im Kanton Obwalden im Einsatz gewesen war – hauptsächlich zum Bau und Unterhalt der Starkstromleitungen –  bereits im Jahr 2008 erworben und ihn vom Unimog-Fachmann Fabio Ponzi restaurieren lassen. Das oliv-graue Schmuckstück ist einer von 11.604 je gebauten U 411 DVF. Von ihnen sind viele nicht mehr erhalten, weil sie häufig in Kommunalbetrieben oder in Bauunternehmen im strapaziösen Einsatz waren und dort buchstäblich bis zum Ende gefahren wurden.

Dieser U 411 stammt aus dem Jahr 1964 und hat als Ausstattung: den Motor OM 636 mit 32 PS, ein synchronisiertes Sechs-Gang-Getriebe mit Kriechgang, Zapfwelle, Heckkraftheber, Hydraulik, Frontanbauplatte und einen extrem seltenen Arbeitsscheinwerfer.

Der Vereinsvorstand des Museums und der Vorstand des Unimog-Club Gaggenau, vertreten durch Stefan Schwaab und Rainer Hildebrandt, sowie die Geschäftsführerin und der technische Leiter des Museums, Hildegard Knoop und Daniel Müller, freuen sich sehr über das neue Fahrzeug, das die Sammlung des Museums um weiteres interessantes Exponat bereichert. Sie dankten Claudio Lazzarini herzlich für diese wiederum großzügige Spende!

Pressemeldung des Unimog-Museums

Claudio Lazzarini vor der Übergbe seines Schmuckstücks an das Unimog-Museum. Foto Michael Wessel

Unimog-Club Newsletter Juni 2022

+++ Newsletter als PDF +++ English Version +++

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

die Sommermonate bieten die Möglichkeit, das Hobby Unimog intensiv zu nutzen. So sind zurzeit auch jede Menge Veranstaltungen, die man besuchen kann, um dort Gleichgesinnte zu treffen. Und auch beim Jahrestreffen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.


MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitgliederstand

Unser Verein zählt derzeit 7.871 Mitglieder; die höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 11.764. Mit der Aufnahme eines Mitgliedes aus Thailand ist der UCG jetzt in 47 Ländern vertreten.

NEUIGKEITEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

RB-Tagung

Im Mai fand die Frühjahrs-Tagung der Regionalbeauftragten statt. Es waren über 60 Funktionsträger aus ganz Europa angereist, um sich über Neuigkeiten zu informieren und untereinander über die Club-Arbeit auszutauschen.

INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Ehrenmitgliedschaft

Wir freuen uns, René Dusseldorp als neues Ehrenmitglied in den Club aufzunehmen. Mehr Informationen darüber unten bei „Mitgliederversammlung“.

Neues Ressort „TÜV und H-Kennzeichen“

In Zukunft wird Herr Philipp Schumayer, erreichbar unter philipp.schumayer@unimog-club-gaggenau.de, alle Fragen rund um das Thema „TÜV und H-Kennzeichen“ beantworten. Mehr dazu gibt es in der September-Ausgabe des Unimog-Heft`l.

 

Foto: privat

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart

Vom 21. – 24.04.2022 war der UCG und das Unimog-Museum auf der Messe in Stuttgart vertreten. Unsere Exponate (ein MB-trac und ein U 408 Baujahr) zogen sofort die Aufmerksamkeit der zahlreichen Messebesucher auf sich. Dabei konnten neue Mitglieder gewonnen werden, zahlreiche interessante Gespräche mit Unimog-Bezug geführt werden. Anschließend konnte man sich noch mit Artikeln aus dem Club-Shop versorgen.

Fotos: Beatrice Ehrlich, André Gammenthaler

Messe Friedrichhafen

Zum ersten Mal konnten wir unseren Verein bei der MOTORWORLD Classics Bodensee präsentieren. Unterstützt wurden wir vom Unimog Museum. Ein ausführlicher Bericht dazu ist auch im Juni-Heft`l zu finden. Wir freuen uns aber umso mehr, an dieser Stelle einen Gastbeitrag präsentieren zu dürfen:

Unimogfreunde Bodensee Oberschwaben – Messerückblick MOTORWORLD Classics Bodensee

Bereits zum dritten Mal nahm ein Team der Unimogfreunde unter Leitung von Ludwig Weiß an der nach Corona erstmals wieder live stattfindenden Oldtimermesse in Friedrichshafen mit einem 130 qm großen Stand teil. Ziel der Teilnahme war den Unimog in seiner Vielfalt darzustellen, verschiedene Epochen zu zeigen und den Mitgliedern der Unimogfreunde Bodensee Oberschwaben bzw. des UCG einen Anlaufpunkt auf der Messe zu bieten – was auch rege angenommen wurde. Dankenswerterweise haben einige Mitglieder ihre sehenswerten Unimogs zur Verfügung gestellt und durch die Art und Weise der Ausstellung für große Aufmerksamkeit gesorgt. Hohen Besuch bekamen wir von der Vorstandschaft des UCG, was uns sehr gefreut hat. Auch im nächsten Jahr ist wieder eine Teilnahme in Friedrichshafen geplant – wieder mit spannenden Exponaten und Ideen der Unimog Freunde Bodensee Oberschwaben. 

 


Text und Fotos: Ludwig Weiß

Teilemarkt

Der Wettergott meinte es gut mit den Ersatzteilsuchern, denn strahlender Sonnenschein machte den Teilemarkt zu einem sommerlichen Erlebnis. Auch so mancher Käufer bzw. Verkäufer war sichtlich erfreut, sobald ein lang gesuchtes Ersatzteil verkauft/gekauft wurde. Zwar hätten noch einige zusätzliche Händler auf dem Gelände des MSC Puma in Kuppenheim Platz gehabt, dennoch war die Veranstaltung gut besucht.


                                                                       Fotos: Beatrice Ehrlich

Mitgliederversammlung

Nach dem Besuch des Teilemarktes konnte man am Nachmittag an der Mitgliederversammlung im Unimog-Museum teilnehmen. Die Tagesordnung zählte insgesamt 17 Punkte, 199 Mitglieder erhielten für ihre 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel. Einstimmig fasste die Versammlung den Beschluss, René Dusseldorp, aufgrund seiner besonderen Verdienste rund um den Club, die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Rainer Hildebrandt berichtete über das Clubleben im Jahr 2021, das nach dem Corona-Jahr wieder mit viel Leben gefüllt worden war. Natürlich war das 75-jährige Jubiläum des Unimog das Ereignis des Jahres 2021. Sein Dank galt vor allem auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die die Veranstaltungen mit ihrem Einsatz unterstützten.

Insgesamt 7.650 Mitglieder zählte der Club zum Jahresende 2021. Das bedeutet einen Nettozuwachs von 296 Mitgliedern, und somit fast jeden Werktag ein neues Mitglied. Claudio Lazzarini berichtete über die solide finanzielle Situation des Clubs, die von den Kassenprüfern uneingeschränkt bestätigt wurde. Bei den notwendigen Vorstandswahlen wurden Rainer Hildebrandt, Angelika Grieb-Erhardt und Claudio Lazzarini einstimmig in ihren Ämtern bestätigt – was ohne Zweifel auch eine Anerkennung ihrer überaus erfolgreichen Arbeit bedeutet.

In seinem Ausblick wies Rainer Hildebrandt auf die demnächst stattfindenden Treffen in Aufenau, Speikboden, Aufhausen, Meinbrexen und natürlich das Jahrestreffen des UCG vom 26. bis 28. August in Bahrenfleth hin. Das Jahrestreffen des UCG 2023 wird in Aufenau stattfinden. Einstimmig wurde für den Investitionsantrag zur Beschaffung der Hardware für das neue „Unimog-Information-System“ (UIS) gestimmt, so dass zukünftig allen Mitgliedern via Internet der Zugriff auf die neue Wissensdatenbank ermöglicht und im Museum für neue Mitglieder geworben wird. Im Anschluss hielt Herr Prof. Koch einen Vortrag zum Thema „Technologieoptionen für den Antrieb der Zukunft. Hat der thermodynamische Motor wirklich ausgedient?“.

Text: Georg Kunze

Fotos: Beatrice Ehrlich

 

Danke

Alle oben genannten Veranstaltungen wären nicht möglich gewesen, ohne unsere ehrenamtlichen Helfer. Egal ob Organisation, Aufbau, Abbau und Dienste vor Ort….

Ein herzliches Dankeschön an Euch! Ihr seid unser Rückgrat.

Foto: Beatrice Ehrlich

 

BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

10 Jahre UC Italia

Unsere italienischen Freunde haben allen Grund zum Feiern. Der Unimog-Club Italia besteht seit 10 Jahren. Dies wird vom 1. bis 3. Juli 2022 nach italienischer Art natürlich gefeiert ala „dolce vita“. Der Ort der Veranstaltung (Cervinia) liegt direkt an der Grenze zwischen Schweiz und Italien. Das Matterhorn ist dort von der italienischen Seite aus zu bewundern. Alle Infos finden Sie hier:

https://www.unimogclubitalia.it/eventi/jahrstreffe-2022-matterhorn/

 

25 Jahre Stammtisch Dreiländereck: Unimog und MB-trac-Treffen

8. bis 10. Juli, Ort: 94089 Neureichenau, Branntweinhäuser 16, Info: Günter Schanzer, 0171/7731663 oder guenter.schanzer@gmx.de

25 Jahre Oberbayerische Unimog-Freunde

Vom 22. bis 24. Juli 2022 feiern die Oberbayerischen Unimog Freunde bzw. die UCG Regionalgruppe Oberbayern ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird bei einem 3-tägigen Unimog-Treffen in 82544 Aufhofen/Egling (20 km südlich von München) groß mit Unimog-Gästen aus nah und fern gefeiert. Um Anmeldung bis spätestens 01.07.2022 (Anmeldeschluss) wird gebeten unter der Adresse: www.unimogfreunde.de direkt online, per Fax oder per Mail

Treffen der Regionalgruppe Österreich-Ost

Vom 15.-17.07.2022 veranstalten unsere Österreicher Ihre 5. Ausfahrt für Unimog und MB-trac in Wien. Es steht einiges auf dem Programm, z.B. eine Geländefahrt und eine Führung durch einen Kellertunnel. Alle Infos finden Sie hier: https://oesterreich-ost.unimog-club-gaggenau.de/

 

JAHRESTREFFEN

Das im Jahr 2020 geplante Jahrestreffen in (Bahrenfleth) Schleswig-Holstein fiel leider der Pandemie zum Opfer. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Deshalb freuen wir uns, dass es dieses Jahr nun alles, wie vorher angedacht, stattfinden kann. Die Anmeldung ist ab dem 15.06.2022 möglich. Details und das Anmeldeformular werden im Juni-Heft’l und auf der Homepage veröffentlicht.

 

UNIMOG-MUSEUM

Baustellen Update


Der Innenausbau schreitet voran. Mittlerweile sind die Wände der Sanitärräume und des Veranstaltungsraums gebaut und es wurden Kilometer an Kabeln und Rohren verlegt. Die Trennwand zwischen Bestandsgebäude und Erweiterungsbau wurde entfernt und eine Staubschutzwand im Bestandsgebäude eingesetzt. Sogar die erste Veranstaltung fand schon statt: Die Mitgliederversammlung des Unimog-Club Gaggenau e.V. am 14. Mai 2022. Noch im Rohbau und mit viel Improvisation, aber auch mit viel Atmosphäre.

Foto: Annemarie Gühmann

 

Besuchte Veranstaltungen

Am 14.+15. Mai 2022 waren wir, nach zwei Jahren Pause, endlich wieder zu Besuch auf dem Brazzeltag. Dieser wird vom Technikmuseum im Speyer organisiert und dabei geht es rund um motorisierte Fahrzeuge. Und was darf dabei nicht fehlen? Natürlich unsere mobile Rampe.

Foto: André Gammenthaler

 

Ausblick: Weltenbummlertreffen

Auch in diesem Jahr treffen sich am letzten Juli-Wochenende zum mittlerweile zehnten Mal Weltreisende und ihre „Allradler“ im Unimog-Museum in Gaggenau. Entdecken sie bekannte Gesichter und Fahrzeuge, aber wie in jedem Jahr auch wieder viel Neues. Dort wo letztes Jahr eine große Baustelle war, finden sie dieses Jahr unseren Erweiterungsbau. Auf dem Plaza vor unserem Anbau erwarten Sie unsere unterschiedlichsten Aussteller. Die Anmeldung für Fahrzeuge ist nicht mehr möglich. Tagesgäste sind jederzeit willkommen und können selbstverständlich auch an den Vorträgen und Führungen teilnehmen. Das Programm wird noch auf unserer Homepage veröffentlicht.

Texte: Annemarie Gühmann

 

CLUB-SHOP

Der Sommer hält Einzug und mit unserem Unimog-Sonnenschutz bewahren sie immer einen kühlen Kopf.

Cap schwarz, grün, beige: 9,00 Euro

Cap geld (Jubiläumsedition 25 Jahre UCG): Sonderpreis 6,00 Euro

Alle Preise inkl. MWST und zzgl. Versandkosten

Zu finden in unserem Online Clubshop:

https://unimog-club-gaggenau.de/shop/


TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

 

Juli

01.-03.07.2022        10 Jahre Unimog-Club Italia                     Cervinia

08.-10.07.2022        25 Jahre Stammtisch Dreiländereck       Neureichenau

15.-17.07.2022        5. Ausfahrt RG Östrreich-Ost                   Wien

22.-24.07.2022        25 Jahre Oberbayr. Unimog-Freunde     Aufhofen

29.-31.07.2022        Weltenbummlertreffen                                Gaggenau

August

05.-07.08.2022        Jahrestreffen UVC                                      Meinbrexen

27. – 28.08.2022      Jahrestreffen UCG                                      Bahrenfleth

September

03.-04.09.2022        MB-trac Unimog Treffen u. Feldtage       Nordhorn

Oktober

15.-16.10.2022        Strandspektakel Niederlande                   Ijmuiden

 

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

 

Unimogfreunde Bodensee Oberschwaben – Messerückblick Motorworld Classics Bodensee 2022 

Text und Fotos: Ludwig Weiß 

Bereits zum dritten Mal nahm ein Team der Unimogfreunde Bodensee Oberschwaben unter Leitung von Ludwig Weiß an der nach Corona erstmals wieder live stattfindenden Oldtimermesse in Friedrichshafen mit einem 130 qm großen Stand teil. 

Ziel der Teilnahme war den Unimog in seiner Vielfalt darzustellen, verschiedene Epochen zu zeigen und den Mitgliedern der Unimogfreunde Bodensee Oberschwaben bzw. des UCG einen Anlaufpunkt auf der Messe zu bieten – was auch rege angenommen wurde. 

Dankenswerterweise haben einige Mitglieder ihre sehenswerten Unimog zur Verfügung gestellt und durch die Art und Weise der Ausstellung für große Aufmerksamkeit gesorgt. 

Hohen Besuch bekamen wir von der Vorstandsschaft des UCG, was uns sehr gefreut hat. Auch im nächsten Jahr ist wieder eine Teilnahme in Friedrichshafen geplant – wieder mit spannenden Exponaten und Ideen der Unimog Freunde Bodensee Oberschwaben. 

 

 

 

💥 Unimog Fun Fact: Mercedes-Benz Unimog als Manga-Star in Comic für Schüler in Japan 🇯🇵

Der Mercedes-Benz Unimog überzeugt Anwender und Fans auf der ganzen Welt und in jedem Alter. Speziell für Kinder gibt es in Japan jetzt eine ganz besondere Einführung in die vielfältigen Möglichkeiten des Alleskönners: Unimog als Comic-Held im Manga.

Mehr über die Abenteuer des Unimog: https://special.mercedes-benz-trucks.com/de/unimog/manga-star.html

 

Technik-Tipp: Kompetente Beratung für ältere Unimog zu Reparatur, Literatur, Ersatzteile & mehr

Sie sind menschgewordene Fachliteratur 📖, kompetente Service-Mitarbeiter 💁🏻‍♂️ und Lösungsfinder in schwierigen Situationen 🧐. Oder kurz gesagt: Karl-Josef Leib und Paul Schneider sind 🚛 Unimog 🚛 Enthusiasten durch und durch.

Die beiden Männer stehen denen mit Rat und Tat zur Seite, die ihre Leidenschaft für den Alleskönner teilen. 🤩 Sie sind Leiter der Alttypenberatung des Unimog-Museum in Gaggenau.

Wer Fragen zum eigenen Mercedes-Benz Unimog hat, findet bei ihnen Antworten.

Das vierköpfige Team um Leib und Schneider unterstützt bei Fragen zu Reparaturen, passender Literatur, Datenkarten und Bezugsquellen für Aufbauten und Ersatzteile.

 

Vor 50 Jahren wurde der MB-trac erstmals öffentlich präsentiert

Der MB-trac 65/70 in kieselgrau und rot war der Star der DLG-Messe 1972 in Hannover

 

Gaggenau/Hannover – Vom 28. Mai bis 5. Juni 1972 stellte Daimler-Benz erstmals den MB-trac 65/70 in Hannover auf der Messe der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) vor. Er wurde zum Star der Messe und das Standpersonal musste Werkschutzmitarbeiter im Werk Gaggenau anfordern, die immer wieder die Halle sperrten, um den Besucherandrang zu bewältigen. Im Laufe der Aussstellung und noch vor Serienbeginnn in 1973 lagen dann bereits 300 Aufträge vor.

Die Arbeitsmaschine A 60

Wie es zu diesem Ableger des Unimog kam, ist in dem Buch „MB-trac – 1972 – 1991 – Typen – Technik – Tradition“ sehr anschaulich beschrieben:

Bereits 1967 wurde in Gaggenau über die Entwicklung einer langsam laufenden Arbeitsmaschine nachgedacht. Ausschlaggebend dafür waren die Entwicklungen in der Landwirtschaft. Veränderte Betriebsstrukturen verlangten höhere Motorleistung und Zuggkräfte. Dafür waren größere Räder und eine Hydraulikanlage unabdingbar.

Wie Marktuntersuchungen weiterhin zeigten, waren die Schnelllaufeigenschaft sowie die Ladepritsche des Unimog zur damaligen Zeit nur bedingt im landwirtschaftlichen Markt zu verwirklichen.“

Gustav Krettenauer (+ 2021), damals Leiter der Produktförderung, ist der geistige Vater des MB-trac

 

Daraus folgerten die Gaggenauer Entwickler: „Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sollte eine neue Arbeitsmaschine entwickelt werden. Die gezielt die in der Landwirtschaft vorherrschenden Arbeitsbedingungen und Anforderungen berücksichtigen sollte. Das Konzept des neuen Fahrzeugs wurde bewusst so ausgelegt, dass auf vorhandene Unimog-Aggregate zurückgegriffen werden konnte. Dahinter stand die Absicht, den neuen Ackerschlepper durch eine hohe Teilegleichheit zum Unimog trotz relativ geringer Stückzahl dennoch kostengünstig anbieten zu können.

Da auch bei der Produktion zu einem erheblichen Teil auf vorhandene Fertigungseinrichtungen zurückgegriffen werden konnte, ergaben die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung sowie die verkaufspsychologische Untersuchungen durchaus eine Chance für das neue Produkt auf einem schon damals hart umkämpften Ackerschleppermarkt.

weiter zum ganzen Artikel…

Ein historischer Moment: Mitgliederversammlung 2022 des Unimog-Club Gaggenau

Bericht von Georg Kunze

Man kann wirklich behaupten, dass der 14. Mai 2022 ein historischer Moment war, denn unsere Mitgliederversammlung war die erste Veranstaltung, die im neuen Erweiterungsbau des Unimog Museum durchgeführt wurde. So hatten die Verzögerungen in der Fertigstellung diesen „historischen“ Nebeneffekt.

17 Punkte zählte die Tagesordnung. 199 Mitglieder erhielten für ihre 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel und einstimmig fasste die Versammlung den Beschluss, René Dusseldorp die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

Wurde einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt: René Dusseldorp

Rainer Hildebrandt berichtete über das Clubleben im Jahr 2021, das nach dem Corona-Jahr wieder mit viel Leben erfüllt worden war. Natürlich war das 75-jährige Jubiläum des Unimog das Ereignis des Jahres 2021. Rainers Dank galt vor allem auch den vielen ehrenamtlichen Helfern.

7.650 Mitglieder zählte der Club zum Jahresende 2021. Das bedeutet einen Nettozuwachs von 296 Mitgliedern, summa summarum fast jeden Werktag ein neues Mitglied. Claudio berichtete über die solide finanzielle Situation des Clubs, die von den Kassenprüfern uneingeschränkt bestätigt wurde.

Bei den notwendigen Vorstandswahlen wurden Rainer Hildebrandt, Angelika Grieb-Erhardt und Claudio Lazzarini einstimmig in ihren Ämtern bestätigt – was ohne Zweifel auch eine Anerkennung ihrer überaus erfolgreichen Arbeit bedeutet.

In seinem Ausblick wies Rainer auf die demnächst stattfindenden Treffen in Aufenau, Speikboden, Aufhausen, Meinbrexen und natürlich das Jahrestreffen des UCG vom 26. bis 28. August in Bahrenfleth hin. Das Jahrestreffen des UCG 2023 wird in Aufenau stattfinden.

Marco Citterio berichtete, dass der Unimog-Club Italia anlässlich seines 10-jährigen Bestehens vom 1. bis 3. Juli ein Treffen veranstalten wird, für das  der Club extra die Genehmigung erhielt, eine Rundfahrt in das Hochgebirge des Matterhorngebiets bis auf 3.100 Meter und bei gutem Wetter sogar bis auf 3.300 Meter Höhe durchzuführen. Man muss nur nach Breuil-Cerviniaim Aostatal kommen. Auf der Homepage des Clubs wird alles in vier Sprachen erklärt.

Einstimmig wurde für den Investitionsantrag zur Beschaffung der Hardware für das neue „Unimog-Information-System“ (UIS)  gestimmt, so dass zukünftig allen Mitgliedern via Internet der Zugriff auf die neue Wissensdatenbank ermöglicht und im Museum für neue Mitglieder geworben wird.

Den 13. Mai 2023 sollte man sich schon heute für den Teilemarkt und die nächste Mitgliederversammlung vormerken. Ausführlicher Bericht erfolg im nächsten Unimog-Heft’l. 

 

Unimog-Event „25 Jahre Oberbayerische Unimog-Freunde“ in Aufhofen am 22. bis 24.07.22

2022 feiern die Oberbayerischen Unimog Freunde bzw. die UCG-Regionalgruppe Oberbayern ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird bei einem 3-tägigen Unimog-Treffen in 82544 Aufhofen/ Egling (20 km südlich von München) groß mit Unimog-Gästen aus nah und fern gefeiert.

Geboten sind neben den üblichen Dieselgesprächen und perfekte Verköstigung mit Speis und Trank, sowie auch Kaffee und Kuchen durch den Gasthof Jägerwirt:

  • Vorführungen mit Unimog und Unimog-Anbaugeräten
  • Lokale Ausfahrten
  • Mehrere neue Unimog-Vorführer der Fa. Henne GmbH
  • Duschen sind für die mehrtägigen Gäste natürlich vorhanden

Am Samstag ist ein großer Festabend mit Musik und Ratsch, sowie bebilderte Rückbesinnung auf die Highlights der letzten 25 Jahre geplant.

Gute Nachricht für alle Grillfreunde: Grillen mit eigenem Grill ist ausdrücklich erlaubt, jedoch bitte kein offenes Feuer am Boden. Schmankerl: Das Grillfleisch und die Würst‘l können in super Qualität frisch und ausreichender Anzahl direkt vor Ort von der Metzgerei des Gasthofs Jägerwirt eingekauft werden. Somit muss kein Grillfreund sein Grillgut extra mitbringen.

Ein reichhaltiges Frühstücks-Buffet gibt es ebenfalls Samstag und Sonntag im Gasthof Jägerwirt für 12,50 €.

Um Anmeldung bis spätestens 01.07.2022 (Anmeldeschluss) – gerne früher – wird gebeten unter der Adresse: www.unimogfreunde.de  direkt online, per Fax oder per Mail

Die Einfahrt ins Gelände muss über die Anmeldung stattfinden. Eine Ölschutzmatte (Behördenauflage) wird bei Anmeldung mit ausgegeben und ist in der Anmeldegebühr enthalten.

Die Oberbayerischen Unimog Freunde freuen sich auf zahlreiche Besucher mit Unimog oder MB-trac, Übernachtungsgäste sowie Tagesgäste und wünschen eine gute Anfahrt!

Weitere Informationen unter www.unimogfreunde.de

Hoch hinaus auf 43 Meter – Unimog- und Schlepper-Freunde besichtigen die Asphaltmischanlage in Biberach

[ngg src=“galleries“ ids=“42″ display=“pro_tile“]

Veranstaltung der Regionalgruppe Ortenau-Elsass des Unimog-Club-Gaggenau e.V.

Am Samstag, dem 21. Mai 22, trafen sich auf Einladung des Regionalleiters Gerhard Große 12 Mitglieder und Freunde des Unimog-Club-Gaggenau, Regionalgruppe Ortenau-Elsass in Biberach-Prinzbach bei der Asphaltmischanlage der Ortenauer Baustoff & Recycling GmbH.  Anlass war eine Betriebsführung durch den Geschäftsführer Nicolas Knäble. In die Wege geleitet wurde diese Aktion von Vereinsmitglied Wilhelm Schmieder „Winterbauer“ aus Prinzbach, der über 40 Jahre bei der Firma Knäble gearbeitet hat.

Um 10 Uhr startete man mit dem Fahrstuhl in die oberste Etage der Anlage. Schwindelfrei sollten die Teilnehmer schon sein, denn man stand dann auf einer Gitterrost-Plattform in 43 Metern Höhe – und nur ein Geländer trennte die Teilnehmer vom Abgrund. Die Aussicht, die sich auf das Dorf und das Kinzigtal bot, war natürlich grandios und die Teilnehmer staunten nicht schlecht. Knäble erklärte dazu, dass in dieser Höhe die Heizung der Anlage installiert war, die mit Gas betrieben wird. Obwohl die Anlage im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich energiesparender ist, wirken sich die gestiegenen Energiepreise massiv auf die Kosten pro Kubikmeter produziertem Asphalt aus.

Die Gruppe arbeitete sich dann Etage für Etage über die Treppe nach unten. Knäble erläuterte sehr detailreich und fundiert die Abläufe in der Anlage. Insbesondere informierte Knäble immer wieder darüber wie er und seine Mitarbeiter aufgrund ihrer Erfahrung wesentliche Entwicklungen und Verbesserungen der Anlage selbst initiiert haben und durch den Hersteller Benninghoven realisieren ließen. „Und wir sind noch lange nicht am Ende“, so Knäble im Rahmen der Ausführungen.

Den Abschluss bildete dann die Betriebswarte der Anlage, von der aus alle Prozesse gesteuert und überwacht werden. Sämtliche Betriebsparameter und Messwerte werden permanent und automatisiert gespeichert und im Rahmen einer kontinuierlichen Messwert-Übertragung an die Behörden weitergeleitet. Somit kann der Betreiber jederzeit die Einhaltung der Emmissionsrichtwerte nachweisen und dokumentieren. Weitere interessante Details sind der hohe Anteil an Recyclingmaterial von 90% und mehr am Endprodukt. So werden Ressourcen geschont und wertvolle Rohstoffe mehrfach wiederverwendet. Auch interessant war, dass es über 90 verschiedene Misch-Rezepte für den ausgelieferten Asphalt gibt, da die Behörden in verschiedenen Bezirken für die verschiedenen Straßenarten unterschiedliche Rezepturen verlangen. Große bedankte sich im Anschluss bei Knäble und gab auch die Rückmeldung der Gruppe wieder: man spüre, dass die Anlage das große persönliche Steckenpferd von Knäble ist und er im wahrsten Sinne des Wortes „dafür brennt“.

Nach dem Gruppenfoto ging es in gemütlicher Fahrt zur Mittagseinkehr auf den Romanhof der Familie Ambs im hinteren Prinzbach-Tal. Bei bestem Wetter konnte man sich die Vesperplatte schmecken lassen und es war Zeit für Gespräche und Austausch. Darauf hin lud Große die Gruppe noch zu einem gemütlichen Abschluss am Vereinssitz der Regionalgruppe in der Friedenstraße in Biberach ein, wo man dann die Veranstaltung ausklingen ließ.

Fotos:
Gerhard Große, Biberach

Weiterführende Links
Asphaltmischanlage OBRG GmbH https://www.obrg.de/asphalt.html
Knäble Straßenbau https://www.knaeble-strassenbau.de/index.html
Romanhof Familie Ambs https://romanhof.de/
Benninghoven Anlagenhersteller https://www.wirtgen-group.com/de-de/unternehmen/benninghoven/
Unimog-Club-Gaggenau https://ortenau-elsass.unimog-club-gaggenau.de
Unimog- und Schlepper-Freunde Biberach e.V. https://usfb.club

Pfälzer Unimog-Treffen 2022

 

Nach zwei Jahren Pause findet in diesem Jahr wieder das Pfälzer Unimog-Treffen statt.

Es findet am Wochenende nach Pfingsten, am 11. und 12. Juni 2022, in Weidenthal/Pfalz statt.

 

🚒 🔥 Unimog in Aktion: Die Feuerwehr Kirchzarten & ihr Mercedes-Benz Unimog im Schwarzwald Einsatz

🚒.👩‍🚒.❤️ Gipfelfeuer im Schwarzwald 🔥 Jetzt muss es schnell gehen: Die Freiwillige Feuerwehr Kirchzarten eilt zur Feuerwache und macht sich mit routinierten Bewegungen einsatzbereit. Dann ist alles an Bord ihres hochgeländegängigen Unimog und der Offroad-Einsatz beginnt. 🚒 🚒 🚒
 
Die ganze Story gibt’s hier: https://mbs.mercedes-benz.com/de/special-trucks/feuerwehr/leichter-loeschen-im-gelaende.html
 
Quelle: Mercedes-Benz Unimog | Daimler Truck AG

 

Azub restaurieren bei MLT einen Unimog UGN 500

Azubi Leon Andres stellt vor dem Unimog-Werk Wörth das Ergebnis der AZUBI-Projektarbeit vor

“Ganz schön abgefahrene Ausbildung” bei MLT – Azubi restaurieren Unimog UGN 500

Von Michael Wessel
Bei herrlichem Wetter stellten sich am Samstagmorgen, 4. September 2021, insgesamt 75 Unimog auf dem Parkplatz vor dem Unimog-Kundencenter im pfälzischen Wörth auf, um im Korso zum Unimog-Museum im badischen Gaggenau zu fahren. Wie in der Unimog-Szene üblich, war das Durchschnittsalter der Fahrerinnen – wieder nur wenige – und Fahrer relativ hoch. Daher fielen mir vier junge Männer besonders auf, die um einen blitzblanken schwarzen Unimog UGN 500 mit viel Chrom herumsprangen. Der sah aus, als hätten die passend in Schwarz gekleideten Jungs ihn gerade erst im dortigen Werk abgeholt. Diese „Black Edition“ musste ich natürlich mehrfach fotografieren.

Azubi Fabian Schmidt fiebert in Wörth dem Start entgegen.

 

Gleich kann es mit Startnummer 72 zwischen den anderen großen und neuen Unimog losgehen!

Auf der großen Wiese neben dem Unimog-Museum reihten sich im Anschluss an den Korso die Unimog nach ihrer Startnummer „zum Schaulaufen“ auf. Da begegnete mir wieder die „Black Edition“. Der Leiter des Vereins Unimog-Museum, Stefan Schwaab machte mich bei der Gelegenheit darauf aufmerksam, dass oben auf der Windschutzscheibe „AZUBI UNIMOG“ stand. „Was hat es damit auf sich?“ fragte ich mich.

 

Der “AZUBI UNIMOG” neben seinen anderen großen Brüdern

Stolz erklärten mir die Jungs, dass sie Auszubildende des Unimog Servicepartners MLT – das steht für die MASCHINEN.LOGISTIK.TECHNIK GmbH & Co. KG in Nesse-Apfelstädt – diesen Unimog als Ausbildungsobjekt total zerlegt und wieder neu aufgebaut haben.

 

Ausnahmsweise meist mit eher ernster Miene: Die Auszubildenden Leon Andres und Fabian Schmidt flankiert von den beiden Handwerksmeistern und Projektverantwortlichen Tobias Lins (r.) und Terence Enzian (l.)

 

Was verbirgt sich hinter MLT?

Die MASCHINEN.LOGISTIK.TECHNIK GmbH & Co. KG – kurz MLT – in Nesse-Apfelstädt hat sich auf die professionelle Wartung, Reparatur und Instandsetzung von Fahrzeugen und Geräten, vorrangig im Kommunalsektor, spezialisiert. An insgesamt elf Standorten in ganz Thüringen bietet der professionelle Dienstleister mit insgesamt 36 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein breites Spektrum an Wartungs- und Reparatur-Dienstleistungen für den kompletten Fahrzeug- und Gerätefuhrpark an.

Der Hauptkunde, die Thüringer Straßenwartungs- und Instandhaltungsgesellschaft mbH & Co KG allein, verfügt dabei über einen Fuhrpark mit über 260 Fahrzeugen, die rund um die Uhr bereitstehen. Hinzu kommen die typischen Anbaugeräte für den Straßenbetriebsdienst, wie Streuautomaten, Schneepflüge, Mähgeräte und über 2000 Kleingeräte (Kettensägen,Freischneider, Rüttelplatten usw.) Komplettiert wird dieser hoch spezialisierte Gerätepark mit Kehrmaschinen, Patchern, Fahrzeugen zur professionellen Ölspurbeseitigung und anderen Spezialmaschinen. Mit dabei auch 38 Unimog, die mit Sommer-und Winterdiensttechnik ausgestattet sind und im professionellen Ganzjahresbetrieb eingesetzt werden.

Nebenbei: Zum Leistungsangebot zählen auch Unimog-Fahrsicherheitstrainings.

Mehr auf: tsi-thueringen.de

Dort ist auch zu lesen: „Abgefahrene Ausbildung gefällig? Wir bilden Kfz-Mechatroniker*in Nutzfahrzeugtechnik aus“ – Das hier vorgestellte Beispiel ist total „abgefahren“! Gratulation!

Das also zu MLT

Zu dem Azubi-Projekt beantwortete mir der Technische Leiter und Prokurist von MLT, Ronny Keyser, – im Weiteren kurz RK – einige Fragen.

MW: Wie entstand die Idee, als Ausbildungsobjekt einen Unimog UGN 500 komplett zu restaurieren?

RK: Als professioneller Dienstleister für Kommunaltechnik steht bei uns die praxisorientierte Ausbildung schon immer im Fokus. Die Komplexität der einzelnen Fahrzeuge und Geräte stellt hohe Ansprüche an die Kollegen in den Werkstätten. Den Service-Spezialist der Zukunft im eigenen Haus auszubilden, ist einer der Ansprüche, die wir als anerkannter Ausbildungsbetrieb der Handwerkskammer an uns selbst haben.

Nach unserer Autorisierung zum Unimog-Servicepartner im Jahr 2020 am Standort in Mühlhausen stand schnell fest: Das nächste Projekt wird ein „Azubi-Unimog“.

An dieser Stelle gilt mein ausdrücklicher Dank unseren Gesellschaftern und den Geschäftsführern für die unkomplizierte Genehmigung und Unterstützung während des gesamten Projektes, das sich über etwa anderthalb Jahre erstreckte.

 

Beim Projektstart: Geschäftsführer Volker Trümper, Betriebsrat Matthias Schmidt, Leon Andres, Fabian Schmidt, Jonas Lemke, Technischer Leiter und Prokurist Ronny Keyser

MW: Welche Ausbildungsziele konnten damit erreicht werden?

RK: Wir haben im Vorfeld dieses spannenden Projektes mehrere Ausbildungsziele klar für uns definiert und auch umsetzen können. Besonders wichtig war uns dabei auch das Einbringen und Realisieren eigener Ideen der Azubis beispielsweise bei der Auswahl der Lackierung, des Aufbaus oder auch der Innenausstattung. Somit konnte sich jeder Azubi eindeutig mit dem Fahrzeug identifizieren.

Neben der Teambildung durch das gemeinsame Arbeiten von Serviceleitern und Azubis, war es die Mischung aus handwerklichem und digitalem „Schrauben“, die dieses Projekt so besonders gemacht hat. Der allgemein auch gern als „Schweizer Taschenmesser“ der Automobilbranche bezeichnete Unimog stellt die Kür für jeden Kfz-Mechatroniker dar. So konnten wir während des Projektes die komplette Bandbreite der technischen Innovationen des Unimog intensiv mit den Azubis trainieren. Ob Hydraulik, Elektrik/Elektronik, Karosserie und Fahrgestell oder die einzelnen Aggregate,  all dies war Bestandteil des Projektes. Von der Fehlerdiagnose und schadensbezogenen Befundung der einzelnen Aggregate und Baugruppen, der Erstellung eines Reparatur-Ablaufplanes anhand der Plattformen „WIS“ und „ASRA“, des Ermittelns der benötigten Ersatzteile mittels „EPC und Star-Order“, bis hin zum handwerklichen Instandsetzen lernten unsere Azubis mit Unterstützung unserer Serviceleiter die komplette Bandbreite einer alters- und laufzeitbezogen Instandsetzung, auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, intensiv und praxisnah kennen.

MW: In welchem Zustand befand sich der Unimog?

RK: Nun, zehn Jahre professioneller Ganzjahreseinsatz und 15.000 Betriebsstunden hinterlassen sogar an einem Unimog seine Spuren. So bedauernswert sah der Unimog aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MW: Wurde dann Alles „generalstabsmäßig geplant“ oder wie gingen Sie gemeinsam vor?

RK: Planung ist bei einem solch komplexen Projekt das A und O. So erstellten die Azubis unter Anleitung unserer Serviceleiter einen detaillierten Ablaufplan, um die Restaurierung „geordnet“ und insbesondere auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvoll zu gestalten. Hierbei mussten zum einen die unterrichtsfreien Zeiten in den Berufsschulen und überbetrieblichen Ausbildungsstätten, zum anderen die Werkstattabläufe und das prall gefüllte Tagesgeschäft der Serviceleiter in Ihren Werkstätten berücksichtigt werden.

Parallel konnten wir einige unserer langjährigen Partner für das Projekt begeistern und so beispielsweise die Lackierung und die Sattlerarbeiten im Fahrzeuginnenraum kostengünstig darstellen. Diese Arbeiten liefen teilweise parallel und sparten so zusätzlich Zeit.Anhand der folgenden Fotos kann man den Projektfortschritt erkennen.

Demontage und Vorbereitzbg von Sandstrahlen und Lackierung

                                                

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereit zum Lackieren …                                          

Puzzelspiele…

 

 

 

 

 

 

 

Instandsetzung und Verlegung der Kabelstränge

„Hochzeit“: Einbau des komplett überarbeiteten Motors

Innenausbau

 

MW: Gab es bei der Umsetzung des Projekts unerwartete Schwierigkeiten oder Herausforderungen für die Azubis?

RK: Leider hat die Corona-Pandemie auch vor unserem Azubi-Projekt nicht Halt gemacht und unseren Ablaufplan ordentlich durcheinandergewirbelt. Neben krankheits- und quarantänebedingten Ausfällen hatten wir auch mit Lieferengpässen bei Ersatzteilen zu kämpfen.

Die größte Herausforderung- wenn auch eine unerwartet positive- war jedoch die Einladung zur Festveranstaltung anlässlich des 75-jährigen Unimog-Jubiläums. Zu diesem Zeitpunkt gab es am Fahrzeug noch einiges zu tun und eine fristgerechte Fertigstellung war keineswegs sicher. Als ich unseren Azubis und Serviceleitern von der Neuigkeit berichtete, stand jedoch für alle Beteiligten fest: „Wir fahren nach Wörth!“. Der besondere Teamgeist, der im Rahmen dieses Projektes entstanden war, zahlte sich nun aus. In jeder freien Minute wurde an der Fertigstellung des Fahrzeuges gearbeitet.

MW: Wie haben die Azubis ihr Projekt beim Abschluss beurteilt? Wie war der Lernerfolg?

RK: Da wir die Azubis von Anfang an aktiv bei der Planung und Umsetzung mit eingebunden haben, und ihre Ideen umgesetzt wurden, ist es natürlich „ihre“ Black Edition. Der Schriftzug „MLT-Azubi-Unimog“ auf der Sonnenblende und natürlich der krönende Abschluss in Wörth und Gaggenau rundeten das ganze perfekt ab.

Der direkte Lernerfolg spricht für sich: Azubi Leon Andres hat inzwischen seine Gesellenprüfung mit der Bestnote 1 bestanden und ist nun festes Mitglied der MLT-Familie. Terence Enzian befand sich während des Projekts gerade mitten in seiner durch die MLT finanzierten Meisterausbildung. Beim Arbeiten mit den Azubis konnte er erste Erfahrungen im Bereich Mitarbeiterführung sammeln. Inzwischen hat er erfolgreich seine Meisterausbildung beendet. Sein „Meisterstück“ beim praktischen Teil war natürlich der Azubi Unimog. Er leitet nun innerhalb der MLT unsere moderne Nfz-Werkstatt in Rudolstadt. Zwei absolute Erfolgsgeschichten, die eindrucksvoll zeigen, wie man als Unternehmen dem Fachkräftemangel aktiv entgegenwirken kann.

MW: Haben sich Auszubildende mit dem Unimog-Virus infiziert oder hatten sie diesen schon in sich?

RK: Die Faszination Unimog ist bei uns im Unternehmen generell stark ausgeprägt. Dies untermauert auch die Autorisierung zum Servicepartner. Durch dieses Projekt ist es uns gelungen, diese Faszination an die zukünftige Generation von Unimog-Servicetechnikern weiter zu geben. Das Projekt mit dem krönenden Abschluss der Teilnahme am Unimog-Korso “75 Jahre Unimog” nachmen wir zum Anlass, als MLT Firmen-Mitglied im Unimog-Club Gaggenau zu werden.

MW: Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem Projekt, bei dem die Auszubildenden den Erfolg ihrer Arbeit auch beim großen Fest „75 Jahre Unimog“ ganz besonders erleben und präsentieren konnten. Ganz schön abgefahren!

Nachlese:

Vom Azubi-Projekt zum Meistermacher-Handwerksmeister Terence Enzian stolz vor seinem „Meisterstück“

Geschäftsführer Volker Trümper gratuliert dem frisch gebackenen Gesellen Leon Andres

 

 

 

                 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: MLT und Michael Wessel

Stefan Schwaab – Mister Unimog-Museum – wurde 70

Der Vorsitzende des Vereins Unimog-Museum, Stefan Schwaab, ist jetzt auch stolzer Besitzer eines Unimog 411

Stefan Schwaab – Mister Unimog-Museum – wurde 70

Zu seinem 70. Geburtstag am 9. Mai hat sich Stefan Schwaab selbst ein Geschenk gemacht: einen Unimog 411. Stefan Schwaab hat in den letzten 20 Jahren seine Idee eines repräsentativen Unimog-Museums nicht nur umgesetzt sondern dieses auch um eine Unimog-Werkstatt und demnächst um einen Erweiterungsbau ergänzt.

Es ist bewundernswert, wie viele Ideen er als 1. Vorsitzender des Museums-Vereins in diese Projekte beingebracht und mit welcher Zielstrebigkeit und Hartnäckigkeit er sie bis ins Detail erfolgreich umgesetzt hat. Soviel sei schon mal verraten: Mit dem Erweiterungsbau ist noch nicht Schluss!

Seine berufliche Karriere begann bei Daimler-Benz mit der Ausbildung als Maschinenschlosser. Nach einer Techniker-Ausbildung war er Hauptgruppenleiter in der Fertigungsplanung, bevor eine atemberaubende Entwicklung als Arbeitnehmervertretung begann. Als Mitglied des Gesamtbetriebsrats gehörte er letztlich auch dem Aufsichtsrat des Konzerns an. Viele richtungsweisende Entscheidungen sind mit seinem Namen verbunden.

Er hat viele Spendenaktionen innitiiert. So auch die Aktion „Unimog für Afrika“ für die Deutsche Notärztehilfsorganisation.

Und ganz nebenbei ist Stefan Schwaab noch in seiner Heimatstadt Gaggenau ein sehr engagierter Stadtrat.

Stefan Schwaab hat mit seiner Frau Evi zwei Kinder und freut sich über zwei Enkelkinder. Außer seinem Fulltime-Hobby Unimog-Museum findet er noch Zeit zum Wandern, zum Golfen und gelegentlich auch zum Segeln.

Text und Foto: Michael Wessel

Osterausfahrt der UCG-Regionalgruppe Breisgau

Wie könnte man ein verlängertes Oster-Wochenende schöner beginnen, als mit einer Unimog-Ausfahrt durch den blühenden Kaiserstuhl.

Treffpunkt am Karfreitag bei schönstem Frühlingswetter war Nutzfahrzeuge Schmolck.

Die Fahrt ging durchs Umland Emmendingens Richtung Kaiserstuhl. Die Tour führte über Eichstetten, durch die Rebberge nach Bahlingen, über die Schelingerhöhe nach Schelingen, Oberbergen, Oberrotweil, Bickensohl, Achkarren, Burkhard und Jechtingen zum Rastpunkt bei der Eichertkapelle.

Dort gab es eine Stärkung mit selbstgemachtem Hefezopf, Kaffee und Getränken. Danach ging es durch die Rebberge weiter über Sasbach, Leiselheim zur Eismanufaktur Kaiserstühler „Landeis“ in Königschaffhausen. Nach einem leckeren Eis fuhr der Unimog-Korso über Amoltern nach Endingen.

Auf dem Betriebshof von Andreas Glockner wurde gegrillt, gelacht und getrunken. Man saß bis früh in den Morgen um die Feuerschale. Zahlreiche Unimogler übernachteten in ihren Unimog im Wohnwagen. Nach einem leckeren Frühstück mit Speckeiern löste sich die gesellige Runde dann auf.

#unimog #unimogclubgaggenau #breisgau #ucg #daimler #unimogclub #mercedes #mercedesbenz

 

Südtiroler Unimogtreffen am Speikboden 17. – 19. Juni 2022 

 

Treffen der Mercedes-Benz Special Trucks am Speikboden

Seid ihr bereit für ein Wochenende voller Abenteuer und Erlebnisse mit Unimog-Begeisterten aus nah und fern? Habt ihr Lust, die Universal-Motor-Geräte aus Südtirol, Italien, Schweiz, Österreich und Deutschland zu besichtigen und spannende Geschichten der Besitzer zu erfahren?

Dann kommt vom 17. – 19. Juni 2022 zu den Bergbahnen Speikboden in Südtirol und erlebt mit uns einige Tage mit den Special Trucks der Mercedes-Benz. Wir haben uns ein abwechslungsreiches Programm für alle Teilnehmer ausgedacht und freuen uns schon jetzt auf viele Besucher!

ZUR ANMELDUNG

ZUM PROGRAMM


 

Freitag, 17. Juni 2022

MB-trac: Starker Anfang 1972, trauriges Ende 1991

Der größte jemals gebaute MB-trac ist der 1800er intercooler – hier in seiner hellgelbgrünen Standardfarbe. Foto: Carl-Heinz Vogler 

Von Carl-Heinz Vogler

Am 17. Dezember 1991 lief der letzte MB-trac vom gemeinsamen Montageband für Unimog und MB-trac. Eine Ära ging zu Ende. Aus diesem Anlass hielt Peter Schreck, der damalige Technische Werkleiter im Mercedes-Benz Werk Gaggenau, vor den Führungskräften, Mitarbeitern und Betriebsräten eine emotionale Abschiedsrede:

„Mit dem Bandablauf des letzten MB-trac geht heute eine 18-jährige Produktionszeit im Hause Mercedes-Benz zu Ende. Unser Zusammentreffen hier am Unimog-Band ist sicherlich für uns alle kein besonders erfreulicher Anlass. Ich möchte aber trotzdem diese Gelegenheit wahrnehmen und Ihnen auch im Namen meines Werkleiterkollegen Hans-Jürgen Wischhof für die langjährige Einsatzbereitschaft und Verbundenheit mit dem Produkt zu danken“, so Peter Schreck.

Bandablauf inmitten der Weihnachtszeit

Etwas kurios und wenig sensibel gewählt war der Termin des Bandablaufs des MB-trac. Der 17. Dezember fiel auf einen Dienstag, eine Woche vor Heilig Abend. Viele Abteilungen hatten bereits ihre Weihnachtsfeiern hinter sich und die Büros waren alle schon auf das kommende Fest geschmückt. Damals durfte man noch Christbäume in den Abteilungen aufstellen. Auf dem Weg zum Bandablauf im Bau 44c hörte ich einen Kollegen aus der Konstruktion den Satz sagen: „Gehst du auch zur Beerdigung des MB-trac?“

In der großen Fabrikhalle war es noch nie so ruhig wie in diesem Moment. Die Stimmung vor Ort glich tatsächlich der einer Beerdigung eines guten Freundes. Die gewohnten Produktionsgeräusche wie Hämmern, Pressluft, Motoren, Stapler oder Bandgeräusche waren verstummt. Für die Nachwelt wurde kaum fotografiert. „Nichts ist so beständig wie die Veränderung, und so leben einzelne Produkte nicht ewig. Auch wenn es unerfreulich ist, sich von einem Produkt zu verabschieden, zu dem man durch tägliche Arbeit einen engen Bezug hat, so ist das doch manchmal nicht zu umgehen“, meinte Peter Schreck. 

 

Mit diesem kleinen MB-trac 65/70 fing alles an – sehr vielversprechend: Die DLG 1972 in Hannover wurde mit 350 bestellten Exemplaren ein riesiger Erfolg. Foto: Carl-Heinz Vogler

„Wie konnte es nur soweit kommen?“, flüsterte der neben mir stehende Unimog-Produktionsmeister Bruno Hartwig. Auch Gustav Krettenauer, er hatte die Idee zum MB-trac, und Projektleiter Martin Tegtmeier schüttelten immer wieder ihre Köpfe, als wollten sie sagen: „Das darf doch alles nicht wahr sein!”

Rückblende

Auf der DLG-Ausstellung 1972 in Hannover wurden erstmals zwei konkurrierende Systemschlepper vorgestellt, der MB-trac 65/70 von Mercedes-Benz und der Intrac 2002 von KHD (Deutz), Köln. Die beiden Konzepte konnten unterschiedlicher nicht sein: Der MB-trac basierte auf Komponenten des Unimog mit mittig angeordnetem Fahrerhaus, der Intrac war ein Standardschlepper mit Frontsitzkabine. 

Die DLG in Hannover wurde mit 350 bestellten MB-trac 65/70 ein riesiger Erfolg und rangierte hier bereits schon weit vor dem Intrac. Viele Besteller vertrauten dem neuen Konzept aus Gaggenau schon „fast blind“, obwohl noch keine Garantien für den Liefertermin vorlagen. Vom Serienanlauf im Juli 1973 bis Ende desselben Jahres wurden aber immerhin 520 MB-trac an die erwartungsvollen Kunden ausgeliefert. Die Gaggenauer waren demnach offensichtlich auf dem richtigen Weg. 

Das unrühmliche Ende das MB-trac 

Bereits zur DLG 1974 wurde mit dem MB-trac 95/105 eine Schwere Baureihe vorgestellt. Der am meisten gebaute und erfolgreichste Schlepper ist der MB-trac 800 mit 11.542 Einheiten während der MB-trac 1800 intercooler mit 180 PS der leistungsstärkste und zugleich der letzte MB-trac ist. 

Alle MB-trac zusammen brachten es in den 18 Jahre bis zum Bandablauf im Dezember 1991 auf 41.365 Einheiten. Das entspricht fast zehn Prozent aller Fahrzeuge, die im Werk Gaggenau produziert wurden. Ohne auf die vielen Zwischenschritte einzugehen, die bereits Mitte der 80er-Jahren im Unternehmensbereich Unimog eingeleitet wurden und letztendlich vergebens waren, werden hier einige Eckpunkte aufgelistet:

Es wurden umfangreiche Benchmarks betrieben und bereits 1984 ein Marktforschungsinstitut eingeschaltet. Ziel war es, Stärken und Schwächen des Produkts MB-trac transparent zu machen. Viele innovative Konzepte und Ideen lagen danach auf dem Tisch, aber keine konnten so richtig überzeugen. Der Entwicklungsaufwand für „Neues“ war zu hoch, wobei das Risiko den Unimog oftmals direkt betroffen hätte. Die noch 1972 angestrebte Teilegleichheit von 60 Prozent mit der Unimog-Familie war zudem nicht annähernd erreicht worden. 

„Der Vorstand entschloss sich für eine Vorwärtsstrategie und ergriff die Initiative für eine Landmaschinenunion mit vier gleichberechtigten Partnern, in die Daimler das MB-trac Geschäft einbringen würde. Dazu kam es jedoch nicht“, erinnert sich Hans-Jürgen Wischhof: „Der Schleppermarkt schrumpfte in den 1980er-Jahren in Europa dramatisch. Es lag daher nahe, dass KHD und Daimler Gespräche führen mit dem Ziel, dass das Geschäft mit Systemtraktoren von KHD fortgeführt wird und dort auch der MB-trac-Nachfolger entwickelt und produziert wird. Aber auch dazu kam es nicht. KHD sah sich im November 1990 nicht in der Lage, den in der Entwicklung befindlichen MB-Nachfolger wirtschaftlich darzustellen. Im Interesse eines geordneten Auslaufs wurde der MB-trac dann noch ein Jahr produziert“, so Wischhof. 

Viele Umstände bedingten das Aus

Das wirtschaftliche Umfeld war Ende der 80er-, Anfang der 90er-Jahre schwierig:

  • Die Schlepperzulassungen in Europa beziehungsweise in Deutschland waren mit 33 Prozent stark rückläufig.
  • Dramatischer Rückgang der Erzeugerpreise und damit reduzierte Investitionsbereitschaft.
  • Höfesterben bei den Bauern.

Statt Neuentwicklungen wurde nur noch Modellpflege betrieben. Die neuen Modelle (1987) kamen zu spät. Marktanalysen fanden zu wenig Beachtung. Gerätehersteller und Kunden zogen sich zurück. 

Der Partner Deutz (KHD) war der Situation nicht gewachsen und erklärte bereits Ende 1990 den Rückzug aus dem Geschäft mit Systemtraktoren. Vergleichbare Standardschlepper waren deutlich günstiger.

Der Schwerste und der Letzte

MB-trac 1800 intercooler: Er ist der schweren Trac-Baureihe zuzuordnen und wurde mit insgesamt 190 Stück in nur knapp zwei Jahren bis 1991 gebaut.

Dank seines Sechszylinder-Lkw-Motors OM 366 LA (L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, intercooler steht für Ladeluftkühler) bringt es dieser Gigant auf 180 PS (132 kW). Er war zu seiner Zeit der größte Systemschlepper. 

Die namhaften Schlepperfirmen übernahmen das MB-trac-Konzept, einschließlich des Drehsitzes, und wurden damit erfolgreich. Noch heute sind diese Top-MB-trac gesuchte Sammlerobjekte. Gut erhaltene Modelle werden schon mal mit über 100.000 Euro gehandelt. 

Einer der letzten produzierten MB-trac, ein 1800 intercooler, in einmaliger Sonderlackierung „Black Edition“, steht im Unimog-Museum. 

Zwei MB-trac bei einem Aktionstag im Unimog-Museum. Foto: Carl-Heinz Vogler

Erstveröffentlichung im Dezember 2021 in den Badischen Neuesten Nachrichten und im Badischen Tagblatt

Und hier noch eine kleine “Zugabe”:

Der MB-trac 1800 intercooler als “Black Beauty” im Unimog-Museum. Foto: Michael Wessel

 

Aktuelles aus dem Club – UCG Newsletter April 2022

+++  Newsletter April 2022 Download ++  Newsletter April 2022  for English Download PDF ***

 

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

nachdem der März so sonnig war wie selten zuvor, kam im April der Winter noch einmal zurück. Dennoch wird es Zeit, das eigene Fahrzeug wieder für die kommende Saison auf Hochglanz zu bringen. Dieses Jahr finden viele Veranstaltungen statt, die Sie mit Ihrem Unimog oder MB-trac besuchen können. Wir freuen uns sehr darüber, ein wenig zur Normalität zurückkehren zu können und in bis jetzt in der Lage sind, alle geplanten Veranstaltungen in gewohnter Weise durchzuführen. Der Terminplan ist bereits gut gefüllt.

MITGLIEDERVERWALTUNG

Beitragseinzug

Am 1. März 2022 wurde der Jahresbeitrag eingezogen.

Mitgliederstand

Unser Verein zählt derzeit 7.775 Mitglieder; die höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 11.660.

NEUIGKEITEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

In diesem Jahr muss in einigen Regionalgruppen neu gewählt werden, was bedeutet, dass sich unsere Regionalbeauftragten sowie Stellvertreter für weitere zwei Jahre zur Wahl stellen können. Da seit der Pandemie die Stammtische und Wahlen oft abgesagt werden mussten, stehen nun einige Regionalgruppen in den Startlöchern für die Neuwahlen.

Glan-Nahe-Hunsrück

 

Bisher war Franz-Jürgen Heimer als Stellvertreter tätig. Dieses Amt legte er nieder. Er möchte in Zukunft weiterhin als Unterstützung (sozusagen als dritter Mann) zur Verfügung stehen. Als Nachfolger wurde Wolfgang Misamer gewählt. Bisher war er sein Stellvertreter und ist also schon bestens eingearbeitet.


Wolfgang Misamer

Foto: Jürgen Gerbig

 

Österreich-Ost

Auch in unserem Nachbarland gibt es Neuerung. Der bisherige Stellvertreter Stefan Hechtl stellte sich nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger ist nun Matthias Hirsch.

Bayrisch-Schaben

In der Regionalgruppe Bayrisch-Schwaben vertrat jahrelang Sven Hornung den Verein als Regionalbeauftragter. Sein Stellvertreter Klaus Scherer wird nun in seine Fußstapfen treten. Als neue Stellvertreterin konnte Klaus sein Ehefrau Gerti Roth-Scherer überzeugen. Wir freuen uns über die weibliche Unterstützung und dass das Virus Unimog innerhalb der Familie übertragen wurde.

Gerti Roth-Scherer

Foto: Klaus Scherer

 

Wir bedanken uns bei allen ehemaligen Funktionsträgern für Ihr Engagement. Ebenso freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit den Neuen.

NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Unsere 450-Euro-Kraft Sara Wörner wird als Bürokraft vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Arbeiten im Lager sowie für den Clubshop sind abgearbeitet. Inzwischen wurde ein neues Rechnungsprogramm angeschafft, welches die Erstellung der Clubshop Rechnung vereinfacht. Bei dieser Umstellung war Sara tatkräftig beteiligt. Auch gibt es inzwischen ein gut sortiertes und aufgeräumtes Lager mitsamt aktueller Inventarliste, was ebenfalls Saras Unterstützung zu verdanken ist. Bei wiederkehrender „Not am Mann/bzw. der Frau“ werden wir sicherlich wieder auf Ihre Hilfe zurückgreifen. Wir bedanken uns für das Engagement und Ihren Einsatz.

Sprechzeiten

Die telefonischen Sprechzeiten der Geschäftsstelle haben sich geändert. Sie erreichen Beatrice Ehrlich immer montags, mittwochs und freitags von 10-12 Uhr sowie nach Vereinbarung. Frau Ehrlich ist auch zusätzlich außerhalb dieser Zeiten in den meisten Fällen erreichbar.

Infos von der Vorstandschaft

Kassenprüfung

Die Kasse stimmt! In den Räumen der Geschäftsstelle fand die jährliche Kassenprüfung statt. Das erste Mal durften wir die neu gewählten Kassenprüfer Hubert Jehnes und Michel Dicke hier empfangen. Es konnte eine einwandfreie Kassenprüfung festgestellt werden. Wir danken den beiden für Ihr Kommen und ihren Einsatz. Details zum Kassenstand erhalten Sie in ausführlicher Form bei unserer Mitgliederversammlung am 14.05.2022.


Foto: Beatrice Ehrlich


BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

 

Die Messen in Essen und Kassel fanden unter Corona-Bedingungen statt. Ein kleiner Stand auf der Technorama in Kassel wurde durch Harald Siegert und seinem Team betreut. Mit zwei Fahrzeugen wurde bei der Techno Classica in Essen der Club großflächig präsentiert. Das Orga-Team um John von Dijk, Rainer Hildebrandt, Angelika Grieb-Erhardt und Klaus Lukas waren erfreut über die vielen Besucher und Interessenten. Auch das Unimog-Museum war mit auf dem Stand integriert. Nach Zeiten der Pandemie war dies die erste große Veranstaltung für Gäste und Aussteller. Natürlich war der Andrang nicht so hoch wie vor der Corona-Zeit, doch es war natürlich auch wichtig, endlich wieder Präsenz zeigen zu können. Wir bedanken uns bei beiden Teams, dem Standpersonal, den Helfern hinter den Kulissen sowie den Mitgliedern, die Ihr Fahrzeug als Exponat zur Verfügung gestellt hatten.

Fotos: Klaus Lukas

 

BEVORSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Messe Stuttgart

Die nächste große Veranstaltung ist die Messe in Stuttgart. Vom 21. – 24.04.2022 findet hier die Retro Classics statt. Zum wiederholten Male zieht Werner Vögele derzeit im Hintergrund schon alle Fäden, um diese Veranstaltung zu organisieren. Der UCG und das Unimog-Museum sind mitsamt Team und Exponaten am Start. Besuchen Sie uns!

Messe Friedrichhafen

Zum ersten Mal möchten wir unseren Verein bei der MOTORWORLD Classics Bodensee präsentieren. Wir sind gespannt, was uns und das Unimog-Museum am „Schwäbischen Meer“ erwartet.

Regionalbeauftragten-Tagung

Im Normalfall treffen sich unsere Funktionsträger zwei Mal pro Jahr, außer die Welt erlebt eine Pandemie. Dann finden diese Veranstaltungen gar nicht oder virtuell statt. Wir kehren ein Stück zurück zur Normalität und freuen uns, alle Ehrenamtlichen am 13.05.2022 zur Frühjahrstagung zu treffen. Hier ist Zeit und Platz zum Austausch untereinander, sowie mit der Vorstandschaft.

 

Teilemarkt

Anbei erhalten Sie alle Infos sowie das Anmeldeformular, falls Sie selbst Ihre Ersatzteile zum Kauf anbieten möchten. Anmeldungen sind ab und bis zum 30.04.2022 sofort möglich.

Anmeldeformular für den diesjährigen Teilemarkt des Unimog-Club Gaggenau am 14. Mai 2022 – Unimog-Club Gaggenau e. V. (unimog-club-gaggenau.de)

 

Hier alle wichtigen Daten zusammengefasst:

Termin:          Samstag, 14.05.2022

Ort:                 Motoballplatz MSC Puma, Eichetstraße 39, 76456 Kuppenheim

Uhrzeiten:     ab 6:00 Uhr Aufbau durch den UCG

ab 7:00 Uhr Aufbau Verkäufer

ab 8:00 Uhr Zugang für Käufer / Bewirtung durch den MS Puma

ab 12 Uhr Abbau Verkäufer

ab 13 Uhr Ende der Bewirtung

 

Mitgliederversammlung

Wie immer können Sie den Teilemarkt mit der am Nachmittag stattfindenden Mitgliederversammlung verbinden. Die Tagesordnung finden Sie im aktuellen Heft’l sowie auf der Homepage. Sicherlich interessant wird der Beitrag von Prof. Koch sein. Das Thema lautet „Technologieoptionen für den Antrieb der Zukunft. Hat der thermodynamische Motor wirklich ausgedient?“ Ebenso bietet Stefan Schwaab eine Führung über die Baustelle an. Wir sind gespannt, wie sich die Baumaßnahmen bis dahin entwickeln. Vielleicht kann alles schon in der neuen Halle stattfinden. Wir werden uns überraschen lassen.

Hier alle wichtigen Daten zusammengefasst:

Termin:          Samstag, 14.05.2022

Ort:                 Unimog-Museum Gaggenau

Beginn:          14:00 Uhr

Hinweis:         Bitte bringen Sie Ihre Club-Card mit

 

Jahrestreffen UC Niederlande

Der Unimog-Club Niederlande veranstaltet sein Jahrestreffen dieses Jahr vom 10.-12.06. in Nijnsel. Genaue Infos finden Sie auf der Homepage des Unimog-Club Niederlande

10 Jahre UC Italia

Unsere italienischen Freunde haben allen Grund zum Feiern. Der Unimog-Club Italia besteht seit 10 Jahren. Dies wird vom 1. bis 3. Juli 2022 nach italienischer Art natürlich gefeiert ala „dolce vita“. Der Ort der Veranstaltung (Cervinia) liegt direkt an der Grenze zwischen Schweiz und Italien. Das Matterhorn ist dort von der italienischen Seite aus zu bewundern. Sobald uns Details und Infos vorliegen, sind diese auf der Homepage des UCI zu finden.

Unimog-Treffen Speikboden

Dieses und nächstes Jahr wird nochmal geübt, übernächstes Jahr geht’s dann richtig los. Die Rede ist von Speikboden. Das seit einigen Jahren stattfindende Treffen rund um die Bergbahn Speikboden soll im Jahr 2024 der Austragungsort unseres Jahrestreffens sein. Dieses Jahr findet die Veranstaltung vom 17.-19.06.2022 statt. Das Programm steht bereits fest und Anmeldungen sind auch bereits möglich:

https://www.skiworldahrntal.it/de/highlights-sommer/events/unimog-speikboden


JAHRESTREFFEN

Das im Jahr 2020 geplante Jahrestreffen in (Bahrenfleth) Schleswig-Holstein fiel leider der Pandemie zum Opfer. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Deshalb freuen wir uns, dass es dieses Jahr nun alles wie vorher angedacht stattfinden kann. Die Anmeldung ist ab dem 15.06.2022 möglich. Details und das Anmeldeformular werden im Juni-Heft’l veröffentlicht.

UNIMOG-MUSEUM

Internationaler Museumstag

Am Sonntag, dem 15. Mai lädt das Museum alle Unimog-Begeisterte im Rahmen des internationalen Museumstag zum kostenlosen Besuch ein. Es gibt zudem offene Führungen und sofern möglich inklusive einem exklusiven Einblick in den Erweiterungsbau.

Baustellen-Update

Seit dieser Woche wird die Wand zwischen Alt- und Neubau abgerissen. Die Fassade ist weitgehend fertiggestellt, die Dachisolierung ebenso. Im Trockenbau werden derzeit die Innenwände für den Sanitärbereich und den Veranstaltungsraum erstellt. Auch der Elektriker und der Sanitärinstallateur beginnen zeitnah mit ihrer Arbeit.

Fotos: Stefan Schwaab, Annemarie Gühmann


CLUB-SHOP

Sonderhefte

Spezial U 406

Das Unimog Spezial Heft‘l über den U 406 hat eine neue (inzwischen dritte) Auflage erhalten. Inhaltlich wurde nichts geändert. Das Sonderheft kostet 15,00 Euro zzgl. Versandkosten und ist in unserem Shop erhältlich.

Sonderaktion im Monat April und Mai

Das Heft‘l 100, eine Sonderausgabe anlässlich des 25. Vereinsjubiläums, wird ab sofort für 6,00 Euro (zzgl. Versandkosten) verkauft anstelle für 11,00 Euro. Die Chronik des UCG wurde von Hans-Jürgen Wischhof dokumentiert und ist eine Erinnerung für alle UCG-Fans.

 

TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

April

21.-24.04.2022        Messe Retro Classics                                 Stuttgart

 

Mai

06.-08.05.2022        Messe MOTORWORLD Classics            Friedrichshafen

13.05.2022                RB-Tagung                                                  Gaggenau

14.05.2022                Teilemarkt (morgens)                                 Kuppenheim

                                    Mitgliederversammlung (nachmittags)    Gaggenau

 

Juni

10.-12.06.2022        Jahrestreffen UC Niederlande                  Nijnsel

17.-19.06.2022        20 Jahre RG Rhein-Main                           Aufenau

17.-19.06.2022        Unimog-Treffen                                           Speikboden

 

Juli

01.-03.07.2022        10 Jahre Unimog-Club Italia                     Cervinia

29.-31.07.2022        Weltenbummlertreffen                                Gaggenau

 

August

05.-07.08.2022        Jahrestreffen UVC                                      Meinbrexen

12.-14.08.2022        Schweiz-Rundfahrt                                     Chur

27. – 28.08.2022 Jahrestreffen UCG                                     Bahrenfleth

                       

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

Anmeldeformular für den diesjährigen Teilemarkt des Unimog-Club Gaggenau am 14. Mai 2022

PDF-Anmeldung Teilemarkt 2022
Word-Anmeldung Teilemarkt 2022

Im Anhang finden Sie alle Infos sowie das Anmeldeformular für den diesjährigen Teilemarkt. Da unsere Mitgliederversammlung bereits um 14 Uhr im Unimog-Museum beginnt, ist dieses Jahre bereits ab 12 Uhr Abbau beim Teilemarkt. Die Bewirtung durch den MS Puma ist bis 13 Uhr gewährleistet.

Information und allgemeine Hinweise zum Teilemarkt 

Veranstaltungsort 

Der diesjährige Teilemarkt findet auf dem Motoballplatz des MSC Puma statt (Eichetstraße 39 in 76456 Kuppenheim). 

Standflächen 

Alle Standflächen sind nach einem festen Schema gerastert. 

Anmeldung 

Die Anmeldung ist kostenpflichtig. Das ausgefüllte Anmeldeformular senden Sie bitte bis zum 30.04.2022 an die Geschäftsstelle. Vorortanmeldungen sind ebenfalls möglich. 

Standflächenvergabe 

Die Reihenfolge der Anmeldung bestimmt die Vergabe der Standflächen. 

Bewirtung 

Für das leibliche Wohl sorgen in der Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr die Mitglieder des MSC Puma. Für alle Verkäufer gilt die Händler-Richtlinie des UCG. Diese kann der Homepage entnommen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden. 

Zeiten 

Hier nochmals die Zeiten als Zusammenfassung 

  • ab 6:00 Uhr Aufbau durch den UCG 
  • ab 7:00 Uhr Aufbau Verkäufer 
  • ab 8:00 Uhr Zugang für Käufer / Bewirtung durch den MS Puma 
  • ab 12 Uhr Abbau Verkäufer 
  • ab 13 Uhr Ende der Bewirtung 

 

Einblicke von der Oldtimermesse Techno Classica und vom Clubleben des Unimog-Club Gaggenau

Einblicke von der Oldtimermesse Techno Classica und vom Clubleben des Unimog-Club Gaggenau. Jetzt unbedingt anschauen:

 

Geballte Informationen: „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“

Peter Schneider, Jahrgang 1936, schuf in den letzten 20 Jahren unter anderem ein Nachschlagewerk zum Unimog

„Alles aus dem Schneider!“

In zwanzig Jahren entstand ein Unimog-Standardwerk von Peter Schneider

Von Michael Wessel

Die meisten Autoren von Unimog-Büchern sind in der Szene bekannt, da sie auch bei Unimog-Großveranstaltungen oder im Unimog-Museum Vorträge halten oder in Fachartikeln mit Foto abgebildet sind. Anders ist es bei Peter Schneider. Er arbeitet unermüdlich eher im Stillen.

2001 war für mich ein besonderes Jahr, denn da haben wir in Gaggenau „50 Jahre Mercedes-Benz Unimog“ gefeiert. Ich war Organisator und zugleich Vorsitzender des Unimog-Club Gaggenau. 2001 war aber auch für Peter Schneider ein besonderes Jahr, denn da erhielt er vom Motorbuch Verlag den Auftrag, einen Unimog-Typenkompass – verteilt auf zwei Ausgaben – zu schreiben. Profiliert hatte er sich für diese Aufgabe durch vorherige Veröffentlichungen über Lanz, Fendt und John Deere. So unter anderem auch mit dem Buchtitel „Die NSU-Story“. Diese hatten eine besonders positive Resonanz. Unimog war für ihn zwar kein Neuland aber er musste sich trotzdem erst in die Thematik und Vielfalt reinknien.

Die beiden kleinen Bände „Typenkompass Unimog“ waren für Peter Scheider der Einstieg in die Unimog-Welt.

 

Bei der Suche nach passendem Bildmaterial besuchte mich im Jahr 2001 Peter Schneider in Gaggenau. In einigen Fällen konnte ich gleich helfen und weitere Bilder nachreichen. Schon nach kurzer Zeit kamen diese ersten beiden Bände auf den Markt.

Inzwischen hat sich Peter Schneider mit seinen Veröffentlichungen zum Unimog in der Szene einen Namen gemacht und jetzt eine neue überarbeitete Ausgabe seines Standardwerkes „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“ – wie immer im Motorbuch Verlag  – mit 440 Seiten (!) auf den Markt gebracht.

Dies habe ich zum Anlass genommen, nach rund 20 Jahren Peter Schneider (PS) zu den Jahren dazwischen zu befragen.

MW:

Sie hatten zwar Vorerfahrungen durch die Veröffentlichungen zu anderen Marken, wie groß war die Herausforderung, die ersten beiden Ausgaben „Typenkompass Unimog“ zu schreiben und wie gingen Sie vor?

PS:

Eigentlich war der Einstieg in dieses spezielle Thema für mich nicht allzu schwer, denn von der redaktionellen Arbeit her machte ich gleich da weiter, wo ich nach meiner beruflich aktiven Zeit in der Porsche-Öffentlichkeitsarbeit als Museumsleiter aufgehört hatte. Im Vorruhestand angekommen, wurde nun mein Beruf zum vielbeschäftigten Hobby.

Doch angefangen hat alles bereits schon in den 1960er Jahren, als ich in die NSU Presse- und Werbeabteilung kam, wo ich Gelegenheit hatte, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von der Pike auf zu lernen. Dabei sollte der Neuaufbau des „Historischen NSU-Archivs“ als zusätzliches Betätigungsfeld zum „Schlüsselerlebnis“ für mein künftiges Berufsleben werden. Bald war ich ausgewiesener Fachmann in Sachen NSU-Geschichte und meine Archivarbeit wurde zu einem neuen und festen Bestandteil der erfolgreichen NSU-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Vor allem hatte ich Gelegenheit, nationale und internationale Journalisten und Fachbuch-Autoren mit wichtiger Recherchearbeit redaktionell zu unterstützen. Diese Arbeit sollte meinen weiteren Berufsweg entscheidend beeinflussen, denn sowohl die Neugestaltung und Leitung des BMW-Museums in München als auch später die Leitung des Porsche-Museums in Stuttgart-Zuffenhausen trugen meine Handschrift. Zahlreiche Privat-Museen unterstützte ich zudem mit Rat und Tat.

Vor allem ist es mir im Rahmen meiner Pressearbeit gelungen, die Firmengeschichte wie auch das historische Firmenarchiv als einen wichtigen Bestandsteil der Öffentlichkeitsarbeit in den jeweiligen Firmen zu integrieren. Schon bei meiner Arbeit in der NSU-Presseabteilung hatte ich beruflichen Kontakt zu dem Journalisten und Buchautor Werner Oswald, dessen Fachbücher mich von Anfang an begeisterten. Dieser Kontakt setzte sich dann in der BMW-Presseabteilung und danach in der Porsche-Pressearbeit fort.

Und weil ich einen Neigungsberuf hatte, machte ich auch im Rentenalter so weiter und intensivierte deshalb meine langen und guten Kontakte zum Stuttgarter Motorbuchverlag. Mein erster Kontakt zu Unimog begann im Juni 2001 mit Recherchen im Werk Gaggenau für meine erste Unimog-Typenkompass Ausgabe. Unterstützt wurde ich vor allem von der Daimler-Presseabteilung und vom Mercedes-Museum, wo mir meine guten persönlichen Kontakte eine große Hilfe waren. So hatte ich einen guten und vertraulichen Zugang zu den großen und vielen wohlgehüteten Schätzen des Zentralarchivs. Was nun folgte, glich einer Entdeckungsreise durch die Tiefen des Mercedes-Benz Classic-Archivs. Jetzt war Fleiß und Durchstehvermögen angesagt, denn „was man gerne macht, macht man auch gut“. Zugute kamen mir jetzt mein Wissen und meine Erfahrung als langjähriger Museumsfachmann in der Archivarbeit sowohl bei NSU als auch bei BMW und Porsche.

MW:

Der Typenkompass war dann jeweils ein nettes kleines Nachschlagewerk für Unimog-Einsteiger und wurde daher sehr gut nachgefragt. War dies der Grund, groß einzusteigen und bis 2006 ein umfangreiches Nachschlagewerk zum Unimog und MB-trac  mit dem Titel „Unimog – Alle Modelle seit 1948“ mit damals bereits 390 Seiten zusammenzustellen? Das war ja auch eine extreme Fleißarbeit in wenigen Jahren.

 

Der Titel im Jahr 2006

PS:

Die große Menge an Daten, Zahlen, Bilder und Quellen als Ergebnis meiner Recherchen für die ersten Unimog-Typenkompass-Ausgaben, ließ tatsächlich nicht nur bei mir, sondern auch beim Motorbuchverlag den Wunsch aufkommen, mehr daraus zu machen. Damit schloss sich der Kreis zu Werner Oswald, dessen Fachbücher als Standardwerk gewissenhaft recherchiert, umfassend und top aktuell, übersichtlich und gut strukturiert, sowie die Typengeschichte und Typenkunde bis ins Detail aufzeigten. Werner Oswald glänzte mit fundierter und umfassender Beschreibung, die sich mit einer großen Anzahl verschiedener Tabellen, detailgenaue Auskunft über Technische Daten, Programmübersicht, Bauzeiten, Produktionszahlen und Preise zu allen Typen, Modelle, Varianten und Baumuster als besonderes Merkmal auszeichneten. Werner Oswalds Standardwerke avancierte deshalb zu einer Art „verlängerte Werkbank der Firmenarchive“. Und diesen Anspruch strebte ich auch für mein großes Unimog-Buch an.

Was dabei heraus kam, war dann auch ein Standardwerk über die vollständige Unimog-Typengeschichte und -Typenkunde seit 1946. Mit großer PC-Fleißarbeit habe ich das ausschließlich nur analog gesammelte und mir zur Verfügung stehende Archivmaterial in die moderne digitale Bild- und Datenerfassung umgewandelt.

 

Und so sah der Titel 2011 aus

 

….. und so 2019

 

MW:

Wieviel Zeit investieren Sie tendenziell in die jeweiligen Ausgaben, was sind Ihre Quellen dafür?  

PS:

Aller Anfang ist schwer. Je tiefer ich in die Materie Unimog eindrang, umso größer wurde mein Quellenvolumen. Deshalb gab ich mir für die erste Ausgabe einen Zeitrahmen von etwa einem Jahr. Meine ersten Konzeptarbeiten begannen also rechtzeitig vor der vom Verlag geplanten Markterscheinung 2006.

Die Weiterentwicklung dieses Motorbuchtitels „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“ ging schrittweise. Der ersten Auflage von 2006, in der noch im Mittelteil der MB-trac Platz gefunden hatte, folgte 2011 eine zweite, weiter verbesserte und aktualisierte Auflage. Die dritte Auflage von 2017 präsentierte sich nicht nur aktualisiert und überarbeitet, sie bekam auch ein größeres an das neue Verlagslayout angepasste Buchformat. Um Platz für die immer größere werdende Unimog-Modellpalette zu schaffen, verließ der MB-trac seinen angestammten Platz in der Buchmitte, um ein Jahr später, 2018, in einem eigenen Buchtitel „MB-TRAC, alle Modelle seit 1973“ zu erscheinen. 2021 kam eine weitere, nunmehr vierte überarbeitete und ergänzte beziehungsweise aktualisierte Neuausgabe hinzu.

Die Stärken dieses Motorbuchtitels „Unimog-Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“ machen dieses Werk zu einem „Zehnkämpfer unter den Unimog-Büchern“. Aber ohne die Unterstützung hilfsbereiter Freunde und versierter Experten hätte dieses Druckwerk nicht realisiert werden können. So unterstützte mich Uwe Heintzer vom Daimler Classic-Archiv von Anfang an und ermöglichte mir den Zugang zu vielen wohlgehüteten Schätzen. Wichtige technische Unterlagen und seltenes Bildmaterial lieferten während ihrer aktiven Dienstzeit Martin Flammer, Horst-Detlef Schulz und Burkhard Hagedorn vom Unimog Vertrieb Marketing in Wörth  sowie Jürgen Barth von der Daimler Presse mit dem unkomplizierten Zugang zur Presse-Datei.

MW:

Verraten Sie, an welchen Buchprojekten Sie gerade arbeiten?

PS:

Mit Drucklegung und der Markteinführung der aktuellen Unimog-Auflage von 2021 habe ich meine aktive Autorenschaft beendet und bediene meine Buchtitel künftig nur noch, wenn erforderlich, im Bereich „hegen und pflegen“. Damit endet eine seit den 1970er Jahren bestehende Verbindung zum Motorbuchverlag Stuttgart, der mich von Anfang an unterstützte. Dafür bin ich sehr dankbar.

Dass ich durch mein faszinierendes Hobby die Möglichkeit bekam, seltene und oft auch unbekannte Schätze der Unimog-Geschichte aus dem Werksarchiv, wie auch aus Privatsammlungen zu finden und in meinen Büchern der Öffentlichkeit und vor allem den vielen Sammler und Unimog-Freunde zugänglich zu machen, das macht mich dankbar und stolz zugleich.

MW:

Abschließend kann ich zur aktuellen Ausgabe von „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“ mit 660 Abbildungen nur gratulieren. Und wenn jemand fragt, woher manche Unimog-Informationen stammen, kann ich dann sicherlich weiterhin sagen: „Alles aus dem Schneider!“

Zu guter Letzt der Titel des aktuellen Werkes von 2021

 

 Buchvorstellung „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“

Der Motorbuch Verlag schreibt zur aktuellen Ausgabe von „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“:

In der Nachkriegszeit als Universal-Motor-Gerät für landwirtschaftliche Anwendungen entwickelt, ist der Unimog heute ein Fahrzeug, das in 160 Ländern als bester Allrad-Lkw und Inbegriff von Zuverlässigkeit und Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten gilt. Peter Schneider, in Sachen Unimog kein Unbekannter, legt hier eine Typologie der Extraklasse vor, die in über 300 Datentabellen alle Typen, Formen und Varianten des Alleskönners seit 1946 bis ins Detail erfasst. So entstand eine ausführliche Darstellung der Unimog-Historie, umfassend überarbeitet und erweitert, mit einer Fülle an neuem Bildmaterial. Ein absoluter Steadyseller im Programm!
440 Seiten, 265 x 230 mm

Erhältlich ist das Buch „Unimog – Alle Typen, alle Modelle, alle Daten seit 1946“ für 39.90 Euro im Buchhandel, im Unimog-Museum und beispielsweise über www.buchundbild.de Suchbegriff: Schneider

10. Weltenbummlertreffen vom 29. – 31. Juli 2022 am Unimog-Museum – Anmeldung ab sofort möglich

Auch in diesem Jahr treffen sich am letzten Juli-Wochenende zum mittlerweile zehnten Mal Weltreisende und ihre „Allradler“ im Unimog-Museum in Gaggenau.

Das „Weltenbummlertreffen“ ist ein familiäres Treffen, zu dem in diesem Jahr rund 100 Fahrzeuge erwartet werden. Die Teilnehmer aus ganz Deutschland und anderen Teilen der Welt nehmen Hunderte Kilometer Anfahrtsweg auf sich, um dabei zu sein. Entdecken Sie bekannte Gesichter und Fahrzeuge, aber wie in jedem Jahr auch wieder viel Neues. Dort wo letztes Jahr eine große Baustelle war, finden Sie dieses Jahr unseren Erweiterungsbau und somit erwartet Sie ein doppelt so großes Museum, mit vielen Fahrzeugen, die bisher der Öffentlichkeit nicht präsentiert wurden. Auf dem Plaza vor unserem Anbau erwarten Sie unsere unterschiedlichsten Aussteller.

Hier geht es zur Anmeldung:

Aufruf der UCG-Regionalgruppe Nordrhein: Hilfsaktion „Ein Paket Solidarität“

Der Round Table Deutschland organisiert professionelle Hilfskonvois in die Ukraine. Mitarbeiter der Firma RKF-Bleses GmbH und private Initiatoren der Feuerwehr Ennepetal und die unterstützen dies & sammeln Pakete (siehe Packliste).

Das bürgerschaftliche Engagement wird unterstützt durch die Feuerwehr Ennepetal und die RKF-Bleses GmbH durch Bereitstellung von Annahmestellen, Logistik und Transport. Bitte die Pakete offen lassen und nur mit einem Gummiband verschließen.

Bitte beachtet die Packlisten. Unser Ziel ist schnelle und zielgerichtete Hilfe, deswegen halten Sie sich bitte an die Packliste.

Wir danken herzlich im Namen der Betroffenen & freuen über jedes Paket.

Standorte für die Abgabe:

Feuerwehr Ennepetal

Wehrstrasse 20 /

58256 Ennepetal 

Mo-So

08:00- 19:00 Uhr

 

RKF-Bleses GmbH

Zum Kaiserbusch 4

48165 Münster

Mo-Fr

09:00- 15:00 Uhr

 

RKF-Bleses GmbH

Brönninghauser Str. 47

33729 Bielefeld

Mo-Fr

09:00- 15:00 Uhr

 

RKF-Bleses GmbH

Siemensstr. 16- 20

41469 Neuss

Mo-Fr

09:00- 15:00 Uhr

 

UCG auf der Techno Classica 2022

 
Der Unimog-Club Gaggenau und das Unimog-Museum sind nun doch am Start! Trotz der Absage des Classic-Clubmanagements haben sich 17 Markenclubs bereit erklärt, an der Techno Classica, die vom 23.-27.03. in Essen stattfindet, teilzunehmen. So auch der UCG, der zuerst abgesagt hatte. Deshalb gilt: Besuchen Sie uns an unserem Stand und bewundern sie die drei Exponate, die wir ausstellen. Vielen Dank an das Orga-Team und Standpersonal, die sich bereit erklärt haben, uns hier so kurzfristig zu unterstützen.
 
 
Impressionen von der Techno Classica 2019.

Kostenfrei vom 1. bis 6. März 2022 ins Mercedes-Benz Museum

 

  • Aktion „Komm doch mal auf andere Gedanken“
  • Freier Eintritt vom 1. bis 6. März 2022: www.mercedes-benz.com/andere-Gedanken
  • Sonderausstellung „70 Jahre SL“
  • Specials für Kinder und neues Exponat in der Mitmachausstellung der experimenta

Mitglieder des UCG haben das ganze Jahr freien Eintritt. Jetzt gibt es eine Sonderaktion für die ganze Familie:
Das Mercedes-Benz Museum lädt in der ersten Märzwoche zum kostenfreien Museumsbesuch ein. Die Aktion „Komm doch mal auf andere Gedanken“ richtet sich an alle, die nach der langen Pandemiezeit die bevorstehenden Lockerungen herbeisehnen und sich über passende Freizeitangebote freuen. Optimal für Familien: Viele Schulen im Bundesland haben in dieser Zeit Faschingsferien. Zu erleben gibt es die Dauerausstellung zur Geschichte der Mobilität von 1886 bis in die Zukunft und im Collections-Raum 5 die Sonderausstellung „Faszination SL – seit 70 Jahren ein Traumwagen“ (bis 9. Oktober 2022).

Erkunden kann man die Ausstellung mit oder ohne Audioguide (in acht Sprachen und für Kinder mit eigenem Profil) oder im Rahmen von offenen Führungen, die am Veranstaltungstag nach Verfügbarkeit direkt im Museum gebucht werden können. Für Familien gibt es darüber hinaus auch ein Entdeckerbüchlein.

Kreativprogramm für Kinder (10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, CAMPUS auf Ebene 0)

Am Faschingsdienstag, 1. März 2022, basteln und gestalten junge Besucher ab fünf Jahren (immer in Begleitung eines Erwachsenen) Faschingsmasken mit Automobilmotiven.

Vom 2. bis 6. März 2022 öffnet dann die „Erfinderwerkstatt“. Hier setzen sich Kinder ab sechs Jahren mit den Themen Technikentwicklung und Automobildesign auseinander. Die Möglichkeiten reichen vom Entwerfen fantasiereicher Designs bis zum Gestalten eines eigenen, bunten Lenkrads.

„Erleben schafft Wissen“ mit neuer Mitmachstation

In der Mitmachausstellung „Erleben schafft Wissen“, dem Kooperationsprojekt der experimenta Heilbronn mit dem Mercedes-Benz Museum, können die Besucher unter anderem das neue Balancefahrrad testen. Der Tritt in die Pedale ganz ohne Lenkstange und Sattel ist eine von insgesamt sechs Stationen, die zum Mitmachen einladen.

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
Kassenschluss ist immer um 17 Uhr.

Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon +49 711 17-30000, per E-Mail an classic@mercedes-benz.com oder online unter www.mercedes-benz.com/museum

Unimog-Influencer sind die neuesten Club-Mitglieder

 
Unsere neuesten Mitglieder mit der Mitgliedsnummer 11.616 sind auf Social Media keine unbekannten: Mit ihrem Instagram-Channel instagram.com/Dontfollow4x4 begeistern Claudia und Daniel mit ihrem U 1350 die Unimog-Szene.
Seit 2017 bereisen sie mit ihrem Mercedes-Benz Unimog Europa. Das Expeditionsmobil ist ein ehemaliger Feuerwehr-Unimog, Baujahr 1992. Er transportiert 450 Liter Diesel, 250 Liter Frischwasser und ihre kleine 6 qm große Einraumwohnung mit einer Hubkabine, gebaut von der Firma Langer und Bock aus Göppingen.
Reisen ist ihre Leidenschaft und begleitet sie schon immer.
Zunächst haben sie als Backpacker die Welt erkundet, danach im gemieteten Motorhome Kanada und Alaska, und zunehmend ist der Wunsch nach einem eigenen Expeditionsmobil geweckt worden, den sie 2017 dann mit ihrem Unimog erfüllt haben. Im Laufe der Jahre haben die beide über 40 Länder bereist, aber es gibt ja noch so unglaublich viel zu entdecken. Künftig begleiten wir sie auf ihrer Unimog-Reise.

Herzlich willkommen im UCG!

UCG-Newsletter Februar 2022

+++ PDF Download Newsletter Februar 2022/English Version +++

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir sind voller Hoffnung, dass sich die Corona-Lage bis zum Sommer (und vor allem bis zu unserem Jahrestreffen im August) entspannt. Anbei einige Infos für Sie.

MITGLIEDERVERWALTUNG

Mitglieder

Unser Verein zählte zum Jahresende 7.650 Mitglieder. Im Januar konnten wir 61 neue Mitglieder begrüßen, somit hat der Club nun 7710 Mitglieder. Mit der Neuaufnahme eines Mitglieds aus Peru ist der UCG nun in 46 Ländern vertreten.

Beitragseinzug

Im Februar 2022 steht der Beitragseinzug bevor. Bitte stellen Sie sicher, dass wir die korrekten Bankdaten von Ihnen hinterlegt haben.

Mitgliederverteilung

Im anhängten Dokument finden Sie die Mitgliederverteilung zum 01.01.2022


NEUIGKEITEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Hamburg/Schwerin

Lange Zeit gab es in der RG Hamburg/Schwerin nur einen Ehrenamtlichen, der die RG betreute. Doch nun erhält Henning Heitmann (Regionalbeauftragter) Unterstützung durch seine Lebenspartnerin Anna Meier. Sie wurde als Stellvertreterin gewählt und wird Henning nun mit Rat und Tat unterstützen. Wir freuen uns über die Frauen-Power aus dem Norden.

Foto: Jürgen Gerbig

 

NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Messe Stuttgart

Die Retro Classic in Stuttgart wurde von März auf April verschoben. Die Messe soll nun vom 21. bis 24. April 2022 stattfinden. Weitere Details sind derzeit noch nicht geplant. Der UCG ist wieder gemeinsam mit dem Unimog-Museum mit von der Partie.

Messe Essen

Die Messe Essen findet statt. Jedoch ohne Teilnahme des Mercedes-Benz Museums und des Classic Bereichs. Somit hat auch der UCG seine Teilnahme abgesagt.

Teile-Informations-System

Da sich die Anfragen zum Thema TIS häufen, hier die aktuelle Information hierzu:
Die Umstellung vom EPC auf das TIS verlief sehr schlecht. Viele Mitglieder, haben keinen Zugriff erhalten. Inzwischen ist bei der Daimler AG die unternehmerische Trennung in eine Pkw- und eine Nutzfahrzeug-Aktiengesellschaft erfolgt, was die Sache nicht vereinfacht hat.

Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Mercedes-Benz-Markenclub und suchen nach einer pratikablen Lösung für alle.

Wir haben abermals einen Vorschlag unterbreitet und hoffen in den nächsten Tagen eine positive Rückmeldung vom Markenclub zu bekommen, dass sich unser Vorschlag umsetzen lässt.

Bis dahin bitten wir um Geduld und von weiteren Rückfragen, beim Markenclub und unserer Geschäftsstelle abzusehen, da die in der Zwischenzeit auch ausgelaufenen TIS Zugriffsrechte nicht mehr verlängert werden.


INFOS VON DER VORSTANDSSCHAFT

Die erste Vorstandssitzung in diesem Jahr fand am 21. Januar statt. Teilweise in Präsenz und teilweise virtuell nahmen die vereinzelten Vorstandsmitglieder teil.

Es wurde beschlossen ein weiterer Ressorts (Nachwuchsarbeit) aufzunehmen.

Wir sind uns einig, dass wir hier verstärkt aktiv werden wollen und suchen nach geeigneten Kandidaten, die ein solches Ressort übernehmen könnten. Melden bei Rainer oder Geschäftsstelle melden.


UNIMOG-MUSEUM

Derzeit wird die Außenfassade angebracht, die Fenstermontage hat ebenfalls begonnen. Im März soll auch der Durchbruch zum Bestandsgebäude erfolgen und dann mit dem Innenausbau des Anbaus fortgefahren werden. Das Ganze zunächst möglichst ohne Unterbrechung des Museumsbetriebs.

Wir freuen uns über diese tolle Neuigkeit: Ab Januar 2022 erhalten UCG-Mitglieder nach Vorlage Ihrer Club-Card freien Eintritt ins Unimog-Museum.

CLUB-SHOP

Unimog Spezial 406, 3. Auflage

Das Unimog Spezial geht in die 3. Auflage. Inhaltlich hat sich nichts geändert, nur das Deckblatt ist neu. Erhältlich ist es für 15,00 Euro (inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten).

TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

23. – 27.03.2022      Messe Techno Classica                             Essen (findet statt, jedoch ohne UCG-Stand)

21. – 24.04.2022      Messe Retro Classics                               Stuttgart

06. – 08.05.2022      Messe Motorworld Classics Bodensee   Friedrichshafen

13.05.2022              RB-Tagung                                                 Gaggenau

14.05.2022              Teilemarkt (morgens)                                Kuppenheim

                                 Mitgliederversammlung (nachmittags)    Gaggenau

17. – 19.06.2022     Unimogtreffen                                            Speikboden
27. – 28.08.2022     Jahrestreffen UCG                                      Bahrenfleth

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

„Mein Moggele“ – Leseprobe aus Band 3 der „Geschichten rund um den Unimog“

Auf der Titelseite des Unimog-Prospekts von 1950 pflügt ein Bauer seinen Acker

Zur Ausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft in Frankfurt vom 11. bis 18. Juni 1950 erschien ein aufwändiger 16seitiger Unimog-Prospekt des damaligen Produzenten, der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer. Mit über 800.000 Besuchern verzeichnete die DLG einen bisher unübertroffenen Besucherrekord. Ein Anziehungspunkt war der Unimog-Stand.

In seinem Katalog der Unimog-Prospekte der Pionierjahre – veröffentlicht ab 1995 in den Journalen des Unimog Veteranen Club – bezeichnet der langjährige Vorsitzende des Clubs, Wilfried Scheidemann, diesen heute sehr seltenen Prospekt als den „Klassiker“. Er hat die Scheidemann-Nummer A 2.

Auf der farbigen Titelseite wird der Unimog als „Schlepper, Arbeitsmaschine und Transporter in einem“ angeboten. Im Innern fällt das klare Layout auf. Zunächst werden die Vorteile des Unimog kurz beschrieben. Dann folgen mit Fotos und netten kleinen Grafiken die ausführlichen Beschreibungen der damals bereits erkannten vielen Einsatzgebiete bis hin zur Feuerwehr. Das Militär fehlt aus verständlichen Gründen allerdings noch. Im Innenteil wird das Geheimnis der Vielseitigkeit des Unimog gelüftet. Am Schluss folgen die obligatorischen „Technischen Daten“ bevor auf der Rückseite kurz das Montagewerk vorgestellt wird.

 

Zunächst werden die Vorzüge des Unimog knapp beschrieben. Das abgebildete Kartoffellegegerät hat die Marktreife nie erreicht.

 

Beschrieben werden die Vorteile der Ladepritsche – zumal sie der herkömmliche Schlepper nicht hat. Auf einer kleinen Grafik sitzen gleich acht Personen auf der Pritsch. Nun, nach dem Krieg waren die meinsten Menschen schlank. Abgebildet werden eine Säh- und eine Kartoffelerntemaschine.

 

Der hier noch angebotene vorn angebaute Grasmäher hat sich nicht bewährt und daher wurdee die Produkion eingestellt. Ein großer Erfolg war jedoch das seitlich angebaute Mörtl-Mähwerk. Fahrer ist der heute 94jährige Roland Feix.

 

„Spielend zieht der Unimog den schweren Zapfwellen-Bindemäher“ heißt es zum ersten Einsatzfoto. Der Unimog kam mit seinen 25 PS hier allerdings an seine Grenzen. Eindrucksvoll wird der Unimog als stationäre Kraftquelle mittels Riemenabtrieb gezeigt. An dieser Stelle wird auch der Einsatz als Feuerwehr-Hilfsfahrzeug angepriesen.

 

Im Innenteil werden anhand einer hervorragend gemachten Zeichnung die Elemente und Vorteile des Unimog beschrieben

 

Beschrieben werden die Vorteile des Allranantriebs und der Differentilasperren für Hinter- und Vorderachsen ebenso wie die optimale Gewichtsbelastung der Vorderachse durch den Motor.

 

Eindrucksvoll wird dargestellt, wie dank OM 636 und günstigen Getriebeübersetzungen eine einzigartige Zugleistung erreicht wird.

 

Vorgestellt werden vordere und hintere Seilwinden, die von den jeweiligen Zapfwellen angetrieben werden.

 

Auf den vorletzten Seiten werden die „Technischen Daten“ ausführlich vorgestellt. Beim Bild mit der „Baumpflege“ dank motorangetriebenem Spritzaggregat kommen heute gesundheitsbezogene Bedenken auf.

 

Kurz wird die Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer vorgestellt bevor nochmals Rückmeldungen aus der Praxis aufgeführt werden.

Soweit der 16seitige Prospekt zum Boehringer-Unimog. Nach Übernahme des Unimog-Bereichs von Boehringer zu Daimler-Benz erschien 1951 in gleichem Layout und mit vielen identischen Inhalten aber auch neuen Texten und Fotos ein 20seitiger Prospekt. Das Bild mit dem vorn angebaute Grasmäher ist natürlich nicht mehr mit dabei.

Diesen Unimog-Prospekt von 1951 gibt es in mehreren Auflagen und Sprachen

 

Dieser Prospekt hat die Scheidemann-Nummer B 1. Es gibt drei Auflagen und einen gekennzeichneten Nachdruck des Unimog Veteranen Club. Er liegt auch mit englischem und italienischem Text vor. Möglicherweise gibt es ihn anderen Sprachversionen – gegebenenfalls bitte Nachricht an den Autor.

Michael Wessel, Januar 2022

Ergänzung vom 6. Februar 2022: Hans-Jürgen Schöpfer schreibt, dass es diesen Prospekt auch in französischer Sprache gibt. Danke für die Information.

 

Monika Boehringer verteilte auf der DLG 1950 diesen und andere Prospekte und führte das Kartoffellegegerät mit vor. Dazu erscheint hier parallel  der Beitrag „Mein Moggele“ – Leseprobe aus Band 3 der „Geschichten rund um den Unimog“.

Monika Boehringer vor dem Unimog-Messestand auf der DLG 1950 Foto: privat

Der prachtvolle Unimog-Prospekt zur DLG 1950

Auf der Titelseite des Unimog-Prospekts von 1950 pflügt ein Bauer seinen Acker

Zur Ausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft in Frankfurt vom 11. bis 18. Juni 1950 erschien ein aufwändiger 16seitiger Unimog-Prospekt des damaligen Produzenten, der Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer. Mit über 800.000 Besuchern verzeichnete die DLG einen bisher unübertroffenen Besucherrekord. Ein Anziehungspunkt war der Unimog-Stand.

In seinem Katalog der Unimog-Prospekte der Pionierjahre – veröffentlicht ab 1995 in den Journalen des Unimog Veteranen Club – bezeichnet der langjährige Vorsitzende des Clubs, Wilfried Scheidemann, diesen heute sehr seltenen Prospekt als den „Klassiker“. Er hat die Scheidemann-Nummer A 2.

Auf der farbigen Titelseite wird der Unimog als „Schlepper, Arbeitsmaschine und Transporter in einem“ angeboten. Im Innern fällt das klare Layout auf. Zunächst werden die Vorteile des Unimog kurz beschrieben. Dann folgen mit Fotos und netten kleinen Grafiken die ausführlichen Beschreibungen der damals bereits erkannten vielen Einsatzgebiete bis hin zur Feuerwehr. Das Militär fehlt aus verständlichen Gründen allerdings noch. Im Innenteil wird das Geheimnis der Vielseitigkeit des Unimog gelüftet. Am Schluss folgen die obligatorischen „Technischen Daten“ bevor auf der Rückseite kurz das Montagewerk vorgestellt wird.

 

Zunächst werden die Vorzüge des Unimog knapp beschrieben. Das abgebildete Kartoffellegegerät hat die Marktreife nie erreicht.

 

Beschrieben werden die Vorteile der Ladepritsche – zumal sie der herkömmliche Schlepper nicht hat. Auf einer kleinen Grafik sitzen gleich acht Personen auf der Pritsch. Nun, nach dem Krieg waren die meinsten Menschen schlank. Abgebildet werden eine Säh- und eine Kartoffelerntemaschine.

 

Der hier noch angebotene vorn angebaute Grasmäher hat sich nicht bewährt und daher wurdee die Produkion eingestellt. Ein großer Erfolg war jedoch das seitlich angebaute Mörtl-Mähwerk. Fahrer ist der heute 94jährige Roland Feix.

 

„Spielend zieht der Unimog den schweren Zapfwellen-Bindemäher“ heißt es zum ersten Einsatzfoto. Der Unimog kam mit seinen 25 PS hier allerdings an seine Grenzen. Eindrucksvoll wird der Unimog als stationäre Kraftquelle mittels Riemenabtrieb gezeigt. An dieser Stelle wird auch der Einsatz als Feuerwehr-Hilfsfahrzeug angepriesen.

 

Im Innenteil werden anhand einer hervorragend gemachten Zeichnung die Elemente und Vorteile des Unimog beschrieben

 

Beschrieben werden die Vorteile des Allranantriebs und der Differentilasperren für Hinter- und Vorderachsen ebenso wie die optimale Gewichtsbelastung der Vorderachse durch den Motor.

 

Eindrucksvoll wird dargestellt, wie dank OM 636 und günstigen Getriebeübersetzungen eine einzigartige Zugleistung erreicht wird.

 

Vorgestellt werden vordere und hintere Seilwinden, die von den jeweiligen Zapfwellen angetrieben werden.

 

Auf den vorletzten Seiten werden die „Technischen Daten“ ausführlich vorgestellt. Beim Bild mit der „Baumpflege“ dank motorangetriebenem Spritzaggregat kommen heute gesundheitsbezogene Bedenken auf.

 

Kurz wird die Maschinenfabrik Gebrüder Boehringer vorgestellt bevor nochmals Rückmeldungen aus der Praxis aufgeführt werden.

Soweit der 16seitige Prospekt zum Boehringer-Unimog. Nach Übernahme des Unimog-Bereichs von Boehringer zu Daimler-Benz erschien 1951 in gleichem Layout und mit vielen identischen Inhalten aber auch neuen Texten und Fotos ein 20seitiger Prospekt. Das Bild mit dem vorn angebaute Grasmäher ist natürlich nicht mehr mit dabei.

Diesen Unimog-Prospekt von 1951 gibt es in mehreren Auflagen und Sprachen

 

Dieser Prospekt hat die Scheidemann-Nummer B 1. Es gibt drei Auflagen und einen gekennzeichneten Nachdruck des Unimog Veteranen Club. Er liegt auch mit englischem und italienischem Text vor. Möglicherweise gibt es ihn anderen Sprachversionen – gegebenenfalls bitte Nachricht an den Autor.

Michael Wessel, Januar 2022

Ergänzung vom 6. Februar 2022: Hans-Jürgen Schöpfer schreibt, dass es diesen Prospekt auch in französischer Sprache gibt. Danke für die Information.

 

Monika Boehringer verteilte auf der DLG 1950 diesen und andere Prospekte und führte das Kartoffellegegerät mit vor. Dazu erscheint hier parallel  der Beitrag „Mein Moggele“ – Leseprobe aus Band 3 der „Geschichten rund um den Unimog“.

Monika Boehringer vor dem Unimog-Messestand auf der DLG 1950 Foto: privat

Unser Club ist jetzt in 46 Ländern vertreten

Nimmt gerne weitere Mitglieder in unseren Club auf: Vorstandsmitglied Claudio Lazzarini, Kassier, vor einem “Dieseli” im Unimog-Museum Gaggenau. Dort ist er zudem Leiter des Kuratoriums.    Foto: Michael Wessel

 

Im Januar konnte unser Kassier Claudio Lazzarini ein neues Mitglied aus Peru begrüßen. Damit hat der Club jetzt Mitglieder in 46 Ländern. Diese verteilen sich wie folgt:

6778 Deutschland, 260 Schweiz, 215 Österreich, 98 Niederlande, 66 Italien, 48 Brasilien, 30 Frankreich, 20 USA, je 17 Belgien und Liechtenstein, je 10 Luxemburg, Norwegen und United Kingdom, je 7 Australien, Finnland und Kanada, 6 Spanien, 5 China, 4 Schweden, je 3 Chile, Dänemark, Portugal und Tschechien, je 2 Griechenland, Island, Südafrika und Ungarn, je 1 Abu Dabi, Andorra, Argentinien, Beilize, Indonesien, Irland, Japan, Katar, Kroatien, Malaysia, Mexiko, Neuguinea, Neuseeland, Peru, Polen, Russland, Singapur, Slowenien und Türkei.

Im Januar 2022: Jeden Tag zwei neue Mitglieder

Die zweite gute Nachricht von Claudio Lazzarini: Im Januar kamen 61 Mitglieder hinzu. Das waren – wie in früheren Zeiten – wieder rund zwei neue Mitglieder am Tag.

Für 2022 könnten wir uns das Ziel setzen, die 50 Länder voll zu bekommen und bei der Mitgliederzahl die 8000 zu erreichen. Aber weiterhin gilt natürlich: Klasse statt Masse.

MW

Im Juni 2001: Großes Fest „50 Jahre Mercedes-Benz Unimog“ in Gaggenau

Titel des Unimog-Heft’l 31 zum Fest „50 Jahre Mercedes-Benz Unimog“ (Ausschnitt)

Dieses Fest vergessen die Teilnehmer sicher nicht!

Wenn in einem Gespräch vom Fest „50 Jahre Mercedes-Benz Unimog“ am 9. und 10. Juni 2001 die Rede ist, kommen viele Teilnehmer ins Schwärmen. Es war ein großes und sehr abwechslungsreiches Fest mit rund 30.000 Besuchern und 532 Unimog. Und es hätten mehr Fahrzeuge sein können, wenn die Teilnehmerzahl nicht von Anfang an begrenzt worden wäre.

Wir wollen eine Reihe „Best of Unimog-Heft’l“ starten. Aufgrund der schönen Erinnerungen habe ich einen umfang- und ideenreichen Beitrag von Carl-Heinz Vogler aus Heft’l 31 vom Juli 2001 ausgewählt.

Ich hatte zwei Hüte auf: Im damaligen DaimlerCrysler-Werk war ich der Projektverantwortliche und in unserem Unimog-Club Gaggenau, dem Mit-Veranstalter, war ich der 1. Vorsitzende. In meinem Vorwort zum Heft’l 31 habe ich mich bei den zahlreichen Unterstützern und Helfern bedankt. Rückschauend ist es mir ein besonderes Anliegen, ganz herzlich meiner damaligen Mitarbeiterin Waltraud Trapp namentlich zu danken. Sie hat sich für dieses Fest – wie für viele andere Veranstaltungen in „unserem Benzwerk“ – ganz besonders engagiert und dabei ihre bekannte Herzlichkeit selbst unter besonderer Belastung nie verloren.

Viel Spaß beim Rückblick!

Michael Wessel

Vorwort zu Heft’l 31

Und hier der Bild-Bericht von Carl-Heinz Vogler:

Soweit der Bericht zum Unimog-Fest 2001.

Die dabei bekanntgegebene bevorstehende Verlagerung der Unimog-Montage nach Wörth im Folgejahr beflügelte Überlegungen bei uns im Unimog-Club Gaggenau, ein Unimog-Museum zu bauen. Stefan Schwaab, der heutige 1. Vorsitzende des Vereins Unimog-Museum damals: „Jetzt oder nie! Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist!“

Übrigens: Das Heft’l 31 und viele weitere sind im Shop unseres Unimog-Club noch erhältlich:

unimog-club-gaggenau.de/shop/produkt-kategorie/unimog-heftl/

Interessante Veranstaltungen 2022

Die Termine für das Jahr 2022

  • 21.04. bis 24.04.2022 Messe Retro Classics in Stuttgart – mit UCG-Stand 

  • 23.03. bis 27.03.2022 Messe Techno Classica Essen – ohne UCG-Stand

  • 06.05. bis 08.05.2022 Messe Motorworld Classics Bodensee

  • 13.05.2022 Regionalbeauftragten-Tagung Unimog-Club Gaggenau im Unimog-Museum in Gaggenau

  • 14.05.2022 Teilemarkt in Kuppenheim (bis 12:00 Uhr)

  • 14.05.2022 14 Uhr Mitgliederversammlung im Unimog-Museum Gaggenau

  • 27. bis 28.08 UCG-Jahrestreffen in Bahrenfleth

Bestseller „Unimog Spezial Sonderausgabe U 406“ in dritter Auflage erschienen

 

Neuauflage für alle U 406-Besitzer und Fans jetzt in unserem Online-Shop: Unser Bestseller „Unimog Spezial Sonderausgabe U 406“!

Gezielte Informationen zum Unimog 406:
• Historie
• Entwicklung
• U 406 im Einsatz
• Literatur zum U 406
• Unimog-Modelle

Themen wie
• Die Anfänge des U 406
• Typen und Baumuster
• OECCD-Test
• Forstschlepper
• Farben und Lacke
• Unimog-Rahmen

Jetzt bestellen unter
https://unimog-club-gaggenau.de/produkt/unimog-spezial-sonderausgabe-u-406/

Exklusive Angebote für UCG-Club-Mitglieder

Seit Januar 2022 können UCG-Mitglieder bei Vorlage des Mitgliederausweises kostenlos ins Unimog-Museum in Gaggenau.

Im Online-Mitgliederbereich stellt der Unimog-Club Gaggenau ab sofort exklusive Angebote für Club-Mitglieder vor. Bitte belegen Sie die UCG-Mitgliedschaft durch das Vorzeigen Ihrer Mercedes-Benz ClubCard. Der Unimog-Club Gaggenau übernimmt keine Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit der nun aufgeführten Leistungen.

Um in den Mitgliederbereich zu kommen, benötigt man die Mercedes-Benz ClubCard-ID (auf dem UCG-Ausweis unten auf der Rückseite und ein Passwort (Es gibt auch eine Passwort-Rücksetzen-Funktion). Im Mitgliederbereich warten weitere Angebote wie das Unimog-Heftl und das Mercedes-Benz Classic-Magazin als Online-Ausgabe, eine Weltkarte zu allen Gebieten mit UCG-Mitgliedern, Adress-Aktualisierung und vieles mehr.

Hier geht es zu den exklusiven Angeboten: https://unimog-club-gaggenau.de/exklusive-angebote-fuer-ucg-club-mitglieder/

Die Universallösung gegen Schnee und Glätte: der Unimog U 500 mit Winterdienstausrüstung im Mercedes-Benz Museum

 

  • Der Mercedes-Benz Unimog macht Straßen frei, wenn andere Fahrzeuge nicht mehr weiterkommen
  • Winterdienst ist schon früh eine Kernkompetenz des Universal-Motor-Geräts
  • Mercedes-Benz Museum Close-up: Automobile, Architektur und Ausstellungsgestaltung – Nr. 1/2022

„Close-up“ – der Name der Serie des Mercedes-Benz Museums ist Programm. Jede Folge erzählt Überraschendes, Spannendes, Hintergründiges. Dazu wirft sie den Spot auf Details eines Fahrzeugs, Ausstellungsexponats oder eines Elements von Architektur und Gestaltung. Diesmal im Blick: der Unimog U 500 als Winterdienstfahrzeug aus dem Jahr 2004.

Exponat Mercedes-Benz U 500 Winterdienstfahrzeug, 2004

Echtes Universaltalent: Schneefräse an der Front, schwere Schneeketten an allen vier Rädern und eine Streueinrichtung am Heck: Der Unimog U 500 der Baureihe 405 im Mercedes-Benz Museum wäre auf harte Winter gut vorbereitet – das zeigt er dem Betrachter von allen Seiten. Ebenso könnte der Geräteträger aus dem Jahr 2004 mit Portalachsen und Allradantrieb aber auch auf dem Acker arbeiten, Straßenbahnen abschleppen oder Mäharbeiten ausführen. Denn so spektakulär seine Einzelleistungen auch sind, noch mehr wird das Universal-Motor-Gerät (dafür steht die Abkürzung Unimog) für seine Wandlungsfähigkeit bewundert. Möglich wird diese durch die Kompatibilität mit einem großen Angebot an Anbaugeräten, die an Front und Heck sowie in der Mitte des Fahrzeugs montiert und angetrieben werden können. Wer das Exponat im Museum genau anschaut, sieht die vielen Anschlüsse für das Hydrauliksystem. Zu den Anbaugeräten gehören auch verschiedene Lösungen, um Straßen selbst bei heftigen Wintereinbrüchen mit starkem Schneefall befahrbar zu halten.

Traditionsreicher Winterkönig: Der Winterdienst unter widrigen Bedingungen steckt dem Unimog quasi in den Genen. Der seit 1949 gebaute Alleskönner wird zwar ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt. Wegen seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten findet er aber schon ab den 1950er-Jahren auch im Winterdienst Verwendung – mit Schneepflug oder Schneeschleuder als Anbaugerät wird der Unimog zum Winterkönig. Beide Räumtechniken spielen bis heute eine wichtige Rolle im Winterdienst. Dazu kommen rotierende Walzenbürsten für geringe Schneemengen und verschiedene Streumethoden für Auftausalze oder abstumpfende Materialien.

weiter zum ganzen Artikel…

Panamericana

[ngg src=“galleries“ ids=“10″ display=“basic_slideshow“] 

[ngg src=“galleries“ ids=“10″ display=“basic_imagebrowser“]

Weihnachtsgrüße

Liebe Unimog-Freunde,

ich wünsche Euch allen frohe, besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

In den vor uns liegenden Tagen ist es wichtig, Zeit mit der Familie zu verbringen, neue Kraft zu tanken und sich an die schönen Dinge

des Lebens zu erinnern.

Im neuen Jahr wird sich die Pandemie hoffentlich bald aus unserem Alltag zurückziehen, und wir werden wieder den Raum und die Möglichkeit haben, mit Freude und Begeisterung zusammen unser Unimog-Hobby auszuleben.

Bleibt gesund!

Mit besten Grüßen

Rainer Hildebrandt

1.  Vorsitzender

UCG-Newsletter Dezember 2021

+++ Download Newsletter als PDF +++ Download English Version +++

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

der Winter ist in den Startlöchern, doch für den Unimog oder MB-trac heißt das noch lange nicht, dass der Winterschlaf bevorsteht. Nun ist die Zeit der Reparaturen und Restaurierungen oder noch besser: Die Zeit für den Winterdienst oder den Transport von Weihnachtsbäumen. Unsere Fahrzeuge sind Arbeitstiere und für alle Lebenslagen geeignet. Deshalb wünschen wir Ihnen bei allen winterlichen Unternehmungen viel Spaß mit der Faszination unseres gemeinsamen Hobbys.

 

 

Helfried Hirsch schickte uns dieses Foto, denn auch der Unimog kann weihnachtliche Stimmung verbreiten. Vielen Dank für die Einsendung aus Österreich.

 

FREIER EINTRITT IM UNIMOG-MUSEUM

Wir freuen uns über diese tolle Neuigkeit: Ab Januar 2022 erhalten UCG-Mitglieder nach Vorlage Ihrer Club Card freien Eintritt ins Unimog-Museum.

 

 MITGLIEDERVERWALTUNG

Im November konnten wir 31 neue Mitglieder begrüßen, sowie einen Wiedereintritt verzeichnen. Der Mitgliederbestand ist auf 7.817 Mitglieder angestiegen. Neu dabei ist nun auch ein Mitglied aus Andorra, wodurch wir nun in 45 Ländern dieser Erde vertreten sind. Die höchste vergebene Mitgliedsnummer ist die 11.492, zum Ende des Jahres werden einige Mitglieder, die ihre Mitgliedschaft gekündigt haben, wegfallen. Die aktuellen Zahlen übermitteln wir im neuen Jahr.

 

Beitragseinzug

Im Februar 2022 steht der Beitragseinzug bevor. Bitte stellen Sie sicher, dass wir die korrekten Bankdaten von Ihnen hinterlegt haben.

 

NEUIGKEITEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Es standen einige Wahlen an, da im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie keine Stammtische stattfinden konnten. Hier die Änderungen in den einzelnen Regionalgruppen:

Franken

Bei der anberaumten Wahl in Franken konnte leider kein Regionalbeauftragter gefunden werden. Organisator Oliver Porzel, der sich als Stellvertreter aufstellen würde, steht weiterhin für engagierte Mitglieder der Regionalgruppe zur Verfügung. Melden Sie sich in der Geschäftsstelle, falls Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit gemeinsam mit Oliver Porzel haben.

Mittlerer Neckar

In der Regionalgruppe Mittlerer Neckar wurde neu gewählt. Dennis Dessecker legte sein Amt als Stellvertreter nieder. Als Nachfolger wurde Stefan Mutz gewählt.

Rheingau-Taunus

Wieder ist ein weißer Fleck verschwunden. Gemeint ist die Deutschlandkarte, die Sie vom Heft‘l und der Homepage kennen. Erik Stephan ist für die Aktivierung dieser Regionalgruppe zuständig und möchte diese wieder zum Leben erwecken. Bei einem Stammtisch mit Wahlen wurde er zum Regionalbeauftragten ernannt. Weiterhin fehlt jedoch ein Stellvertreter. Auch hier gilt: Falls Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit gemeinsam mit Erik Stephan haben, dann melden Sie sich bei ihm oder in der Geschäftsstelle.

Eifel

Auch hier gibt es Veränderungen. Norbert Klippel stellte sein Amt als Regionalbeauftragter zur Verfügung. Sein langjähriger Stellvertreter Helmut Schmitz übernimmt nun diese Aufgabe. Den freien Platz als Stellvertreter wurde an Michael Horsch übergeben.

 

Breisgau

Auch hier gibt es ein neues Gesicht. Heiko Grafmüller ist neuer Stellvertreter im Freiburger Raum und löst Maximilian Reischl ab.

 

Bodensee-Oberschwaben

Ein weiterer weißer Fleck auf unserer Deutschlandkarte verschwindet. Für die Region Bodensee-Oberschwaben stand eigentlich schon lange Zeit Andreas Milz als Ansprechperson für unsere Mitglieder zur Verfügung. Doch eine offizielle Regionalgruppe ist es jedoch erst seit kurzem. Denn es wurde nun offiziell gewählt und zusammen mit Michael Geist als Stellvertreter leiten die beiden ab sofort die Regionalgruppe.

Oberbayern

Ein Ehrenamtlicher der ersten Stunde legte im Oktober sein Amt nieder. Hans-Joachim Meyer gab seinen Posten als Stellvertreter weiter. In seine Fußstapfen tritt nun Fabian Duschl, bekannt aus Social-Media Kanälen. Hans-Joachim (genannt Achim) war nun 20 Jahre für die oberbayerischen Mitglieder zuständig. Er ist als Allrounder im UCG bekannt: Er schreibt gern Unimog-Reiseberichte, er war im Vorstand des UCG als zweiter Stellvertreter tätig und bringt sich auch bei Veranstaltungen immer aktiv mit ein.

Allen neuen Ehrenamtlichen wünschen wir einen guten Start und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit. Den ehemaligen Funktionsträgern sagen wir herzlichen Dank für ihr Engagement und die geleistete Clubarbeit.

 

NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Neue Handynummer

Die Handynummer der Geschäftsstelle hat sich geändert. Ab sofort lautet diese: +49 (0)152/55412763. Die Festnetznummer +49 (0)7222/8089938 bleibt unverändert.

 Weihnachtsurlaub

Die Geschäftsstelle ist in der Zeit vom 20.12.2021 bis 09.01.2022 nicht besetzt. Wir bitten dies für E-Mail-Anfragen, Anrufe und Clubshop-Bestellungen zu berücksichtigen.

Neu im Team: Sara Wörner

Jeden Donnerstag bekommt die Geschäftsstelle nun tatkräftige Unterstützung. Sara Wörner aus Gaggenau bearbeitet an diesem Tag die eingegangenen Clubshop-Bestellungen und organisiert die dazugehörige Versandabwicklung. Zusätzlich ist sie für Nachbestellungen und den Lagerbestand zuständig. Auf dem Foto sehen wir sie beim Losverkauf am 25-jährigen Jubiläum des UCG.

Foto: Axel Otersen


INFOS VON DER VORSTANDSCHAFT

Erste Vorstandssitzung im neuen Team

Ende November fand die erste Vorstandssitzung im neuen Gremium statt. Als neuer Regionalbeauftragten-Vertreter konnten wir Maik Zissel in der Runde begrüßen. Er wurde bei der letzten Regionalbeauftragten-Tagung gewählt und löst Andreas Falk ab. Klaus Lukas übernimmt ab sofort zusätzlich das Amt des ersten Stellvertreters, da René Dusseldorp diesen Posten bei der letzten Jahreshauptversammlung niederlegte. Doch René bleibt der Vorstandschaft weiterhin erhalten, nur etwas mehr im Hintergrund. Für das neu gegründete Ressort „nationale und internationale Kontakte“ wurde er in den erweiterten Vorstand berufen. Auch neu dazu kommt Guido Krosta (RB Weserbergland).

Er hat sich bereit erklärt das Thema „Führerscheinrecht, Zulassungsfragen und Transportsicherung“ zu übernehmen. Doch auch für Fernreisende haben wir in Zukunft einen Ansprechpartner. Lars Nebermann wird sich um „Reisemobilbau und Reisen mit dem Unimog“ kümmern.

Über die Erweiterung um die neuen Ressorts mitsamt den Ansprechpartnern freuen und bedanken wir uns. Die einzelnen Ressortleiter werden im Heft’l 114 vorgestellt und die Kontaktdaten werden dort, sowie auf der Homepage veröffentlich.

Der Vorstand des Unimog-Club Gaggenau Ende 2021 (von links): Schriftführer Jürgen Rüger, 1. Stellvertretender Vorsitzender Klaus Lukas, Vorsitzender Rainer Hildebrandt, 2. Stellvertretende Vorsitzende Angelika Grieb-Erhardt, Kassierer Claudio Lazzarini – Foto Beatrice Ehrlich

 

Tod von Ehrenmitglied Karlhugo Schmidt

Wir mussten Abschied nehmen von unserem Ehrenmitglied Karlhugo Schmitt. Einen Nachruf finden Sie im Heft’l 113.

Arbeitseinsatz im Lager

Das Lager in der Eichetstraße wurde an einem Aktionswochenende wieder auf Vordermann gebracht. Hans Erhardt (Ehemann unserer 2. Stellvertreterin Angelika Grieb-Erhardt sowie gelernter Zimmermann) organisierte die Montage eines Geländers auf dem Heftl-Lager. Somit kann das „Dach“ des Anbaus ab sofort auch als Lagerfläche genutzt werden.

vorher:

 
nachher :

Die Vorstandschaft unterstütze Hans tatkräftig und konnte die Tage nutzen, um das vorhandene Material neu zu lagern und umzusortieren.

Fotos: (Beatrice Ehrlich/Claudio Lazzarini


UNIMOG-MUSEUM

Ausstellung

Die aktuelle Ausstellung „Der Unimog im Gebirge“ wurde noch einmal verlängert, dabei aber um ein paar Fahrzeuge ergänzt. Vor allem große und kleine Feuerwehr-Fans dürften sich freuen, denn seit Anfang Dezember stehen außer dem schon bekannten und beliebten U 402-Mannschaftswagen der Feuerwehr Chur noch ein U 416 RW Rüstwagen mit Bergewinde der Feuerwehr Salzburg sowie ein U 1300L TLF 8/18 der Feuerwehr Stupferich im Museum. Beide wurden als Dauerleihgaben überlassen und werden zum ersten Mal gezeigt.

Baustellenupdate

Nachdem das Museum nun lange auf Materialien warten mussten, konnten die Holzbauer am 08.11.2021 endlich loslegen. Und dann ging alles blitzschnell. Die gesamte Unterkonstruktion steht. Am 26.11.2021 konnte im kleinen Kreis ein Richtfest gefeiert werden.

Foto: Unimog-Museum

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

Schwäbisch-Gmünd

In Schwäbisch Gmünd fand am 9. Oktober ein Festakt zum 75. Geburtstag des Unimog statt. Der  Bericht dazu ist im Heft‘l 113 zu finden.

 

Helferfest 75 Jahre Unimog

Ein großes Ereignis und tolles Fest anlässlich des Unimog-Geburtstages liegt hinter uns. Ohne das Engagement und den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer wäre dieses Event nicht machbar gewesen. Deshalb gab es im November ein kleines Helferfest. Für das leibliche Wohl war durch das Team des Eventlokals „Zum Pferdinand“ bestens gesorgt. Ausrichter waren das Unimog-Museum, der Unimog-Club sowie Mercedes-Benz Special Trucks.

 

CLUB-SHOP

Wir lösen unser Modell-Lager auf. Folgende Restposten verkaufen wir zum Sonderpreis. Also liebe Sammler: Jetzt zugreifen solange der Vorrat reicht!

Modell UCG U411 g, “Sinsheim 2002” (Brekina)

Modell Jahrestreffen UCG in Sinsheim im Jahr 2002

Preis: 6,00 Euro (inkl. MWST und zzgl. Versandkosten)

 

Modell UCG U402, “2003” (Brekina)

Modell Jahrestreffen des UCG in Sinsheim im Jahr 2002

wasserblau, mit bedruckter Plane „10 Jahre UCG 2003“ Chassis rubinrot

Preis: 6,00 Euro (inkl. MWST und zzgl. Versandkosten)

Setpreis für beide Modelle

10,00 Euro (inkl. MWST und zzgl. Versandkosten)

 Fotos: Sara Wörner

 

TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

 

17.-20.03.2022 Messe Retro Classics, Stuttgart

23.- 27.03.2022 Messe Techno Classica, Essen

06.-08.05.2022 Messe Motorworld Classics Bodensee, Friedrichshafen

13.05.2022 RB-Tagung, Gaggenau

14.05.2022  Teilemarkt (morgens), Kuppenheim
Mitgliederversammlung (nachmittags)    Gaggenau

17.-19.06.2022 Unimogtreffen, Speikboden

27.- 28.08.2022 Jahrestreffen UCG, Bahrenfleth

Nun wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr. Bleiben Sie gesund,

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

Vor 70 Jahren: Erster Schneepflug für den Mercedes-Benz Unimog

Vor 70 Jahren: Erster Schneepflug für den Mercedes-Benz Unimog

Stuttgart / St. Blasien, 15.12.2021 – Vor genau 70 Jahren begann der Erfolg des Mercedes-Benz Unimog im Winterdienst. Im passenden Moment der Kundennachfrage hatte der junge Diplom-Ingenieur Alfred Schmidt aus St. Blasien im Schwarzwald die richtige Idee. Sein Kunde Alfred Hitz aus Falkenau/Schwarzwald benötigte für seinen neuen Mercedes-Benz Unimog 2010 einen Schneepflug. Die Räumbreite von 2200 mm und die Pflughöhe von 1100 mm mussten mit dem 1630 mm breiten Unimog mit seinem 18 kW (25 PS)-Motor abgestimmt werden. Schmidt konstruierte den „Keilpflug K 1“, der damals noch rein mechanisch per Handrad über eine Kette abgesenkt oder angehoben wurde. Dies war der Startschuss für eine einzigartige Karriere des Unimog als Basisfahrzeug für den Winterdienst. Bis heute wurden rund 100 000 Unimog mit Schmidt Winterdiensttechnik ausgerüstet. Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer Winterdienst-Aufbauhersteller, die auf den Unimog als Trägerfahrzeug schwören. 

Unimog-Club Schweiz-Mitglied Andreas Burren und sein Mercedes-Benz Unimog U 411 kennt man von vielen Unimog-Treffen. In diesem sensationellen Video demonstriert er eindrucksvoll die Einsatzmöglichkeit des Oldtimers im Winterdienst.

Heute existiert der Unimog in zwei unterschiedlichen Baureihen: Als „Unimog-Geräteträger“ – wie man ihn meistens in orangefarbener Lackierung mit Schneepflug im Winter oder Mähgerät im Sommer sieht – umfasst er die Modelle U 219 bis U 535 und erledigt vielfältige Arbeiten in Kommunen, in der Landwirtschaft und der Logistikbranche. Als „hochgeländegängiger Unimog“ (U 4023 und U 5023) zeichnet er sich durch überragende Fahreigenschaften im Gelände aus, wie sie in der Energieversorgung, bei der Waldbrandbekämpfung oder im Katastrophenschutz verlangt werden.

Quelle: Daimler Truck AG

Unimog-Museum: Richtfest beim Erweiterungsbau – Douglasienstämme aus Loffenau

English text below

Am Freitag, 26. November 2021, hat beim Unimog-Museum ein Richtfest stattgefunden.

Für den errichteten Erweiterungsbau bekam der Museumsverein Douglasien aus Loffenau gespendet.

 

Simon Baumann, Geschäftsführer von Holzbau Hurrle, auf dem Weg zum Richtfest. Simon Baumann, managing director of Holzbau Hurrle, on his way to the topping-out ceremony.

 

Man konnte sie fast plumpsen hören, die Steine, die dem Vorsitzenden des Vereins Unimog-Museum, Stefan Schwaab, von den Schultern fielen, als er am Freitag einige Gäste und am Bau beteiligte Handwerker bei einem kleinen Richtfest des Erweiterungsbaus des Unimog-Museums begrüßen konnte.

Für den Geschäftsführer von Holzbau Hurrle, Simon Baumann, der den Richtbaum setzte und den traditionellen Richtspruch vortrug, war der anspruchsvolle Bau auch aufgrund des engen Terminplans schon eine ganz besondere Herausforderung. Aber es habe auch Spaß gemacht, ihn wachsen zu sehen, wie er wissen ließ. Michaela Assen von Kohlbecker Gesamtplan zeigte sich erfreut, dass ihr Büro auch mit dem Erweiterungsbau beauftragt wurde. Dabei habe man wieder viel Holz verbaut. Das passe gut zu den aktuellen Anforderungen bezüglich ökologischen Handelns. Der Generalunternehmer Jürgen Dafner, Leiter Schlüsselfertiges Bauen bei der Bauunternehmung Grötz, lobte die gute Zusammenarbeit der am Bau beteiligten Firmen.

Douglasienspende für die Fassade

Einen besonders schönen Anlass für eine kleine Ausfahrt mit ihren Unimog zum „Käppele“ und von dort in den Loffenauer Forst gab es bereits am Vortag für einige Mitglieder des Unimog-Club Gaggenau. Sie wollten mit dabei zu sein, als der Loffenauer Bürgermeister Markus Burger und der Leiter des Forstreviers, Raphael Knapp, die Spende von 30 Festmetern Douglasien für den Erweiterungsbau des Unimog-Museums an Stefan Schwaab, den Vorsitzenden des Museumsvereins, übergaben.

Bürgermeister Burger erläuterte, dass seine Gemeinde mit immerhin 1.360 Hektar Wald gerne die Douglasien-Stämme für die Fassade des Museums, in dem sich die Touristinformation für das Murgtal befindet, unterstütze.

Freudige Gesichter vor der Übergabe der Douglasien-Spende an das Unimog-Museum. Joyful faces before the handover of the Douglas fir donation to the Unimog Museum.

 

In Erinnerung bleibe dann zukünftig, dass an der Fassade auch heimisches Loffenauer Holz verbaut worden ist. Für den Revierleiter des Forstes, Raphael Knapp, kam nach seinen Angaben der Zeitpunkt günstig, da man das Fällen der Douglasien mit einem laufenden Holzeinschlag verbinden konnte.

Stefan Schwaab verband seinen herzlichen Dank mit einem kurzen Ausblick: Im Dezember sollen die Baumstämme im Sägewerk Stößer in Vimbuch gesägt und getrocknet werden. Nach dem Einbau der Fenster stehen die Douglasien-Bretter dann für die 1.770 Quadratmeter Fassade zur Verfügung.

Von Michael Wessel im Badisches Tagblatt und in den Badischen Neuesten Nachrichten vom 27. November 2021

Der Leiter des Forstreviers Raphael Knapp, Bürgermeister Markus Burger, Vorsitzender des Vereins Unimog-Museum Stefan Schwaab. Fotos Michael Wessel

 

Topping-out ceremony for the extension of the Unimog Museum

On Friday, 26 November 2021, a topping-out ceremony took place at the Unimog Museum.
The museum association received a donation of Douglas fir from Loffenau for the extension building.

You could almost hear them plop, the stones falling from the shoulders of Stefan Schwaab, chairman of the Unimog Museum Association, as he welcomed some guests and craftsmen involved in the construction to a small topping-out ceremony for the extension of the Unimog Museum on Friday.
For the managing director of Holzbau Hurrle, Simon Baumann, who set the topping-out tree and recited the traditional topping-out speech, the demanding construction was already a very special challenge, also due to the tight schedule. But it was also fun to watch it grow, he said. Michaela Assen from Kohlbecker Gesamtplan was pleased that her office was also commissioned with the extension. Again, a lot of wood was used. This fits in well with the current requirements regarding ecological action.
The general contractor Jürgen Dafner, head of turnkey construction at the Grötz construction company, praised the good cooperation of the companies involved in the construction.

The day before, some members of the Unimog Club Gaggenau had a particularly nice opportunity to take their Unimogs on a short trip to the „Käppele“ and from there to the Loffenau forest. They wanted to be there when the mayor of Loffenau, Markus Burger, and the head of the forestry department, Raphael Knapp, handed over the donation of 30 solid metres of Douglas fir for the extension of the Unimog Museum to Stefan Schwaab, the chairman of the museum association.
Mayor Burger explained that his municipality, with after all 1,360 hectares of forest, was happy to support the Douglas fir logs for the façade of the museum, which houses the tourist information centre for the Murg Valley. In the future, it will be remembered that local wood from Loffenau was used for the façade. According to Markus Knapp, the forest ranger, the time was favourable because the felling of the Douglas firs could be combined with a current logging operation.

Stefan Schwaab combined his heartfelt thanks with a brief outlook: In December, the tree trunks will be sawn and dried at the Stößer sawmill in Vimbuch. After the installation of the windows, the Douglas fir boards will then be available for the 1,770 square metres of façade.

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Veranstaltungsrückblick: Drohnen-Führerschein für Unimogler – erste Veranstaltung in Ravensburg. Fortsetzung in 2022

Drohnen sind auch bei Unimog-Freunden ein immer beliebteres Mittel um Bild- und Videoaufnahmen vom eigenen Hobby zu erstellen und vor anderen Menschen zu präsentieren. Aber das Benutzen einer Drohne mit Kamera unterliegt gesetzlichen Regelungen über deren Inhalte sich die Betreiber oft nicht im Klaren sind. Und der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren auf europäischer Ebene neue Gesetze und Vorschriften sowie Klassen-Einteilungen ausgerollt.

Faktisch darf eine Drohne mit Kamera nicht mehr ohne Kenntnisnachweis A1/A3 oder Fernpilotenschein (“Führerschein”) A2 betrieben werden. Diese Dokumente sowie eine passende Haftpflichtversicherung müssen beim Betrieb der Drohne mitgeführt werden.

Gerhard Große, Regionalleiter Ortenau-Elsass des UCG Unimog-Club-Gaggenau, hatte sich deshalb stark dafür gemacht ein Angebot für die Erlangung des A2-Fernpilotenscheins für UCG-Mitglieder auf die Beine zu stellen. Der Anbieter, die Firma BORMATEC in Ravensburg, freute sich sehr, als sich dann 8 Personen angemeldet haben. Die Schulung und Prüfung wurde dann Ende Oktober von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag durchgeführt.

weiter zum ganzen Artikel…

Unimog-Museum: Douglasien für die Fassade des Erweiterungsbaus

Von links: Stefan Schwaab und Oberbürgermeister Christof Florus bedanken sich bei Karl-Josef Leib und Edgar Anselm für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement.      Foto: Michael Wessel

 

Einen besonderen Waldspaziergang machten am Samstag, 13. November 2021, der Gaggenauer Oberbürgermeister Christof Florus und der Vorsitzende des Vereins Unimog-Museum Stefan Schwaab: Sie besichtigten dabei die 25 Kubikmeter Douglasienstämme, die von den ehrenamtlichen Helfern des Unimog-Museums Edgar Anselm und Karl-Josef Leib in den letzten Wochen im Selbacher Wald gefällt und fein säuberlich zum Abtransport vorbereitet worden waren.

Unterstützung hatten die beiden erfahrenen „Waldarbeiter“ dabei – wie könnte es anders sein – durch einen Unimog 406 mit Frontseilwinde und Holzrückeaggregaten. Zusammen investierten sie etwa 50 Stunden in dieses Projekt.

Oberbürgermeister Christof Florus bedankte sich bei den beiden Waldmännern für ihren beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz. Er erwähnte dabei, dass es für die Stadt Gaggenau geradezu eine Verpflichtung gewesen sei, dem Wunsch von Stefan Schwaab zu entsprechen, den Erweiterungsbau des Museums wiederum durch eine Spende von Douglasien aus dem städtischen Wald zu unterstützen. Dies auch vor dem Hintergrund deutlich gestiegener Preise für Holz.

Stefan Schwaab ergänzte, dass er sich bei der Planung des Erweiterungsbaus des Museums mit dem Architekten Florian Kohlbecker ganz bewusst für ein nachhaltiges Bauen mit viel sichtbarem Holz entschieden habe. Schließlich solle es den Besuchern auch deutlich werden, dass sie sich im Schwarzwald befinden. Dabei galt es dann aber beispielsweise auch, eine Spannweite von 24 Metern durch Holzbindern zu überbrücken. „Trotz der gestiegenen Holzpreise würde ich es wieder so machen!“ stellte Schwaab dabei fest.

Bei dieser Gelegenheit erinnerte der Vorsitzende des Museumsvereins daran, dass der Landkreis Freudenstadt und die Städte Gernsbach, Kuppenheim und Gaggenau im Jahr 2006 bereits für die Fassade des Museums Wagenladungen mit Douglasien-Stämmen spendeten. Kürzlich habe auch die Gemeinde Loffenau eine Douglasien-Spende beschlossen – Anfragen in weiteren Gemeinden würden noch laufen.

Michael Wessel

Anmerkung: Oberbürgermeister Christof Florus ist der Sohn des Unimog-Pioniers und unseres Ehrenmitglieds Manfred Florus (1924 – 2018).

Initiative „Unimog-Vergnügen“ gestartet – ein Stellplatz-Angebot von Unimog-Freunden für Unimog-Freunde

Unimog-Freunde sind oft und gerne mit Ihrem Unimog-Gefährt oder Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs. Hierbei stellt sich oft die Frage nach einem Stellplatz für ein oder zwei Nächte. Und vielleicht möchte man sich dort auch campingmäßig einrichten – möchte aber keinen Campingplatz benutzen. Sondern würde lieber bei gleichgesinnten Menschen unterkommen. Aber wo?

Unter dem Motto „Die Unimog-Community hilft sich gegenseitig!“ hat das UCG-Mitglied Gerhard Große eine Stellplatz-Datenbank ins Leben gerufen, die über einen Link bei Google-Maps aufgerufen werden kann. Eine Übersicht auf der Landkarte (und ein Telefonat) macht schnell klar: bei welchem Unimog-Freund könnten wir heute oder morgen stehen?

So findet man schnell eine Möglichkeit mit dem Fahrzeug ein oder mehrere Tage zu stehen. Um zum Beispiel auf einer längeren Reise Rast zu machen. Oder einfach um neue Menschen und Freunde kennen zu lernen.

Aktuell sind die Länder Deutschland, Niederlande, Schweiz, Österreich und Frankreich zur Aufnahme in die Stellplatz-Datenbank vorgesehen.

Es handelt sich bei dem Stellplatz-Angebot um ein privates Angebot einer Stellplatz-Überlassung ohne wirtschaftlichen Hintergrund ausschließlich mit Bezug auf Unimog-Freunde. Die Fahrzeugart spielt bei der realen Nutzung KEINE Rolle. Der Unimog-Freund kann auch mit einem VW-Bus anreisen ….

Die Bedingungen, die Datenbank und die Möglichkeit sich als Anbieter eines Stellplatzes einzutragen sind unter folgendem Link zu finden: https://clvr.ch/unimogstellplatz.

 

Gerade zum Start wäre es hilfreich, wenn sich möglichst viele Anbieter einer Stellplatz-Möglichkeit eintragen, damit das Angebot flächendeckend zum Tragen kommt. Auf der Internetseite kann man auch sich Hilfe anfordern, wenn man den Eintrag nicht selbst durchführen kann.

Und natürlich soll diese Information gerne großflächig geteilt werden.

© 2021 Gerhard Große

Unimog-Club-News Oktober 2021

**** Click here for English Version *** Newsletter als PDF-Version +++

Liebe Mitglieder, liebe Regionalbeauftragte, liebe Unimog-Freunde,

ereignisreiche Wochen liegen hinter uns. Zwei wichtige Veranstaltungen, die lange im Voraus geplant und organisiert wurden, konnten unter Corona-Bedingungen stattfinden: Das Jubiläum „75 Jahre Unimog“, sowie unsere Mitgliederversammlung mit Teilemarkt am Vormittag, wurden zahlreich besucht und bleiben in freudiger Erinnerung.

 

MITGLIEDERVERWALTUNG

Die höchste vergebene Mitgliedsnummer lautet 11.427. Derzeit haben wir 7.754 aktive Mitglieder. Seit Jahresbeginn haben wir somit genau 400 neue Mitglieder.

 

NEUIGKEITEN AUS DEN REGIONALGRUPPEN

Regionalgruppe Franken

Wir möchten die derzeit unbesetzte Regionalgruppe Franken wiederbeleben. Deshalb finden am 05.11.2021, um 19 Uhr, im Brauhaus Binkert (Westring 5, 96149 Breitengüßbach) Wahlen statt. Oliver Porzel organisiert den Abend und sucht noch einen Mitstreiter, der sich zur Wahl zum Regionalbeauftragten stellt. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen, um die Region wieder zu beleben.

Regionalgruppe Mittelbaden

In der Regionalgruppe Mittelbaden wurde neu gewählt. Hans-Peter Hegmann und Patrick Wolz legten Ihr Amt nieder. Als Nachfolger stellten sich Joachim und Paul Westermann zur Wahl. Die Wahl fand am 08.10.2021, um 19 Uhr, in der XXL Sportgaststätte Murgtalblick (Sportplatz in 76571 Gaggenau, Ortsteil Michelbach) statt. Beide Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

 

NEUIGKEITEN AUS DER GESCHÄFTSSTELLE

Neue Handynummer

Die Handynummer der Geschäftsstelle hat sich geändert. Ab sofort lautet diese: 0152/55412763. Die Festnetznummer (07222/8089938) bleibt weiterhin bestehen.

 

75 Jahre Unimog

Ein Mythos feierte Geburtstag! Und wir waren mit dabei. Gemeinsam mit Mercedes-Benz Special Trucks und dem Unimog-Museum planten und organisierten wir das zweitägige Fest anlässlich des 75-jährigen Jubiläums. Der Korso, für den sich 180 Mitglieder beworben hatten, fand am 04.09.2021 statt. 75 ausgewählte Fahrzeuge fuhren von Wörth nach Gaggenau und wurden am Museum von zahlreichen Besuchern in Empfang genommen.

Das Wetter spielte mit und die Stimmung war wunderbar. Auch Martin Daum (Vorstandsvorsitzender Daimler Truck AG), Dr. Ralf Forcher (Leiter Marketing, Vertrieb und Service Mercedes-Benz Special Trucks) und Karin Radström (Vorstandsmitglied Daimler Truck AG) ließen es sich nicht nehmen, an der Geburtstagsfeier des Unimog mit dabei zu sein. Rundum war es eine gelungene Veranstaltung, an die wir uns noch lange erinnern werden.

Auf YouTube sind bereits mehrere Videos erschienen, hier sind die Links dazu:

75 Jahre UNIMOG, Korso von Wörth nach Gaggenau, 4. September 2021 – YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=-_pvxrztjy8

https://www.youtube.com/watch?v=Nho_09fSEms

75 Jahre Unimog – YouTube

Fotos: Jürgen Gerbig

 

Infos von der Vorstandschaft

Strategietagung

Am 7. August traf sich das Kernteam, um weiter an der Zukunftsstrategie des UCG zu arbeiten. Die Ergebnisse werden nach entsprechender Ausarbeitung veröffentlicht und umgesetzt. Dies ist teilweise bereits erfolgt, beispielsweise mit der Überarbeitung der Typenkunde-Vorträgen. Weitere Informationen folgen.

 

UNIMOG-MUSEUM

Ehrenamtliche gesucht

Wie Sie sicherlich wissen, ist eins der Erfolgsgeheimnisse des Unimog-Museums, die enorme Unterstützung durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen. Sie schaffen nicht zuletzt auch die besondere Atmosphäre bei uns, nämlich die eines Museums von Unimog-Begeisterten für Unimog-Begeisterte. Da das Museum sein Angebot in den letzten Jahren stetig ausgeweitet hat und nun sogar eine räumliche Vergrößerung bevorsteht, werden dringend zusätzliche helfende Hände gesucht.

Es gibt vielfältige Einsatzmöglichkeiten:

  • Fahrer/in auf dem Außenparcours (nach vorheriger Einweisung)
  • Aufsicht im Museum
  • Hausmeistertätigkeiten in und um das Museum
  • Pflege der Ausstellung (Vitrinen-Bestückung, Vorbereitung der Wechselausstellungen)
  • Betreuung von Kindergeburtstagen
  • Unterstützung bei Events und Aktionstagen (Auf- und Abbau, Parkplatzeinweisung, Eintrittskontrollen etc.)
  • Führungen
  • Werkstatt-Tätigkeiten
  • Kassendienst im Museums-Shop (nach vorheriger Einweisung)
  • Beratung in der Tourist Info

Egal, ob Jung oder Alt, ob mehrmals die Woche oder nur einmal im Monat, das Museum freut sich auf Sie. Bei Interesse schreiben Sie uns gerne eine Mail: info@unimog-museum.de

 

Baustellen-Update

Das Fundament ist fertig! Nun geht es an das eigentliche Gebäude: Holzbau, Dach und Fensterfassade sind bestellt, aber es kann leider derzeit kein verbindlicher Termin für den Start genannt werden.

Auch hier wird die Erfahrung gemacht (wie bei vielen anderen Bauherren auch), dass keine zuverlässige Terminplanung möglich ist, da in allen Bereichen Materiallieferungen nur verzögert möglich sind.

 

Foto: Unimog-Museum

 

BESUCHTE VERANSTALTUNGEN

RB-Tagung 30.09.-01.10.2021


Foto: Axel Otersen

Am letzten Septemberwochenende fand die Regionalbeauftragten-Tagung im Museum statt. Unsere Ehrenamtlichen, die in ganz Deutschland, Niederlande, der Schweiz und Österreich den UCG vertreten, waren anwesend. Da die letzten beiden Tagungen wegen Corona ausfallen mussten, traf man sich diesmal auf zwei Tage verteilt. Alle waren froh, sich endlich mal wieder vor Ort austauschen zu können, denn die vorherige Tagung wurde digital über Teams abgehalten. Am ersten Tag gab es viele Informationen rund um den Club, an verschiedenen Marktständen standen die Ressortleiter Rede und Antwort.


Foto: Beatrice Ehrlich

Am zweiten Tag gab es Vorträge der Vorstandschaft und die Möglichkeit, sich über verschiedene Themen auszutauschen. Als Koordinator der Regionalbeauftragten legte Andreas Falk sein Amt nieder, Maik Zissel wurde einstimmig zum Nachfolger gewählt. Mit Richard Koch vertritt das Duo die Interessen der Regionalbeauftragten im Vorstand.

Teilemarkt 02.10.2021

Auch diese Veranstaltung konnte nach einem Jahr Pause wieder durchgeführt werden. Wie bereits in der Vergangenheit, wurde wieder der Motoballplatz in Kuppenheim angemietet, um Händlern und Privatleuten die Möglichkeit zu geben, neue und gebrauchte Ersatzteile für Unimog und MB-trac zu kaufen bzw. zu verkaufen.

Fotos: Beatrice Ehrlich

 

Mitgliederversammlung 02.10.2021

Da die letzte Mitgliederversammlung der Pandemie zum Opfer fiel, wurden in diesem Jahr zwei Vereinsjahre abgehandelt. Das verkürzte Vereinsjahr 2019 (November bis Dezember) und das komplette Jahr 2020. Nach einem kleinen Rückblick durch Rainer Hildebrandt konnte der Kassierer Claudio Lazzarini über die Mitgliederentwicklung und Kassenlage berichten.

Foto: Beatrice Ehrlich

Die Kassenprüfer Edgar Rost und Paul Westermann konnten eine einwandfreie Kassenführung bestätigen. Somit wurde die Vorstandschaft und der Kassierer einstimmig entlastet. Ebenso standen Neuwahlen an.


Klaus Lukas

René Dusseldorp, der im Jahr 2017 das Amt des ersten Stellvertreters übernommen hatte, stand nicht mehr zur Wahl. Als sein Nachfolger wurde Klaus Lukas gewählt.


Rainer Hildebrandt

Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in Ihrem Amt bestätigt. Somit bleibt Rainer Hildebrandt als erster Vorsitzender, Angelika Grieb-Erhardt als zweite Stellvertreterin, Jürgen Rüger als Schriftführer und Claudio Lazzarini als Kassierer im Amt.


Claudio Lazzarini

Normalerweise steht nicht die komplette Vorstandschaft zur Wahl, jedoch hat sich aufgrund der ausgefallenen Mitgliederversammlung der Rhythmus geändert. Im nächsten Jahr gibt es dann wieder eine Teilwahl, bei der der erste Vorsitzende, der zweite Stellvertreter und Kassierer gewählt werden. Ebenso wurden neue Kassenprüfer gewählt. Edgar Rost und Paul Westermann legten ihr Amt nieder, als Nachfolger wurden Michel Dicke und Hubert Jehnes gewählt.

 

Fotos rechts und links: Beatrice Ehrlich

Foto mittig: Michael Wessel

 

 CLUB-SHOP

Jetzt schon an Weihnachten denken: Neu im Clubshop-Sortiment haben wir für Sie Teddybären, Schlüsselanhänger und Zollstöcke.

Schlüsselanhänger: 2,50 Euro

 

Teddybär: 19,00 Euro

Zollstock: 6,00 Euro

 

Alle Preise inkl. MWST und zzgl. Versandkosten

 

TERMINVORSCHAU 2022

(unter Vorbehalt)

 

17. – 20.03.2022        Messe Retro Classics, Stuttgart

23. – 27.03.2022 Messe Techno Classica, Essen

06. – 08.05.2022        Messe Motorworld Classics Bodensee, Friedrichshafen

13.05.2022               RB-Tagung, Gaggenau

14.05.2022               Teilemarkt (morgens), Kuppenheim

                                    Mitgliederversammlung (nachmittags), Gaggenau

17.-19.06.2022        Unimogtreffen, Speikboden

27. – 28.08.2022 Jahrestreffen UCG, Bahrenfleth

 

Bleiben Sie/Ihr gesund!

Herzlichst, Ihr / Euer Vorstand

Impressionen zur Unimog-Waldfahrt 2021 der UCG-Regionalgruppe Ortenau-Elsass

Text: Gerhard Große  Bild: Gerhard Große/Werner Burkard

Am Samstag, den 18. September 2021 trafen sich 21 Unimog verschiedenster Ausführung zu einer Waldfahrt. Eingeladen hatte die Regionalgruppe Ortenau-Elsass des UCG Unimog Club Gaggenau e.V. sowie die Unimog- und Schlepper-Freunde Biberach e.V.

Bereits um halb Zehn traf man sich am Treffpunkt am Eingang zum Prinzbachtal. Die Anwesenden wurden von Gerhard Große (Regionalleiter) und Wilhelm Schmieder (Organisator) begrüßt und in den Ablauf eingewiesen, damit die Ausfahrt reibungslos verlaufen konnte und niemand „verloren“ ging.

Für die erste Erheiterung sorgte sogleich der Vorschlag von Große, dass die Fahrer und die Unimog nun direkt durchgetauscht werden so dass jeder Fahrer einen anderen Unimog zum Fahren hat als den mit dem er angekommen ist.

Pünktlich um zehn Uhr startete man dann zur Ausfahrt. Auf der Strasse ging es dann durch Biberach, nach Zell und von durch das Nordrach-Tal. Auf dem Weg konnte man die Schwarzwald-Idylle genießen und sich an den vielfältigen augenfälligen Schönheiten im Nordrach-Tal erfreuen. Auf dem Kamm angekommen, fuhr man über den Löcherbergwasen zur sogenannten „Heidenkirche“.

Dort wartete schon der Oberharmersbacher Förster Hans Lehmann auf die Gäste. Nach einer kurzen Begrüßung erhielten die Teilnehmer der Waldfahrt vielfältige Informationen zu Themen rund um den Wald: Klimawandel, Baumsterben, Borkenkäfer-Befall, nachhaltige Waldwirtschaft und natürlich auch Sagen und Mythen rund um die „Heidenkirche“ wurden thematisiert.

Danach gab es einen kleinen „Pritschen-Imbiss“ bei dem sich jeder bei Jedem bedienen konnte bis der erste Hunger und Durst gestillt war. Anschließend fuhr man weiter über Mühlstein und Schottenhöfe und konnte bei bestem Wetter eine wunderschöne Aussicht auf der Harmersbachtal genießen.

Das nächste Ziel war dann der „Bergbauernhof“ in Oberharmersbach. Dort wartete man schon auf die Gäste die sich auf die vorbestellte Mahlzeit freuten. Nach einer schönen geselligen Zeit wurde die Waldfahrt „aufgelöst“ und die Teilnehmer gingen Ihrer eigenen Wege.

Als kleinen Abschluss gab es noch Lagerfeuer und Gespräche in Biberach am Sitz der Regionalgruppe in der Friedenstrasse. Einige Fahrzeuge die teilweise aus Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg angereist waren, blieben über Nacht und konnten noch ein Frühstück bei strahlendem Sonnenschein genießen.

Die Resonanz war sehr positiv und die Teilnehmer regten an, in ähnlicher Weise auch 2022 eine schöne Ausfahrt zu organisieren.

75 Jahre Unimog: Einer Legende auf der Spur

Darstellung des späteren Unimog aus der Dokumentation vom 13. März 1946 zur Vorlage bei der amerikanischen Militärbehörde

Einer Legende auf der Spur

Vor 75 Jahren entstand der Unimog

In diesem Jahr kann „75 Jahre Unimog“ gefeiert werden, denn am 9. Oktober 1946 fand die erste Probefahrt dieses Alleskönners im Raum Schwäbisch Gmünd statt. Zu diesem Jubiläum veranstaltete Mercedes-Benz am 4. September einen eindrucksvollen Korso mit 75 Unimog der verschiedensten Baumuster vom heutigen Montagewerk Wörth ins Unimog-Museum Gaggenau. Am 9. September wurde in Schwäbisch Gmünd eine Gedenktafel am DRK-Gebäude angebracht, die an dieses besondere Ereignis erinnert (siehe gesonderten Bericht).

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs entwickelte der Leiter der Flugmotorenentwicklung von Daimler-Benz, Albert Friedrich, erste Ideen für ein besonderes motorgetriebenes Gerät für die Landwirtschaft. Ihm war klar geworden, dass sein Arbeitgeber nach einem verlorenen Krieg keine Flugmotoren mehr bauen wird.

Nach Kriegsende beauftragte ihn sein Chef, der damalige Vorstandsvorsitzende der Daimler-Benz AG Dr. Wilhelm Haspel, mit einer Gruppe ehemaliger Mitarbeiter diese Ideen zu konkretisieren. Start gestaltete sich schwierig, denn die ehemaligen Flugmotorenentwickler betraten Neuland. Daher verstärkten sie ihr Team durch den Diplom-Landwirt Erich Grass.

 

Vorstandsvorlage für den Bau eines „Motorgetriebenen Universalgeräts für die Landwirtschaft“
Archiv Daimler AG

Anfang September 1945 stellte Albert Friedrich dem Daimler-Benz-Vorstand anhand einer Zeichnung und eines Holzmodells den Stand der Entwicklung vor. Doch dieser entschied, das Projekt nicht weiter zu verfolgen, denn alle Energie müsse in den Wiederaufbau der Personenwagen-Produktion fließen.

Albert Friedrich, hatte parallel mit Eduard Köhler, dem Mitinhaber der Metallwarenfabrik Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd, Sondierungsgespräche geführt – und ihn dabei auch gebeten, nach kapitalkräftigen Interessenten Ausschau zu halten.

Auch mit Unterstützung von Köhler beantragte Friedrich bei der amerikanischen Militärbehörde die Genehmigung zum Bau von zehn Prototypen des „Motorgetriebenen Universalgeräts für die Landwirtschaft“. Diese wurde mit Datum vom 19. und 20. November 1945 erteilt.

Eduard Köhler gelang es, Geldgeber für das Projekt zu finden, und daraufhin stellte er ab Dezember 1945 in seinem Werk einer kleinen Entwicklungsgruppe Räume zur Verfügung.

weiter zum ganzen Artikel…

75 Jahre Unimog: Festakt in Schwäbisch Gmünd zum Jubiläum der ersten Probefahrt

Eine Gedenktafel am DRK-Gebäude in Schwäbisch Gmünd erinnert daran, das hier der Unimog entstand.

 

 

 

In Schwäbisch Gmünd fand  am 9. Oktober 2021 auf Initiative des früheren Prokuristen und Verkaufsleiters von Erhard & Söhne, Egon Spiller, und mit Unterstützung der dortigen Unimog-Freunde ein Festakt statt, der an die erste Probefahrt mit einem Unimog-Prototypen vor 75 Jahren erinnerte.

Im Grußwort des Oberbürgermeisters Richard Arnold wurde seine besondere Wertschätzung des Unimog deutlich. Egon Spiller skizzierte die Geschichte von Erhard & Söhne. Er unterstrich die Bedeutung des früheren Mitinhabers und Geschäftsführers Eduard Köhler für die Entstehungsgeschichte des Unimog ebenso wie  sein Sohn Professor Dr. Eduard Köhler in seinen Grußworten. Grußworte überbrachte auch

für den Unimog-Club Gaggenau deren Ehrenvorsitzender Michael Wessel und für den Verein Unimog-Museum Stefan Schwaab.

Im Anschluss an den Festakt mit musikalischer Umrahmung der Swabian Brass Musiker wurde eine Gedenktafel am DRK-Gebäude enthüllt, die deutlich macht, dass die ersten Unimog-Prototypen in Schwäbisch Gmünd gebaut wurden. Damit begann die Erfolgsgeschichte des Unimog.

Fotos von Klaus Lukas und Michael Wessel:

Eduard Spiller führte durch die Veranstaltung und skizzierte die Geschichte von Erhard & Söhne

Grußworte des Unimog-Club Gaggenau überbrachte deren Ehrenvorsitzender Michael Wessel

Stefan Schwaab überbrachte als Vorsitzender des Vereins Unimog-Museums Glückwünsche und informierte über die im Bau befindliche Erweiterung des Museums

Unimog-Autor Ralf Maile stellte die bisher gebauten Unimog vor

Peter Winkler, Regionalbeauftragte des UCG Göppingen, Stauferland, dankte Egon Spiller im Namen der Unimog-Freunde Schwäbisch Gmünd

Unimog-Pionier Roland Feix, Jahrgang 1928, ließ es sich sehr zur Freude von Oberbürgermeister Richard Arnold nicht nehmen, auf den Nachbau des Unimog-Prototypen U 1 zu sitzen

Das Programm des Festakts

Die Gedenktafel am DRK-Gebäude in Schwäbisch Gmünd

75 Jahre liegen zwischen dem Prototypen U 1 und diesem aktuellen Unimog. Egon Spiller nach einem gelungenen Festakt

 

 

 

 

 

 

Abschied von unserem Ehrenmitglied Karlhugo Schmidt

Abschied von Ehrenmitglied Karlhugo Schmidt

 

Zu den wenigen Mitgliedern des Unimog-Club Gaggenau, die bei der allerersten öffentlichen Vorstellung des Unimog auf der Ausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft im Jahr 1948 mit dabei waren, gehörte unser Ehrenmitglied Karlhugo Schmidt. Er war von den Fähigkeiten des Unimog fasziniert – und diese Begeisterung sollte über 70 Jahre anhalten. In der letzten Zeit verbrachte er aufgrund einer äußerst schmerzhaften Erkrankung der Wirbelsäule immer wieder mehrere Monate im Krankenhaus. In der Nacht vom 4. auf den 5. Oktober ist er leider im Alter von 82Jahren gestorben.

1955 hatte sein Vater endlich für die seit 1786 im Familienbesitz befindliche Mühle in Rehborn und auch für die eigene Landwirtschaft einen gebrauchten Unimog 2010 angeschafft. Dieser wurde schon drei Jahre später durch einen neuen Unimog 411 ersetzt.

Auf den Unimog-Club Gaggenau wurde Karlhugo Schmidt bereits im August 1993 aufmerksam, denn da kam er mit den UCG-Vorstandsmitgliedern Heinz Schnepf, Michael Wessel und Edwin Westermann beim Jahrestreffen des Unimog Veteranen Club in Leverkusen in Kontakt. Er bedauerte es damals sehr, dass der Gaggenauer Club zu jenem Zeitpunkt nur Mitglieder aus der eigenen Region aufnahm. Als der Club diese Begrenzung kurz darauf aufgab, wurde er sofort Mitglied Nummer 153.

Im November 1995 war dann die Mühle von Karlhugo Schmidt Ziel eines Ausflugs des Club-Vorstands. Dem folgte in der Mitgliederversammlung 1996 die Ernennung zum Regionalbeauftragten für die Region Glan-Nahe-Hunsrück. Diese Aufgabe übernahm er mit viel Leidenschaft und Herzblut. Unvergessen sind die familiären Treffen bei seiner Mühle und die zahlreichen Begegnungen mit ihm bei unterschiedlichsten Club-Veranstaltungen: Für den Unimog war ihm kein Weg zu weit. Zwischenzeitlich wuchs sein Unimog-Fuhrpark und umfasste vier Exemplare – den Unimog 411 aus 1958, einen 406 und einen 416 mit Doppelkabine sowie ein Unimog 427 – alle in der hellgrauen Hausfarbe der Mühle und mit dem Kennzeichen KH-SC. Dabei steht KH offiziell für Bad Kreuznach, aber für uns gleichzeitig auch für Karlhugo.

Im Kreis der Regionalbeauftragten genoss Karlhugo Schmidt wegen seiner freundlichen und besonnenen Art besondere Wertschätzung. Sein Rat wurde stets geschätzt, sein Wort hatte immer Gewicht. Seine besondere Leistung für das Club-Leben wurde 2018 mit der Ernennung zum Ehrenmitglied gewürdigt.

Karlhugo Schmidt war mit Leib und Seele Müller und so bedauerte er es sehr, dass er keinen Nachfolger für seine Mühle fand. Fortbestehen wird die dortige Erzeugung von Strom mittels Wasserkraft der durch das Grundstück fließenden Glan.

Wir werden unserem Club-Kameraden Karlhugo Schmidt stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unimog-Club Gaggenau e. V.

Rainer Hildebrandt                             Michael Wessel

Vorsitzender                                        Ehrenvorsitzender

Oktober 2021

 

Beim Jahrestreffen 1993 des Unimog Veteranen Club in Leverkusenwurde Karlhugo Schmidt auf den Unimog-Club Gaggenau aufmerksam (von links: UCG-Vorstandmitglied Edwin Westermann, Hansgeorg Frank, Karlhugo Schmidt) – Foto Michael Wessel

 

Foto Karlhugo Schmidt: Carl-Heinz Vogler

Impressionen 75 Jahre Unimog-Korso von Wörth ins Unimog-Museum in Gaggenau 2021

Über 2.000 Besucher feiern den 75. Geburtstag des Unimog in Gaggenau – 75 Unimog-Modelle im Corso unterwegs

 

75 Jahre Unimog wurde am ersten September-Wochenende in Gaggenau gefeiert und 75 Unimog lang war auch der Konvoi, der sich wie ein Lindwurm vom Produktionswerk in Wörth am Rhein durch die Stadt Karlsruhe und über Landstraßen bis zur Heimat des Unimog in Gaggenau im Murgtal schlängelte. Im Werk Gaggenau wurde der Unimog als Mercedes-Benz Fahrzeug ab 1951 produziert – weswegen 2021 ein Doppeljubiläum ist: 75 Jahre Unimog, davon 70 Jahre mit dem Mercedes-Stern auf der Haube, denn die ursprüngliche Wiege des Universal-Motorgeräts ist in Schwäbisch Gmünd, wo der erste Prototyp in Testfahrten bereits 1946 über Wiesen und Hügel krabbelte.

In Gaggenau hingegen steht das Unimog-Museum, wo sich alles um den Unimog dreht – und dieses Wochenende war das ganz besonders der Fall. Die 75 Fahrzeuge des „Unimog Corso“ waren auf dem Gelände um das Museumsgebäude zu besichtigen und für Technik-Interessierte wurden verschiedene Vorträge angeboten. Die Corso-Teilnehmer waren außerdem zu Vorführungen im Testgelände Ötigheim eingeladen – eine kleine Belohnung für die mitunter weite Anreise, die sie mit ihren „Schätzchen“ zurückzulegen hatten. Organisiert wurde das Jubiläums-Wochenende vom Unimog-Club Gaggenau, dem Unimog-Museum und Mercedes-Benz Special Trucks.

Karin Rådström, seit Februar 2021 Vorstandsmitglied der Daimler Truck AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Lkw, zählte zu den Gästen vor Ort und nahm dabei die zahlreichen historischen Unimog in Augenschein.

 

https://www.youtube.com/watch?v=sdK1pwlL0CI

 

 Noch Plätze frei: Unimog-Technikschulung Basis U 421 

 

Ablauf & Inhalt der Technikschulung

Der Lehrgang ist ausschließlich geeignet für Technik-Einsteiger mit wenig Schrauber Erfahrung. Somit ist dies kein Lehrgang für ausgebildete Mechaniker oder Profis. Es folgen zu späteren Zeitpunkten Aufbaumodule mit Schwerpunkten wie z.B. Motor, Getriebe und Achsen. Auf folgende theoretische Themen wird eingegangen: 

  • Technische Daten 
  • Besonderheiten des Models 
  • Erklärung der Motoren und Getriebe an Schulungsaggregaten und Schnittmodellen 
  • Aggregate-Erklärung und dessen Besonderheiten 
  • Bremsenplan pneumatisch und hydraulisch 
  • Schwachstellen des Modells und Reparaturlösungen (Korrosion, Undichtheiten, Verschleiß) 
  • Wartung und die passenden Öle in der heutigen Zeit 
  • Hydraulikanlage 

Doch auch die Praxis bleibt nicht zu kurz, denn es werden folgende Dinge praktisch erlernt: 

  • Fahrerhaus hochstellen und besprechen was zu beachten ist (mit Unterstützung des Werkstatthandbuches) 
  • Wartungstechnische Themen wie Öle, Ölwechsel an Aggregaten und Achsen zum Handanlegen 
  • Wechsel der Bremsflüssigkeit 
  • Schmierplan am Fahrzeug durchgehen und Ventile am Motor einstellen 
  • Thema Bremsen, deren Instandsetzung, Reparatur und Einstellung beim Trommelbremser 
  • Reparatur und Instandsetzung bei Undichtigkeit an der Achse 
  • Tipps und Tricks zur Instandsetzung des Druckluftsystems, Hydrauliksystems und Bremssystems 

weiter zum ganzen Artikel…

Hygienekonzept für Mitgliederversammlung, Teilemarkt & RB-Tagung

Bitte beachten: Für die UCG-Mitgliederversammlung, Teilemarkt & RB-Tagung gelten die aktuellen Vorschriften der jeweiligen Lokalitäten sowie des Landes Baden-Württemberg. Derzeit sind dies:
• die Maskenpflicht
• die 3-G-Regel
• die Datenerhebung zur Nachverfolgung

Die Regeln können sich jederzeit ändern, über die wir hier informieren! Hier gibt es alle Informationen zum Hygienekonzept als Download!

Coronabedingt müssen die personenbezogenen Daten aller Teilnehmer der JHV erhoben und gespeichert werden. Dies dient ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde. Hierfür können Sie die Luca-App nutzen oder ein Formular ausfüllen. Falls Sie die Luca-App noch nicht nutzen, können Sie auch das Formular downloaden und bereits ausgefüllt mitbringen. Das erspart Zeit am Einlass.

 

Impressionen von der Schweiz-Rundfahrt 2021 des Unimog-Club Schweiz/Liechtenstein