Sie haben Ihre Änderungen noch nicht gespeichert!

Chronik

1944
Ankündigung des Morgenthau-Plans; Albert Friedrich macht erste Studien zu einem landwirtschaftlichen Gerät mit Allradantrieb und Frontlenkung.
1945
Mai: Aufstellung der Kriterien zum Bau des Unimog.
August: Erste Kontakte mit Erhard & Söhne.
September: Erster Plan von Friedrich.
Dezember: Erste Handskizzen von Rößler.
Dezember: Vertrag mit Erhard & Söhne in Schwäbisch Gmünd.
1946
Januar: Rößler nimmt die Arbeit bei Erhard & Söhne
unter Friedrich auf.
6. März: Erstes konkretes Konzept zum Unimog.
Oktober: Erstes Fahrgestell fahrbereit, die praktische Erprobung
beginnt. Der Name Unimog wird geprägt.
Dezember: Die Karosserie ist fertig, erste Vorführungen.
1947
Frühjahr: Die Gebrüder Boehringer übernehmen die Unimog-Mannschaft, die Fertigung und den Vertrieb. Erhard & Söhne bleibt für viele Teile Zulieferer.
Die ersten Dieselmotoren werden geliefert.
Herbst: Beschaffung des Materials für die geplante Vorserie von 100 Fahrzeugen.
1948
Unimog-Vorstellung auf der DLG-Schau in Frankfurt.
Die ersten 150 Bestellungen.
Sommer: Letzte Vorbereitungen für die Serienfertigung, die im August beginnt.
1949
Im Frühjahr beginnt die Auslieferung der ersten
Boehringer Unimog, Typ 70200. Nach dem Produktionsanlauf
wird eine weitere Serie von 500 Fahrzeugen geplant.
1950
Bis zum Herbst 1950 werden bei Boehringer 600 Unimog gebaut.
Im Herbst wird um die Übernahme durch Daimler-Benz verhandelt.
Boehringer darf nun auch wieder Werkzeugmaschinen herstellen.
1951
3. Juni: Erste Auslieferung des in Gaggenau hergestellten Daimler-Benz Unimog Typ 2010.
Silberne Preismünze der DLG, die höchste Auszeichnung des Verbands.
1953
März: Erster Unimog mit geschlossenem Ganzstahl-Führerhaus.
Unimog erhält Goldene Medaille auf der großen Rationalisierungsausstellung, Düsseldorf.
31. Juli: Die Produktion des Typ 2010, 25 PS, läuft aus.
3. August: Der erste Typ 401 rollt vom Band.
1954
Unimog erhält als erster Schlepper das Eignungszeichen des Forsttechnischen Prüfungsausschusses.
1955
Mai: Erster Unimog S mit langem Radstand und modifiziertem PKW-Benzinmotor läuft vom Band.
Herbst: Der Ochsenkopf wird durch einen Stern auf der Motorhaube abgelöst.
1956
August: Die Motorleistung wird von 25 auf 30 PS angehoben.
1957
Auf Wunsch wird der Unimog mit voll synchronisiertem Getriebe geliefert.
September: neues geschlossenes Führerhaus für den Unimog mit langem Radstand.
1959
Unimog wird erster Ackerschlepper mit serienmäßigem Synchrongetriebe.
1961
Mai: Über 50 000 Unimog wurden hergestellt.
1963
Mai: Erster Unimog 65 PS fertiggestellt.
1964
Juni: Erster Unimog 65 PS mit Direkteinspritzmotor.
1966
April: Neues Unimog-Programm: U 34, U 40, U 70, U 80
und Unimog S.
Mai: Der 100.000ste Unimog läuft in Gaggenau vom Band.
1968
Erweitertes Programm: U 34, U 45, U 54, U 66, U 80, U 90
und Unimog S für den zivilen Bereich.
1969
Mit 100-DIN-PS eine starke Straßenzugmaschine.
1970
Serienmäßiger Überrollbügel für den offenen Unimog.
1971
Der 150 000. Unimog läuft in Gaggenau vom Band und wird als Spende abgegeben.
1972
Neues Programm: U 34, U 52, U 66, U 84 Fahrgestelle mit 90 PS und 100-DIN-PS.
Unimog (1,5 t LKW) mit 82- und 110-PS-Benzinmotor.
Der MBtrac, eine Weiterentwicklung des Unimog speziell für den Landwirt, wird eingeführt.
1974
U 120/Typ 425, neuer Unimog.
1975
Unimog-Straßenzugmaschine mit 150 PS.
1976
Erweiterung des Programms: U 1000, Umstellung auf neue Verkaufsbezeichnung U 800 bis U 1300.
1980
Die Produktion des U 404 (Unimog S) läuft aus.
1985
Vorstellung der leichten und mittelschweren Baureihen 407 und 427.
1988
Vorstellung der Baureihe 437.
1991
Neues Topmodell U 2150.
1992
Vorstellung der neuen Unimog-Baumuster 408 und 418 (leichte und mittlere Baureihe).
Neues Topmodell U 2400 (437, schwere Baureihe).
1994
Der 300.000ste Unimog wird produziert.
2000
Vorstellung der neuen Unimog-Generation U 300, U 400 und U 500.
2001
9.-10. Juni "50 Jahre Mercedes-Benz Unimog" Jubiläumsfeier in Gaggenau.
2002
2. August: Letzter Unimog läuft vom Gaggenauer Band.
26. August: Erster Unimog läuft am neuen Standort in Wörth vom Band.
12.-19. September: Weltpremiere des hochgeländegängigen Unimog U 3000 / U 4000 / U 5000 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.
2003
Markteinführung Unimog U 5000.
Premiere technisches Feature - AutomaticShift® für die Baureihen Unimog U 400/U 500 und U 3000 - U 5000.
2005
Erster Spatenstich für das Unimog-Museum in Gaggenau
2006
Eröffnung des Unimog-Museums
Quelle: DC, UCG, UMG
2008
Einführung U 20

Unsere Regionalgruppe

Stammtischtreffen für Unimogfreunde
Um 19:00 Uhr jeden 1. Montag im Monat treffen wir uns in der TV - Halle (Koberstädter Strasse 8, 63303 Dreieich/Dreieichenhain). Abweichungen vom Treffpunkt werden hier im Kalender, oder für Mitglieder per E-Mail, bekanntgegeben.

 

Nächster Stammtisch

Am Montag 06. November 2017 findet ab 19:00 Uhr unser Stammtischtreffen in der TV Halle statt. Wir laden Euch alle herzlich hierzu ein.

 

Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen findet Ihr mit einem Klick auf

Veranstaltungsübersicht 2017

Unimog Prospekte

Hier könnt Ihr Euch die Prospekte der aktuellen Unimog Baureihen ansehen. Viel Spaß !!

Jetzt Mitglied im UCG werden

Jetzt bequem online das Beitrittsformular ausfüllen und Sie erhalten per Mail in Kürze Ihre Mitgliedsnummer. Ihre Mercedes-Benz ClubCard und das UNIMOG-Heft'l erhalten Sie per Post. Gerne könenn Sie sich bei einem unseren monatlichen Stammtische über den Club informieren.

Jahresrückblich 2007

...was wir erlebt haben.

29.12.2006
Wir beschliessen das Jahr 2006 mit einer gemeinsamen Ausfahrt zur Burg Greifenstein.

 

01.01.2007
Das Jahr 2007 beginnt mit einem gemütlichen Zusammensein in unserem Stammlokal.

 

05.02.2007
Wir bereiten uns auf das Jahr vor und beginnen an unserem ersten Stammtisch mit einer Fortbildung. Der Rot-Kreuz-Kurs wurde von unserem Mitglied Frank Müglich organisiert.

 

05.03.2007
Die Fortbildung soll nicht enden. Wir führen an diesem Abend einen Workshop mit dem Thema Vorgelege durch. Veranstaltungsleiter ist Günter Roth, die Werkstatt haben Heike und Holger Girschikofsky zur Verfügung gestellt. Die Mog´s von Jupp und Frank haben wir in die Mangel genommen.

 

02.04.2007
Mal wieder ein Stammtisch zum ausrúhen und für normale Dieselgespräche.

 

01.05.2007
Heike, Holger, Stefan und Georg haben wieder einmal ihr Organisationstalent unter Beweis gestellt und eine gemeinsame Ausfahrt zur Saalburg organisiert. Ein voller Erfolg.

 

06.05.2007
In den Sommermonaten beginnt der Veranstaltungsmarathon. An diesem Tag haben wir die Oldtimerausstellung in Roßdorf besucht.

 

07.05.2007
Wir sitzen gemütlich in der HSV Halle und Klaus zeigt die Bilder der vergangenen Veranstaltungen.

 

02./03. 06. 2007
An diesem Wochenende finden die Lufthansa Klassikertage in Hattersheim statt. Mottro der Veransatltung: Historische Nutzfahrzeuge. Auch wir sind mit ca. 14 Fahrzeugen vertreten.

 

04.06. 2007
Wir fahren gemeinsam zur Thomas - Hütte und halten dort unseren Stammtisch ab.

 

02.07.2007
An diesem Tage findet unser Stammtisch in der Scheune von Wilhelm statt. Wir grillen dort und freuen uns über den neuen Mog von Rudolf und den Sonnenuntergang im Feld.

 

07.07.2007
In der Weilbacher Kiesgrube findet das diesjährige Kippertreffen statt. Wir fahren mit einigen Fahrzeugen zu der Veranstaltung.

 

19.-22.07.2007
Wir fahren mit mehreren Fahrzeugen zum Jahrestreffen des UCG nach Ampfing in Bayern.

 

Jahresabschlussfahrt zumGrossen Feldberg

29. Dezember 2007

Die Jahresabschlussfahrt der Regionalgruppe Rhein-Main startete fast pünktlich um 09:12 Uhr an der HSV Halle in Dreieich Götzenhain. Nachdem Holger die Routenpläne verteilt hatte ging es auf den Weg zum 67 km entfernten Feldberg. Die von Holger geplante Strecke führte von Götzenhain über das Hofgut Neuhof, Offenbach, Fechenheim, den Ostbahnhof, Preungesheim, Bonames, Nieder-Eschbach, Bad Homburg, Oberursel zum Grossen Feldberg. Der Aufstieg vom Parkplatz Hohemark zum Ziel konnte nur mit eingeschaltetem Allrad bewältigt werden, da dann doch Schnee und Eisregen einsetzten. Um 12:34 Uhr erreichten wir dann unser Ziel, den Feldberghof. Mit 14 Mogs und 2 PKW´s belegten wir zunächst den Parkplatz und dann mit ca. 36 Personen das Restaurant. Hier konnten wir ein ausgezeichnetes Essen geniessen, der sagenhafte Ausblick war uns leider vergönnt - Nebel !!

Weihnachten 2008

Die Regionalgruppe Rhein-Main wünscht allen Besuchern der Homepage und Ihren Mitgliedern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2008.
Die aktuellen Termine 2008 sind jetzt in den Kalender eingepflegt. Der Termin für unser 5jähriges Jubiläum steht ebenfalls fest. Wir wollen am 12. und 13.07.2008 mit allen Interessierten und Unimog begeisterten feiern.
Euer
Klaus

Windenlehrgang bei Jupp imOdenwald

03.10.2007

Holger drückt noch einmal den richtigen Knopf des Walkie Talkie und gibt die Parole nach hangabwärts: "Und ab geht's." Fauchend macht das rote Spielmobil alias Unimog 416 von Detlef Regenberg einen Satz und springt auf den Steilhang. Eine Steigung von mehr als 120% - da waren sich die Zuschauer einig. 15 Meter Fallinie rollt der behelmte Detlef in seinem Gefährt hinauf, oben dann Beifall, Stillstand - und plätschernde Bremsflüssigkeit. Die einzige Panne an diesem Tag. Alles andere klappte "wie am Schnürchen". Wie es sich für einen Windenlehrgang gehört. Wieder mal bei Jupp im idyllischen Brensbach, wieder einmal reger Andrang: 30 Teilnehmer in 14 Unimogs (fotofreundlich gruppiert) und einer Handvoll PKW, vorsorglich um die Ecke geparkt, muss ja nicht jeder sehen. Vor der Praxis gab es erst einmal "für die Ohren": Detlev öffnete seine Wissensschatzkiste aus zahlreichen Wettfahrten im roten Mobil und brachte Windenwissen an Mann und Frau. Ob Bergungen, Bruchlast oder Baumanker - alles kam dran und wird - da lebhaft vermittelt - sicherlich auch behalten. Der Steilhang des Schreckens bekam dann mehrfach Besuch, vorwärts wie rückwärts, immer schön der Leine lang. "Oben" hätten die Stahlseile nicht besser verankert sein können: Rudolfs 1250er, ein U1300 und ein U406 hinterereinander verzurrt sorgen für Stand. Rudolfs NVA-Winde spielte "Sicherheitsleine", falls Windenseil oder Innereien der Klettermogwinden versagten. "Ist mir lieber" gestand Jürgen Fahlbusch: "Ich weiß, wie es in meiner Frontseilwinde aussieht". Sprachs, stieg in seinen U411 und kämpfte sich mit seinen 32 PS Meter für Meter den Hang hinauf.
Am Nachmittag ging es dann weiter mit einem speziell von Holger und Jupp entwickelten Geschicklichkeitsfahren mit abschliessendem 25 Meter „Bach-Trial-Parcour“. Eine Herausforderung für Jedermann. Wie immer war Jürgen einer der Ersten auf der Spielwiese.
Und diesmal war sogar Peter Bimek von den Bergischen Unimogfreunden dabei. Er fuhr das Spielmobil von Detlef nach Brensbach zum Veranstaltungsort. Lieber Peter, Du bist wie immer gerne bei uns gesehen.

Schraubertreff"Vorgelege"

05. März 2007 im Oberursel

Am 05. März 2007 fand ein Schraubertreff zum Thema "Reparatur eines undichten Vorgeleges an einem U 406" bei Holger Girschikofsky in der Werkstatt statt.

Vor den Augen von ca. 40 Clubmitgliedern, die weiteste Anreise hatte diesmal ein "Clubehepaar" aus der Regionalgruppe von Oliver Porzel, demonstrierte Günter Roth zunächst an einem Modell von einem U 1300 wie das Vorgelege aufgebaut ist und wie man es fachgerecht zerlegt.

Stammtisch

01. Oktober 2007

Der Stammtisch an diesem Abend hatte folgende Themenschwerpunkte:

- Themen von den Regionalgruppen

- Programm 2008

- Neue Kollektion Regionalgruppe Rhein-Main

- Jahreshauptversammlung 2007

- Windenlehrgang 03.10. bei Jupp

Sandi und Frank bedanken sich.......

11. WeidhäuserUnimogtreffen

15./16. September 2007

...ein Treffen der Extraklasse....

Hochzeit Sandra und Frank

15. September 2007

Die Ausfahrt zur Hochzeit unseres Unimog Freundes und Kollegen Frank Müglich, der seine Sandi am Samstag den 15.09. geheiratet hat.

 

 

Um 15 Uhr war es soweit. Eine kleine Delegation traf sich bereits um 15 Uhr in Offenthal bei Wilhelm und Gisela Jost. Den Beiden sei noch ein besonderer Dank ausgesprochen, denn sie stellten uns noch ein zusätzliches Fahrzeug zu Verfügung. So konnten wir mit 7 Fahrzeugen dem Brautpaar einen Überraschungsbesuch an der Kirche abstatten.

 

 

In Sprendlingen trafen wir uns dann noch bei einem weiteren Kollegen. Bei ihm in der Straße schmückten wir unsere Fahrzeuge mit frisch geschnittenen Sonnenblumen.

 

 

An der Kirche stellten wir uns mit dem Roten Kreuz zusammen im Halbkreis auf, was ein gigantischer Ausblick von dem Kircheneingang war.

 

Polterabend Frank

12. September 2007

......und wieder heiratet ein Mitglied unserer Regionalgruppe.

Mit einer größeren Gruppe haben wir am Polterabend von
Frank und Sandra teilgenommen. Es ist uns gelungen die
Beiden kurz in Panik zu versetzen.......aber die Pritsche war
ja nicht voll ;-)

Wir wünschen den Beiden alles Gute für die gemeinsame
Zukunft; ab Samstag als Ehepaar !!

Euer Klaus

 

2. OdenwälderUnimogtreffen

08. September 2007

Am Samstag, 08.09.2007, ab 15:00 Uhr fand in Günterfürst bei Erbach das erste Odenwälder Unimogtreffen statt, organisiert von Horst und Elisabeth Damm, Thomas Glassl und Jochen Tümmers.

Die Tatsache, dass weit über 40 Unimog Begeisterte mit 22 Fahrzeugen zu dem doch relativ kurzfristig anberaumten Treffen erschienen, hat und gleichermassen überrascht wie erfreut. Die Teilnehmer kamen aus den Kreisen Darstadt Dieburg, Miltenberg, Heppenheim, dem Odenwaldkreis und aus dem Main Kinzig Kreis nach Günterfürst. Es waren alle Fahrzeugklassen vom U 401
bis zum U 1000 vertreten. Ein besonderer Dank geht an Jürgen Fahlbusch, den auch eine fast 2 stündige Anfahrt aus Bruchköbel nicht davon abhalten konnte, in Günterfürst vorbeizuschauen.

LandwirtschaftlicheAusstellung

08. + 09.September in Ginsheim - Gustavsburg

Der "Heimat- und Verkehrsverein Ginsheim-Gustavsburg e.V."

 

hat für den 08. + 09.September eingeladen zu einer Ausstellung von alten und historischen Schleppern und landwirtschaftlichen Maschinen.

 

Der Verein hat große Pläne, will er doch dort an dieser Stelle eine Rheinmühle wieder aufbauen. Dabei handelt es sich um einen Kahn, der fest im Rhein vertäut mit seinen Schaufelrädern eine Mühle an Bord angetrieben hat.

 

In der Zeit von 1998-2004 wurde vom HVV eine umfangreiche Dokumentation über die letzten Rheinschiffsmühlen in Ginsheim erstellt. Die letzte dieser Schiffsmühlen verbrannte im Bombenhagel des 2. Weltkrieges im Mainzer Winterhafen. Pläne hierzu konnten nicht mehr ausfindig gemacht werden.

 

Mit Hilfe einer Forschungsgruppe der Fachhochschule Wiesbaden um die Professoren Hans-Jürgen Holland und Peter Fröhl sowie mit Beratung durch Herrn Karl-Heinz Schanz vom Hessischen Mühlenerhaltungsverein gelang es, ein computergestütztes, wahrheitsgetreues Abbild des Innenraumes einer Schiffsmühle zu erstellen.

Besichtigung der DeutschenFlugsicherung

Langen 03. September 2007

Pünktlich um 18:00 Uhr gins es an der HSV Halle in Götzenhain los. Mit 18 Teilnehmern fuhren wir zur DFS nach Langen. Jörg Buxbaum organisierte eine einmalige Führung für uns. Die Besichtigung des Towersimulators mit den entsprechenden Erklärungen war eine hochinteressante Angelegenheit.

Stadt und Land, Hand in Hand

02. September 2007

Das letzte Mal war die Regionalgruppe Rhein-Main im Jahr 2003 bei dieser landwirtschaftlichen Ausstellung vertreten. Dies war damals zugleich die erste Veranstaltung der Regionalgruppe, die zu diesem Zeitpunkt noch ein loser Stammtisch war.

Erst bei der Jahreshauptversammlung im November 2003 wurde die Regionalgruppe Rhein-Main offiziell aus der Taufe gehoben.

In diesem Jahr waren bei der Veranstaltung zahlreiche historische Traktoren und Dampfmaschinen zu bewundern. Immerhin waren auch 4 Unimogs und 2 MBTrac bei der Ausstellung zu sehen.

Da Stadt und Land, Hand in Hand nur alle zwei Jahre stattfindet, schaffen wir es vielleicht im Jahr 2009 wieder mit mehreren Fahrzeugen teilzunehmen.

Die Bilder der gesamten Ausstellung möchte ich Euch jedoch nicht vorenthalten.

Euer Klaus

Baiersröderhof

IGHL - 25.08.2007

Den Organisatoren um Georg Brodt und Ihm selbst ein herzliches Dankeschön für die diesjährige Veranstaltung auf dem Baiersröderhof.

Das ausgezeichnete Wetter, kombiniert mit dem Rahmenprogramm, waren der Grundstein für diese tolle Veranstaltung.

Mindestens 30 Unimog waren auf der Veranstaltung zu sehen. Von dem aktiven Kern der Regionalgruppe Rhein - Main waren 12 Fahrzeuge angereist.

1. OdenwälderUnimogtreffen bei Jupp

Stammtisch bei Jupp am 06. August 2007

......der Stammtisch bei Jupp war ein "Renner" Bei schönem Wetter ging es unter anderem um 18:00 Uhr an der HSV Halle mit zwei 406er´n, zwei 411er´n und einem 401er los. Um 19:30 Uhr sind dann die Mogs bei Jupp eingetroffen. Das Spanferkel und 18 weitere Mogs erwarteten uns bereits :-)

 

Jahrestreffen 2007 in Ampfing

20. bis 22. Juli 2007

Hier kommt der erste Bericht aus Ampfing. Bereits am Donnerstag sind die ersten Mogs in Ampfing eingetroffen. Am Freitag brach dann die große Unimogwelle über Ampfing ein. Am Samstag waren Hunderte von Mogs auf dem gesamten Gelände verteilt. Es konnten nahezu alle Typen, aller Baureihen mit verschiedensten Anbaugeräten besichtigt werden. Fasziniert hat mich persönlich die große Anzahl perfekt resaurierter Froschaugen.
Die Veranstaltung verteilte sich im wesentlichen auf zwei Gelände, die Kiesgrube und das Fahrerlager in der Nähe der Kartbahn. Die große Teilnehmerzahl führte dazu, dass auch zwischen den Geländen die Fläche noch als Stellfläche genutzt wurde. Sicherlich ist bei der Veranstaltung jederBesucher auf seine Kosten gekommen. Letzten Endes konnte man das gesamte Ausstellungsgelände auch noch mit dem Hubschrauber besichtigen.

Bilder vom  historischenKippertreffen

08. Juli 2007 Kiesgrube Weilbach

Um 10:30 Uhr war Abfahrt in Dreieich - Sprendlingen. Mit 2 Mogs sind wir gestartet, am Ende waren knapp 12 in der Kiesgrube. Ein sehr weitläufiges Gelände, das man hätte noch viel besser nutzen können. Wahrscheinlich hatten die Veranstalter mit mehr Nutzfahrzeugen, weniger Besuchern und schlechtem Wetter gerechnet ;-)......leider war dem nicht so. Das Wetter war ausgezeichnet.....

Grillabend an derAussiedlerscheune

Stammtisch 03. Juli 2007

Um 18:30 Uhr ging es an der HSV Halle los. Im Konvoi ging es zur Aussiedlerscheune von Wilhelm. Wie immer war alles perfekt organisiert. 12 Unimogs, 8 PKW´s und 38 Personen waren gekommen um den Tag mit Äppler, Bier, Steaks und Würstchen ausklingen zu lassen.

Ausfahrt zur Thomas Hütte

04. Juni 2007

Die Ausfahrt zur Thomas Hütte nach Eppertshausen war eine rundum gelungene Veranstaltung. Am Ende waren es 13 Unimogs mit Ihren Fahrern und Beifahrern, die an dem etwas anderen Stammtisch teilgenommen haben. Die Thomas Hütte, ein schönes Ausflugsgziel im Wald gelegen, bietet sich für solch sommerliche Ausfahrten an. Leider waren Qualität von Essen und Getränken nicht so wie man es sich vorstellt, hier ist noch mehr als deutliches Verbesserungspotential vorhanden.

Regionalgruppe Rhein-Main

Stammtisch 02. April 2007

Leider mußte bei diesem Stammtisch der geplante Vortrag ausfallen, da nicht mehr bekannt war, wer diesen Vortrag eigentlich halten wollte. Auch so etwas kann einmal passieren.

Jedoch konnte die große Anzahl der Anwesenden dazu genutzt werden, die anstehenden Termine der nächsten Monate im Detail zu besprechen.

Der Terminkalender ist immer auf dem aktuellen Stand. Bitte vergesst nicht Euch für die entsprechenden Termine anzumelden.

 

Euer Klaus

Klaus.Lukas@unimog-club-gaggenau.de

Lufthansa Klassikertage 2007

02. / 03. Juni 2007 in Hattersheim

Die Klassikertage 2007 in Hattersheim am Main waren für den Veranstalter, die Lufthansa Scuderia Classica, ein voller Erfolg. Man hatte mit ca. 1.200 teilnehmenden Fahrzeugen gerechnet; am Ende sind es deutlich mehr Teilnehmer geworden.

Die Regionalgruppe Rhein-Main des Unimog Club Gaggenau war mit einer Delegation von 15 Fahrzeugen vertreten. Gezeigt wurde die Palette seit Produktionsbeginn 1948, der ältestes Unimog war ein U 2010. Die Unimogs standen an prominenter Stelle im und vor dem Posthof in Hattersheim.

Vatertagsausflug zu den DampfKraft Wagen

...über den Hof von Rudolf Schmidt

Zum heutigen Vatertag hatte Rudolf Schmidt unsere Regionalgruppe zur Vesper auf seinen Hof eingeladen. Mit der ausgesprochenen Einladung zur kleinen Vesper hat er dann doch gewaltig untertrieben. Nachdem wir gegen 12:30 Uhr mit ca. 15 Mann bei Ihm eingetroffen waren, tafelten er und seine Frau ein hervorragendes Essen auf. Nachdem wir uns alle ausreichend gesättigt hatten, zeigte er eine DVD mit der Entstehungsgeschichte von DKW.
Man muß wissen, dass der Enkel des Firmengründers Dr. ing. Jörgen Rasmussen in Maintal-Hochstadt lebt und ein eigenes kleines Privat - Museum betreibt.
Rudolf hat es geschafft für uns eine Privatführung zu organisieren. Einen Tag den man kaum noch übertreffen kann.
Dafür Dir und Deiner Frau herzlichen Dank Rudolf !!

Oldtimertag im Odenwald

Rossdorf 06. Mai 2007

.....auch zu diesem Treffen sind einige von unserer Regionalgruppe gefahren. Ein hochinteressante Veranstaltung im Odenwald, die man sich schon für das nächste Jahr vormerken muß !!

Maiausfahrt

….über den Hessenpark zur Saalburg

Um 09:00 Uhr sollte es pünktlich an der HSV Halle Götzenhain losgehen. Als um 09:30 Uhr dann Alle eingetroffen waren, konnte Holger zum Start aufrufen..

Die Truppe von 11 Unimogs und einem Z 4 setze sich dann über Offenbach – Bergen Enkheim – Bad Vilbel …….. bis zur ersten Station dem Hessenpark-Gelände in Bewegung.

Im Adler wurde dann gut gegessen. Danach teilte sich die Truppe im zwei Lager. Ein Teil besichtigte den Hessenpart, der Andere fuhr zur Saalburg.

Unimog im Gelände

Über 400 Unimog beim Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau

Erstmals veranstaltete der Unimog-Club Gaggenau vom 15. bis 18 Juni sein Jahrestreffen "in der Mitte Deutschlands". Und dies im Motocross-Gelände Aufenau bei Bad Orb. Die Resonanz war überwältigend. Über 400 Unimog-Fahrer lenkten ihr Gefährt zu diesem traumhaft schönen Geländeparcours, in dem schon mehrere Motorrad-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. Zu den 800 Teilnehmern kamen allein am Samstag nochmals über 1000 Tagesgäste. Selbst aus den USA und Japan flogen wieder Unimog-Freunde speziell für diese Veranstaltung ein.


Unimog-Flagge hoch gehalten

Rückblick Retro Classics Stuttgart

Sie waren schon etwas Besonderes, die drei schmucken Unimog des Unimog-Club Gaggenau zwischen Mercedes-Luxuslimousinen bis hin zum Kompressorwagen.

In Halle 12 waren wieder die anerkannten Mercedes-Markenclubs vertreten. Bei dem enormen Publikumsverkehr am Samstag und Sonntag war es ein kleines Plus, in der vorletzten Halle zu sein. Da gab es kein Gedrängel und man hatte viele Gelegenheiten zum Gedankenaustausch.

Herzlichen Dank an Werner und Udo Bühler, die die ganzen Vorbereitungen getroffen hatten und von Dienstag bis Sonntag ebenso wie Wolfgang Küpper im Einsatz waren. Dank auch an den Standdienst und die "Leihgeber".

Unimogs bei der Arbeit

Im Wald ist es immer noch am schönsten..................
  • Seitenanfang
  • Drucken
  • Empfehlen
  • Favoriten
  • RSS